Die drei ??? (152) - Skateboardfieber

  • Okay, Folge gerade zum ersten mal gehört und als erstes Fazit zum Start der Diskussion muss ich mal sagen: Ein ellenlanger Monolog zu Anfang, später dann Peter als McGuyver-Verschnitt mit einem mal eben selbstgezimmerten Skateboard von Dach zu Dach hüpfend, ein kinderleichter Ausbruch aus einem von Geheimagenten bewachten "Hochsicherheitstrakt" ... oh, come on!

  • Ich hab das Hörspiel noch nicht gehört. Als Buch fand ich die Folge sehr gut. :) Klar, die Sache mit der Skateboard-Flucht war schon etwas unrealistisch, hat aber nur geringfügig zur Abwertung geführt. :D Übrigens: Der Skateboard-Sport spielte im Buch nur eine geringfügige Rolle.

  • Wie fast schon üblich, würde ich sagen, hat der Titel mit der Folge praktisch nichts zu tun. Vom "riesigen Skatertreffen in Rocky Beach", wie es im Klappentext heißt, merkt man im Hörspiel tendentiell null. Und: Jahrzehntelang wurde versucht, die Serie im Unterschied zum amerikanischen Original _nicht_ auf einander aufbauen zu lassen. Gut, ich bin der Meinung, das war ein Kardinalfehler in der Konzipierung. Aber dass man jetzt quasi die radikale Kehrtwende vollzieht andauernd Zusammenhänge zu älteren Fällen aus der "Klassiker-Ära" herstellt, ist auch irgendwie sinnbefreit. Wobei man sagen muss, dass Horst Stark tatsächlich noch fast genau so klingt wie vor 30 Jahren.

  • Der 'unsichtbare Gegner' den Peter versehentlich mit seiner Kamera aufnimmt umfasst Geheimagenten dreier Laender sowie die Vereinten Nationen. Es werden dann auch die ueblichen Agenten-Versatzstuecke eingebaut die durch den Bezug auf die 'Silberne Spinne' nicht ausgemerzt werden können. Wer erinnert sich denn noch an Bert Young? So skeptisch man einem 'Erwachsenen Fall' auch eingestellt sein kann, eigentlich wird man solide unterhalten, obwohl das Ende inklusive einem Cliffhanger (?) sicherlich kein Highlight darstellt nach den dramatischen Verwicklungen des Anfangs. Aber die Lustlosigkeit mit der Europa die Buecher umsetzt und die handwerklichen Maengel schmaelern den Hoergenuss deutlich. Ja, Hoerspiele muessen immer den Buchtitel tragen-aber haette man nicht wenigstens den Klappentext anpassen koennen, so dass klar wird, das es eigentlich nicht um Skateboards und das 'Fieber' geht in dem sich Rocky Beach angeblich befindet? Und warum klingen die Sprecher trotz der guten 'Papierform' so nichtssagend? Die Agenten passen zu TKKG oder Fuenf Freunden, aber sie hinterlassen keinen bleibende Eindruck. So kommt kaum spannende Atmosphaere auf und Erzaehler Thomas Fritsch und die belanglose Musik leisten auch keinen Beitrag dazu. Keine schlechte Folge, aber hoerspieltechnischer 'Dienst nach Vorschrift' dem einfach das gewisse Etwas fehlt. 3 Sterne.

  • Ehrlich gesagt bin ich von dieser Folge durchaus positiv überrascht und fand sie recht kurzweilig. Sie ist eine der wenigen neuen DDF Folgen die ich beim ersten Mal durchhören konnte. Zugegeben auch ich fühlte mich an den "unsichtbaren Gegner" erinnert bgzl. der Sache mit Peters Kamera. Leider ist die Story doch reichlich unrealistisch und auch der Anfang der Folge überzeugt mich nicht so sehr, da ich es grundsätzlich nicht mag so mitten ins Geschehen geworfen zu werden ohne zu wissen was eigentlich los ist. Angesichts des Titels hab ich wirklich schlimmes erwartet, eine typisch langweilige Sportfolge. Da die Skateboards nur eine untergeordnete Rolle spielen (wenn auch nich unwichtig) find ich den Titel doch etwas unpassend.


    Aufgefallen ist mir auch, dass Peter (meiner Meinung nach) ein wenig "out of Character" ist. Er scheint mir weniger ängstlich als er sonst dargestellt wird. Nett fand ich die Bezüge zu Personen die bereits in alten Folgen mal auftauchten.


    Ich werde diese Folge sicherlich noch öfter hören, sieht man über die Schwachpunkte der Story (Realität!) hinweg ist das ganze durchaus spanndend und wie bereits erwähnt für meinen Geschmack recht kurzweilig!

  • Ich habe die Folge gestern auch gehört. Mir gefällt die Folge gut. Wobei man sich die ganze Skateboardsache hätte sparen können. Bei dem Titel dachte ich erst an eine Sportfolge. Aber die Story war dann doch überraschend gut. :) Das macht dann jetzt schon die dritte gute folge am Stück. Wann gab es das zuletzt?? Weiter so bitte! Am besten aber noch besser!


    Von mir die Note 2

  • Ist aus meiner Sicht eine 08/15-Folge. Solide gesprochen, aber wieder mal zum Beispiel völlig belanglose Musikstücke mit entsprechendem Einsatz, ganz geradlinig erzählt, dafür aber auch ohne irgendwelche Wendungen, ziemlich widersprüchlich und bisweilen unlogisch und mit ein paar Figuren, die man satirisch überzeichnet finden kann oder eben einfach nur klischeehaft misslungen dargestellt. ;) Typisch Ben Nevis, wenn du mich fragst.

  • Achtung, ich spoilere wild drauflos! :D


    Am Anfang dachte ich, das Erzählte sei ein schlechter Scherz. Übertriebener geht es kaum und dazu noch im beschreibenden Monlog von Peter vorgetragen...und klar, als er es geschafft hat gleich zwei bewaffnete Geheimagenten und die Polizei aufzuschütteln, kommt keiner auf die Idee mal DIREKT die Polizei anzurufen, sondern man diskutiert erst mal wer das überhaupt hätte sein können etc. Das sich dabei die bösen Fremden gleichzeitig im Nachbarhaus aufhalten lässt bei keinem der drei den Puls großartig höher schlagen.
    Ok, das klärt sich dann alles immerhin in recht logische Bezüge auf und relativiert sich damit, ABER, der Fall passt meinem Empfinden nach nicht zu den drei Fragezeichen. Das gehört schon eher in die Kategorie Team-X-treme. Und die drei Detektive linken die Geheimdienste von vier Staaten, entlarven den Doppelagent und kommen ungeschoren aus allem wieder raus?!?
    Der Skateboardquatsch setzt dem Ganzen dann die Krone auf. Klar, nach der ganzen Zellenbefreiung und Stick-Besorgungsaktion in Peters Gefangenschaft, kommt man am ehesten auf die Idee sich schnell ein Skateboard zu bauen um ein steiles Dach runter zu fahren?!? Zeige mir mal bitte jemand ein Dach, dass sich leichter mit einem Skateboard runterfahren lässt, als dass man einfach runter schlittert. Was ein Käse. Und das auch noch a la MacGyver im Eigenbau.
    Über die ganzen Klischees lass ich mich jetzt gar nicht weiter aus. Von mir gibts Note 5 = Thema verfehlt und inhaltlich völlig übers Ziel hinaus geskatet!

  • Also, nachdem ich die Folge gehört hatte, fand ich sie gar nicht so schlecht...


    ...was sich nur damit erklären lässt, dass ich aufgrund des Titels von einer Sportfolge ausgegangen bin und die damit verbundene, niedrige Erwartungshaltung leicht zu überbieten war.


    Denn eigentlich ist die ganze Story doch ziemlich furchtbar an den Haaren herbeigezogen... besonders der Ausbruch... welche Geheimagenten sind denn bitte so doof und lassen einen Schlüssel stecken? ?(

  • ich habe sie jetzt auch gehört. mir fällt es echt schwer, dafür worte zu finden. ich empfinde die folge als frechheit, was aber zu großen teilen und ganz eindeutig der vorlage geschuldet ist

    The gods have never bothered much about judging the souls of the dead, and so people only go to hell if that's where they believe, in their deepest heart, that they deserve to go. Which they won't do if they don't know about it. This explains why it is so important to shoot missionaries on sight.

  • Ich habe die zum Einpennen laufen lassen und weit kam ich nicht, aber ich bekam direkt nach der ersten Nacht einen Anpfiff meiner Frau, dass ich den "Mr. Miami Vice gefälligst aus dem Player nehmen soll", was ich dann auch tat. :D


    Mal schauen, wann ich mir das Werk in seiner Gänze antun werde.

  • Ich habe die zum Einpennen laufen lassen und weit kam ich nicht, aber ich bekam direkt nach der ersten Nacht einen Anpfiff meiner Frau, dass ich den "Mr. Miami Vice gefälligst aus dem Player nehmen soll", was ich dann auch tat. :D


    Mal schauen, wann ich mir das Werk in seiner Gänze antun werde.


    Mist, nun muss ich es erwerben, um zu erfahren, was es damit auf sich hat.
    Oder kommt es in der Hörprobe vor ;)