Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die Hoerspiel-Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

PedSchi

war mutig und geschickt

  • »PedSchi« ist männlich

Beiträge: 5 002

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

  • Private Nachricht senden

101

Dienstag, 15. Juli 2008, 18:05

Zitat

Original von blackmail82

Zitat

Original von mr.wong
Kurz zum Imageschaden: Wodurch soll der denn genau entstehen? Durch den enttäuschten "Kunden", der entsetzt ist, daß seine 150€ Schuhe die er für 30€ gekauft hat nach 14 Tagen auseinander fallen?


Ich denke das Problem ist, wenn ich über ebay und co kaufe und vielleicht nicht 150, sondern 120 Euro zahle und denke, ich hätte ein Schnäppchen geschlagen. Also nicht, wenn Leute in Thailand oder Türkei bewusst Fakes kaufen, sondern davon ausgehen, das es echte Markenware ist.


Genau. Es sind ja beispielsweise auch schon Verkäufer bei Ebay von Ed Hardy abgemahnt worden, weil sie dort einen Pullover verkauft haben, der sich (laut Ed Hardy) als Fälschung entpuppt hat. Dessen war sich der Verkäufer aber gar nicht bewusst.

mr.wong

2007-2010 R.I.P.

Beiträge: 670

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2007

  • Private Nachricht senden

102

Dienstag, 15. Juli 2008, 23:18

Zitat

Original von PedSchi
Das zeugt schon von einer gewissen Chuzpe, der Pressesprecherin von adidas mal eben so zu unterstellen, dass sie nicht weiß, wovon sie redet, das muss ich schon sagen! ;)


Naja, ist halt ne Pressesprecherin... :grins:

Zitat

Original von PedSchi
Sie meinte, der Imageschaden entstünde dann, wenn der Käufer tatsächlich glaubt, Markenware zum Dumpimgpreis ergattert zu haben und das Zeugs dann nach kurzer Zeit kaputt geht und die Leute dann sagen: "Mann, so einen Schund von adidas kaufe ich mir nie wieder!"


Markenware zum Dumpingpreis...
Bei Leuten die sowas glauben hatte adidas vermutlich nie ein Image, außer "Marke".

Zitat

Original von PedSchi
Aber vielleicht muss man ja auch nur irgendwie rechtfertigen, dass man das ganze imitierte Zeugs lieber shreddern lässt, anstatt es beispielsweise bedürftigen Menschen zukommen zu lassen.


Ja, dafür braucht man die Pressesprecherin.

Zitat

Original von PedSchi
Es geht ja auch nicht darum, illegalen Downloads das Wort zu reden sondern nur darum, dass nicht jeder illegale Download auch automatisch entgangener Gewinn ist.


Schon klar, doch was soll das bedeuten? Das es nur manchmal schlimm ist runterzuladen? Das nur finanziell Schwache runterladen dürfen oder nur Leute die es eh nicht gekauft hätten? Das man nach drei gekauften Folgen eine illegal downloaden darf?

Natürlich kann man sich als Industrie so eine Entwicklung auch "zurechtlegen" und jammern. Das passiert möglicherweise auch ein Stück weit. Natürlich gibt es auch ungerechtfertigte Abmahnungen und Leute, die damit ein Geschäft machen. Doch egal ob runtergeladenes Hörspiel oder gefälschter adidas Schuh, es ist einfach eine Respektlosigkeit gegenüber Leuten die mit der Erstellung dieser Produkte ihr Geld verdienen. Sowohl von dem, der diese Sachen in Umlauf bringt als auch vom Konsumenten.
Dynamik in Hörspielen? Wie soll man denn dabei einschlafen...

mr.wong

2007-2010 R.I.P.

Beiträge: 670

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2007

  • Private Nachricht senden

103

Dienstag, 15. Juli 2008, 23:31

Zitat

Original von PedSchi
Genau. Es sind ja beispielsweise auch schon Verkäufer bei Ebay von Ed Hardy abgemahnt worden, weil sie dort einen Pullover verkauft haben, der sich (laut Ed Hardy) als Fälschung entpuppt hat. Dessen war sich der Verkäufer aber gar nicht bewusst.


Richtig. Wer Markenware verkaufen möchte, sollte schon wissen wie er Original und Fälschungen unterscheiden kann. Und wer seine Ware aus dunklen Kanälen bezieht um sie hinterher mit "Preisvorteil" auf Ebay verscherbeln zu können, der braucht sich nicht zu wundern, wenn er sich des Verkaufs von Plagiaten bezichtigen lassen muß.
Dynamik in Hörspielen? Wie soll man denn dabei einschlafen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mr.wong« (15. Juli 2008, 23:33)


mr.wong

2007-2010 R.I.P.

Beiträge: 670

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2007

  • Private Nachricht senden

104

Dienstag, 15. Juli 2008, 23:33

:bomb:
Dynamik in Hörspielen? Wie soll man denn dabei einschlafen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mr.wong« (15. Juli 2008, 23:34)


PedSchi

war mutig und geschickt

  • »PedSchi« ist männlich

Beiträge: 5 002

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

  • Private Nachricht senden

105

Mittwoch, 16. Juli 2008, 01:01

Zitat

Original von mr.wong

Zitat

Original von PedSchi
Es geht ja auch nicht darum, illegalen Downloads das Wort zu reden sondern nur darum, dass nicht jeder illegale Download auch automatisch entgangener Gewinn ist.


Schon klar, doch was soll das bedeuten? Das es nur manchmal schlimm ist runterzuladen? Das nur finanziell Schwache runterladen dürfen oder nur Leute die es eh nicht gekauft hätten? Das man nach drei gekauften Folgen eine illegal downloaden darf?


Bedeuten soll das gar nichts, Mr. Wong. Das ist der Fehler, der (nicht nur) in diesem Forum gemacht wird. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass gewisse Behauptungen "der Industrie" als solche auch nicht ehrenwerter, wahrer oder ehrlicher sind als die von illegalen Downloadern, und wenn man von der einen Gruppe Ehrlichkeit verlangt, dann auch von der anderen. Weiter nichts. Dass Du den Faden weiter spinnst und (voreilige) Schlüsse ziehst, wonach ich einer Seite zugetan bin, liegt letztlich nicht an mir.

PedSchi

war mutig und geschickt

  • »PedSchi« ist männlich

Beiträge: 5 002

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

  • Private Nachricht senden

106

Mittwoch, 16. Juli 2008, 01:42

Zitat

Original von mr.wong

Zitat

Original von PedSchi
Genau. Es sind ja beispielsweise auch schon Verkäufer bei Ebay von Ed Hardy abgemahnt worden, weil sie dort einen Pullover verkauft haben, der sich (laut Ed Hardy) als Fälschung entpuppt hat. Dessen war sich der Verkäufer aber gar nicht bewusst.


Richtig. Wer Markenware verkaufen möchte, sollte schon wissen wie er Original und Fälschungen unterscheiden kann. Und wer seine Ware aus dunklen Kanälen bezieht um sie hinterher mit "Preisvorteil" auf Ebay verscherbeln zu können, der braucht sich nicht zu wundern, wenn er sich des Verkaufs von Plagiaten bezichtigen lassen muß.


Also, nur um das klarzustellen: Es handelte sich um eine WISO-Sendung zum Thema Ebay, und der von mir genannte Knabe hatte - laut seiner Aussage und für mich gilt die Unschuldsvermutung - den Pullover von Ed Hardy geschenkt bekommen und wollte ihn wegen Nichtgefallens verkaufen ... was ich im übrigen bei Ed Hardy gut verstehen kann. Es handelte sich also nicht um "dunkle Kanäle". Der Knabe war Gelegenheitsverkäufer bei Ebay, also niemand, der durch massenhaftes Anbieten von Artikeln aufgefallen wäre. Es handelte sich um diesen einen Artikel, von dem man ihm gesagt hatte, es sei ein Markenprodukt. *Ich* konnte anhand der Bilder bei WISO keinen Unterschied zwischen Original und Imitat sehen und ich könnte es mit einiger Wahrscheinlichkeit auch nicht, wenn ich die Teile vor mir hätte. Wie es die Leute von Ed Hards anhand der bei Ebay eingestellten Bilder konnten, sei mal dahingestellt. Selbst laut der Pressetante von adidas aus dem Bericht gestern gibt es durchaus gefälschte Ware, die für den Laien nur schwer als solche zu erkennen ist. Muss man angesichts dessen also wirklich von jedem Normalverbraucher verlangen können, dass er Original von Fälschung unterscheiden kann?
Aber völlig losgelöst davon: Ich habe ja gar nichts dagegen, dass Ed Hardy diesem Anbieter einen vor den Bug geschossen hat. Ich habe nur entschieden was dagegen, dass das immer gleich mit so einem Tschingderassabumm passieren muss. Bei einem Verkäufer, der nur *einen* Artikel anbietet und bei dem nichts darauf hindeutet, dass er einen Hinterhof voller Kartons mit noch mehr davon hat, tut es meiner Meinung nach eine E-Mail mit dem Hinweis "Sie bieten unter der Artikelnummer xyz einen gefälschten Artikel an, der die Markenrechte unseres Hauses verletzt. Wir lassen die Auktion daher stoppen. Sollten Sie diesen oder andere gefälschte Artikel weiterhin anbieten, behalten wir uns vor, Sie bei einer Summe von XXXX Euro abzumahnen."
Geht in anderen Ländern auch, ohne dass es dort zu irgendwelchen Zusammenbrüchen gekommen wäre. Im Gegenteil, hierzulande, wo im großen Stil abgemahnt wird und wo dadurch ja eigentlich die durch illegale Downloads oder Raubkopien entstandenen Schäden zumindest zum Teil wieder reingeholt werden sollten, liegt der Preis für eine neue CD etwa bei dem Doppelten von dem, was die gleiche CD neu in USA kostet. Hm. Also, entweder mahnen die in den USA noch schärfer ab, holen dadurch noch mehr Geld rein und gleichen dadurch die durch Raubkopien oder illegale Downloads entstandenen Verluste super aus oder die haben da drüben weniger Raunkopierer, weniger illegale Downloads und weniger Verkuste - oder wir subventionieren mit unseren CD-Preisen hier einfach den US-Markt.
Will sagen: Anderswo ist das Problem illegaler Downloads sicher nicht kleiner. Trotzdem kommen andere Länder auch zurecht, ohne gleich mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, mit dem Säbel zu rasseln und Schw*nzlängenvergleiche zu machen, ohne Leuten mit der ersten Abmahnung schon Geld aus der Tasche leiern zu wollen und CDs beispielsweise sind dort sogar billiger.

107

Mittwoch, 16. Juli 2008, 13:03

Zitat

Doch egal ob runtergeladenes Hörspiel oder gefälschter adidas Schuh, es ist einfach eine Respektlosigkeit gegenüber Leuten die mit der Erstellung dieser Produkte ihr Geld verdienen. Sowohl von dem, der diese Sachen in Umlauf bringt als auch vom Konsumenten.


Zum Thema Respektlosigkeit: Diese Produkte (also die Schuhe, nicht die Hörspiele) werden tatsächlich von zumeist Minderjährigen Arbeitern in Pakistan oder Vietnam unter schlimmsten Zuständen zu Hungerlöhnen gefertigt, um sie dann in der westlichen Welt für teuer Geld dem markenorientierten Kunden anzudrehen,
Wenn wir also von Respektlosigkeit reden, sollten wir vielleicht an der Stelle damit anfangen!

mr.wong

2007-2010 R.I.P.

Beiträge: 670

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2007

  • Private Nachricht senden

108

Mittwoch, 16. Juli 2008, 13:22

Zitat

Original von PedSchi
Bedeuten soll das gar nichts, Mr. Wong. Das ist der Fehler, der (nicht nur) in diesem Forum gemacht wird. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass gewisse Behauptungen "der Industrie" als solche auch nicht ehrenwerter, wahrer oder ehrlicher sind als die von illegalen Downloadern, und wenn man von der einen Gruppe Ehrlichkeit verlangt, dann auch von der anderen. Weiter nichts. Dass Du den Faden weiter spinnst und (voreilige) Schlüsse ziehst, wonach ich einer Seite zugetan bin, liegt letztlich nicht an mir.


Ich habe verstanden worum es Dir geht und ich ordne Dich ganz bestimmt keiner Seite zu.
Nicht jeder illegale Download ist direkt an einem Umsatzverlust beteiligt.
Ich finde nur, daß das überhaupt nicht relevant für die Beurteilung der Tat ist.

Hab ich aber auch schon irgendwo geschrieben, glaube ich... :)
Dynamik in Hörspielen? Wie soll man denn dabei einschlafen...

  • »Plotzka« ist männlich

Beiträge: 1 262

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Meisenstedt

  • Private Nachricht senden

109

Samstag, 26. Juli 2008, 14:41

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Plotzka« (26. Juli 2008, 14:42)


blackmail82

Der Zug am Ende des Tunnels

  • »blackmail82« ist männlich

Beiträge: 18 898

Registrierungsdatum: 9. September 2007

Wohnort: bei Koblenz

Beruf: Grafik-Designer

  • Private Nachricht senden

110

Samstag, 26. Juli 2008, 18:09

Zitat

Original von Plotzka
Weisse Bescheid?



Hehe. Find ich gut! :) Nur das die dann immer noch so ne Ami-Flagge in den Hintergrund stecken müssen :rolleyes:

Und nach "Stay in school and stay off the drugs" hätte er eigentlich noch Gott danken müssen :D ;)

Maltin

Peterle will Fanta!

  • »Maltin« ist männlich

Beiträge: 8 482

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Kiel

Beruf: Heinz von B1

  • Private Nachricht senden

111

Samstag, 26. Juli 2008, 18:40

Zitat

Original von blackmail82
Und nach "Stay in school and stay off the drugs" hätte er eigentlich noch Gott danken müssen :D ;)


...oder der Academy :lolz:

...fand ich aber auch geil... auch wenn ich den Typ überhaupt nicht abkann...

Der Verstand ist mir ausgeblutet... haltet mir das Hirn fest!
(Gesellschaft für religiöse Gründungen)

http://www.martinstelzle.wordpress.com


Matthias Hagedorn

amateur d' art

  • »Matthias Hagedorn« ist männlich

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 16. Mai 2006

Wohnort: Bad Mülheim

Beruf: Frührentner

  • Private Nachricht senden

112

Samstag, 26. Juli 2008, 20:24

Das „geistige“ Eigentum ist so flüchtig wie nie; es bezeichnet nicht nur die darin investierte Substanz, sondern auch den Aggregatzustand dieses Eigentums. Wir stehen einer Generation gegenüber, der mp3 genügt.

Weiterhin halte ich die CD für das Optimum, aber wie so häufig sind technische Entwicklungen nicht aufzuhalten.
Ich bin ein Amateur, weil in dem Wort Amateur das Wort Amour steckt.

DarkWriter

unregistriert

113

Samstag, 26. Juli 2008, 20:34

Hallo,

mir genügt .mp3 nicht nur, ich finde es praktischer. Die neue Macabros muss ich jetzt erst rippen, damit ich sie auf meinem Player hören kann. Das ist unpraktisch. Und wenn ich sie gut rippe, also mit hoher Rate, habe ich dabei auch keinen Verlust.

Grüße

Matthias Hagedorn

amateur d' art

  • »Matthias Hagedorn« ist männlich

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 16. Mai 2006

Wohnort: Bad Mülheim

Beruf: Frührentner

  • Private Nachricht senden

114

Samstag, 26. Juli 2008, 21:00

Zitat

Original von DarkWriter Das ist unpraktisch. Und wenn ich sie gut rippe, also mit hoher Rate, habe ich dabei auch keinen Verlust.


Das halte ich für einen Irrtum. Aber dagegen ist anscheinend genausowenig anzukommen, wie gegen die Cassettennostalgiker. Als ich diese Zeilen schreibe läuft in meinem CD-Player eine SACD mit den späten Streichquartetten von Schubert. Was für eine klanglich Brillianz, was für eine Fülle des Wohllauts!
Ich bin ein Amateur, weil in dem Wort Amateur das Wort Amour steckt.

DarkWriter

unregistriert

115

Samstag, 26. Juli 2008, 21:29

Hallo,

Zitat

Original von Matthias Hagedorn

Zitat

Original von DarkWriter Das ist unpraktisch. Und wenn ich sie gut rippe, also mit hoher Rate, habe ich dabei auch keinen Verlust.


Das halte ich für einen Irrtum. Aber dagegen ist anscheinend genausowenig anzukommen, wie gegen die Cassettennostalgiker. Als ich diese Zeilen schreibe läuft in meinem CD-Player eine SACD mit den späten Streichquartetten von Schubert. Was für eine klanglich Brillianz, was für eine Fülle des Wohllauts!


ich dachte, wir sprechen hier von Hörspielen, nicht von Klassik. Geht es um Musik sieht es anders aus. Aber bei einem Hörspiel mit hoher Rate gerippt wird kein Unterschied merkbar sein.

Grüße

Matthias Hagedorn

amateur d' art

  • »Matthias Hagedorn« ist männlich

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 16. Mai 2006

Wohnort: Bad Mülheim

Beruf: Frührentner

  • Private Nachricht senden

116

Samstag, 26. Juli 2008, 21:34

Zitat

Original von DarkWriter Aber bei einem Hörspiel mit hoher Rate gerippt wird kein Unterschied merkbar sein.


Wahrscheinlich muß man unterscheiden zwischen dem Hörspiel als Unterhaltung und dem Hörspiel als älteste radiophone Kunstform. Bei letzterem lege ich großen Wert auf klangliche Finesse.

Aber ich habe ja keine Ahnung, Matze
Ich bin ein Amateur, weil in dem Wort Amateur das Wort Amour steckt.

Maltin

Peterle will Fanta!

  • »Maltin« ist männlich

Beiträge: 8 482

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Kiel

Beruf: Heinz von B1

  • Private Nachricht senden

117

Samstag, 26. Juli 2008, 21:42

Deswegen kommt des öfteren bei richtig schönen alten Sachen, die aus den Archiven ausgegraben wurden, immer dieser wunderbare Hinweis...

"Und für unsere audiophilen Hörer noch der Hinweis: das leichte Rauschgeräusch im Hintergrund ist dem Alter der Aufnahme zuzuschreiben. Wir bitten sie um Nachsicht."

Im Grunde teile ich auch deine Meinung. Jeder, der mal Sachen wie Brandis, Poe, Drizzt, Rhodan und wie sie alle heißen in guter und geminderter Klangqualität verglichen gehört hat, der weiß diese oft feinen, aber für den Klanggenuss oft entscheidenden Kleinigkeiten zu schätzen.

Der Verstand ist mir ausgeblutet... haltet mir das Hirn fest!
(Gesellschaft für religiöse Gründungen)

http://www.martinstelzle.wordpress.com


Matthias Hagedorn

amateur d' art

  • »Matthias Hagedorn« ist männlich

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 16. Mai 2006

Wohnort: Bad Mülheim

Beruf: Frührentner

  • Private Nachricht senden

118

Samstag, 26. Juli 2008, 22:01

Zitat

Original von Maltin "Und für unsere audiophilen Hörer noch der Hinweis: das leichte Rauschgeräusch im Hintergrund ist dem Alter der Aufnahme zuzuschreiben. Wir bitten sie um Nachsicht."


Für mich ein Grund, vom Kauf Abstand zu nehmen. Dafür gibt es doch Programm, um das rauszurechnen. Aber die Zeit nimmt sich kaum noch jemand. Hörte letztens Gedichte von Ingeborg Bachmann aus den 1950-er Jahren, auf dieser CD waren doch tatsächlich durchgedrückte Tonspuren des Tonbandes zu hören.
Ich bin ein Amateur, weil in dem Wort Amateur das Wort Amour steckt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias Hagedorn« (26. Juli 2008, 22:02)


mr.wong

2007-2010 R.I.P.

Beiträge: 670

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2007

  • Private Nachricht senden

119

Sonntag, 27. Juli 2008, 15:18

Zitat

Original von DarkWriter
Und wenn ich sie gut rippe, also mit hoher Rate, habe ich dabei auch keinen Verlust.


Das stimmt nicht. Wenn Du Audiodaten in das mp3 Format wandelst, hast du immer Verluste. Ob die für Dich hörbar sind, hängt dann mehr von den von Dir verwendeten Abhörgerätschaften und damit von Deinem persönlichen Anspruch an Deinen Hörgenuss ab.

Zitat

Original von DarkWriter
ich dachte, wir sprechen hier von Hörspielen, nicht von Klassik. Geht es um Musik sieht es anders aus. Aber bei einem Hörspiel mit hoher Rate gerippt wird kein Unterschied merkbar sein.


Das ist jetzt aber der von Dir gesetzte Maßstab. Wieso sollte ein Hörspiel in Bezug auf Audioqualität vernachlässigbarer sein, als ein bestimmtes Musikgenre?
Denn selbstverständlich wird es sich in gleicher Weise bemerkbar machen, wie bei jedem anderen Audiomaterial auch.
Dynamik in Hörspielen? Wie soll man denn dabei einschlafen...

Cherusker

Erleuchteter

  • »Cherusker« ist männlich

Beiträge: 2 924

Registrierungsdatum: 2. April 2007

Wohnort: Lage

Beruf: Product Manager

  • Private Nachricht senden

120

Sonntag, 27. Juli 2008, 16:49

Zitat

Original von mr.wong

Zitat

Original von DarkWriter
Und wenn ich sie gut rippe, also mit hoher Rate, habe ich dabei auch keinen Verlust.


Das stimmt nicht. Wenn Du Audiodaten in das mp3 Format wandelst, hast du immer Verluste. Ob die für Dich hörbar sind, hängt dann mehr von den von Dir verwendeten Abhörgerätschaften und damit von Deinem persönlichen Anspruch an Deinen Hörgenuss ab.


Ich moechte denjenigen sehen, der bei Hoerspielen und einer Rip Rate von 196 noch einen Unterschied zur CD heraushoert. Das ist meiner Meinung nach mit normalen Ohren nicht heraushoerbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cherusker« (27. Juli 2008, 16:51)