Beiträge von Multi-Man

    Bisher sind die Meinungen ja sehr gespalten. Von himmelhochjauchzend, über grottig, bis hin zu mittelmaß hört man jetzt viel. Wobei bei mir aktuell der Eindruck von eben dieser Standard-Ware über die auch im "Rezensenten / Kritiken" Thread gesprochen wird vorliegt.


    Ich bin trotzdem gespannt und werde vermutlich morgen das gute Stück anfangen zu hören und bin gespannt :).

    Und überhaupt: Wer - außer den Produzenten und Abschreibern - liest denn heute noch Rezensionen über das Fazit hinaus? Wieviele machen denn ihre Entscheidung, ein Hörspiel zu kaufen, von Rezensionen abhängig? Ich hab jetzt noch keinen gehört, der gesagt hat, ich kauf die neue ??? nicht, weil XY die nicht so toll fand...

    Fragt man sich natürlich, warum es dann überhaupt noch Rezensionen gibt? Wenn Sie keine Wirkung haben?

    Bei den Covern wird ja gerne gemeckert, entweder zuviele frauliche Proportionen oder eben andere Dinge ^^. Ich mag Sie, ich mag sowohl alt als auch neu, und fnde es super, dass R&B die Möglichkeit der Wahl lässt.


    An "Computer-Optik" muss ich sagen, erinnern mich die Cover hingegen so garnicht. DA gibt es ganz andere Beispiele.. es ist halt ein echter "Wuerz", mit seinem ganz eigenen Stil, ich persönlich mag diesen Zeichenstil sehr.. und eben das sehe ich darin auch.. Zeichnungen, keine Computer-Artworks.

    Legal, illegal, scheißegal... der springende Punkt, den der Captain im Sinn hatte ist doch folgender. Ob geliehen, oder illegal gezogen.. der Vertrieb, Produzent und wer auch immer an Verkäufen verdient, verdient eben nichts daran. Auch wenn es legal ist, dinge zu leihen, ist es eben für den Macher nichts worüber er sich (ersteinmal) wirklich freuen kann, da diese verliehene Hörspiel seine Miete nicht zahlt.


    Man darf natürlich aber auch nicht anfangen den Verleiher oder den der leiht direkt zu verteufeln.. ich für meinen Teil verleihe auch ab und an Hörspiele... aus diesem "Verleih" sind dann verschiedenste Dinge entstanden, zunächst einmal versuche ich die Leute von den Serien zu überzeugen und somit neue Hörer für die Label zu gewinnen (gibts eigentlich Provision :))) wa auch ab und an mal klappt..


    Manchmal werden auch hitzige Diskusionen raus, wenn ich merke, dass die bekannten dann doch nur aufs "brennen" aus sind.. aber gut..

    Ich persänlich, bzw. mein persönliches Bankkonto findet um 10 Euro in Ordnung. Gerne mal weniger, aber auch mal etwas mehr. Ganz objektiv müsste ich wohl sagen, sollte der Preis etwas höher sein. Grade in Branchen wo "klein und Kleinstauflagen" keine Seltenheit sind, ist die Relation von Produktionskosten, Auflage und zu erwartendem Gewinn bei so mini Preisen natürlich eine schwere Sache.


    Bei dem aktuellen Beispiel.. also diesem Pidax Hörspiel. Knapp 13 Euro INKLUSIVE Versand finde ich eigentlich in Ordnung.. Versand 1,45, Verpackung auch nicht nicht umsonst, entspricht am Ende doch einem Ladenpreis von 10 Euro. ODer anders, Pidax hält da nicht nochmal extra die Tasche auf würde ich sagen.

    Ich persänlich, bzw. mein persönliches Bankkonto findet um 10 Euro in Ordnung. Gerne mal weniger, aber auch mal etwas mehr. Ganz objektiv müsste ich wohl sagen, sollte der Preis etwas höher sein. Grade in Branchen wo "klein und Kleinstauflagen" keine Seltenheit sind, ist die Relation von Produktionskosten, Auflage und zu erwartendem Gewinn bei so mini Preisen natürlich eine schwere Sache.


    Bei dem aktuellen Beispiel.. also diesem Pidax Hörspiel. Knapp 13 Euro INKLUSIVE Versand finde ich eigentlich in Ordnung.. Versand 1,45, Verpackung auch nicht nicht umsonst, entspricht am Ende doch einem Ladenpreis von 10 Euro. ODer anders, Pidax hält da nicht nochmal extra die Tasche auf würde ich sagen.

    ah dann hab ich ja richtig getippt.. auch ein blindes Huhn findet halt mal ein Korn. Bin gespannt, dieser "Helloween-Folgen" Kram ist ja in den Staaten immer ein ganz großes Thema und ehrlich gesagt war ich auch meistens ein Fan dieser "besonderen" Folgen, auch wenn Sie in vielen Serien einen echten Bruch innerhalb der Serie darstellen.. ^^

    Worum gehts denn hier jetzt eigentlich? Wird jetzt mal proforma jeder vertäufelt, der mal ein Hörspiel verkauft und eventuell noch seine private Kopie auf dem Rechner, auf einer gebrannten CD oder wo auch immer rumfahren hat? Oder geht es um Leute die alles mögliche zum Releasetag kaufen, rippen und an Tag 2 wieder verscherbeln?


    Bei Fall 1.. ich glaub da könnte ich mich sogar "schuldig" gemacht haben, weniger durch den Verkauf, denn wenn ich mal mit dem Gedanken spiele ein Hörspiel zu verkaufen, habe ich immer das Gefühl, dass bei der Arbeit die ensteht, der zu erwartende Gewinn so niedrig ist, dass ich das grad wieder verwerfe und das Ding wieder in den schrank stelle, nein, sondern vielmehr durch den Umstand, dass ich bestimmt schon das ein oder andere Hörspiel verschenkt habe, so nach dem Motto "hör mal rein, könnte dich interessieren oder was auch immer". Nun könnte es bei der ein oder andrem Produktion durchaus sein, dass ich die Produktion auf einem MP3 Player auf einer externen FP, auf dem Laptop oder auf irgendeiner MP3 DVD (fürs Auto) rumfahren habe.. mir ist bislang aber ehrlich gesagt nie der Gedanke gekommen, dass ich dann erstmal die Wohnung auf den Kopf stelle um alles zu durchsuchen und zu vernichten.. vorallem wenn es dann doch etwas ältere Produktionen geht..


    Wegen Fall 2... und sowas gibts wirklich? Leute die alles kaufen, und es morgen wieder verticken? Dass wäre mir sowas von zu doof....

    oh mal was neues (für mich hier jetzt ) Gebrauchtverkauf, schädlcih oder nützlich. Je nach Branche oftmals sowhl das eine als auch das andere. Die produzierende Seite vergisst ja gerne mal, dass mit den Verkäufen der Ware oftmals eben neue Anschaffungen finanziert werden. Fällt der Gebrauchtverkauf weg, könnte sich dies demnach auch auf die Abverkäufe der neuen Produkte auswirken. Bei so relativ niedrigpreisigen Sachen wie Hörspielen, fällt das vielleicht nicht so ins Gewicht.


    Bei Videospielen und teuren Hörbüchern dann vielleicht schon mehr. Da gibt es Käufer A, der immer gerne originale kauft und auch zeitig zum Release neue Produkte hören will. 5 Hörbücher/Videospiele im Monat sind aber eine Stange geld, also verkauft er ein paar Hörbücher, um die neuen Produkte kaufen zu können. Gewinn oder Verlust für den produzenten? Kann man verschieden betrachten. Käufer 1 ist ein sicherer Käufer, der regelmäßig zum original Preis kauf, nimmt man ihm den Gebrauchtverkauf ist seine Kaufkraft einschränkt, er wird also vielleicht anstelle von 5 nur noch 2 Hörbücher kaufen können.


    So, dafür kann der Produzent nun aber ja mit dem Verkauf an den anderen Kunden wieder geld machen, der normalerweise gebraucht gekauft hätte. Ja! Aber vielleicht auch nein. Gebrauchtkäufer, kaufen ja oftmals weil es eben günstiger ist, da die Kaufkraft vielleicht noch niedriger ist, als von Käufer 1. Gibts keine gebrauchten, gibts vielleicht garkeine Ware, oder nur noch ganz selten. Vielleicht also doch zumnindest eins orginal gekauft, als 5 gebraucht. Also Gewinn + 1.. dann noch die 3 von dem der eh immer original kauft, haben wir schon 4 Produkte verkauft. Ah aber Kunde 1 hätte im alten Modell doch schon alleine 5 Hörbücher gekauft, macht also ein Hörbuch in Summe weniger.. °_°.!!




    Ja ich weiß das war jetzt SEEEHR relativ, kann keiner so genau wissen und ähnliche "ausreden machen vielleicht auch illegale Downloader für sich geltend". .. Fakt ist aber eins, man sollte nicht unterschätzen, bzw. vergessen, dass der Gebrauchtmarkt auch der subventionierung des normalen Marktes dienlich ist. Er ist (meiner Meinung nach) sowohl Freund als auch Feind. Je nach Branche mal mehr mal weniger das eine oder das andere.



    EDIT: Was der subventionierung im "guten" natürlich meistens dienlicher ist, dass sich die Verkäufer "alter" Medien entledigen, mit denen Labels aktuell vielleicht garnicht mehr so wirklcih vertreten sind. /bsp. bei Videospielen wird in der Regel 80% des Umsatzes in den ersten 4 Wochen nach Veröffentlichung gemacht, wenn ein Spieler besagtes Spiel also nach ein paar Jahren verhökert um sich (vielelicht von gleichen Hersteller) den neusten Teil zu subventionieren ist diese Art der Re-Finanzierung natürlich für den Produzenten angenehmer, als wenn der Kunde das Spiel kauft, zockt, und nach dem WE das Spiel an jemanden verkauft, der eben noch in den Käuferkreis der "4 Wochen" gehört, also eventuell wirklcih ein Kunde gewesen wäre,d er auch das Neu-Produkt so gekauft hätte.

    Btw. Insgeheim hatte ich js gehofft, dass eberhard haar Batman sprechen wuerde fand ihn als batman in diversen zeichentrickfilmen immer sehr gut, wobei loewenberg auch angenehm war. Aber rotermund kann ich mir auch seh gut vorstellen

    Ich meld' mich mal noch aus dem Unterholz. Also 1) Ich bin zumindest größer als Bond (Daniel Craig), denn der ist ja nur 1,70m groß oder so..2.)Die Nolan-Batmänner (ich gehöre übrigens zu den Leuten, die die Filme sehr gut finden..aber ich war ja schon bei der Matrix-Trilogie in der Minderheit) haben zumindest dem !deutschen! Comic-Markt einen guten Schubs gegeben. Afaik ist die Nummer 1 der Batman Serie, welche Juli 2012 startete (auch bekannt unter dem Sammelbegriff New 52) das erste deutsche (Superhelden-) Comic, welches ein 2nd printing benötigte..und nein..von der ersten Auflage gab es nicht nur 1 Exemplar.3.)Bei dem Rest stimme ich dem Blitzi mal zu (sonst beschimpft der mich eh wieder nur am Telefon). Was dem Dark Knight tatsächlich "immer geholfen" hat waren tatsächlich Stories wie: The Long Halloween, Dark Victory, Killing Joke, Kaputte Stadt, Hush und (auf deutsch) aktuell Court of Owls. "Normale" Storylines wie Niemandsland haben aber auch sehr interessantes Potential...usw...


    Anyway..Ich freue mich auf Batman-Hörspiele und gratuliere Highscore zu dieser Lizenz..Dir Patrick (und Deinen Mitstreitern für Sounddesign &Co.) ein glückliches und erfolgreiches Händchen..achja..und von Batman habe ich selbstverständlich Ahnung wie Sau (entsprechend kritisch werde ich den Dingen dann lauschen..aber falls mir was nicht gefallen sollte, quatschen wir unter der Bettdecke mein lieber Blitzi..also..
    Cheers

    Das kann ich alles unterschreiben und was anderes habe ich eigentlich auch nicht gesagt. Ich bin auch persönlich nicht gut genug mit dem us heftchenmarkt aus. Beim deutschen markt dafuer umso mehr. Und natuerlich definiert sich batman insbesondere durch seine guten storys. Was ich meinte ist eben der blick auf die marke in Deutschland.. und diese hat eben am meisten (wirtschaftlich) von dem filmen und der dadurch starken medienpraesenz profitiert.


    Videospiele, spielzeug, zeichentrickfilme... alles insbesondere nach den filmen auf der erfolgswelle mitgeschwommen.


    Durch den erfolg konnte man dann aber ja auch im comicmarkt profifieren, da dann doch kino gaenger mal ein heft kaufen. Da die Storys super sind bleiben sie dann sogar dabei :-)


    Bin in meinem Bekanntenkreis der einzige Sammler aber seit der filme lesen zwei kumpels die monatlichen batman comics.


    Ich hoffe also das neben der altbekannten Kunden vielleicht auch solche wie meine kumpels auf die hoerspiele aufmerksam werden.

    Ps. Ich bin hochoffiziell sehr neidisch... will auCh ein boeswicht in batman sein und pow eins aufs dach kriegen :-)


    Pps. Schreiben mit mini tablet nervt dann doCh..scheiss wurstfinger :-)


    Ach... das ist doch Quark.. die Filme haben in Deutschland massgeblich zu einem Batman Boom beigetragen, dass wird dir auch ein Steffen Volker von Panini bestätigen.. dir haben nicht weil die Comics Storys so toll waren eine zweite Hysterie starten können, sondern weil Hollywood den heftchenmarkt beflügelt hat. Zumindest wenn man es nüchtern und wirtschaftlich betrachtet.


    Du hast natürlich recht, dass die großartigen Storys ihr übriges tun..



    Aber wie gesagt nur weil nolan die masse Batman wieder vertraut gemacht hat, heisst es nicht, dass Mann bei einem Hörspiel diesenstil kopieren muss oder sollte.


    Doch ich denke, fuer das label kann es nicht schlecht sein, dass wegen der Filme Batman in aller Munde ist bzw vor kurzem war. Bzw. Im Oktober kommt das nächste Batman Videospiel Batman arkham originelle, auch diesen Umstand kann das Hörspiel dann vielleicht fuer sich zu nutzen machen. Synergieeffekte und so.. ein Erfolg wäre sehr Wünschenwert:-)

    Schon klar, trotzdem hört der dadurch erzeugte Aufmerksamkeits push nicht aufeinmal auf und Leute die durch die Filme auf den Geschmack gekommen sind denken trotz Abschluss der filmtrilogie erstmal an eben diese. Ist ja ganz normal.


    Damit will ich aber ja nicht sagen, dass die hoerspiele nur die Filme nachäffen.


    Das Interesse durch den kniff nutzen und dann durch ein gutes eigenständiges Produkt überZeugen, dass Wünsche ich mir und dem Medium. Denn durch eben diese balesche Aufmerksamkeit kauft hoffentlch auch der nicht stammhoerspielKäufer.


    Die Lizenz birgt daher enormes Potenzial wenn man es schafft die Comic Leser, Videospiel und filmfans zu erreichen.


    Bin aufjedenfall gespannt :-)

    Wenn mir ein label sagt wir haben so und so viele Folgen aufgenommen, dann glaub ich das erstmal, warum auch nicht. In keiner Medien Branche werde das anders laufen.. wenn ein spielehersteller verkündet das Spiel hat Goldstar dann ist das erstmal so.. etc. Bedenkt man das anfänglich eine ordentliche schlagzahl an hoerspiele veröffentlicht wurde kann man dem Magazin auch keinen Vorwurf machen...