Beiträge von freiwild

    Ah ja, stimmt. Das war die Folge... :)


    TKKG - Das leere Grab im Moor - ein Klassiker, den ich erst in der Neuzeit gehört habe. Feines Teil.


    Dorian Hunter - Der Griff aus dem Nichts (Zaubermond) - Hm. Einige Längen drin, Story gut, auch mit schönen Ekelmomenten, aber defintiv zu ausschweifend geraten.

    GK - Stimme in der Nacht - alles gut damit, kurzweilige Folge. Erinnert mich stark an irgendeine andere Folge aus der Reihe, wo auch so was ganz ähnliches mit einem Schiff passierte...komm aber nicht drauf. Reinhilt Schneider hör ich sehr gerne, sie hat das gewisse Etwas in ihrer Stimme.

    Au ja, den Klappentext vorlesen, das sollten sie bei den "Drei ???" mal machen; das würde ihnen aber so was von um die Ohren fliegen, wenn sich dann nichts von der reißerisch angekündigten Spannung und Dramatik erfüllt. :lolz:


    Ansonsten: Die eigentlich erst für 4. Mai angekündigte CD-Lieferung ist heute eingetroffen.

    Das machen sie ja. Zumindest bei spotify wird der Klappentext vorgelesen. Ich finde das im Abspann, wie blackmail82 anmerkte, auch einen super Kompromiss. Ich höre manchmal ein Hörspiel, finde die Rolle XY super ansprechend vorgetragen und würde dann gerne wissen wer das war. Bei der CD schau ich rein, aber beim Streaming ist es schwieriger, vor allem müsste man dann im Nachgang recherchieren, was zumindest ich eher selten tue.

    Europa (oder noch wer anders?) hat ja nun eingeführt, die Klappentexte vorab als Intro vorzulesen, was mir super gefällt. Ist das bei den CD Versionen auch so? Das sollten sich alle Label mal überlegen, es stimmt einen doch ein wenig ein. Ebenso wären Sprecherangaben eine tolle Sache, das Haptische fehlt halt um es nachzulesen. hörverlag macht das ja schon sehr lange...empfand ich immer als eine gute Sache.

    GK - Der weiße Wolf - hat mir hintenraus sehr gut gefallen. Die erste Hälfte war etwas zahm, spätestens im letzten Drittel (das wurde dann aber auch höchste Zeit) aber war es wirklich packend. Ich mochte die windige, einsame Stimmung im Harz. Erinnerte etwas an die Familie des Vampirs. Auch wenn die Story eigentlich schnell preisgibt wer wohl der Wolf ist, finde ich das Cover dann doch doof gewählt, weil zu offensichtlich. Es hätte ja noch eine (unwahrscheinliche) Wendung kommen können.

    So neben der Arbeit mit einem Ohr:


    GK - Der Freischütz - hach, was liebe ich das Teil. Einfach herrlich, in allerlei Hinsicht. Das GK ist mir ein wenig aus den Augen geraten, weil einfach der Output in meinen Ohren sehr hoch war und ich dann den Anschluss und damit, unsinnigerweise, das Interesse verloren habe. Ich finde es etwas schade wie Titania für die aktuelleren GK kritisiert wird. Natürlich ist nicht jede Story für jeden was und ja, es ist auch oftmals zu seicht, aber es ist einfach ganz toll produziert, das gibt es kaum Kritikpunkte. Man ist, mein Empfinden, ein Opfer der eigenen hohen Qualität geworden. Es war anfangs einfach fast immer richtig, richtig, richtig gut und das war dann der Maßstab für alles. Sobald etwas dabei war, was "nur" gut war, rümpfte man schon die Nase. Schade und ein wenig unfair. Da machen es die ??? besser, die liefern einfach von 10 Folgen 8x langweiligen Käse ab und werden dann für die 2 Folgen umso mehr gefeiert...

    Natürlich gibt es Optionen sowas wie Dracula ein wenig anders zu interpretieren, oder auch einfach nochmal in verdammt gut einfach so zu veröffentlichen, dass ist ja auch nicht verboten, aber mich interessiert es nicht mehr. Einfach, weil ich die Story kenne und in Anbetracht der Masse der Serien am Markt, dann lieber Dinge höre, die mir neu sind, oder mich an Altbewährtem erfreue.


    Es gibt ja drei Arten von Hörern/Guckern/Whatever:


    1. Leute die ihre paar, oder auch nur die eine Serie kaufen und hören und für den Rest überhaupt keine Augen haben

    2. Leute die vielseitig interessiert sind und alles mal so querbeet antesten

    3. Leute deren Tag irgendwie mehr wie 24h hat und beinahe alles kennen, oder halt keine anderen Hobbys


    Wenn man zu #2 gehört, wie ich, dann kann einen der Markt definitiv teilweise überfordern. Ich bin auch im digitalen Zeitalter großgeworden, habe einen technik-affinen Job und kenne mich da ein wenig aus, trotzdem ist mir das too much. Deswegen bin ich u.a. (heute) in keinem einzigen sozialen Netzwerk unterwegs. Mir raubt das wichtige Lebenszeit und ich finde Entschleunigung heutzutage sehr wichtig.

    Jap das stimmt schon, aber gerade die Länge, also die 20-25% die die Dinger kürzer sind merkt man einfach. Bei den aktuellen passiert oft 15 min doch garnix und da würde ich am liebsten aus machen :-D

    Absolut! Knackige Skripte sind leider rar. Wieso man heutzutage meint, man müsse alles fein säuberlich erzählen, statt mal Ballast wegzulassen, erschließt sich mir nicht. Brauchen einen Francis 2.0... ;) So, genug offtopic.

    DDF 64 +65 die letzten Nächte. Naja, aber höre die lieber als die aktuellen.

    Fuchs ist mir so vertraut, da ich in den 70ern eingestiegen bin. Es gibt noch kein Overacting und die Folgen sind keine 80min lang. Selbst wenn die Storys nicht der Knaller waren ist es handwerklich irgendwie besser.

    Ich glaube das ist der Nostalgiebonus. Ich finde diverse Folgen (egal welcher Serie) gut, obwohl ich weiß, dass sie im engeren Sinne Käse sind. Aber es waren meine Anfänge damals als Teenie. Das wiegt schwer. :)

    Wir haben jetzt 2020 und irgendwie für mich so eine Art "vierte Phase" in der Hörspielwelt.


    Phase 1: Die ganz frühen Anfänge...Europa als Pionier mit Karl May und später dann Abenteuergeschichten, quasi "Die Originale" auf LP.


    Phase 2: Einige Player betreten den Markt und mischen mit. Die 80er kommen und das Hörspielding geht durch die Decke...


    Phase 3: Die 80er sind lange rum, alte Klassiker werden neu aufgelegt und lassen Kassettenkinder aufhorchen. Mittlerweile gibt es aber halt auch neue, tolle Serien. Gruselkabinett, Burns uvm. schlagen ein und bieten aufgrund der mittlerweilen tollen Technik und guten Marketing ein neues Hörerlebnis.


    Phase 4: Die Technik scheint ausgereizt, mittlerweile sind viele Label auf der Höhe der Zeit und produzieren erstklassige Hörspiele. Der RDK-Boom ist größtenteils rum alle haben sich eingedeckt. Es kommt immer mal wieder was Neues (Highscore o.ä.), aber an sich ist das Ding soweit durch. Vor allem die Digitalisierung hat sich endgültig durchgesetzt und Streamingportale wie Audible oder Spotify sind beim Hörer oft gesetzt.


    Frage nun: Wat nu? Geht es so weiter, nur halt ohne physische Medien? Ist der Markt an neuen Serien gesättigt? Hat man "irgendwie alles schon mal gehört"? Bricht der Markt ein? Übernehmen die Big Player (z.B. Audible) langfristig das Geschäft?


    Wir haben ja hier auch Macher an Board, wie sieht denn deren Prognose aus?


    Ich persönlich empfinde den Markt als übersättigt, man kommt mit dem Hören gar nicht hinterher und muss sich dann irgendwie entscheiden. Es ist natürlich nicht das Ziel "alles" zu hören, genauso wie man nicht "alle" Filme kennen kann. Aber braucht es wirklich 10 Geisterjäger? Auch die literarischen Stoffe wie Dracula sind nun alle noch und nöcher und immer wieder interpretiert und produziert worden. Das sollte jetzt auch durch sein. Geht der Trend evtl. Richtung Vidan oder Monster 1983? (ähnlich wie im TV Business ja quasi jeden Tag 2 neue Serien rauskommen, was mich eher abschreckt als anfixt. weil Überangebot). Ich gucke wenig TV und wollte letztens mal was sehen und war schier überfordert mit den Mediatheken, netflix, Prime...am Ende war ich so frustriert das ich garnix geschaut habe. Gefühlt haben mich 50 Sachen gleichzeitig interessiert und anstatt mich darüber zu freuen, war ich am Ende, ja, ich muss sagen, nicht mehr in der Lage mich zu entscheiden...

    Dorian Hunter - Das Wachsfigurenkabinett (Zaubermond) - die hat mir nicht so sehr gefallen. Alle waren in allen Richtungen unterwegs und in Action und mir fehlte ein wenig der rote Faden. Ein Erzähler würde hier und da helfen. Trotzdem gut, ich bleibe dran.


    TKKG - Hexenjagd in Lerchenbach - Berg, Bach, egal. Einfach ein sehr gute Folge innerhalb der Klassiker. Vielleicht sogar in meiner Top 10 drin.

    Pater Brown - Die seltsamen Schritte (maritim) - nettes, kleines Abenteuer des Paters in einem Hotel. Ein seichtes Whodunnit in 50 Minuten. Interessant fand ich, dass die angeregten Hintergrundgespräche im großen Saal nie abklingen, egal ob einer ermordet wurde, oder nicht. Ich muss mehr Pater Brown hören, die Serie ist mir völlig aus dem Fokus geraten, aber eigentlich bietet sie gemütliches Easy Listening pur.

    ??? - und der sprechende Totenkopf - guter Klassiker, der aber nicht zu meinen persönlichen Lieblingen gehört, einfach weil der Totenkopf ja selbst nur wenig spricht und keine gruselige Atmosphäre aufkommen lässt, sondern eher zum schmunzeln anregt. Der Rest ist dann eine übliche Ganovenklamotte mit kleinen Rätseln.


    Rätsel um die grüne Hand - leider eingepennt, aber bisher war es ein schönes Hörspiel.

    Dorian Hunter - Das Henkersschwert (Zaubermond) - ich muss zugeben, Teil 1 fand ich besser. Aber es hat mich schon gut unterhalten. Die Komplexität ist aber massiv gestiegen durch die Handlungsstränge.


    Dorian Hunter - Der Puppenspieler (Zaubermond) - Aber hallo! Das war sehr geil. Richtig fies gruselige Momente und die Stimmung am Ende im Haus war 1A. Einzig die lange Spielzeit von knapp 80 Minuten (bei bisher allen 3 Teilen) macht mir zu schaffen. Klar, man bekommt was für's Geld, aber ob es nicht auch mal eine Stunde tut, ich denke ja.


    Moby Dick (Europa) - Nett, nett. So richtig gepackt hat es mich aber nicht, war mir eigentlich egal was da wem zustößt. ^^

    Ich höre auch auf dem Weg zur Arbeit im Auto, das fällt weg. Dafür höre ich immer wenn ich mit dem Hund draußen bin, oder wenn ich abends im Keller was Darts werfe. Abends auf der Couch höre ich super gerne während meine Frau sich irgendeinen Käse im TV anschaut, aber es ist eigentlich völlig wertlos, weil ich unter Garantie einschlafe - immer.


    bei mir:


    Scotland Yard - Die Westminster Million (Karussell) - hinten raus evtl. was hektisch, aber alles in allem wieder eine tolle Folge. Die Serie hätte eigentlich das Zeug gehabt TKKG zu verdrängen...


    Dorian Hunter - Im Zeichen des Bösen (Zaubermond) - bin über ca. 10 Folgen auf CD gestolpert, die ich mir wohl damals irgendwie gekauft hatte, aber nie gehört habe. Ich fand's schon gut muss ich sagen, schön morbid, düster und wirklich mal was für Erwachsene. Story war so naja, das kennt man halt, aber das finde ich mal interessanter als den ollen John 2000, der mir oft einfach zu groschengruselmäßig ist. Dorian Hunter schlägt in die gleiche Kerbe, aber von der Machart her ist es deutlich ernster, ich bleib mal dran.


    Dracula - Jagd der Vampire (Europas Originale) - hach nee, wat schön. Einfach ein toller Klassiker. Habe mir jetzt vorgenommen mehr alte Schinken zu hören. Irgendwie tut das neben all dem technisch-super-gut-produziertem neuen Material einfach mal gut, die alten, wirklich fantastischen, Recken zu hören, ohne viel Lametta drum rum.

    Ich hab mich daran nie beteiligt. Ich warte weder auf Goldagengarden X, noch auf Burns, noch auf andere Fortsetzungen. Nur weil ich mich ärgere geht es nicht schneller. Wenn was kommt, sehr cool, wenn nicht, hab ich Pech.

    Bibi und Tina - Der Hufschmied - wollte mal reinhören, da meine Tochter das gerne hört, auch wenn sie glaub ich das Lied nur gut findet. Ich kenne von früher nur Bibi alleine, aber das Hörspiel hat mir gut gefallen, es ist ein wenig Krimi mit drin und die typische Kiosk Atmosphäre - mit Nottke als Erzähler ging da ja eh nie was schief. Glaub die Serie bietet immer noch regelmäßig guten Output (anders als z.B. der sprechende Elefant), wenn man den Bewertungen beim großen A Glauben schenken darf. Ich war verwundert Oliver Rohrbeck zu hören. Wusste nicht dass er bei Kiosk mitgemischt hat. Susanna Bonaséwicz als Bibi hat auch ihre Stimme von damals eigentlich 1:1 so beibehalten, erstaunlich.


    GK - Die Bilder der Ahnen - das war mir zu langatmig, technisch wie immer klasse.


    TKKG - Die Jagd nach den Millionendieben - Gute Einstiegsfolge, wenn auch mit laufender Spielzeit das Ganze etwas abflacht. Gerade die A Seite mit dem Internat, dem Schützenfest etc. fand ich aber toll. "Bist du sicher dass du keine Kalender eingepackt hast?" ^^