Beiträge von Detlef

    Mir auch nicht.


    Wär mir auch Wurscht. Ist halt nur ein Hörspiel

    Tja, dafür beneide ich euch. Mich reißt ein Dialog raus, wenn er gelesen, statt gespielt wird. Ganz schlimm ist es, wenn der eine voller Energie spielt und sein Gegenpart generell fast nur liest. Allerdings bin ich weniger empfindlich, wenn alle auf die gleiche Art spielen, solang es nicht zu amateurhaft klingt.

    Und Schwuuupps wie immer: Rückzieher von dir und keinerlei Gegenbeispiele für sämtliche Behauptungen deinerseits.....
    Ja, das war ein Beispiel, was einen Hörer auffallen kann, auch ohne ein Diplom in Regie zu haben. Ja, es war OffTopic, aber das bist du ja auch...


    Irgendwo in meinen Rezensionen wirst du sicherlich etwas finden, aber du liest ja sowieso, was du lesen willst.
    Alternativ kannst du ein paar Sinclair ab Folge 60 hören. Dort gibt es solche Szenen des Öfteren. "Mord in Serie" kannst du hören, da gibt's diese Szenen auch, aber durchaus selten.
    Gern kannst du auch die neue Serie hören, wo die Diskussion begonnen wurde, denn schon in den Hörproben klingt Frau Engelmann abgelesener als Herr Tennstedt. Zwar nicht viel, aber doch hörbar...

    Zu deinem Vergleich mit deinen angeblichen Seitenlesern und Verkaufszahlen schreibe ich mal nichts und lasse das so stehen.

    ...und schwupps schon wieder eine Unverschämtheit. Obwohl du es besser weißt. Schließlich waren unsere Leser-Zahlen lange Zeit über öffentlich sichtbar. Aber vielleicht hast du auch verdrängt, das meine Seite stets die höhere Schlagzahl an Besuchern hatte, wie deine, obwohl du jeden Tag eine Rezi veröffentlicht hattest und ich nur 2x die Woche. Anzunehmen das eine Seite, die es bald zwei JAHRZEHNTE gibt - egal welches Thema - keine Besucher hat, ist schlicht weg ..naja...such dir selber ein negatives Wort aus...


    Beispiele: Gern, ich hatte in Jules Verne 1 bemängelt, das der Erzähler erst die Szene erklärt und dann die Szene passiert. Eine klare Kritik, die auch von anderen Hörern so gegeben wurde. Du selber meintest nur, das du es so nicht empfindest.... naja..iimmerhin etwas milder als das "Ihr seit keine Produzenten"-Abwehr-Geschwafel... :P

    Detlef : Jürgen von der Lippe hat aber Ahnung, deshalb darf der sowas sagen.


    Dein Problem ist auch, dass Du NIE Beispiel bringst, einfach nur lapidar was hinrotzt (wie deine "Rezis", Fazit: "Langweilig, aber spannend, kaufen, kaufen, kaufen!") und dann bei Gegenwind direkt rumheulst, dass man dich beleidigt. Wie gesagt, bring einfach mal Beispiele. Ich bezweifel nämlich, dass Du überhaupt hörst, wann wer wie aufgenommen wurde. Das kann nämlich gar nicht sein, denn Du hast jahrelang Maritim abgefeiert. Da kannst Du ruhig sagen, dass da keine Regie war, Du hast es trotzdem gelobt und abgefeiert und auch keine konkreten Beispiele gebracht, wenn Sprecher gemacht haben was sie wollten.



    Och, nicht schon wieder! Ich heule nirgends. Du machst mich jedesmal nur blöd an, wie hier im zitierten auch. Es kommen immer die gleichen Anschuldigungen OHNE das du deine Behauptungen belegen kannst. Es gibt z. B. keine einzige Rezension - in den letzten 8 Jahren - wo ich zum "Kaufen, Kaufen, Kaufen" aufrufe. Ein Fazit fasst im übrigen den Artikel zusammen. Jede Produktion hat Pro- und Contrapunkte. Daher ist ein Fazit wie "Ruhig, aber interessant" völlig normal und auch nutzbringend. Im übrigen stehst du mit dieser Meinung allein dar, mit vielleicht ein paar anderen Miesepetern in der Hörspielbranche, weil sie halt keine Kritik vertragen, oder das man andere lobt. Nach wie vor lesen www.hoernews.de über 8000 Leser, das ist eine Zahl, die so manche Hörspielserie nicht erreicht. Irgendwas mache ich also richtig.


    Es gab schon zahlreiche Beispiele und das weißt du auch: Sie werden von dir stets mit "Das soll so sein" , "Du bist kein Produzent und kannst das nicht wissen" beantwortet. Und das im Grund bei jedem Kritikpost, egal von wem er kommt. Das mit Maritim stimmt auch kein Millimeter. Es gab auch dort richtige Verrisse. Bei einer Bewertung schaue ich halt: Hat es gut unterhalten? Das ist und bleibt die Frage Nr.1 - Es kann durchaus einiges Unstimmig sein und dennoch gut unterhalten. Dann ist ein Verriss einfach nicht fair. Treffe ich immer meine Aussage auf den Punkt? Natürlich nicht, ich bin ein Hobbyschreiber und kein ausgelernter Journalist. Daher gibt es - ähnlich wie bei DIR als Produzent (auch wenn du das nicht glaubst) - gute und schlechte Rezensionen von mir....


    "Fan Nr. 1 in Schutz nehmen" - Martin hat nur erwähnt, das es durchaus möglich ist, so etwas als Hörer / Konsument zu bemerken.
    Während du immer zu behauptest, das sind Einbildungen. Und kaum meldet sich ein Mann, der weiß wie es geht, ruderst du mit lapidaren "Ja, klar kann das passieren" zurück.
    Als Produzent kann dir natürlich etwas durchrutschen, du bist auch nur ein Mensch.


    Der Hörer hört das Endprodukt völlig anders und somit kommt einiges auch anders an, als vielleicht gewünscht. Dann ist halt gefragt abzuwägen, ob man in seinem Ablauf etwas besser machen kann, oder eben nicht. Pampig auf klare Kritik (die es auch zu Hauf von mir schon gab) zu reagieren, ist jedenfalls weder professionell, noch führt es zur Verbesserung der eigenen Arbeit.

    Es nicht zu merken, oder offenkundige Regiefehler zur Absicht zu erklären, das ist dran vorbei.


    Welch schöne Worte. Es ist sehr erfrischend, wenn wenigstens ein Macher mal klar sagt, das so etwas in der Tat gehört werden kann bzw. das qualitative Unterschiede möglich sind. Danke für diesen Post. Wie schon Jürgen von der Lippe auf einer CD mal sagte "Man muß nicht Koch sein, um festzustellen, dass eine Suppe versalzen ist".
    Klar hört man, wenn Person A einen völlig anderen Abschluss bildet, als die Antwort von Person B. Und schwup hört es sich an, als reden die Beteiligten nicht miteinander.


    Ich finde das sehr ärgerlich, weil ich - berufs- und Hobbybedingt - so etwas immer höre. Ich beneide jeden, der einfach kein Ohr dafür hat. Der kann nämlich 100% des Hörspielmarktes genießen und nicht nur 60 oder 70% (je na Genre-Liebhaberei). Eigentlich ist es aber doch auch klar. Ein echter Dialog, wo sich zwei Menschen die Bälle zuspielen, kann niemals durch eine getrennte Aufnahme getoppt werden. Das getrennt auch gute Leistungen entstehen können, ist natürlich auch wahr. Aber es gehört schon eine gute Regie dazu, die sich nicht selbst abfeiert und aufmerksam zuhört.

    Was denn nun? Betonungen oder Anschlüsse? Ich glaube eher, da weiß wieder mal jemand nicht, wovon er überhaupt redet, Hauptsache der Mund wackelt.


    ?( Du kannst nix ohne Beleidigung, oder? Och was frag ich, du merkst halt nicht, wenn du ausfallend wirst... *nerv*


    Contendo : Das ist gut zu wissen. Bei euch geht es mir recht unterschiedlich. Mal finde ich 40% irgendwie "unrund", mal gefällt mir alles. Daher halt auch ein wenig Skepsis, aber die Hörproben machen Laune und ich liebe das Dou mal gucken bzw. hören! 8)

    Aber man kann sich vieles einreden. Denn wenn man fragen würde, wer einzeln und welche Sprecher zusammen aufgenommen worden sind...

    ...wenn es Dialoge in einem Hörspiel gibt, die so von den Darstellern betont werden, als seien sie nicht gemeinsam im Raum, aber es war so, hat die Regie versagt.
    Es gibt zahlreiche Dialoge bei neuen Produktionen -jetzt nicht Contendo direkt- wo es hörbar ist. Die Betonungen sitzen manchmal nicht ...und..nunja...früher..wo nie ge-xt wurde, gab es das nicht...daher schiebe ich es natürlich automatisch darauf. :P

    Ein sehr ernüchterndes Jahr. Viel mittelmäßige Kost, die - warum auch immer - sehr abgefeiert wurde.
    Mir geht's ähnlich wie Markus. Ein klares Highlight ist für mich nur PR: Plejaden, auch wenn diese super kurzen Spielzeiten schon ein wenig grummeln verursachen. Das Sounddesign und die sehr hochwertige Musik + der wirklich guten Besetzung haben mich jede Folge genießen lassen.


    Ansonsten hat mich das EUROPA-Jubiläum enttäuscht und der Schritt sich jetzt endgültig auf den Kleinkindermarkt zu konzentrieren, obwohl Europa nie der "Kleinkindermarkt-Platzhirsch" war, das war und bleibt IMHO Kiddinx. Europa war gut bei der JUGEND, aber bei Sony scheint man wohl den Gedanken aufgegeben zu haben, dort noch punkten zu können. Ein klares Zeichen ist auch die neue Domain "Umwandlung", der beliebte Riese ist nur noch unter Europa-Kinderwelt.de zu finden. Bunt, lustig und für ältere Generationen somit völlig uninteressant. Über das neue Europa-Logo möchte ich jetzt lieber nicht reden...
    Mich _persönlich_ hat Europa als Kind angesprochen, weil die Hörspiele einfach nicht kindisch waren. Ich fühlte mich "ernst" genommen. Es war spannend und hochwertig...naja..egal..


    Ansonsten hat mich John Sinclair und Edgar Allen Poe als englische Version sehr überrascht und begeistert.


    Unverständnis löste Disney/Lucasfilm aus, die - trotz Hype um SW VII es nicht gebacken bekommen haben, jemand die SW-Lizenz für Hörspiele zu erteilen. Stattdessen eine Spielzeugflut und BB8 in 5 verschiedenen Spielzeugvarianten....


    Es kann also nur besser werden!! 8)

    30. Dezember 2015
    Interessant, aber auch spannend?
    - Perry Rhodan: Silberedition 130 "Der Frostrubin"


    Actionkino für die Ohren!
    - Perry Rhodan: Plejaden 8 "Verrat"



    23. Dezember 2015
    Ein Buch mit schweren Folgen:
    - Asterix (36) "Der Papyrus des Cäsar"



    16. Dezember 2015
    Neues aus der Bakersstreet:
    - Sherlock Holmes: Die neuen Fälle (21) "Der ehrlose Löwe"
    - Sherlock Holmes: Die neuen Fälle (22) "Die schreiende Tänzerin"



    9. Dezember 2015
    Toller Titel, laue Handlung:
    - Die drei ??? 178 "Der gefiederte Schrecken"


    Vertraut und doch anders:
    - NCIS: New Orleans Season 1.1 und 1.2



    2. Dezember 2015
    Bist du bereit für das Ende?
    - End of Time 6: "Liebe"


    Ruhig, aber mit Gänsehaut!
    - James Lee Burke "Regengötter"



    25. November 2015
    Neues aus der Millionenstadt:
    - TKKG (194) "Der Friedhof der Namenlosen"


    Entscheidende Wendungen!
    - Heliosphere 2265 (04) "Das Gesicht des Verrats"



    18. November 2015
    Ein Supermutant dreht durch:
    - Perry Rhodan: Silberedition 46 "Der Todessatelit"


    Alles für das Öl?
    - Offenbarung 23, Vol. 59 "Schwarzes Gold"



    11. November 2015
    Neue Abenteuer von Maritim:
    - Die neuen Abenteuer des Phileas Fogg 1 "Entführung auf Hoher See"



    4. November 2015
    Gelungenes Verwirrspiel:
    - Sherlock Holmes (20) "Die Spur ins Nichts"


    Langgezogen, aber gut!
    - Perry Rhodan: SE 95 "Mensch aus dem Nichts"

    Alte - Die Folgen 1-12 sind zwischen 2004 und 2006 bei Karussell auf CD erschienen. Wann die Folgen produziert wurden, weiß ich leider nicht. Die Serie wurde dann 2014 mit Folge 13 fortgesetzt. Soweit die Infos, die ich bei Karussell finden konnte.


    Die ersten 12 erschienen 1997/1998 auf MC, dann 2004 und 2006 auf CD
    Karussell hat die Rechte erneuert und erweitert. Um auch aktuell zu sein, wurde diese Woche Folge 36 veröffentlicht, damit die Folge im gleichen Jahr wie das neue Comic erscheint.
    Im Frühjahr 2016 geht es dann chronologisch weiter mit Folge 19

    Ich glaube das ist ganz einfach zu erklären. Ein Großteil der Käufer sind einfach Leser der Romane, welche ansonsten mit Hörspielen nichts am Hut haben.

    Das wäre schön, aber das ist leider unglaublich selten der Fall. Bei "Perry Rhodan" klappt das z. B. auch nicht. Nur ganz wenig Leser kaufen ein Hörspiel. Sie wollen halt selber "ihr Hörspiel im Kopf" durch das Lesen haben und brauchen keine Adaptionen ihrer Lieblingsserie. Ich denke das bei Mark Brandis auch kaum Leser der Buchreihe die Hörspiele hören, denn dazu ist die Serie - sorry - zu unbekannt. Ich kannte sie vor den Hörspielen auch nicht...was sehr schade war und glücklicherweise durch die guten Vertonungen sich geändert hat. 8)

    Herber Akzent oder gar radebrechen, diese Phase haben wir Gott sei es gedankt irgendwann um die Jahrtausendwende hinter uns gelassen.

    Das werde ich meinen Arbeitskollegen aus Österreich bei der nächsten Gelegenheit sagen, mal sehen ob er dann seinen starken Akzent abstellt... :rolleyes: ;)
    Was hat Akzent mit Jahrhundertwende zu tun? Ich spreche nicht von den albernen L-Akzenten aus den 80er Jahren, ich rede von ECHTEN Akzenten.
    Die finde ich , wenns nicht zu stark ist , sehr erfrischend und glaubwürdig.


    @Blitz: Ich meinte natürlich nicht den männlichen, sondern die Schwester der Figur.... .die hat ne tolle Stimme und hätte wunderbar gepasst. Aber dann hätten vermutlich alle geschrien, das die ein Akzent hat..obwohl es logisch wäre...

    Wir sehen Sascha schon als Idealbesetzung an, sonst hätten wir ihn nicht von Anfang an gewollt.

    Du weißt schon, das so eine Satz völlig unnötig ist? Ich meine, irgendwie ist ja wohl logisch, das ihr es so wolltet, sonst hättet ihr nicht so besetzt... :P ;)
    Das kein Akzent umgesetzt wurde, verstehe ich hingegen nicht. Was spricht gegen eine Schauspielerin mit echtem Akzent? Funktioniert in der Synchro zu "The Big Bang Theory" auch...

    Was Michael Pan als Aronnax betrifft, wo ist das Problem? Der soll kauzig-schrullig rüber kommen und wenn er das nicht tut, dann weiß ich es auch nicht


    Ganz im ernst, er legt einfach eine Schippe zu viel drauf. Die Rolle wirkt halt zu sehr überzeichnet und gleitet ins total alberne ab. Glücklicherweise steht er ja nicht ganz so dicht im Mittelpunkt. Etwas mehr "runterfahren" wäre schön :D - Und ..naja...das Herr Brückner nicht eine Situation schildert, die anschließend erst geschieht....
    Aber es wäre ja auch nicht die erste Serie, die mit einer so-la-la-Folge startet und dann richtig begeistert. 8)