Beiträge von blackmail82

    Ich blätterte in der Vogue, da sprach mich der Führer an - seltsamer Titel, mehr Feature. Interessante Story über eine britannsiche Hitler-Verehrerin


    Plutos, der blinde Gott - hui, sehr altegroteske Satire-Fabel? Keine Ahnung, wie man das nennt. Plutos, Gott des Reichtums taucht blind auf. Leute wollen ihn wieder sehend machen, worauf er als Geschenk alle Menschen mit ALLEM versorgen soll. Da kommt die Göttin der Armut ins Spiel, die den Kaufleuten einbläut, dass, wenn niemand mehr etwas brauche, auch niemand mehr arbeiten würde... wozu auch? Joah, schon schräg


    Junge und Die Phantome des Hutmachers beide wieder mal stark. :)

    Bin dann nun mit Lost in Neulich auch auf aktuellem Stand. Also wem "...und nebenbei Liebe." zu viel Pferdedrama, Landadel, Intrige und Overacting war, der darf hier wohl mal reinhören. Ja, die Zeitgeist-Probleme knubbeln sich in dieser kleinen Familie, aber das treibt die Story eben auch voran. I like. Irgendwas muss ja sein, weil, sonst wär ja nix. :D

    Deutsche Herzen, deutsche Helden bin ich jetzt bei Teil 30 von 47... hach, das ist dann doch etwas zu viel für meinen Geschmack. Zu lang. Mir oft zu belanglos. Man ergönzt sich in dieser orientalischen Harems-Welt und malt und malt und malt... damals sicher interessant, da fremd und mystifiziert. Für mich jetzt leider eher peinlich.


    Der Fall Arbogast schildert in zwei Teilen nach einer wahren Begebenheit einen "Lustmord" in den 50ern. Später wird die Verurteilung zum Mord hinterfragt, es kommt zur Wiederaufnahme des Prozesses. Das Ehepaar Sawatzki in den Hauptrollen. Fand ich sehr gut gemacht nd trotz der längeren Spielzeit bei überschaubarem Plot doch spannend. Fand ich gut.

    Ich bin dann doch noch mal in Lost in Neulich eingestiegen. Die erste Folge klang für mich arg aufgesetzt...jetzt bin ich in Folge 6, die Charaktere haben sich gefunden und neben persönlichen (soapigen) Themen wird es zunehmend auch Dorf-politisch. Schwer einzuordnen zwischen Soap, guter alter Vorabendserie und Heimat-Drama. Ich mags mittlerweile. :)

    Altlasten Weghören Teil Drölfzig. Ich hab seit Ewigkeiten Deutsche Herzen - deutsche Helden im Schrank stehen und habe das nun angefangen zu hören. Die Tonqualität der Pidax-mp3-CD ist leider unterdurchschnittlich. Die Fortsetzungsgeschichte kommt in 47 (oder so) Teilen zu je 5-8 Minuten, wovon jeweils etwa eine bis zwei Minuten am Anfang Intro und "was bisher geschah" zum Opfer fallen und auch der Abspann braucht 30 Sekunden. Das nervt beim Hören am Stück. Spaß machen dagegen besonders Ernst Hilbich und ein sehr junger Christian Brückner. Ich bleib mal dabei... die Geschichte ist sehr einfach gestrickt bisher und durch die vielen Zusammenfassungen kann man auch mal ne Minute verpassen. ;)

    Im Radio einiges gehört, aber leider nichts, was nachhaltig bei mir hängengeblieben ist. :(


    Ansonsten Klassiker-Time. Einmal die Reihe Zeitmaschine mit der großartigen Stimme von Friedrich Schlüter (bei dem ich immer an Adama von Galactica denken muss) und Stephan Chrzescinski (der in meinem Kopf immer als Laßdas Pinökl am Singen ist :D) als sein Sohn... ja, Schlüter klingt eigentlich viel zu alt, macht aber nix. Dazu noch Renate Pichler und Rüdiger Schultzi - kann nur gut werden. Diese Truppe stolpert sich so durch die Zeiten und trifft bei Mayas, Inkas und Ägyptern auf Außerirdischen Einfluss. Wunderbar!


    Atlantis - der versunkene Kontinent hat Hans Paetsch zu bieten. Dazu ebenfalls nicht-menschliche Wesen und eine erklärende Off-Stimme mit Retro-SciFi-Bleeps. Macht mir sehr viel Spaß sowas! :)

    Klassiker-Time - ein paar CD-Auflagen von pop.de und All Ears: Die Entdeckung des tut-enach-amun - schönes altes Ding. Ok, es passiert nicht viel, ist aber als kleine Geschichtsstunde fein aufbereitet und definitiv was für Nostalgiker. Abgedrehter werden dann schon die Hörspiele nach Erich von Däniken Landung in den Anden und Atlantis - Experimente mit Menschen und Monster. Außerirdische sind auf einem Langzeitflug auf der Suche nach einem neuen bewohnbaren Planeten und landen nach einer Sabotage und Intrigen auf der Erde. Schöne alte SciFi - ich liebe ja sowas. :)

    Auferstehung der Toten - Tiefgefroren im Skilift - Krimi des ORF WDR 1999 - fand ich sehr gut lokal eingefangen, besser als der Großteil der Tatorte das heute macht.

    All your desires - Sex Story Autorin sucht dringend Inspiration - seicht romantisch, als "Komödie" ausgewiesen. Joah, tut keinem weh.

    Kohlrabenschwarz hat mir auch echt Spaß gemacht! :)

    Hier lief der Tatort "im Dunkeln" - fühlte sich zu 50% wie ein "Frag doch mal die Maus - Was ist Mafia?" an. Rest war so lala.

    Die beiden Folgen gehören zu den späteren, die Alben wurden nicht chronologisch verhörspielt. Ich finde die ersten Folgen wesentlich gelungener, was auch daran liegt fass die ausgewählten Alben sich besser dazu eignen und auch kindgerechter sind. Ich rate dazu mit der Folge "Die Krabbe mit den goldenen Scheren" anzufangen, das ist die erste Folge und da lernen sich Tim und Haddock kennen.

    Ah, nice. Danke!
    wie doof... also wurde da damals nicht chronologisch verhörspielt und für die Box hat man sie dann umsortiert, um die Alben-Reihenfolge einzuhalten?

    Ich hab mal mit der Tim & Struppi Box angefangen. Hei, schweirig! Also dieser Titelsong ist schon mal sehr geil. Inhaltlich sind die Folgen "im Kongo" und "in Amerika" picke packe voll. Zu voll für meinen Geschmack... da hätte man jeweils locker zwei Folgen draus machen können oder Teile der Geschichte weglassen. Meine Tochter ist auch völlig verwirrt, was da gerade passiert. Und die Darstellung der Ureinwohner (sowohl Afrika, als auch Amerika) ist aus heutiger Sicht schon nicht mehr grenzwertig, sondern drüber.

    Das Struppi den Erzähler macht finde ich witzig, Lutz Schnell als Tim ist klasse, wie die Sprecherriege überhaupt. Mit viel Nostalgie geht das durch, ich hoffe, das spätere Folgen besser gekürzt und verdichtet sind... und der Held aus dem Titelsong, nämlich Captain Hadock, kam noch überhaupt gar nicht vor! :D

    Tod unterm Hellweg - Das Radiohörspiel vom WDR aus dem Jahr 2010 gestern erstmals angehört. Das Hörspiel war gut - nicht mehr und nicht weniger.

    Hab ich auch noch mal gehört und gebe Dir uneingeschränkt Recht! :D

    Bin jetzt fast durch mit dem Fluch der Medusa bei DDF. Diese Gravedigger-Figur erschließt sich mir überhaupt nicht - bin mal gespannt, wie und ob sich das noch aufklärt. :D

    Ansonten höre ich gerade Wenn wir zusammen sind vom WDR von Sven Stricker. Wanja Mues und Sebastian Blomberg (top Duo!) als alleinerziehende französische Väter und Freunde, die in London beschließen zusammen zu ziehen. Ein sehr schön inszeniertes und gespieltes Beziehungsdrama.

    Die drei ??? und der weiße Leopard. Ok, basics: ein alter Bekannter, Larry Conklin aus dem Ameisenmensch (der kommt mir so überhaupt nicht mehr bekannt vor) mit Helmut Zierl besetzt und als Schmankerl, Wolfgang Pampel als schrulligen, abergläubigen Auftraggeber. Schön erzählter Einstieg, eine relativ langwieirge Erläuterung, warum dieser weiße Leopard so wichtig ist (Endebegründung warum an den Mythos geglaubt wird: "Ich hatte einen Traum"... aha) und dann gehts los. Zwischendrin war ich echt angetan, der Einstieg ist schön, es wird ermittelt... man geht wirklich Spuren nach, die die Ermittlungen auch weiter vorantreiben und nicht einfach nur den Berg der Fragen bis zum Ende weiter aufhäufen.

    Dann schafft man es leider doch wieder eine so komplizierte Auflösung und Zusammenhänge hinzufriemeln, das viel Erklärungsbedarf herrscht. Das macht mir leider keinen Spaß mehr. Da hat man mal Hoffnung auf ne gute Folge und dann ist es immer das gleiche. Seit Jahren - mit sehr sehr wenigen Ausnahmen. :(

    Weiter ging die drei ??? Sause mit Der Jadekönig. Eine Folge für die End-Dreißiger (frühestens), denn wer sonst kennt die Themenfelder "Briefmarken" UND "Skateboards". Herrlich, wie random man sich Themen auswürfeln kann. Also ne wertvolle Briefmarke dieses mal, ok. Mal abgesehen von dieser völligen Themenwillkür, Peters vollständiger Abgabe seines Großhirns zu Beginn der Folge und dem Finale, das für mich ein Twistchen zu viel hatte.... also mal abgesehen davon, fand ich diese Folge sogar ziemlich gut! Einstieg als Nacherzählung, parallele Ermittlungen der drei Spürnasen, komische Charaktere und nicht zu viel Erklärmonolog am Ende. Das geht ja sogar! Leider dann wegen der anderen Punkte für mich von "gut" leider entfnert, aber immerhin mal halbwegs gut erzählt.

    Mal was anderes Re:Produktion - 10teilige Radioschnipsel, je etwa 15 Minuten. Man verfolgt die Sprachnachrichten zweier Freundinnen. Beide mitte 30, die eine macht Karriere in New York, die andere macht Musik und hat Kinderwunsch. Um selbiges Thema geht es dann... Eizellen einfrieren, Kinder erst später nach der Karriere, Abtreibung, Beziehungen, unterschiedliche Lebenssituationen. Das ganze eben sehr authentisch, durch die Audionachrichten. Muss ich zugeben, hat mich anfangs doch öfter gestört, denn ich mag auch im echten Leben den Trend zu Sprachnachrichten nicht, vor allem wenn man darin anfängt zu faseln oder sie auch einfach nurdazu gedacht sind, um sich selbst zuzuhören. Das gibts halt hier auch. Ich habe mich im Laufe des Hörspiels dran gewöhnt und letztlich so eingestuft, dass sie zu einem authentischen Hörerlebnis einfach dazu gehören. Fazit: gut, speziell, wichtiges Thema gut dargestelllt.

    Dann noch den Klassiker Probelauf - war auch in der "Vogel im Käfig CD Box"... sehr schönes Kammer-/Gedankenspiel mit dem ein oder anderen Twist. Top!

    Hörspiel-CDs von neuen Sachen kaufe ich mir kaum noch. Ich vervollständige immer mal, wenn günstig, die DDF-Sammlung und die schwarze Sonne kaufe ich auf CD, so lange es sie geben wird. Was ich noch gerne mag, sind so "Autoren-Boxen", zuletzt hab ich mir die Stanislaw Lem Box geholt, Hemmingway, Athur Miller... so als Werkschau finde ich das schön. Ebenfalls gegönnt hab ich mir gerade die Tim&Struppi-Box, weil ich nicht mehr vor habe, mir die MCs teuer zusammenzukaufen.
    Ansonten hör ich ja eh schon länger sehr viel Radio, dazu noch bissl Audible, ich hab gar keine Zeit mir noch mehr anzuhören. :)

    So aktuell wie ihr bin ich bei den drei ??? nicht. :D

    Kreaturen der Nacht fand ich ja eigentlich noch ganz witzig. Ignoriert man die ganzen albernen Namen und die Tatsache ignoriert, dass HipHop und diese Horror-Masken so gar nicht zueinander passen wollen, bekommt man eine halbwegs knackige Story. Dazu noch recht geradlinig erzählt... da kann man sich heutzutage ja schon drüber freuen! :D Dazu Bob im alten Job als Aushilfe bei Sax Sandler.... also ich fand die wesentlich besser, als befürchtet, wenn, wie gesagt, mir auch die beiden Themen Horrorclowns und HipHop als "Trenderscheinungen" nicht zusammengehen wollen.

    Auch herrlich, wie man mit dem Kelch des Schicksals (2,5 Mio Dollar wert) und dem Sammel-Teddy mehrere Hunderttausend Dollar) zuletzt völlig random irgendwelche obskuren Wertgegenstände rauspoltert, die sich in die Gesamtstories so gar nicht homogen einfügen wollen. Schade!


    Die schweigende Grotte hat dann in der Basis auch nen netten Ansatz, auch wenn man schnell den ein oder anderen Zusammenhang erahnt. Nach dem Fall gibts dann noch mal nen Big Twist, den es für mich nicht gebraucht hätte. Zu kompliziert für drei ???. Gut, andererseits war der Fall davor ein bisschen dünn...ok, man kann es mir nicht Recht machen. :D

    Achso, alles mal abgesehen von den hanebüschenen Delphin-Kurieren... es fällt den Autoren wohl nichts bodenständiges mehr ein oder man macht einen Wettstreit daraus, welcher Schreiber*in das abgefahrenste Setting erspinnen kann. :D


    Hab auch der Infektion noch mal einen Durchlauf gegönnt. Unglaublich, dass Teil 1 schon 10 Jahre auf dem Buckel hat! Sehr schöner Zombie-Dreiteiler.

    Gute Besserung amerigo ! :)

    marc50 Uh, das hatte ich anders in Erinnerung. Mir hat das "bruchstückhafte" gefallen, weil es auch ihaltich gut gepasst hat. Ich fand das Hörspiel eigentlich sehr gut. Die aufgeworfenen Ideen mussten für mich gar nicht zu Ende gedacht werden, mir hat das mit den Anreißen gereicht.


    Bei mir durch Kelch des Schicksals. Ok, jetzt konnte ich der Story folgen. Die Stimmen von Justus anderem Onkel und dessen Komplizen waren einfach zu ähnlich, das hatte ich nicht geblickt, wer da was, warum macht. Schöne Idee, sich noch mal Justus Vergangenheit zu widmen. So wird nicht nur weitere Verwandschaft erschlossen, sondern auch der Tod seiner Eltern erklärt. Und man schafft am Ende eine Runde Klammer, die das Thema sauber abschließt. Das gefällt mir gut. Was mir gar nicht gefällt ist die schwurbelige Teremin-Musik. Die reißt mich immer wieder raus. Ist das Conrad? Geht leider gar nicht an mich und nervt mich eher, aber das ist Geschmacksache. Der Fall an sich hat so einige Schwierigkeiten mit konstruierter Handlung, aber das ist immerhin spannend und (für drei ???-Verhältnisse) kurzweilig erzählt. Am Ende braucht es aber zur Erklärung des Falls und den Bezügen zu Justus Eltern bald 20 Minuten. ZWANZIG MINUTEN!!! Ich zitiere muff potter. "...schütteln Köpfe, bis es bricht". So, dann mal die nächste Nummer, Kreaturen der Nacht oder so, mit Horror-Clowns drauf. Das kann ja nur gut werden! :debil:


    Den neusten Tatort Terrorvögel ebenfalls gehört. Hm, neue Ermittlerin, Spielorte zwischen Ludwigshafen und Karlsruhe. Dazu der passende Dialekt - der auf Ranglisten der nervigsten weit oben rangiert. Der Fall ist ganz nett, stilistisch geht man aber wieder den gleichen "humorigen" Weg, wie bei Finkbeiner und Brändle. Dazu Daueruntermalung mit Musik, wie man sie in den 90er unter Sitcoms und Vorabend-Krimis geparkt hat. Ne, das war auch nicht meins.


    Dagegen schon eher mein, aus der ARD Audiothek gefischt, die erste Staffel KI Mom von Serotonin. Man kennt das - gigantisches Raumschiff mit Resten der Menschheit, viele in einen langen Schlafzustand versetzt. Nach 100 Jahren Flug werden zwei Schwestern aufgeweckt. Und die Raumschiff KI übernimmt die Mutterrolle. Nach und nach wachen weitere Personen auf...weiteres Einordnen fällt mir schwer. Schon recht soapig, denn im Grunde erlebt man hier den "Alltag" der Menschen, der sich nach und nach entwickelt und Rückblicke bietet. 10 Folgen in Staffel 1, ja 15-20 Minuten Länge und ne zweite Staffel gibt es auch schon. Da bleib ich dran! :)

    DDF - Kelch des Schicksals. Ich hab es leider nicht verstanden.... zweiter Durchlauf

    Und dann habe ich blackbird durch-ge-binged. Oh, das ist richtig klasse. 6 Halbstünder vom HR, zu finden in der ARD Audiothek.

    Coming-Of-Age Geschichte, spielt in den 70ern. Hauptrolle Maximilian Mundt, den ich nur von der Netflix-Serie „how to sell drugs online (fast)“ kannte, und die Rolle hier ähnlich gut ausfüllt. Schulalltag, Scheidung, erste Liebe und leider auch teils sehr traurig durch einen krebskranken Freund. Romantisch aber nicht schnulzig, emotional aber nicht rührselig … einfach aus dem Leben gegriffen. Fand ich richtig, richtig stark! Musikalisch gibt es Lieder aus der Zeit, allerdings sehr langsam gecovert mit Sänger und Klavier. Nicht umsonst auch beim Ohrcast Jahres-Ranking ganz weit oben. :)

    Vidan Staffel 2 - endlich durch. Alles in allem nicht schlecht, aber für mich mit Luft nach oben. Vor allem hätte man das im Rückblick deutlich gerafft erzählen können. Manche Szenerien sind, rückwirkend am Ende der Folge betrachtet, für die Haupthandlung einfach überflüssig und dienen als Parallelhandlung mit Schocker-Elementen. Also wenn da in einer dritten Staffel keine Erklärung käme (wovon ich ausgehe), tatsächlich obsolet. Nicht schlecht erzählt, lässt für mich aber den Beigeschmack von Füllfolgen, was schade ist.


    Im Radio hab ich aber was sehr feines entdeckt. "Nur die Tiere" - fünfteiliges Episodenhörspiel um, wie die Subhead sagt, einen "rätselhaften Fall im Zentralmassiv". Eine Leicche, eine Hand voll wichtiger Personen und jede Folge aus der Sicht einer anderen Person erzählt. So fügen sich die Puzzleteile und Bezüge nach und nach zusammen. Gefiel mir sehr gut und werde ich mit Sicherheit noch mal höre, da ich den Verdacht habe, dass das eines der Hörspiele ist, bei denen sich nach dem Hören des Finales, noch mal andere Erkenntnisse beim Wiederhören bieten. Tipp!


    So, Müller hatte Drei Fragezeichen CDs für 3,99 im Angebot - da hab ich erst mal meinen Backlog wieder aufgefüllt und höre dann jetzt "Kelch des gräulichen Schicksals" oder so als nächstes. :D