Die Gefahr des Illegalen

  • Dann nenn mir doch bitte mal Zahlen.
    Was soll denn die "Kulturflatrate" kosten? Wärst du bereit 500 Euro oder mehr für deinen DSL-Anschluß zu bezahlen?


    Gibtst du jeden Monat 500 Euro für Medien aus? Ich glaube nicht ;-) Du willst Zahlen? OK dann ein simples Modell. Nehmen wir mal an, ein Durchschnitts-Deutscher kauft pro Monat 2 CDs. Wir rechnen grob und sagen 10€/Stück=20€. Und wir wissen ganz genau: JEDEN Monat kauft man (v.a. im Schnitt) keine 2 CDs. Mal sinds 4, dann mal ein paar Monate gar keine.


    Und genau da setzt der Dauergewinn der Industrie ja ein. Denn wenn ich bspw. 20€/Monat bezahle, um legal tauschen zu dürfen soviel ich will dann wäre das JEDEN Monat 20 Euro und im Jahr 240€. Auch im Vertragswesen ist das eine beachtliche Summe mit der man kalkulieren kann. Auch Handyanbieter versuchen, die Grundgebühr so hoch es geht anzusetzen. Gesamtangebote werden intern immer auf die Vertragslaufzeit gerechnet. Nehmen wir an ich unterschreibe den Vertrag einer Kulturflatrate für 2 Jahre, so erhält die Industrie verlässlich 480€von mir. Egal wieviel und ob ich überhaupt etwas konsumiere. Und das OHNE Kosten für Tonträger! Und nun rechne mal das ganze auf die Masse auf. Wenn nur 100000 Deutsche diesen Vertrag unterschreiben würden.... Das sind enorme Einnahmen u.v. KONSTANTE. Nicht mal mehr mal weniger.

  • Gute Hörspiele hört man mehrmals. Die Ausrede, dass man keinen Kaufanreiz mehr hätte, weil man das Hörspiel in YT schon gehört hat zieht absolut nicht.


    Glaube ich weiterhin nicht. ich kenne genug Leute, die sich Filme und Hörspiele in der Regel nur ein mal zu Gemüte führen. Und das Ganze wird doch noch schlimmer wenn nach Legalisierung alles jederzeit konsumiert werden kann? Wer guckt denn dann noch irgendwas zwei mal?


    Modell Kulturflat: Wie werden dann die Künstler entlohnt? Nach Klicks? Sehr gewagt.

  • ...okay das ist a) nicht mehr beim Thema, aber b) möcht ich mal wissen, ob du dafür Zahlen und Fakten nennen kannst. Das kann ich mir jetzt ehrlich gesagt gar nicht vorstellen. . Fotos gibt es länger als Pornos (würd ich jetzt mal steif behaupten, kein Wissen). Bei Videos hmm...naja..gab damals keine Videokaufmentalität, die hat gedauert, da könnte es theoretisch so sein. Die DVD hat sich nicht wegen Pornos durchgesetzt, sondern weil sich die Industrie das aller erste Mal ZUSAMMENGESETZT hat und gemeinsam das Medium gepusht hat.

    Gerne würde ich mich ellenlang zu diesem Thema auslassen, allerdings gehört dies nicht hierher. Für Interessierte empfehle ich zum Einstieg das Buch "Die Kultur der Pornografie" von Werner Faulstich (vielleicht gibt es das ja auch bei Googlebooks ;) ). Nur soviel: Pornografie ist Jahrtausende alt und ist ein medienübergreifendes Genre und definitiv Kulturgut. Und selbst der braunste Müll, der mieseste Politikerwitz und das schlechteste Hörspiel ist Kultur, da der Kulturbegriff eigentlich nicht an den "Wert" des Geschaffenen gebunden ist, sondern nur an sein Vorhandensein.

  • Und genau da setzt der Dauergewinn der Industrie ja ein.

    Problem ist leider: sowas wie "die Industrie" als homogenes Ganzes gibt's ja nicht.


    Um das abzukürzen: Thema Kulturflatrate bitte ad acta oder einen sinnvollen Konzeptvorschlag dort posten.

    They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

    Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, d.h. man darf sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

  • Wenn im Internet überall PDF Dateien mit Dark Writers Romanen im Umlauf wären, oder diese schon fertig gedruckt auf schmucklosen Seiten in schnell zugänglichen Orten sind, würde sich DW also nur über die Werbung freuen?

  • So wie ich ihn verstanden hatte ja.

    They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

    Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, d.h. man darf sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

  • Hallo,


    dass DarkWriter bei allen eBooks, die er anbietet, auf DRM und jedweden Schutz verzichtet, sollte die Antwort geben. Ja, es kann sein, dass meine eBooks irgendwo im Umlauf sind. Viele Romane werden getauscht, von vielen Autoren.
    Selbst bei Amazon, wo man DRM anklicken kann, habe ich darauf verzichtet. Nicht einmal die PDFs sind geschützt, Text kann kopiert werden, etwa zum zitieren, um ihm jemanden zu zeigen …


    Sollte jemand da draußen meine Werke illegal anbieten wollen, dann wird er das ohne Probleme tun können. Vielleicht habe ich Fans, von denen ich nichts weiß - keine Ahnung :]


    Und ja, ich denke, es ist Werbung. Vielleicht sagt sich der ein oder andere. der umsonst an meinen Text kommt: "Hey, das ist toll. Dem seine gedruckten Bücher kaufe ich, verschenke ich. Oder seine Hörspiele. Was er macht, gefällt mir."
    Vielleicht will er es legal für seinen Reader in einem besseren als dem PDF-Format. Und dann kauft er.
    Ich freue mich über jedes verkaufte Buch und frage nicht nach jenen, die jemand ohne zu zahlen liest. Sollte also jemand illegal meine Bücher lesen, würde ich mich über eine kurze Meldung freuen damit ich weiß, welche Fans ich wirklich habe. :wink:


    Grüße

  • Gibtst du jeden Monat 500 Euro für Medien aus? Ich glaube nicht ;-) Du willst Zahlen? OK dann ein simples Modell. Nehmen wir mal an, ein Durchschnitts-Deutscher kauft pro Monat 2 CDs. Wir rechnen grob und sagen 10€/Stück=20€. Und wir wissen ganz genau: JEDEN Monat kauft man (v.a. im Schnitt) keine 2 CDs. Mal sinds 4, dann mal ein paar Monate gar keine.


    Und genau da setzt der Dauergewinn der Industrie ja ein. Denn wenn ich bspw. 20€/Monat bezahle, um legal tauschen zu dürfen soviel ich will dann wäre das JEDEN Monat 20 Euro und im Jahr 240€. Auch im Vertragswesen ist das eine beachtliche Summe mit der man kalkulieren kann. Auch Handyanbieter versuchen, die Grundgebühr so hoch es geht anzusetzen. Gesamtangebote werden intern immer auf die Vertragslaufzeit gerechnet. Nehmen wir an ich unterschreibe den Vertrag einer Kulturflatrate für 2 Jahre, so erhält die Industrie verlässlich 480€von mir. Egal wieviel und ob ich überhaupt etwas konsumiere. Und das OHNE Kosten für Tonträger! Und nun rechne mal das ganze auf die Masse auf. Wenn nur 100000 Deutsche diesen Vertrag unterschreiben würden.... Das sind enorme Einnahmen u.v. KONSTANTE. Nicht mal mehr mal weniger.


    Nein, ich gebe ca. 300 Euro im Monat für Medien aus, das Problem an deiner Rechnung ist das zwar alles in einen Topf fliessen soll, aber wie soll die Industrie entlohnt werden, wenn keine Kontrolle mehr besteht wer was konsumiert?


    Wer bestimmt dann wieviel aus dem Topf für nen Harry Potter, nen John Sinclair oder nen Furz auf Youtube bekommt.
    Allein an Produktionskosten kann man es ja nicht festmachen, da jede Firma anders kalkuliert. Weil wenn dem so wäre das jeder "Produzent" was aus dem Topf bekommt, dann stelle ich aber viele Pupse bei Youtube ein.


    Um das Argument Gema/GEZ gleich auszuhebeln, das Prinzip funktioniert nur dann wenn auch gemeldet wird.


    Nächstes Problem, dann müsste jeder Haushalt einwandfrei gezählt werden, denn ein Haushalt mit 5 Personen verbraucht ja mehr "Kultur" als einer mit nur einer.
    Was ist mit "Schwarzsurfer" die keinen eigenen DSL Anschluss haben ?
    Muss eine Firma mit einer DSL Leitung dann für jeden Mitarbeiter den Pauschalbetrag zahlen?


    Bei Sachen wie Handy, All you can eat etc. mag eine Flatrate funktionieren, denn es ist ein Vertrag zwischen 2 Vertragspartnern. Sobald aber auf beiden Seiten unklare Verhältnisse herrschen, kann es nicht funktionieren und dem Mißbrauch ist Tür und Tor geöffnet.


    Ausserdem sehe ich diese Nummer mit der Kulturflatrate als einen billigen Versuch der illegalen Filesharer ihre Taten zu entkriminalisieren.

  • Ausserdem sehe ich diese Nummer mit der Kulturflatrate als einen billigen Versuch der illegalen Filesharer ihre Taten zu entkriminalisieren.


    Genau das schrieb ich schon mal hier, das ist wieder so eine Sache, damit man sich ein reines Gewissen besorgen kann.

  • Ich äusser mich zu dem Thema Kulturflatrate im neu erstellten Thema.


    Captain Blitz Für einen Forenbetreiber hier kommt von dir echt wenig. Schau dir mal deine letzten Beiträge an. Kurze und knappe Beipflichtungen und dein Standard-Sätzchen von wegen Gewissen.... Glaubst du eigentlich daran das irgendjemand ein schlechtes Gewissen bekommt, weil er sich ein Hörspiel herunterläd? Mag ja hier im Forum mindestens 2 Personen geben, die sich bei so einem fatalen Fehlverhalten selber bei der Polizei anzeigen würden um wieder schlafen zu können, aber im Schnitt der Bevölkerung? Da braucht man keine Alibiaussagen um sich ein Gewissen zu beruhigen. Da ist man höchstens ärgerlich, dass man vom Klassenkameraden seine 1TB Platte zurückbekommt, die von ihm nur zur hälfte mit neuem Materia gefüllt wurde ;-) Sag dir einfach immer wieder: Wenn ich nichts verkaufe, liegt das an mir....

  • Captain Blitz Für einen Forenbetreiber hier kommt von dir echt wenig. Schau dir mal deine letzten Beiträge an. Kurze und knappe Beipflichtungen und dein Standard-Sätzchen von wegen Gewissen.... Glaubst du eigentlich daran das irgendjemand ein schlechtes Gewissen bekommt, weil er sich ein Hörspiel herunterläd? Mag ja hier im Forum mindestens 2 Personen geben, die sich bei so einem fatalen Fehlverhalten selber bei der Polizei anzeigen würden um wieder schlafen zu können, aber im Schnitt der Bevölkerung? Da braucht man keine Alibiaussagen um sich ein Gewissen zu beruhigen. Da ist man höchstens ärgerlich, dass man vom Klassenkameraden seine 1TB Platte zurückbekommt, die von ihm nur zur hälfte mit neuem Materia gefüllt wurde ;-) Sag dir einfach immer wieder: Wenn ich nichts verkaufe, liegt das an mir....


    Du darfst es getrost mir überlassen, wann ich mich einklinke und wann ich was und in welchem Ausmaße schreibe, danke. Und ich bitte dich nochmal deinen Ton zu überdenken, sonst ist das Gastspiel schnell vorbei.

  • Ich äusser mich zu dem Thema Kulturflatrate im neu erstellten Thema.


    Captain Blitz Für einen Forenbetreiber hier kommt von dir echt wenig. Schau dir mal deine letzten Beiträge an. Kurze und knappe Beipflichtungen und dein Standard-Sätzchen von wegen Gewissen.... Glaubst du eigentlich daran das irgendjemand ein schlechtes Gewissen bekommt, weil er sich ein Hörspiel herunterläd? Mag ja hier im Forum mindestens 2 Personen geben, die sich bei so einem fatalen Fehlverhalten selber bei der Polizei anzeigen würden um wieder schlafen zu können, aber im Schnitt der Bevölkerung? Da braucht man keine Alibiaussagen um sich ein Gewissen zu beruhigen. Da ist man höchstens ärgerlich, dass man vom Klassenkameraden seine 1TB Platte zurückbekommt, die von ihm nur zur hälfte mit neuem Materia gefüllt wurde ;-) Sag dir einfach immer wieder: Wenn ich nichts verkaufe, liegt das an mir....


    Interessant ist zumindest, dass die Downloadforen, jedes für sich genommen, die Mitgliederzahlen aller offenen Foren zusammen genommen, bei weitem übertrumpfen. Aber das wissen ja eh alle. Soviel zum Thema Gewissen...

  • Hallo,


    ein Wunder ist das nicht. Bei kino.to hieß es - ich schrieb es gerade bei Kulturflatrate - dass die Leute alles an einem Platz haben und das zu schätzen wissen. Die Illegalen bieten, was die Industrie - keine Spate - hinbekommt.


    Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben … Die Gefahr der Illegalen ist also auch, dass die vormachen, wie es geht.
    Ohne Napster wäre die Musikindustrie vielleicht nie auf die Idee gekommen, dass Leute digital Musik laden wollen.
    Im Film-Bereich haben die Amerikaner zumindest Hulu. Wir haben nicht mal freies Youtube dank den GEMA-Gierhälsen.


    Grüße

  • Hallo,


    ein Wunder ist das nicht. Bei kino.to hieß es - ich schrieb es gerade bei Kulturflatrate - dass die Leute alles an einem Platz haben und das zu schätzen wissen. Die Illegalen bieten, was die Industrie - keine Spate - hinbekommt.




    Leider totaler Quatsch. Diveres Online-Shops bieten auch "alles auf einem Platz". Man kann sich auch alles schönreden...

  • Hallo Detlef


    schön, dass du es besser weißt all jene, die es in den Fachmedien geschrieben haben :P


    Aber du hast sicher ein Beispiel für mich, wo ich jeden Film von jedem Anbieter online schauen kann. Ich bin gespannt …


    Grüße

  • Wenn du dich allein aufs Streamen beziehst, dann sag das doch... :rolleyes: Dennoch bleibts: Mann kann sich auch alles schönreden... / Im Streaming bereicht gibt es ebenfalls genug Portale, wo LEGAL geschaut werden kann. Aber ...das kostet schließlich Geld.... / Kommisch finde ich, das du jetzt eine 180-Grad-Wendung vollführst. Während die Leute, die Saugen, ja grundsätzlich nicht die sind, die kaufen. Sind die, die sich Filme ansehen, aber grundsätzlich die typen die Geld dafür bezahlen würden? Wieso??????????

  • Hallo,


    ich habe von kino.to gesprochen und dass in diesem Bezug diese Aussage getroffen wurde. Also war völlig klar, dass ich von Streaming sprach. ;)
    Und es gibt KEINEN Anbieter, der alles bietet in Deutschland. Alles überall verstreut. Dass es Geld kostet ist dabei nicht das Problem.


    Außerdem mache ich keine Kehrtwendung, denn ich habe nie behauptet, dass Sauger NIE kaufen.
    Wenn du dir mal meine Beispiele anschaust, dann sprach ich davon, dass Verkäufe von meinen Hörspielen hochgingen, nachdem in einem illegalen Forum ein Amazon-Link war.
    Ich sage aber, dass viele nicht kaufen würden, da sie Jäger und Sammler sind. Und ich sagte, dass der Verlust nicht zu beziffern ist und dass kein Label daran scheitert. Dass man sie ignorieren sollte. Dass es Werbung ist …
    Also, eigentlich waren meine Aussagen in diesem Bezug stets sehr klar. :D


    Grüße

  • Zitat

    Nutzer von kino.to gehen überdurchschnittlich oft ins Kino...
    ..und kaufen teurere Karten - Aus dem Giftschrank der Konsumforschung: Eine Umfrage über kino.to-Nutzung wird von der Branche versteckt


    Nutzer der kürzlich staatsanwaltschaftlich vom Netz genommenen Video-on-demand-website kino.to und anderer, vergleichbarer sogenannter "illegaler Downloadseiten" gehen weit häufiger ins Kino als der Durchschnittsbürger. Dies belegt eine Studie, die bereits vor einiger Zeit von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) unternommen wurde. Das Brisante an dieser Studie: Sie führte zu Ergebnissen, die der GfK, die als Lobbyist großer Medienkonzerne unter anderem für die Ermittlung von Einschaltquoten zuständig ist, derart unangenehm sind, dass sie nicht publiziert wurde. Seit Fertigstellung wird die Studie unter Verschluss gehalten


    http://www.heise.de/tp/blogs/6/150152



    Ich erinnere mich auch an eine aehnliche Studie aus Grossbritannien wo es sinngemaess hiess, dass Konsumenten illegal heruntergeladener Musik trotzdem Geld fuer Konzerte, Specials, Musik DVDs o.ae ausgeben.


    Und bevor der Sturm der Kritik losbricht: Ja, mir ist klar, dass man die globale Film- und Musikindustrie nicht 1:1 auf den Hoerspielmarkt uebertragen kann. Es ergibt sich doch aber zumidest die Frage, ob nicht auch bei Hoerspielkonsumenten ein 'Mischverhalten' vorliegt, also dass illegale Downloader durchaus auch Hoerspiele kaufen, Labels unterstuetzen und in den Markt investieren. Mir ist klar, dass es bei kleinen Labels auf jeden legalen Verkauf ankommt und die oft nur ein Produkt, naemlich das Hoerspiel, haben. Trotzdem: Ich finde die schwarz-weiss Argumentation 'Downloader wollen alles kostenlos' vs. 'richtige Fans zahlen immer/alles' zu holzschnittartig. Ich habe eher einen 'aufgeklaerten Konsumenten' im Kopf, der online-affin ist, vielleicht auch mal - Gott bewahre! - ein altes Hoerspiel runterlaedt und dann bei Itunes eine neue Produktion unterstuetzt. Die Erfahrungen aus der Film- und Musikindustrie legen zumindest den Verdacht nahe, dass es ein komplizierteres Netzwerk von Nehmen und Geben gibt in dem sich die 'Generation online' aufhaelt. Vielleicht haben einige der Probleme auf dem Hoerspielmarkt auch damit zu tun, dass der Markt weniger dynamischer bzw. konservativer ist, denn, ja, ich finde es etwas albern, dass Europa teilweise sogar noch Kassetten von Neuerscheinungen anbietet.

  • Noch ein paar Gedanken zum Thema, dass Seiten wie Rapidshare mit Raubkopien Geld verdient:


    Die Angst vor Verfolgung und Strafe wegen Nutzung von Tauschbörsen wie Emule und co hat die Menschen zu Rapidshare und ähnlichem getrieben. P2P Tauschbörsen kosten nichts. Da aber das Hochladen von urheberrechtlich geschütztem Material strafbar ist (und Hochladen tut man während des Downloads in einem P2P Netzwerks zwangsläufig), musste man sich eine Alternative überlegen. Bei Filehostern wie Rapidshare lädt einer eine Datei hoch und viele können sie downloaden ohne dabei am Verbreiten der Datei direkt beteiligt zu sein und das macht den Unterschied. Das Laden von urheberrechtlich geschütztem Material ist nämlich straf frei. Lediglich das verteilen führt zu Strafe.


    Der negative Effekt dabei ist, dass sich nun Unternehmen an Raubkopien bereichern. In meinen Augen hat das verteufeln von Emule und Co. alles noch schlimmer gemacht.

    Ich verkaufe und verschenke Hörspiele, auf MC und CD! Schaut rein! Angebote gibts hier im Marktplatz! KLICK MICH!


    "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."


    - Günter Merlau -