Streaming von Hörspielen

  • Hallo Leute weiß hier jemand wie viel die Label mit dem Streaming von Hörspielen verdienen? Ich persönlich kaufe mir die Hörspiele immer weil ich mir nicht wirklich vorstellen kann das sich das Streaming lohnt.

  • Interna werden wohl kaum verraten, aber es ist halt ein Zubrot, das man besser mitnehmen sollte. Verzichten und nicht legal anbieten und schon wird es illegal auf YouTube hochgeladen. Gut, wird so oder so auch gemacht, aber auf Streaming zu verzichten ist nicht Sinn der Sache. Man kann sich auch nicht vor technischen Neuerungen sperren.


    Es ist ja auch nicht so, dass NUR Streaming angeboten wird.

  • Ich persönlich kaufe mir die Hörspiele immer weil ich mir nicht wirklich vorstellen kann das sich das Streaming lohnt.


    Es wird sich auf alle Fälle für die Verlage lohnen, die hohe Abrufzahlen im Stream haben. ;)
    Ich mache es mittlerweile so, dass ich mir Hörspiel, die ich unbedingt besitzen will als CD oder Download kaufe, der Rest wird gestreamt. Ich höre zwar leidenschaftlich gerne Hörspiele, war aber nie der Hardcore Sammler. Früher habe ich CDs, von Hörspielen die mir nicht so zusagten, wieder verkauft. Dieser Schritt fällt jetzt weitgehend weg. Wenn es andere Hörer auch so machen denke ich, dass der Stream auf Dauer den Gebrauchtmarkt kaputt machen wird.
    Wir werden die Zeit aber nicht mehr zurückschrauben können. Jedenfalls nicht so schnell. Die Akzeptanz und Vorteile vom Stream sind für die Musikindustrie einfach zu groß geworden. Was den Hörspielbereich angeht... man wird sehen.

  • Das kuriose ist ja, dass die Streaminganbieter keine Gewinne machen, sondern Verluste. Das gilt nicht nur für Audio, sondern auch für Video.


    Der Großteil des Geldes landet scheinbar bei den Verlagen, die Künstler (an der Produktion beteiligte Personen) bekommen scheinbar recht wenig...


    Offenbar werden noch genug Downloads gekauft, da es ja Hörspielserien gibt, die nicht mehr auf CD veröffentlicht werden - und keine Audible-Originale sind. Die Gewinne für die an der Produktion beteiligten sind für einen verkauften Download vermutlich recht ähnlich, wie für eine verkaufte CD.

    ------ Nennen Sie mich einen Verschwörungstheoretiker, aber ich behaupte, dass Louis Armstrong nie auf dem Mond war!




    TKKG-site.de

  • Das kuriose ist ja, dass die Streaminganbieter keine Gewinne machen, sondern Verluste. Das gilt nicht nur für Audio, sondern auch für Video.


    ...


    Das ist wie in der Startphase von Amazon. Es wird der Markt erobert, später die Preise erhöht und schon sind die Gewinne da. Ähnlich wie Tesla, wachsen Anteile gewinnen, alles reinvestieren und dann Geld verdienen.
    Bin gespannt wo die Reise hin geht. Ich bin vor Jahren schon dazu übergangen nur noch Downloads zu kaufen, alleine wegen dem Umweltgedanken und ich mir die Wohnung nicht voll stelle.
    Streaming lohnt sich bei meinem Konsum nicht, da ich oft lange nichts neues höre oder schaue.

  • Ich bin vor einiger Zeit auch um Platz zu sparen auf Downloads umgestiegen und höre zusätzlich noch einige Sachen im Stream. Das sind häufig aber Sachen, die ich mir früher nicht gekauft hätte. Allgemein höre ich momentan weniger Hörspiele und mehr Podcasts. Das geht bei mir immer phasenweise.


    In meinem Freundeskreis habe ich das Gefühl, dass durch das Streaming mehr Leute Hörspiele einfach mal ausprobieren. Es ist halt einfach und schnell und überall verfügbar.