Beiträge von blackmail82

    Sou, gehört... lieber Martin, beim nächsten Spoiler zum Taipan bitte gerne mal ein paar Sekunden vertreicchen lassen, damit man es noch schaffen kann, die Vorspultaste zu drücken. :D Naja, die übrigen Auftritte werden ja anscheinend alle verschoben, teilweise gibt es ja auch schon Ersatztermine.

    Und wenn da noch mal ein Spoiler durchflutsch wird er William-Wallce-like einen Kopf kürzer gemacht, während er "(Münchner) FREIHEIT" ruft. :D



    Gespannt bin ich jetzt vor allem darauf slebst Vidan zu hören, gerade weil ich das auch direkt im Anschluss an Monster 1983 höre.


    Und ENDLICH mal ein neuer Bodo Traber, der Termin ist im Kalender jetzt dick angestrichen.

    Auf Vidan bin ich gespannt... "hänge" noch an Monster 1983 Tag 10 Staffel 3, Track 11... also das Ende ist in Sicht. Einfach eine klasse Serie, die ich mit Sicherheit nicht zum letzten mal gehört habe. :)

    Boah, puh, was hab ich denn in letzter Zeit so gehört?!? Glaube gar nicht mal sooo viel. Bin akutell noch mit Monster 1983 Staffel 3 beschäftigt (Tag 9) - etwas creepy in Kombination mit dem Corona-Virus in Deutschland.

    Habs noch nicht gehört, aber da fragt man sich doch direkt als Kommentar-Leser, warum das so eine große Schmiede wie Europa nicht hinbekommt (bekommen will? Qualitätsmanagement? Braucht man das?) das direkt ordentlich zu produzieren. Das muss doch jemand abnehmen und merken, dass man da anscheinend nicht ganz auf der Höhe der Zeit ist in Sachen Produktionsniveau im härteren Erwachsenen-Hörspiel-Bereich. :rolleyes:

    Dem Ding werde ich im Stream irgednwo wohl auch mal ne Chance geben.


    Bei mir mal was ganz anderes, nämlich Koineggs Die Schule der Weihnachtsmänner. Joah, ganz witzig, ziemlich wirr aber auch, nicht der beste Koinegg. Jetzt hab ich aber mal mit Monster 1983 Staffel 3 gestartet.


    Außerdem höre ich gerade den von marc50 empfohlenen Phantom der Oper in einer ganz HERVORRAGENDEN Klangqualität und Atmosphäre. 6 Teile mit einer ducrhscnittlichen Länge von 20 Minuten...das hört sich sehr schnell weg und fesselt (mich) ungemein. Top!

    Beim Basteln mal alte DDF ausgepackt. Das Gold der Wikinger und den schrulligen Millionär. Hach, die Crimebusters...wie sie den Computer hacken. Wie der Verlobte mit seiner Mutti einfach abreist und irgendwie wundert das niemanden großartig. :D Herrlich! Im Auto lief die Woche ne Georg Büchner Box durch. Ich höre ja gerne zwischendurch Lietratur-Klassiker, aber das hier ging so gar nicht an mich ran. Aus dem Feed habe ich The Cruise Staffel 1 noch mal gehört - wieder mal herrlich abgefahren. Werde jetzt den neuen Tatort zwischenschieben, bevor Staffel 2 aufs Ohr wandert. :D
    Mich stört der Musikmix in letzter Zeit immer mehr. Wenn man eine "ältere" Folge, auch ruhig bis 100 oder so nimmt und sich diese anhört, kann man an den Musiken schon ganz gut einrodnen, in welcher "Epoche" man sich befindet. Jede Dekade hat so ihren eigenen Stil. Heute wird wahllos gemixt. Ein Fanservice, denn dann freuen sich wieder viele und sagen "yeah, das kenne ich noch von früher - juhu, *freu*". Das das Gesamtpaket dadurch unrund wird ist dann egal, es gibt ja auch gefühlt bei den Folgen kein richtiges Konzeot, eine Dramaturgie oder ähnliches, bei der man darauf achten würde, dass alle Bestandteile einer Folge ein rundes Gesamtbild ergeben.

    Ich muss sie mir in Ruhe noch mal komplett anhören. Habe sie auch als sehr gut in Erinnerung, nur die Auflösung ist halt wirklich unbefriedigend für mich.


    Just (kleiner flacher DR3I-Gag :D) auch noch zu Ende gehört: drei Fragezeichen 203 - Tauchgang ins Ungewisse (mehr dazu im Folgenthread) und 202 - das weiß Grab. Letzteres fängt doch ganz vielversprechend an, krankt dann aber wie immer an den Problemen: zu viel ausuferndes Geschwafel, völlig abstrus-konstruierte Story und eine nötige, lange, langweilige Auflösung. Sogar noch mit kleinem Epilog, der noch mehr Drive raus nimmt aus der Folge. Zu viele Schein-Schein-Schein-Identitäten, das ist doch wirklich albern...

    Hab gestern auch gehört und fand das auch anfangs gar nicht so schlimm. DIe Zehnjährige ist tough, ist aber ja anscheinend in einer Mafia-Großfamilie aufgewachsen und sehr speziell. Ob sie jetzt 10, 11, 12 oder wasauchimmer ist, fand ich jetzt weniger dramatisch. Sicher, man hätte sonst diese Mähr mit dem Robben-Wesen weniger glaubhaft vermitteln können. Äh, wo genau ging es jetzt um einen Tauchgang? Ah, stimmt, es wird davon erzählt. Von einem Random-Tauchgang, bei dem man sich diese Tangwald Geschichte und dem Fabelwesen spontan einfallen lässt. Schon sehr strange. Viel schlimmer ist aber diese ganze FBI-Klamotte. Ich hab aber auch anfangs den Einbruch bei der Auto-Abdrängerin schon nicht nachvollziehen können. Also irgendwie alles beim alten: zu konstruiert, die viele Schwafeldialoge bei denen nix rum kommt und am Ende brauchts ne elends lange Aufklärung, um halb wegs verstehen zu können, was denn da jetzt Sache war.

    Ist das nicht schon seit Jahren so? Das ist ja keine neue Erkenntnis. Wohlfühlfaktor, Unschlafbegleitung, Nostalgie... da wollen die Fans doch gar nix anders und man gibt ihnen das, was die Mehrheit wohl gerne hätte. Ich finds auch dämlich, aber dafür gibts ja zum Glück auch andere Hörspiele.


    Ich höre grad noch das weiße Grab (bisher nicht sooo schlecht, aber ich bin auch erst bei der Hälfte und es kommen auch schon wieder die ersten Blödsinnigkeiten :D) und danach stream ich mir auch mal hier die 203 und werde berichten. :)

    ...was ja doch eher früh ist in der Geschichte. :D


    Ich hab neulich auch noch mal seit Langem versucht zum Einschlafen was zu hören, es war DIE DR3I mit der Pforte ins Jenseits. Eigentlich ja doch ziemlich spannend...wenn da nicht der Schluss...naja. :D


    Zu Ende: noch mal DDF Höhenangst und es bleibt dabei, dass ich die Ausgangslage für die ganze Tat zu kompliziert ist für ne gute Folge.


    Aus dem Radio hab ich mir noch mal den Zweiteiler Heilige Mörderin gegeben. Sehr kleines Ermittlungsfeld in diesem Ermittlungskrimi, ebenfalls ein komplizierter Tathergang, aber das hier fand ich klasse. Vor allem auch die Atmosphäre und Sprecherleistungen. Top!

    Na, künstliches Strecken würde ich das nicht nennen, sie plaudern halt. Gibt ja keinen Grund, warum man unbedingt einen lange Podcast-Folge haben sollte. Anfangs waren sie Nici etwas stringenter, haben aber viel Feedback bekommen, dass gerade die Abschweifungen auch sehr unterhaltsam sind und gut ankommen, also wurde der gesamte Stil etwas lockerer würde ich sagen. :)


    Bei mir DDF Höhenangst. Ach, ich weiß nicht...das anfangs Thema mit den Thriller-Romanen und Entführungen war mir zu hart, später muss wieder sehr viel erklärt werden und die Tatsache, dass ein kleiner „Schönheitsfehler“ von Bob so große Auswirkungen hat finde ich auch fragwürdig. Ich höre sie gerade noch ein zweites Mal, weil mir das Durcheinander zu groß war.

    Hach ja, alte DDF machen ja schon Spaß...schade, dass die Lebenszeit so begrenzt ist, dann würd ich die auch noch mal hören, aber aktuell lieber immer wieder was Neues. :D


    Aktuell beendet: 1001 Nacht - ich finde es fängt sehr verschwurbelt an, bis man sich mal auf das Setting "jede Nacht vögeln und eine Geschichte erzählen, damit man nicht am Morgen geköpft wird" eingeschossen hat. Gerade die letzten 4 CDs sind dann auch in den Geschichten sehr ausgedehnt erzählt und nicht über drei Metaebenen. Ja, es gibt sehr viel Sex und auch genug Gewalt, von daher auf keinen Fall was für Kinder (könnte man ja meinen...so 1001 Nacht... Märchen....). Ich würds jetzt nicht bedingungslos empfehlen, schlecht war es aber nicht. :)

    Ah nice, es gibt ein VÖ-Datum. :) Hatte dazu Wolfram auch auf der hörmich gefragt, aber da konnte er noch nix sagen. Frank meinte auch, dass er soweit alles beisammen habe (also Stand hörmich letztes Jahr) - aber noch viel transcribiert werden müsse....vielleicht kann er dazu ja auch selber was sagen, wenn er das heir liest. :)


    Nice! Mir gefällt das Gezeigte bisher auch sehr gut. :)


    Carsten Bohn wird bestimmt in irgendeiner Form erwähnt werden, anders kann ich mir eine Historie über Europa-Hörspiele jedenfalls nicht vorstellen. Ob er zum Thema interviewt wurde hängt besitmmt auch davon ab, ob er überhaupt bereit ist, etwas zum Thema zu sagen (würde davon eher nicht ausgehen).