Beiträge von blackmail82

    Ja, aber Frau Körting saß da schon im Publikum und hat auch fleißig mitgenickt. ;) Und anscheinend war da ja auch schon irgendwas in Prodution, von daher auch eher die Frage, ob das so clever war, wenn die Rechtefrage evtl. noch nicht geklärt wurde vorab? Naja, alles Spekulatius.

    Geil, allein wegen dem Titel "Die Ploppers" hätte ich die schon gerne!

    Unser lokaler Talbetop-Club nennt sich "Rhine-Toppers" und der Name wurde sehr platt von Ex-Mitgliedern verballhornt zu "Rhine-Ploppers" - was seitdem auch zu einem Running Gag bei uns geworden. :D

    Leider kam das schon öfter jetzt von Frau Körting, das sie irgendwelche Titel in den Raum wirft und sagt, man denke über eine Wiederveröffentlichung nach und dann kommt leider nichts (vorletzte Hörmich wurde noch Tom&Locke angepriesen meine ich), dass man darauf wohl nix mehr geben kann. Wie Blitz sagt, sie hat das nicht zu entscheiden.

    Jap, schon gehört, da der spezialgelagerte Sonderpodcast mit von der Partie ist.

    Ansonsten war das das, was man von so Nostalgie-Kassettenkond-Features erwartet. Nur noch subjektiver, rühriger und aus der persönlichen Sicht des Autors, der der versucht der Frage auf den Grund zu gehen, was es mit so einer Szene auf Kassette, die sich auf Jahre ins Gedächtnis gebrannt hat, auf sich hat - weshalb sich Stimmen derart einprägen können. Ich fand das Feature ok, mehr aber auch leider nicht.

    Ich finds sehr praktisch, dass hintenr aus noch mal so die wichtigsten Sprecher und Produktionsdaten genannt werden beim Radio. Wens nervt, der kann ja ausschalten.

    Auch vorne weg kurz zu sagen, was man da gerade hört (zB auch bei Monster 1983 so gemacht worden) finde ich auch nicht schlecht. Ich mags!

    Stimmt schon, Anfang der 2000er konnte man gefühlt tatsächlich noch alles hören, was der Markt hergab! Mittlerweile ist das Angebot einfach zu groß und man muss sich entscheiden. Besser: juchu! Mann kann sich entscheiden! Man hat genug Auswahl und "muss" nicht mehr alles hören, wie den x-ten Ballard (sorry, einfach mal als Beispiel gepickt, kein persönlicher Angriff). Und so lange die Macher genug Absatz und Hörer finden ist doch alles gut!

    Ich glaube generell ist durch die weitere Verbreitung von Podcasts und das praktischere Hören über Streaming und mobile Engeräte, gibt es auch wieder mehr Hörspielhörer. Audible mit seiner Verbreitung und den regelmäßigen Hörspiel-Neuheiten trägt auch dazu bei.


    Beim Staffelmodell bin ich mir gar nicht sicher, wie ich das finden soll. Eigentlich ja immer ganz nett, so ein Paket zu haben, dass man als Brocken am Stück hören kann. Da das aber oft 10 Folgen sind, wird mir das fast schon wieder zu lang. Mit 6 Folgen pro Staffel käme ich noch besser zurecht.

    Jap das stimmt schon, aber gerade die Länge, also die 20-25% die die Dinger kürzer sind merkt man einfach. Bei den aktuellen passiert oft 15 min doch garnix und da würde ich am liebsten aus machen :-D

    Bei den aktuellen? Was heißt bei Dir aktuell - die letzten 10 Jahre? :D

    Ja, ist hier wirklich fehl am Platz, aber es gibt abseits der Nerdforen tatsächlich viele Fans - und die sind nunmal die Zielgruppe - die sich über jede Minute mehr freuen und es im Vorfeld schon abfeiern, wenn eine Folge mal wieder über 80 Minuten hat. Da kann man dann auch garantiert bei einschlafen! Leider auch ein wichtiges Kriterium vieler Fans. Für mich ja genau das Gegenteil - was soll das für ein Qualitätsmerkmal sein "kann ich gut bei einschlafen"?!?


    Anyway...bringt ja nix. Wird man halt schlau draus und hört was anderes.


    Ich habe das Angebot von Audible genutzt und mit Die juten Sitten gestartet. Klasse Atmosphäre und Stimmen....inhaltlich ist noch nicht viel passiert, aber ich bleib gerne dran und höre weiter zu.

    Gestern den neusten Traber gehört mit dem Titel Heaven Line. War wieder mal gut, wenn auch sehr schnell erzählt mit einigen Zeitsprüngen. Thema sind mal wieder Sensationsmedien und Scheinrealitäten. Alles wieder mal gut, aber irgendwie hatte ich mir mehr erhofft. Irgendwie ist das hier jetzt für mich einfach "der nächste Traber" und das hatte ich vorher nicht, denn sonst gab es immer wieder was Neues, Überraschendes, das blieb hier in dem gewohnten Maß leider aus. Jammern auf hohem Niveau, das ist immer noch alles andere als schlecht!


    Ganz anders dagegen Grande Randonée. Ein Pärchen geht in die französischen Alpen wandern. Das Hörspiel gibts in 3D Surround, einmal aus Sicht das Mannes, einmal aus Sicht der Frau. Ich habe mich die ganze Zeit beim Hören mitten drin gefühlt. Sehr authentisch, sehr nachvollziehbar und dadurch spannend, weil man wirklich nicht weiß, was als nächster noch so passieren kann. Top!


    Jetzt höre ich gerade noch Baggergeddon, den neusten Gosejohann, mit einer Amokfahrt im Bruankohlebagger. Es geht viel um links und rechts, platte Humor aber auch schöne Satire, wie man sie von Gosejohann kennt. Auch sehr unterhaltsam! :)

    Kann leider gerade kaum hören...Weg zur Arbeit fällt weg, Hören beim Laufen geht auch nicht, da ich nicht laufen kann (verschnupft) und daheim so zwischendurch haben die Kiddies selten Bock. Haben mal in Paula Power reingehört von audible, das war auch soweit ok.


    Dann noch mal Verschlusssache KI2015. Tolles Radio-Ding.

    Habe gestern mit CD1 angefangen, hab jetzt erst 20 Minuten oder so gehört, muss aber sagen:


    Die Eröffnungsszene ist grauselig! Die Sprecher sind schwach, die Dialogzeilen unglaubwürdig und sie reden aneinander vorbei. Stichwort Regie und X-en. Danach wird es Gott sei Dank besser, aber ich muss schon sagen, dass mir hier das eher nebeneinander agieren auffällt, es klingt nicht wie aus einem Guß und da der Erzähler (guter Piedesack!) so prominent ist, steht man als Hörer auch gefühlt eher neben der Handlung, als richtig reinversetzt zu werden.


    Das mal so als kurze Wasserstandsmeldung und ersten Höreindruck nach 20 Minuten. :)