Beiträge von MarkusG.

    Die drei Senioren Folge 8 CONTENDO MEDIA:

    Das Zusammenspiel der Drei bzw. der Zwei und der gesamten Sprecher haben nach wie vor viel Charme und die Musik ist einfach gelungen und Nostalgie pur. Aber dieser Kriminal-Fall war schon sehr einfach gehalten, wenn man es kritischer und negativ ausdrücken möchte, würde ihn als belanglos und schwach bezeichnen. Schade, dass da nach wie vor nicht mehr Raffinesse rein kommt. Aber dass scheint wohl der Stil der Serie zu sein und zu bleiben. Auf jeden Fall hörbar, aber mir fehlt da leider das gewisse Etwas. Zu Gut um nicht mehr weiter zu hören, aber zu belanglose Fälle um begeisternd weiter hören zu wollen und der nächsten Folge entgegen zu fiebern.


    Diener der Bestie AUDIBLE:

    Sehr starker Beginn. Ab der Mitte als klar war wohin die Reise geht, lässt der Hörspass dann etwas nach. Ich fand es am Ende dann gut bis sehr gut. Der ganz große Knaller war es dann für mich nicht, aber auf jeden Fall ein schönes Hörspielerlebnis. Und toll dass es wieder etwas Gruseliges bei AUDIBLE gegeben hat.


    Dreamland Grusel Folge 50:

    Ich musste die 50 sofort am VÖ-Tag im Stream hören. Meine CD gibt es erst mit meiner Pop.de Bestellung im Dezember. Und mir hat die Folge sehr gut gefallen. Der absolute Höhepunkt war für mich einerseits Christian Rode zu Beginn noch einmal hören zu dürfen, tolle Idee #applaus# und die Geschichte von Ivar Leon Menger. Aber auch alle anderen Geschichten waren wunderbar böse und hatten am Ende auch eine Überraschung zu bieten. Die 50 ist eine Folge, die einer Jubiläumsausgabe würdig ist. Zudem fand ich besonders die Länge ausgesprochen angenehm. So etwas darf es gerne öfters geben.


    DARK TRACE AUDIONARCHIE Folge 8 & 9:

    Ich habe mir heute Folge 8 angehört und bin ganz hin- und hergerissen. Am Ende des Tages hat es aber schon Spaß gemacht die Folge zu hören. Schön, dass man, respektive Auionarchie weiter macht. :thumbup:

    Positiv war die Besetzung. Kessler ist einfach eine coole Socke. Helmut Kraus noch einmal hören zu dürfen war auch ein großes Fest. Die Geschichte ist teilweise überzeichnet, provokant, übertrieben brutal und Ascan hat so seine ganz eigene persönliche Schreibe, die durchaus ein Farbtupfer in der Hörspiellandschaft darstellt. Hier kann er sich richtig austoben und es macht ihm sichtlich Spaß.

    Und in einigen Situationen hörte man das x-ein raus. Oder ich bilde es mir halt ein. Oftmals passt es für meinen Geschmack nicht zusammen wie 2 Leute miteinander sprechen. Kann mich aber auch irren.

    Dark Trace ist doch, wie viele der alten MARITIM-Serien, etwas Spezielles und eigenes. Es ist schön dass es weitergeht. Auch wenn ich beim hören ob des Inhaltes und der Kritikpunkte hin- und hergerissen war, so hat es am Ende des Tages schlicht und einfach Spaß gemacht das Hörspiel zu hören. Und dass alleine ist schon Grund genug auch die nächste Folge hören zu wollen.

    Zu dieser könnte ich im Grunde wieder 1:1 das selbe schreiben wie ich es schon zur Folge 8 getan habe. Hat wieder was. Vor allem viel Brutalität und Gossensprache aus dem Prostituiertenmilieu.


    Van Dusen Folge 30 Radioklassiker MARITIM

    Die 30 glänzt mit großartigen Sprechern. Der Fall selbst spielt teilweise im Gericht. Manchmal plätschert es etwas dahin. Aber die tollen Sprecher machen alles wett. Das Ende und die Auflösung gefiel mir sehr gut. Hatte was von so manchen fantastischen Monk-Fällen.

    Ich habe relativ zeitnah zum VÖ-Termin die Folge gehört. Und Ja, auf den ersten Blick oder sollte ich besser sagen auf das erste Ohr hin hat es mir gut gefallen. Mir gefiel es besser als die drei Senioren. Auch wenn mit Miss Portland und dem FBI-Mann auch hier ein Gespann platziert wurde, dass nicht miteinander kann, halten sich hier die Geplänkel zurück. Somit kommt diese Serie deutlich mit weniger klamaukhaften Situationen daher. Katja Brügger hat zwar ein freches Mundwerk, aber auch hier ist es nicht zu stark übertrieben. Gefallen hat mir auch der Kriminalfall, der für mich alle Fälle in Sachen „Spannung, Einfallsreichtum & Überraschung“ der Senioren in den Schatten stellt. Ich muss sogar zugeben, dass ich über die Auflösung überrascht war. So etwas hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Das gefällt mir. Der Fall wirkte insgesamt auch deutlich raffinierter, mag auch an der deutlich längeren Laufzeit liegen. Bei der Geschichte finde ich es immer schade wenn einem suggeriert wird, dass unsere Schriftstellerin schon vorher Fälle gelöst hat und dabei mehrfach mit dem FBI zusammen gekracht ist. Da habe ich dann ständig das Gefühl etwas verpasst zu haben. Warum kann denn Miss Portland nicht in Folge 1 ihren ersten echten Kriminalfall lösen? Hätte dies nicht noch mehr Charme?

    Die Musik gefiel mir teilweise sehr gut. Sie passte, war auch schön „Krimi-mäßig“. Die Sprecher gefielen mir alle gut. Gerade der FBI-Mann und Vater hatte ich bis dato immer mit AUDIBLE-Hörspielen in Verbindung gebracht. Einzig mit den Cover kann ich mich noch nicht so recht anfreunden. Sie passen irgendwie nicht so recht zur Geschichte, wobei ich dann doch wieder finde, dass sie zur Musik passen und mich irgendwie an 60iger- und 70igern Jahrekrimis wie DIE ZWEI erinnern. Ich werde mich also an die Cover gewöhnen :)

    Alles in allem bin ich richtig zufrieden und positiv überrascht. Erik Albrodt hat es schon drauf, dass weiß ich. Seine Midnight Tales - Geschichten finde ich immer #top# , die drei Senioren gut bis OK, aber ich warte immer noch auf eine solche Serie wie er mit Twillight Mysteries gestartet hatte. Da war das Zusammenspiel der Protagonisten UND die Geschichten selbst klasse. Und jede neue Serie von Erik Albrodt vergleiche ich instinktiv mit dieser. Vielleicht schafft es ja jetzt Mord ist ihr Leben in deren qualitative Fußstapfen für mich zu treten. Ich glaube dass wäre durchaus möglich wenn die Geschichten selbst inklusive Fälle raffiniert und überraschend bleiben. Nur bitte bitte BITTE keine solche Titel wie „Wenn Erben sterben“. Da glaubt man beim lesen es kommt eine Comedy aka Miss Jessica Shameless , aber kein Krimi rund um eine Buchautorin.

    Ich habe ja bei den Sinclair Classics recht unregelmäßig gehört. Auch fehlt mir die eine oder andere Folge. Gestern habe ich mir Folge 42 angehört. Ich muss schreiben, die ist wirklich gut geworden. Schön unheimlich, teilweise gruselig, eine originelle Geschichte, Hexe im Hochhaus, und für mich angenehm, eine Einzelgeschichte. Da kann man perfekt einfach hören, ohne Vorwissen. So können die Classics für mich sehr gerne noch lange weitergehen. Das macht für mich als Sinclair-Fan Spaß! Die 41 habe ich dann nachgelegt. Nicht ganz so cool, aber auch nett :)


    KÜHN HAT ZU TUN von AUDIBLE: Ein richtig cooles Hörspiel für mich. Ist schon mal ein Anwärter auf einen Top 10 2021 für mich. Das Ende hat es in sich, birgt einen Gänsehautmoment und lässt mich „fassungslos“ zurück. Die Staffel ist bis auf eine winzige winzige Kleinigkeit, die es aber in sich hat und noch lange in mir nachgehallt hat, abgeschlossen. Wirklich abgeschlossen. Keine offenen Fragen oder Rahmenhandlung. Alles geklärt. Das empfand ich als sehr angenehm. Die Auflösung war dann überraschend, vielleicht ein wenig aufgesetzt, aber für mich durchaus plausibel. Ich bin gespannt ob hier noch wer reinhört und wie es euch gefällt.

    Hier gab es wohl Uneinigkeit zwischen CONTENDO und HOLYSOFT, die damals Rechte dazu aufgekauft hatten. Wie es scheint konnte das entstandene Problem bis heute noch nicht gelöst werden. Sehr schade!

    Es ist halt die Frage wie man es aufbaut. Als Kirchengeschichte? Dann wird es natürlich Menschen geben, die mit der Kirche nicht wollen, wie blackmail82 ja mitteilt. Aber vielleicht wird es auch eine Abenteuergeschichte? Eine großes Melodram? Ein Fantasyepos? Ich denke man kann die Bibel auf unterschiedliche Art und Weise präsentieren. Je nachdem wie und wovon man „Fan“ ist, wird man begeistert sein oder eben total ablehnend sein. Jeden wird man es sicherlich nicht recht machen können. Aber für mich hat die Bibel ein unglaubliches Potential und wurde ja schon wahnsinnig oft als Vorbild für Geschichten verwendet. Ich bin gespannt. Was ich für mich auf jeden Fall ablehnen würde, wäre eine Geschichte, die belehrend und vor allem bekehrend daher kommt. Da wäre ich sehr bald raus.

    Ich habe mir während meines Italienaufenthaltes Larry Brent Die Angst erwacht im Todesschloss mit großer Vorfreude angehört. @Simeon Hrissomallis und Wolfgang Strauß haben sich hier sehr eng am Roman gehalten. So gab es auch für Kenner der EUROPA-Hörspielfolge viel Neues zu entdecken. Ich fand die Folge sehr gelungen und würde sie für mich als eine der besten Folgen innerhalb der R&B Serie abstempeln. Sie hat mich über die lange Spielzeit sehr gut unterhalten. Schön fand ich es, dass man sowohl bei der Musik im Schloss, Händel, als auch bei der Musik zu Beginn und am Ende, DÖF, auf Musikstücke, die an die EUROPA Version „angelegt waren“, zurück gegriffen hat. Das fand ich schön. Mir gefiel, dass man erfährt wie denn Larry Brent zur PSA dazu stößt und auch dass bestimmte Szenen deutlich ausführlicher beschrieben wurden. Ich fand dies eine sehr schöne Ergänzung zur alten EUROPA Folge. Ich finde die Geschichte an sich ist einfach wirklich sehr spannend und gehört auch zu den Besseren von Dan Shocker. Die Effekte waren gelungen. Die Szene im Spiegelsaal kam auch hier sehr gruselig und schaurig rüber. Die Sprecher gefielen mir allesamt sehr gut. Wolfgang Strauß gibt den „Klaus Kinski“ gelungen und Santiago Ziesmer passt hier auch wunderbar. Am besten gefällt mir hier allerdings David Nathan, der einen starken Iwan gibt! Bravo! Was mir weniger gefällt, ist die Art wie man denn diese Folge innerhalb der Serie integriert hat. Gar nicht. In bester TSB-Manier wurde hier die Folge reingequetscht. Hier hätte ich mir ein paar kurze Sätze zu Beginn, wie „Wisst ihr eigentlich wie ich zur PSA gekommen bin? Nein, dann erzähle ich euch mal von meinem ersten Fall“ gewünscht. Oder dass man hier eine Klassiker-Reihe ähnlich jener von Sinclair gestartet hätte.



    Jetzt wünsche ich mir noch eine Kassettenversion! Und eine spezielle CD-Version! Für mich ein Pflichtkauf auf CD! Ich freue mich schon riesig auf die Atomgespenster! Ich finde die Geschichten sind einfach viel zu gut als dass man sie auslässt. EUROPA wusste schon warum man sich gerade diese Folgen ausgesucht hat. :thumbsup:

    Larry Brent Folge 41 - Die Lady mit den toten Augen

    Folge 41 hat mir gut gefallen. Besonders der Start war wirklich stark und gruselig. Auch die Erklärungen hielten sich für ein Dialogbuch von Markus Auge angenehm im Hintergrund. Er hat hier meinen Geschmack gut getroffen. So gruselig darf es gerne weitergehen.

    Für Mark Brandis Fans, die alles von ihrer Lieblingsserie haben wollen, für Sammler denen einige Folgen fehlen, die es nicht mehr oder nur für horrende Preise gibt und die auf diese Art und Weise die Sammlung vervollständigen wollen, für Hörer im Stream, die so begeistert davon sind, dass sie sich die Folgen nun kostengünstig und platzsparend ins Regal stellen können… Gründe gäbe es schon genug genau jetzt zuzuschlagen. Und als Abfallprodukt würde ich es bei entsprechender Aufmachung jetzt nicht ansehen. Und auf Grund des genialen Inhaltes schon mal ohnehin nicht. Egal wie man es hört und/oder sammelt, die Serie ist für mich einfach genial :)

    Viele von uns haben einfach zu wenig Platz im Regal. So kann man eine Box sehr platzsparend und sehr günstig mit wenig CDs verkaufen. Außerdem gibt es Sammler, die es sich besonders auf Boxen als Sammlerstück stehen. Wer viel Platz und viel Geld hat, kann ja nach wie vor die CDs kaufen. Diese Box ist ja praktisch eine Drittauflage.

    Ich weiß auch gar nicht was mein ältestes Hörspiel sein könnte. Ich tippe mal auf ein EUROPA Hörspiel. Es könnte SIEGFRIED sein. Dort steht 1967 als Produktionsjahr. Bei SINDBAD 1969.

    Ich habe aber Sprach- und Gesangsaufnahmen meiner Großmutter aus den Jahren rund um 1930-40. Diese wurden mit Magnetophonband aufgenommen und später auf Kassette überspielt.

    Ist das so? Bei wie vielen Serien erscheinen solche Gesamteditionen? Bei wie vielen nicht? Ich denke wenn man bei jeder Serie auf eine Gesamtedition wartet, wird man nicht viel zum Hören kommen ;)

    Ja, die „Nichte“ habe ich mir auch angehört. Der Anfang gefiel mir gut, das Setting war gelungen, die Mitte hatte Längen, das Ende gefiel wieder. Letztlich war es eine Folge, die starke Anleihen an Frankensteins Sohn hatte, diesmal war es Frankensteins Nichte. Die Sprecher waren Top. Korf als „Ersatz“ von Franz Josef Steffens macht seine Sache sehr gut. Ich fühlte mich wirklich richtig gut unterhalten. Ich mag die Serie mittlerweile. Und man wird für meinen Geschmack immer besser. Noch mehr kürzen, noch mehr Musikeinsatz und da könnten sogar sehr tolle Hörspiele für mich (!) raus schauen. Aber ganz klar, wer bis jetzt mit der Serie nix anfangen konnte, Finger weg, denn dann wird diese Folge auch nicht gefallen. Wer aber bis jetzt unterhalten wurde, der wird mit dieser Folge durchaus Freude haben. Wie ich :)


    Ich habe gestern Macabros Folge 18 angehört. Die Geschichte an sich hat mir jetzt nicht so zugesagt, weil es mehr Fantasy als Grusel war. Das Hörspiel kommt mir auch etwas langatmig daher, es gibt den einen oder anderen Erklärungsbär oder Monolog. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Lebhaftigkeit und Tempo gewünscht. Aber man muss hier dem Label wohl zugute halten, dass man sich anscheinend eng am Roman gehalten hat. Das könnte Puristen und Fans der Romanreihe gefallen. Für mich ist trotz des eher negativen Gesamteindruck schön wieder eine neue Geschichte rund um Björn Hellmark erfahren zu können. Das Booklet ist leider wieder recht uninformativ. Schade, dass man hier anscheinend Kosten einsparen muss und nicht mehr mit einem sehr repräsentativen Booklet aufwarten kann. Aber ich bin trotzdem sehr dankbar dass diese Serie überhaupt auf CD erscheint :thumbup:


    Dann habe ich noch HOLY HORROR angehört: Ich habe mir am Montag beim Laufen „Jack the Ripper“ angehört. Starker Beginn mit einem großartigen Udo Schenk. Auch das Ende und die Auflösung weiß zu gefallen. Kurios welche Eigendynamik sich entwickeln kann. Ja, mir hat dieses Hörspiel gut gefallen. Man weidet sich nicht in Grauslichkeiten sondern schenkt den Protagonisten mehr Raum. Gut gelöst. Ich hab ja schon auch die eine oder andere Folge der Reihe gehört. Die gute Qualität und die Tatsache dass ich Gruselhörspiele und Gruselthemen mag meine Lieblingsreihe von @Holysoft.

    Dienstag Nachmittag nach Olympia habe ich Jackyll/Hide angehört. Eine Geschichte, die man kennt. Und schon oft gehört hat. Ich finde das Thema zwar sehr interessant, aber die Handlung ist doch sehr traurig. Und Happy End gibt es auch keines. Daher kann ich mich ganz allgemein dafür nicht so recht begeistern. Trotzdem gut gemacht.

    Mittwoch habe ich mir Frankenstein angehört. Vor Jahren habe ich es mir damals auf YouTube schon einmal angehört. Eine sehr gelungene Romanvertonung, tragisch, spannend, gruselig und vor allem traurig.

    Wie man auf http://www.hoergruselspiele.de dankenswerter Weise recherchiert hat, feiert das Hörspiel heute seinen Geburtstag. Dort wird auch der Tag des Hörspiels zelebriert und es gibt dem Anlass entsprechend viele schöne Aktionen.


    :) HAPPY BIRTHDAY :)


    Am 3. August 1922 wurde die Adaption des amerikanischen Theaterstücks "The Wolf" von Eugene Walter live aufgenommen und von dem New Yorker Sender WGY direkt im Radio ausgestrahlt. Es gilt als das erste Hörspiel der Welt und kann von daher als Geburtsstunde des Hörspiels angesehen werden.


    Wenn ihr so in eure Sammlung blickt, was sind denn eure ältesten Hörspiele in eurem Besitz bzw. was ist das älteste Hörspiel, das ihr jemals gehört habt?

    Ich habe heute DER SCHWARZE BERG von AUDIBLE fertig gehört. Es hat mir gut gefallen. Die Thematik „Wende“, Ostdeutschland, kalter Krieg, Russland usw. war in Verbindung mit Wissenschaft & Mystery sehr erfrischend und hat Spaß gemacht. Irgendwo in der Mitte fand ich es einen Tick zu depressiv und traurig, aber es legte sich dann wieder. Der Schluss gefiel mir. Kann man letztlich auch so stehen lassen. Wobei man auch herrlich weiter machen kann. Die Frage

    bleibt ja meines Wissens nach komplett ungeklärt. Woher, wieso und was?



    Wieder eine interessante Zeitepoche und Thematik, die AUDIBLE hier aufgegriffen hat. #top#