Beiträge von MewMew

    Zukunfts-Chroniken – Hexenloch, leider eine der schwächeren ZC, zu standardmäßig, zu 08/15.

    Das ist zwar schade für mich zu hören, aber so ist das nunmal. ;)


    Ich habe gestern "Jordsand" von Audible begonnen und bisher macht es einen guten Eindruck. :)

    Zitat

    Weitere Infos sind aktuell noch nicht bekannt (Sprecher, Label, etc...)


    Lutz Riedel, Marianne Groß & Wilfried Herbst sind wieder in gewohnten Rollen zu hören. Musik macht Tom Steinbrecher & es erscheint über Zauberstern-Records. :)

    Rückblick:
    Ich habe die Folge nun auch gehört und muss vorweg sagen, dass die früheren Einzelfolgen nicht kenne. Und irgendwie kam es mir am Anfang auch so vor, als fehlte mir irgendwas. Quasi war es für mich keine richtige "Einsteigerfolge". Der Anfang gestaltete sich aber trotzdem recht interessant und ich hörte gebannt zu. Der Mittelteil und auch das Ende zogen sich dann und ich hatte nicht wirklich das Gefühl in der Geschichte voran zu kommen. Es war mir irgendwie zu "spannungsarm" inszeniert. Das klingt jetzt furchtbar, aber das Hörspiel ist trotzdem weit entfernt von schlecht. Auch wurde ich mit Manfred Lehmanns Leistung nicht warm. Er schien mir irgendwie nicht im Hörspiel zu sein. Seine Aufnahme wirkte nicht passend, zu den Anderen. Aber ich bin auch kein großer Fan von seiner Stimme.


    Grundsätzlich bleibe ich aber dran, denn "Holmes & Wilde" möchte ich in Folge 1 damals auch nicht und nun habe ich die Serie komplett durchge-suchtet. ;)


    Aktuell:
    Ich bin gerade fertig mit dem Hören der 2. Folge und es war eine deutliche Steigerung zur ersten Folge. Wesentlich dynamischer erzählt, es war spannend und tatsächlich auch mal etwas gefährlich. Dazu eine Prise Humor... Sehr schön! :) Kann man echt gut weghören. Und sogar Manfred Lehmann fand ich hier besser bzw. nicht mehr so befremdlich/störend, wie zuvor in Folge 1.

    Ich bleibe also weiterhin dabei! :)

    DIE GEHEIMNISSE VON GORDONS BAY - 04 - DAS ENDE DES FEUERS



    Das Ende ist nah. In dieser letzten Hörspielfolge jagen uns die Mystery Maker noch einmal einen Schauer über den Rücken. Die Dunkelheit spiel in beiden Geschichten eine große Rolle und so manches Wesen sorgt dabei für Angst und Schrecken. Sitzt ein letztes Mal gemeinsam mit ihnen am Lagerfeuer und erfahrt, welche Geheimnisse Gordons Bay noch zu bieten hat. Das Ende des Feuers wird eingeläutet.... Als Bonus erwartet die Hörer am Ende noch einige Kurzinterviews mit einigen Beteiligten der Hörspielserie.


    STUFF:
    Nach dem Buch „Die Geheimnisse von Gordons Bay“ von Christoph Soboll
    Laufzeit: 60 Minuten
    Buch: Unter meinem Bett (Marek Schaedel) * Ewige Finsternis (Marek Schaedel & Felix Batisic)
    Schnitt: Christoph Soboll
    Sounds: www.freesound.org


    Die Links zum Download & zum Anhören findet ihr hier und vielleicht auch im ersten Beitrag 1. Viel Spaß dabei und ich bin auf eure Reaktionen gespannt! :)



    Es war mir eine große Ehre! Vielen Dank an meine Autoren und an alle meine tollen Sprecher, die den Figuren aus meinem Buch Leben eingehaucht haben. 4 tolle und abwechslungsreiche Folgen sind entstanden, die man sich immer wieder anhören kann. :)

    Ich kaufe mittlerweile nur noch unregelmäßig Hörspiele, aber ich habe mir mal von dieser Folge den Download gekauft....


    Ich muss vorweg sagen, dass ich weder mit dem Thema Gialli auskenne, noch solche Filme bewusst gesehen habe. Ich war dennoch neugierig auf diese Art von Hörspiel, da sich ja nun noch mehr Folgen angekündigt haben. Was ich hier gehört habe, war ein interessanter kleiner Slasher mit tatsächlich kreativen Ideen. Die Todesarten und deren audiovisuelle Umsetzung haben mir gefallen. Den Charakteren hat man, abgesehen von den Namen, durchaus auch abgenommen, dass sie in Italien leben. Die Soundkulisse erinnerte mich zumindest nicht an Düsseldorf und Co. Die Handlung hat mich dann tatsächlich doch überrascht. Ihren Verlauf habe ich so nicht unbedingt kommen sehen, aber ich fand es sehr gut umgesetzt. Besonders Mica Mylo empfand ich als sehr überzeugend. Gerade gegen Ende. Das Ende selbst bzw. die letzten Sekunden fand ich dann fast schon zu schnell abgehandelt, aber es fühlte sich nicht unpassend an. Ist doch ein gutes Zeichen, wenn ich da noch gerne mehr gehört hätte.


    Letztendlich muss ich sagen, dass mich dieses Hörspiel sehr positiv überrascht hat und ich wohl auch die neue Reihe antesten werde. Soviel ist sicher. :)

    Ich möchte an dieser Stelle auch nochmal betonen, dass ich diese schlechte Kritik nicht geschrieben habe, weil ich die Macher sowieso nicht leiden kann. Im Gegenteil, ich habe das Hörspiel immer gut von dem Hintergrund-Tam-Tam trennen können. Aber als jemand der 99 Folgen lang ein treuer Kunde war und auch weiter gehört hat, obwohl einiges zwischenzeitlich nicht mehr so toll war, bin ich einfach sauer. Und nach der gestrigen Debatte bei Facebook habe ich mit dem Kapitel abgeschlossen. Es wird sich alles so hin gebogen, wie es gerade passt. Ich wünschte in dem Moment wirklich, jemand hätte die Rechte an der Serie gekauft und könnte Folge 100/101 neu produzieren. Obwohl ich aktuell auch Bezweifel, dass es da jemals Interessenten gegeben hat bzw. diese nur eingeholt wurden, um sie am Ende aus reiner Gemeinheit sowieso abzulehnen.

    So nun auch an dieser Stelle etwas zur finalen Hörspielfolge.


    Lady Bedfort 100 ähm, ne... 101 - Der Nachtfalke


    So da ist nun das große Finale und ich kann allen sagen, dass der Kunde hier tatsächlich "verarscht" wurde. Hier hören wir wahrscheinlich im kompletten die Folge 101. Aus Folge 100 dürfte nicht eine einzige Szene vorhanden sein. Man hätte jedoch beide Folgen locker zusammen packen können und daraus mindestens dann 60-70 Minuten Laufzeit rausholen können. Aber 41 Minuten ist leider ein schöner Witz. Wir erhalten die Lösung darauf, um wen es sich bei dem Toten aus dem Cliffhanger handelt und voller "stolz" wird dies auch innerhalb einer Minute im Hörspiel abgehandelt. Wer der Mörder ist und wie es zu dem Mord kam, wird man als Hörspielhörer nicht mehr erfahren. Und emotional lässt es einen völlig kalt, da der Tod selbst für die Akteure nicht emotional behandelt wird. Aber das liegt daran, dass hier eine ganze Folge fehlt.


    Der Fall um die entführte Allison wird hier zu einem vollständigen Ende gebracht. Das ist aber leider auch der einzige Pluspunkt dieser Folge. Das "Duell" im Radio ist spannend, wenn auch sehr in die Länge gezogen. Da hätte man noch mehr reinpacken können. Und was nun das Geheimnis von Max ist und was Claras Bruder damit zu tun hat, wird auch ein großes Geheimnis bleiben. Hier wurde nur Husch-Husch etwas zusammen gezaubert. Die Fans sind an diesem Punkt eh nicht mehr interessant und die Romane sollen ja schließlich gekauft werden. Aber nicht mit mir. Der Hörplanet hat es sich an diesem Punkt absolut mit mir verscherzt und ich bin froh, dass sie die Arbeit schon aufgegeben haben. Die Macher wird es natürlich nicht stören (Warum auch?), aber nach 100 Folgen hätte man einen liebevolleren Umgang mit dem eigenen Produkt durchaus erwarten können.


    Fazit: Als reguläre Folge 101 wäre sie in Ordnung gewesen und die letzten Sekunden enden versöhnlich, sodass man tatsächlich mit 101 die Serie hätte beenden können. Aber inhaltlich ist es leider voll gegen die Wand gefahren.


    Als reguläre Folge: 7/10 Punkten
    Als finale Folge 1/10 Punkten

    DDF 189 - Der unsichtbare Passagier


    Ich habe die Folge nun 3x durchgehört. Und ich muss feststellen, dass es mir so ähnlich wie bei "Der schreiende Nebel" geht. Ich tue mich etwas schwer mit den Hörspiel-Vertonungen von Hendrik Buchna's Vorlagen. Das Setting ist sehr interessant und im Großen und Ganzen ist die Geschichte auch wirklich in Ordnung. Die Zeit verfliegt recht schnell und es gibt keine größeren Hänger darin. Wie aber schon oft gehört, ist der Weg zum Ziel spannender als das Ziel selbst. Zwei Sachen fand ich selbst in der Folge etwas unnötig. Einmal die "Verführungs-Szene" (einfach weil sie humorlos war) und dann die Erwähnung am Ende, dass die Detektive noch so jung wären. Wir wissen alle, dass sie noch jünger sein sollen, als sie klingen, aber man sollte es nicht weiter erwähnen, sondern als gegeben hinnehmen. Ansonsten würde ich es eher als gutes Mittelmaß bewerten. Eben auch weil die Atmosphäre nicht so gestimmt hat. Irgendwie hatte ich nicht das Gefühl, dass es sich in einem Zug abspielt. Das hätte auch in einem Hotel oder sonstwo stattfinden können.


    Also nochmal 5/10 Punkte ;)

    Es geht wieder los! :]



    Die Geheimnisse von Gordons Bay - Folge 3- Das Puppenmädchen


    Inhalt:
    Die Mystery Maker sind eine Gruppe Menschen, die Sehnsucht nach Angst und Grusel haben. Bei einem Treffen am Lagerfeuer wollen sie dem Alltag entfliehen und tauschen die schaurigsten Geschichten aus. Nicht ahnend, dass manchmal mehr Wahrheit dahinter steckt, als es zuerst den Anschein hat...


    Mit den Stimmen von: Lisa Cardinale, Clemens Weichard, Leonie Kristin Oeffinger, Lisa Müller, Marek Schaedel, Dorle Hoffmann, Chris Runte sowie Marie Burghardt, Paul Burghardt, Birgit Arnold, Volker, Marie B., Johanka, Schnitzel, Werner Wilkening, TorstenFr, Steffi_Price, AnniGam und Frank Keiler.


    Laufzeit: ca. 60 Minuten
    Buch/Schnitt/Musik: Christoph Soboll (MewMew)
    Skript: Klaus Schankin


    Am 18.08.2017 um 20:00 Uhr: Start des Hörspiels über das Hoerspiel-Projekt Radio


    EDIT: FOLGE 3 ist online!

    Ich weiß von anderen Kunden, dass beim 6er Abo das Geld tatsächlich für die 6 Hörspiele gleich abgebucht wurden. Und bisher keine Reaktion auf Rückerstattung, trotz mehrmaliger Anfragen.


    Ich selbst bin froh, dass ich nur das 3er Abo hatte und meine Ware somit komplett erhalten habe.

    Es geht wieder los!



    "Die Mystery Maker haben den Schrecken der ersten Geschichte kaum verdaut, so müssen sie sich schon einer neuen, unheimlichen Situation stellen. Olivia führt uns mit ihrer Geschichte in die "Darkwood Lane" und dort ist nichts so, wie es zuerst scheint..."


    Mit den Stimmen von: Lisa Cardinale, Jan Langer, Leonie Kristin Oeffinger, Lisa Müller, Marek Schaedel, Dorle Hoffmann, Comewhatmay sowie Sonja Schreiber, Michi Heuel, Christoph Soboll, Frank Keiler und lordhelm11.


    ++++Hier noch kurz eine kleine Statistik++++


    Die erste Folge der Hörspiel-Mini-Serie erreichte bisher folgende Hörerzahlen....


    Download: 584x :]
    Youtube: 719x 8o
    Soundcloud: 35x ;)

    Ich habe die Folge heute mal gehört, da ich den Inhalt ganz ansprechend fand. Ich war bisher von der neuen Gespenster-Krimi Reihe inhaltlich nicht so sehr überzeugt und viele Folgen haben mir persönlich nicht zugesagt. Von den 12 erschienen Folgen haben mich nur 2 überzeugt, die ich auch immer wieder gerne höre (Mörderbäume/Erlösung). Nun nachdem ich diese Geschichte gehört habe, gibt es nun die dritte Folge, die mich völlig überzeugt hat. Die Geschichte ist, trotz ihrer Länge, unglaublich spannend, die Charaktere sind sympathisch und ich habe mit ihnen mitgefühlt. Alles gipfelt dann zu einem packenden Ende mit dem Abt. Alles wirkt so düster, bedrohlich und unheimlich ohne dabei auf ein großes Gemetzel zu setzen.



    Das einzige was mir aufgefallen ist (auch wenn Mini-Kritik auf hohem Niveau) ist die Aussprache von dem Namen "Daniel". Die Erzählerin spricht es immer als Daniel (deutsch) aus und die Rollen innerhalb der Folge sprechen es manchmal Deutsch mal Englisch (Däniel) aus. Ich glaube am meisten ist es mir bei Luisa Wietzorek (Lucia) aufgefallen. Eine genaue Stelle könnte ich jetzt aber gerade nicht nennen.


    Ansonsten eine super Folge, die ich tatsächlich zum Hören empfehlen würde! :]

    Leider ja. Erst wurde es mit dem Vertrieb erklärt, dass es da wohl Änderungen geben soll. Dann kam über Monate keine Rückmeldung und aktuell weiß ich nur noch, dass auf Anfrage mitgeteilt wurde, der Produzent sei schwer erkrankt und daher kam jetzt die "Zwangspause". Irgendwie ist das alles sehr seltsam und ärgert mich schon ein wenig. Selbst die Autorin weiß nicht wirklich, wie es nun weiter geht. :(

    Ich habe die Folge bereits 2x gehört und nach einem doch ganz netten Anfang und der Aufregung von Tante Mathilda, weiß ich gar nicht so recht, wo ich anfangen soll. Daher kürze ich es mal auf das Wichtigste:


    + Guter Soundtrack
    + Tante Mathilda ist wieder zu hören
    + Der neue Erzähler ist großartig und klingt ähnlich wie einst Peter Pasetti


    - Die Handlung der Folge ist --- mäh
    - Die Laufzeit ist für diese Handlung zu lang
    - Die Rolle der Amber ist.... *würg*
    - Die Erklärungen am Ende sind.... naja
    - Ich weiß eigentlich gar nicht mehr, worum es ging, weil die Folge leider einfach Strunz langweilig war.


    Es gibt hier 2/10 Punkten = Note 5 :(