Du bist nicht angemeldet.

MarekderPfähler

"kann mit seiner Zunge bis an seine Nasenspitze"

  • »MarekderPfähler« ist männlich

Beiträge: 5 542

Registrierungsdatum: 12. März 2010

Wohnort: Dortmund

Beruf: Controler

  • Private Nachricht senden

41

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 12:24

Also, dass Du jemand Anderen in Sachen "Ton" massregelst ist was schon wieder sarkastisch. :D

Ok sehr gerne zurück zum Thema. Ja es bleibt abzuwarten, was die einzelnen Labels in den nächsten Monaten und Jahren mit der CD Produktion anstellen.
Ich für meinen Teil sollte mir fürs auto im Jeden Fall schon mal ein MP3 fähiges "Radio" einbauen lassen. :)

"Wenn ich nicht die Babyschildkröten rette, wer dann?"

PedSchi

war mutig und geschickt

  • »PedSchi« ist männlich

Beiträge: 4 285

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

  • Private Nachricht senden

42

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 12:35

Wie gesagt: Eigentlich müsste man die verschiedenen Labels mal anschreiben und fragen, ob sie und wenn ja, ab wann sie, nur noch Downloads anbieten wollen. Dann müsste man fragen, für welche Sparten das geplant ist usw.
Zur Frage, warum Leute zu Filesharern werden: Weil sie es können, fertig. Gelegenheit macht Diebe.
Flankengötter-Fußballblog auf Facebook: https://www.facebook.com/flankengoetterfussballblog

Mr. Murphy

Hörspielhörer

  • »Mr. Murphy« ist männlich

Beiträge: 5 755

Registrierungsdatum: 28. November 2010

Wohnort: Freiburg

  • Private Nachricht senden

43

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 12:38




Warum willst Du, Marek, mir dann erzählen, was ich aufgebe und was nicht? Wenn ich sage "Dann ist das Thema für mich durch, wenn es nur noch Downloads gibt!", dann wird das schon so sein.


Wenn es keine Hörspiele auf CD mehr zu kaufen gibt, haben einige Leute Zeit, die meisten ihrer Hörspiele zum zweiten mal anzuhören... ;)
-----> Wenn die Optimisten nur wüssten, was für Überraschungen die Pessimisten so erleben ...

Zitat: "Sie hat einen Hamster, der heißt Chlodwig und frisst am liebsten hart gekochte Eier. Der Hund der Großmutter wird Hasso gerufen."



www.tkkg-site.de

Detlef

Meister

  • »Detlef« ist männlich

Beiträge: 2 555

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2007

  • Private Nachricht senden

44

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 13:06

Die Tendenz die CD einzustellen , ist aber schon zu sehen. Wenn du in den Prospekten so schaust, wird es immer schwerer eine kleine Anlage mit CD-Laufwerk zu bekommen. Die meisten Angebote sind Anlagen, die reine Dockingstationen für USB/iphone und Co. darstellen. Die Vorzeichen sind natürlich da und wem kann man es verdenken. Letztendlich wird es irgenwann nur noch mp3 geben. Was den Vorteil hat, das der Sammmler noch mehr sammelt...spätestens die nächste Generation, die gar nicht mehr mit CDs aufwachsen wird ...
Ob es uns gefälllt oder nicht, das Ende der CD werden wir wohl auch erleben müssen...
Meine privaten Infosites:
www.hoernews.de (Hörspiel & Hörbuch)
www.kurtz-check.de (Unterhaltungsmedien)

reid

Enrico Pallazo

Beiträge: 1 926

Registrierungsdatum: 27. August 2008

Wohnort: Münster

  • Private Nachricht senden

45

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 14:52


Zur Frage, warum Leute zu Filesharern werden: Weil sie es können, fertig. Gelegenheit macht Diebe.
ein hoch auf die monokausalität. schön, das abschließend geklärt zu wissen
The gods have never bothered much about judging the souls of the dead, and so people only go to hell if that's where they believe, in their deepest heart, that they deserve to go. Which they won't do if they don't know about it. This explains why it is so important to shoot missionaries on sight.

Cherusker

Erleuchteter

  • »Cherusker« ist männlich

Beiträge: 2 924

Registrierungsdatum: 2. April 2007

Wohnort: Lage

Beruf: Product Manager

  • Private Nachricht senden

46

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 14:54


Denn der "Haben-Will-Faktor" wird ja dadurch nicht weniger, sondern nur die Varianten an möglichen Medien.


Der "Haben-Will-Faktor" lässt nach, da kann ich aus eigner Erfahrung sprechen. Da ich mir meine Musik CDs immer bestellen muss (das Sortiment vor Ort ist leider grottig oder die Preise sind jenseits von Gut und Böse), kaufe ich deutlich weniger Musk CDs. Das hat sich bei mir auf ca. 4-6 CDs pro Jahr reduziert. Dafür nehme ich einfach mehr Konzerte mit.


Und man darf nicht ausser acht lassen das fast jedes Abspielgerät (Autoradio/DvD-Playr etc) für Mp3 ausgerüstet ist und jedes Smartphon schon mehr abspielen kann als ein Computer vor 10 Jahren.

Schon richtig, aber da bin ich viel zu faul. Auf den Computer laden, von dort auf einen Stick und den dann über die Anlage abspielen? CD einlegen ist viel einfacher, das würde meinen Musikkonsum noch weiter runterdrücken. Wie gesagt, da siegt die Faulheit. :D


Langfristig werden alle Geraete, welche Musik abspielen per WiFi oder Bluetooth mit Internet verbunden sein. Da braucht man nichts mehr rippen sondern im Gegenteil es wird sogar einfacher sein Musik zu hoeren, als eine CD einzulegen.

Nicolas

sind drei Tagesmärsche bis zum Subway ...

  • »Nicolas« ist männlich

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 26. April 2006

Wohnort: Millionenstadt

Beruf: Gabys Stecher, Häuptling

  • Private Nachricht senden

47

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 15:38

Ach, vernünftige CD-Geräte gibt es immer noch an jeder Ecke. Der große Vorteil ist nämlich, dass ich keine Kenntnisse benötige, um die Hörspiele umzuformen. Ich meine, bei mir ist das jetzt nicht das Problem, Konverter und Co sind keine Böhmischen Dörfer, aber auf Dauer nervt es doch sehr.

CD kaufen, auspacken, einlegen. Egal wo, egal wann.

Download? Ja, dann liegt das äh wo? Auf meinem Rechner, okay. Wo möchte ich es denn hören? Iphone ->Konvertieren. DRM drauf? Ach, kann ich gar nicht umwandeln? Hm. Mist. Man kommt um den PC nicht herum und das kann es bei einem Unterhaltungsmedium eigentlich nicht sein. Zumal das alles Zeit kostet und bei vielen Daten einfach nur nerven wird. Solange jeder seine eigenen Standards und Formate rausbringt, wird das eh nix.


Und noch ein Nachtrag zum Wiederverkauf. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es rechtlich nicht möglich sein wird den Wiederverkauf zu untersagen. Das Problem müsste also gelöst werden, bevor flächendeckend meine MP3s mit Wasserzeichen getaggt werden. Aber vielleicht überspringen wir den Download einfach und gehen direkt ins Streaming-Zeitalter. Dann kauft niemand mehr das Hörspiel, sondern das zeitweise Recht die Dinge aus der entsprechenden Cloud zu hören, so im Monatsabo.

MarekderPfähler

"kann mit seiner Zunge bis an seine Nasenspitze"

  • »MarekderPfähler« ist männlich

Beiträge: 5 542

Registrierungsdatum: 12. März 2010

Wohnort: Dortmund

Beruf: Controler

  • Private Nachricht senden

48

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 15:49

Zitat

Download? Ja, dann liegt das äh wo? Auf meinem Rechner, okay. Wo möchte ich es denn hören? Iphone ->Konvertieren. DRM drauf? Ach, kann ich gar nicht umwandeln? Hm. Mist. Man kommt um den PC nicht herum und das kann es bei einem Unterhaltungsmedium eigentlich nicht sein. Zumal das alles Zeit kostet und bei vielen Daten einfach nur nerven wird. Solange jeder seine eigenen Standards und Formate rausbringt, wird das eh nix.


Due heutige Generation kann doch sogar mit dem I Pad kochen. :) Noch stellen sich diese Fragen vielleicht aber das wird wie e Mail oder Facebook ins Blut übergehen.

"Wenn ich nicht die Babyschildkröten rette, wer dann?"

eisen

Schüler

  • »eisen« ist männlich

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 28. Januar 2009

  • Private Nachricht senden

49

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 17:02

Ein interessantes Thema!
Ich hab mir vor zwei Jahren auch mal vorgenommen auf Downloads umzusteigen sobald mein Regal mit CDs voll ist. Inzwischen hab ich mir ein neues Regal gekauft. :D

Denn ich habe festgestellt, dass für mich bei einem Umstieg folgende Bedingungen erfüllt sein müssen:

1) Downloads müssen deutlich günstiger sein als CDs (nicht nur 2 Euro).

2) Mein Abspielgerät (nicht mein PC) muss mir das Cover beim Start der Folge auf einem kleinen Display anzeigen können. Außerdem muss ich während des Hörens in der Lage sein, das Booklet durchzublättern um z.B. Sprechernamen nachlesen zu können.

3) Auf meinem Abspielgerät muss ich alle Hörspiele in einer Mediathek sammeln können. Das könnte z.B. so aussehen, wie ein digitales Regal, wo ich die verschiedenen Serien anordnen kann und dann auch zur Auswahl navigieren kann. Toll wäre es, wenn ich bestehende CD Hörspiele automatisch hinzufügen könnte, z.B. durch einlegen der CD.

4) Meine komplette Sammlung sollte auf nur einen Speicherstick, Festplatte etc. passen (sprich ich muss nicht vor dem Hören erst den Rechner starten und mir was auf einen Stick ziehen). Eine einfache Sicherung wäre auch nicht schlecht.

Wenn alle diese Bedingungen erfüllt wären, würde ich umsteigen.

Cherusker

Erleuchteter

  • »Cherusker« ist männlich

Beiträge: 2 924

Registrierungsdatum: 2. April 2007

Wohnort: Lage

Beruf: Product Manager

  • Private Nachricht senden

50

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 19:17

Ein interessantes Thema!
Ich hab mir vor zwei Jahren auch mal vorgenommen auf Downloads umzusteigen sobald mein Regal mit CDs voll ist. Inzwischen hab ich mir ein neues Regal gekauft. :D

Denn ich habe festgestellt, dass für mich bei einem Umstieg folgende Bedingungen erfüllt sein müssen:

1) Downloads müssen deutlich günstiger sein als CDs (nicht nur 2 Euro).

2) Mein Abspielgerät (nicht mein PC) muss mir das Cover beim Start der Folge auf einem kleinen Display anzeigen können. Außerdem muss ich während des Hörens in der Lage sein, das Booklet durchzublättern um z.B. Sprechernamen nachlesen zu können.

3) Auf meinem Abspielgerät muss ich alle Hörspiele in einer Mediathek sammeln können. Das könnte z.B. so aussehen, wie ein digitales Regal, wo ich die verschiedenen Serien anordnen kann und dann auch zur Auswahl navigieren kann. Toll wäre es, wenn ich bestehende CD Hörspiele automatisch hinzufügen könnte, z.B. durch einlegen der CD.

4) Meine komplette Sammlung sollte auf nur einen Speicherstick, Festplatte etc. passen (sprich ich muss nicht vor dem Hören erst den Rechner starten und mir was auf einen Stick ziehen). Eine einfache Sicherung wäre auch nicht schlecht.

Wenn alle diese Bedingungen erfüllt wären, würde ich umsteigen.


Dem stimme ich voll und ganz zu. Und auf einem iPad, iPhone, iPod kann das alles gemacht werden. Das geht jetzt schon per Music und iBook App, wo man die Musik samt Cover sammeln kann (unter der Kategorie Hoerbuch) und das Booklet kann man als PDF mit iBook lesen. Ich wuerde mir aber eine spezielle Hoerspiel-App wuenschen, welche das noch einfacher machet und das beides in eine App vereint.

Nicolas

sind drei Tagesmärsche bis zum Subway ...

  • »Nicolas« ist männlich

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 26. April 2006

Wohnort: Millionenstadt

Beruf: Gabys Stecher, Häuptling

  • Private Nachricht senden

51

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 20:55



Dem stimme ich voll und ganz zu. Und auf einem iPad, iPhone, iPod kann das alles gemacht werden. Das geht jetzt schon per Music und iBook App, wo man die Musik samt Cover sammeln kann (unter der Kategorie Hoerbuch) und das Booklet kann man als PDF mit iBook lesen. Ich wuerde mir aber eine spezielle Hoerspiel-App wuenschen, welche das noch einfacher machet und das beides in eine App vereint.


Apple ist schönes Negativbeispiel. Versuch mal vernünftig deine Musik aus iTunes auf ein anderes System zu bekommen. Meine CD lege ich in jeden Player der Welt ein, bei Apple verkauft man seine Seele an den Konzern, denn entweder nimmt man den kompletten Datenverlust in Kauf oder muss immer wieder ein Apfelprodukt kaufen. Solange es keinen einheitlichen, freien Standard gibt, wird sich das auch nicht durchsetzen. Die CD wird uns noch viele viele Jahre begleiten.

eisen

Schüler

  • »eisen« ist männlich

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 28. Januar 2009

  • Private Nachricht senden

52

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 21:38


Dem stimme ich voll und ganz zu. Und auf einem iPad, iPhone, iPod kann das alles gemacht werden. Das geht jetzt schon per Music und iBook App, wo man die Musik samt Cover sammeln kann (unter der Kategorie Hoerbuch) und das Booklet kann man als PDF mit iBook lesen. Ich wuerde mir aber eine spezielle Hoerspiel-App wuenschen, welche das noch einfacher machet und das beides in eine App vereint.

Vielen Dank für den Hinweis Cherusker! Ich hab das seit längerem nicht mehr verfolgt, ich werde mir das über die Feiertage mal genauer anschauen... :)


Apple ist schönes Negativbeispiel. Versuch mal vernünftig deine Musik aus iTunes auf ein anderes System zu bekommen. Meine CD lege ich in jeden Player der Welt ein, bei Apple verkauft man seine Seele an den Konzern, denn entweder nimmt man den kompletten Datenverlust in Kauf oder muss immer wieder ein Apfelprodukt kaufen. Solange es keinen einheitlichen, freien Standard gibt, wird sich das auch nicht durchsetzen. Die CD wird uns noch viele viele Jahre begleiten.

Da ist natürlich auch was dran, allerdings ziehen andere Firmen (Samsung?) eventuell nach und dort ist man dann nicht in der Apple Welt gefangen.

Aber zurück zum Thema, bliebe noch das Preisproblem. Da ist wohl zu befürchten, dass wenn große Musiklabels wirklich komplett aus der CD aussteigen, diese dann teuerer wird und die Differenz zwischen Download und CD wächst.

Landru

Fortgeschrittener

  • »Landru« ist männlich

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 28. Februar 2008

  • Private Nachricht senden

53

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 21:59

Ich kaufe mittlerweile schon seit 2 Jahren Musik und Hörspiele fast nur noch als Download. Zum Abspielen habe ich mir einen guten CD-Spieler mit USB-Buchse zugelegt - dort kann ich dann per USB-Stick Musik und Hörspiel abspielen und per Fernbedienung sogar durch die Tracks skippen. Das Ergebnis überzeugt mich vollkommen. Auf CD hole ich mir nur noch Sondereditionen, die ja zur Zeit verstärkt auf den Markt kommen (z. B. die Box zu "Achtung Baby" von U2). Letzten Endes zählt für mich das Hörerlebnis - ob sich die Ursprungsquelle dabei auf einer CD oder als Datei auf einem Stick befindet, ist mir dabei herzlich egal.

kaifalke

Fortgeschrittener

  • »kaifalke« ist männlich

Beiträge: 416

Registrierungsdatum: 10. August 2009

  • Private Nachricht senden

54

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 22:14

Was wirklich wehtun wird ist der quasi Verlust eines Transaktionsguts: Der Wiederverkauf. Alte CDs kann ich bei Zeiten durchaus weiterverkaufen, eine alte MP3 wird wohl niemand haben wollen.



Genau das ist der Punkt, die Industrie will ja keine "Zweitverwertung". Gerade im Bereich der Musik war ja der Industrie eh ein Dorn im Auge
warum haben diese Leute dann Abspielgeräte mit der Möglichkeit der Aufnahme erfunden???? schon verrückt irgendwie!!!!
mein Comic-Nachrichten-Blog: http://martin-boisen.blog.de/

blackmail82

Der Zug am Ende des Tunnels

  • »blackmail82« ist männlich

Beiträge: 17 422

Registrierungsdatum: 9. September 2007

Wohnort: bei Koblenz

Beruf: Grafik-Designer

  • Private Nachricht senden

55

Freitag, 16. Dezember 2011, 19:43

Ich denke da ähnlich wie Nicolas. Selber archivieren von gekauften mp3-Dateien kommt mir nicht in die Tüte. Das einzige was ich sinnvoll fände wäre eine Cloud-Lösung. Ob ich dann nur das Recht erwerbe was zu hören und die Dateien zentral verwaltet werden und jeder Mensch seinen privaten Serverspeicher irgendwo stehen hat wird sich entwickeln. Mit dieser überall und allzeit möglichen Verfügung wäre ich einverstanden, aber bis dahin fehlen noch einheitliche Standards in der Handhabung so einer Cloud und damit kompatibler Geräte und Software. Ich warte gelassen ab.

DRY

hört Hörspiele beim Rasenmähen

  • »DRY« ist männlich

Beiträge: 16 310

Registrierungsdatum: 1. April 2006

  • Private Nachricht senden

56

Freitag, 16. Dezember 2011, 19:55

Apple ist schönes Negativbeispiel. Versuch mal vernünftig deine Musik aus iTunes auf ein anderes System zu bekommen.


Also auf dem Macbook ist das die leichteste Übung. Ordner Musik öffnen und gewünschte MP3-Dateien kopieren. Zumindest bei DRM-freien Formaten klappt das wunderbar.

Dirk Hardegen

www.ohrenkneifer.info

  • »Dirk Hardegen« ist männlich

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Fulda

Beruf: Sprecher, Producer, Musiker

  • Private Nachricht senden

57

Freitag, 16. Dezember 2011, 20:22

Keine Ahnung ob die CD bald ausstirbt...

totgesagt leben ja bekanntlich länger und 250 Meter von meiner Bude kann man NEUE Vinyl-Scheiben kaufen,im handverlesenen Hifiladen.

Übrigens...

NIGHTLIFE jetzt auch als Download bei amazon undITunes.

Passt ja zur Thematik.
www.ohrenkneifer.info - packende Hörspiele
CD/Download
Road to Hell
Willkür in Wyoming
Nightlife
Download:
Shorties (die Frühchen vom Hardegen)
Noir

Cherusker

Erleuchteter

  • »Cherusker« ist männlich

Beiträge: 2 924

Registrierungsdatum: 2. April 2007

Wohnort: Lage

Beruf: Product Manager

  • Private Nachricht senden

58

Samstag, 17. Dezember 2011, 10:00

Apple ist schönes Negativbeispiel. Versuch mal vernünftig deine Musik aus iTunes auf ein anderes System zu bekommen.


Also auf dem Macbook ist das die leichteste Übung. Ordner Musik öffnen und gewünschte MP3-Dateien kopieren. Zumindest bei DRM-freien Formaten klappt das wunderbar.


Das sehe ich auch so. Das ist ganz einfach. Man muss nur als Format MP3 auswaehlen und nicht das Apple Format.

blackmail82

Der Zug am Ende des Tunnels

  • »blackmail82« ist männlich

Beiträge: 17 422

Registrierungsdatum: 9. September 2007

Wohnort: bei Koblenz

Beruf: Grafik-Designer

  • Private Nachricht senden

59

Samstag, 17. Dezember 2011, 20:04

Mir wäre übrigens mp3 als Format dass ich bezahlen muss zu wenig. Eine fett produzierte Mark Brandis Folge und dann nur komprimiert? Schade!

dirie

Hörspiel-Fan

  • »dirie« ist männlich

Beiträge: 290

Registrierungsdatum: 27. Juni 2006

  • Private Nachricht senden

60

Samstag, 17. Dezember 2011, 20:21

Mir wäre übrigens mp3 als Format dass ich bezahlen muss zu wenig. Eine fett produzierte Mark Brandis Folge und dann nur komprimiert? Schade!


Volle Zustimmung. Vielleicht klingen aktuelle mp3s auf aktuellen Playern inzwischen besser, aber mich hat der mp3-Klang bisher nicht überzeugen können. Ich lehne sogar reine Lesungen als mp3 ab. Bei einem Nischenprodukt könnte ich im Notfall vielleicht sogar noch mit einem bloßen Download leben, aber dann bitte in einem verlustfreien Format wie flac.

Aber mal etwas Hoffnungsvolles zur Situation der CD: Laut einem recht aktuellen Focus-Artikel in der Ausgabe 49/11 ("Die Erde ist eine Scheibe", S. 110-112) ist der CD-Absatz während der ersten drei Quartale dieses Jahres verglichen mit dem Vorjahr um 2,4 % gestiegen.

Zur Zeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen