Beiträge von T-Rex

    Ich habe mich auch gefragt, ob Hoerspiele in den Verkaufszahlen drin sind oder ob die separat gerechnet werden.
    Was den die optimierte Praesentation ist wuerde mich mal interessieren. Meint man damit u.a. die Buchmesse? Internet-, Fernseh- und sonstige Werbung? Ich habe noch nie was von diesem AK Hoerbuchverlage gehoert. Aber die Bandbreite der Interessenvertretung reicht ja vom riesen Label bis zum Einpersonenlabel.

    Interessant, wenn man dieses Ergebnis mit anderen Threads vergleicht. War das Hoerspieljahr 2013 wirklich so belanglos? Auch von optimierter Praesentation ist ja hier die Rede.


    PRESSE-INFORMATION | Frankfurt, 04. Februar 2014


    Arbeitskreis der Hörbuchverlage im Börsenverein meldet Marktzahlen für 2013 /
    Basis ist „Handelspanel Buch“ von media control® GfK INTERNATIONAL


    Die Hörbuchbranche kann einen neuen Verkaufsrekord melden: 2013 gingen über 14 Millionen Hörbücher auf CD über die Ladentheke – so viele wie nie zuvor in der Geschichte des deutschen Hörbuchmarkts. Das ergeben die Zahlen des „Handelspanels Buch“ von media control® GfK INTERNATIONAL.
    „Das ist ein bemerkenswertes Ergebnis für die Verlage, zumal parallel der digitale Vertriebsweg mit Downloads stetig zulegt“, sagt Heike Völker-Sieber, Sprecherin des AK Hörbuchverlage im Börsenverein des Deutschen Buchhandels.
    Der Umsatz mit physischen Hörbüchern stieg um 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dabei erreichte der stationäre Buchhandel mit einem Plus von 6 Prozent ein überdurchschnittliches Wachstum mit Literatur auf Tonträgern. „Das verstärkte Engagement der Sortimenter durch qualifizierte Angebote, Beratung und optimierte Präsentation der Warengruppe Hörbuch trägt deutlich Früchte“, so Völker-Sieber.
    Der Arbeitskreis Hörbuchverlage vertritt im Börsenverein des Deutschen Buchhandels die Interessen der Hörbuchverlage – vom Marktführer bis zum Einpersonenlabel. Er hat rund 115 Mitgliedsverlage. Seine zentrale
    Aufgabe liegt darin, das Medium Hörbuch bekannter zu machen und Hörbuchverlage auf unterschiedlichste Art und Weise zu unterstützen.

    Harry Potter wuerde ich auch sofort nehmen. Das sollte doch recht gut, auch als kuerzere Einzelhoerspiele, machbar sein. Man hat eine tolle Welt und Charaktere und kann hier, abseits der Romane auch "eigene" Wege gehen. Natuerlich weiss ich nichts ueber die Lizenzrechte.

    Ich weiss nicht mehr wo ich es gefunden habe. Aber laut einer anderen Seite ist es dieses hier:
    "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" (französisch "A la recherche du temps perdu") von Marcel Proust als vollständige Lesung in französischer Sprache - 139 Stunden auf 111 CDs

    Als Soundfreak kann man mich definitive nicht bezeichnen. Habe am TV zwar ne BOSE 5.1 Anlage angeschlossen aber Hoerspiele hoere ich zum Beispiel ueber einen ganz normalen CD-Casetttenrecorder. Da ich nicht zu den LEuten gehoere, die regelmaessig Musik hoeren, erkenne ich aber auch nicht wirklich nen Unterscheid.

    Die 2-3, die hier danach rufen, sind aber repräsentativer?


    Wenn es ein Muss wäre, würden es mehr Leute anfragen.


    Ich glaube ganz fest, dass gerade ihr Produzenten mit dem Zahn der Zeit gehen muesst und das es eure Aufgabe ist, auf die Kunden zu- und einzugehen, um diese zu halten bzw. zu gewinnen. Auch glaube ich, dass mehr Service auch mehr Kunden locken wuerde. Allein im Urlaub sieht man es ja am Beispiel eBooks. Ein Reader ist deutlich komfortabler als ein Buch und hat auch noch den charmanten Vorteil, dass man nicht auf das Gewicht achten muss. Auf kurz oder lang wird die Masse ueber Download kaufen, wie es auch in der Spieleindustrie (DLCs und so weiter) jetzt schon der Fall ist. Dies heisst nicht, dass ich es gut finde.

    Wie schrieb es doch gestern jemand auf Facebook sinngemäß: Interessiert mich eh nicht wer da mitmacht. So viel dazu.


    Das ist jetzt ja nicht wirklich repraesentativ.


    Und ich bin auch DRYs Meinung, dass das Argument seitens der Labels zieht, wenn denn die Nachfrage fuer eine digitale Beilage nicht gross genug ist. Dennoch glaube ich nicht, dass es dafuer Belege gibt. Und gerade bei z.B. den SEs von Rhodan finde ich das booklet immer wirklich klasse und lese dieses mit grossem Interesse. Dennoch sehe ich es immer noch als Service an, der gegeben werden muss und fuer den ich nicht extra eine Nachfrage schicken muss.

    Ah ja, weil kein Interesse da ist und kaum einer fragt, muss man das anbieten, weil zahlender Kunde. Aber genau von denen kommt kein Interesse. Und warum man das nicht per se anbietet schrieb ich auch. Den Saugern noch die Arbeit zu erleichtern, no sir, I don´t like it.


    Das das Interesse gegeben ist kann man hier auch lesen. DRY schrieb dies und ich gehoere auch zu den Leuten. Und ja, weil die zahlenden Kunden dies wuenschen (natuerlich nur wenn die Nachfrage gross genug ist) muss man es anbieten. Und die Anzahl der "Sauger" wuerd wohl kaum steigen, nur weil es ploetzlich noch nen pdf-Dokument mit Hintergrundinfos gibt, welches ohnehin nur fuer Fans interessant ist.


    Das mit dem Aufwand sehe ich wie Thomas.

    Also ich denke auch, dass es am mangelnden Interesse liegt, dass so ein Service nicht angeboten wird. Allerdings denke ich, dass es kein Problem darstellen sollte, diesen Service in Form eines pdf-Dokuments anzubieten. So kann dann jeder Kaeufer fuer sich entscheiden ob er es denn braucht oder eben auch nicht.


    Und das Argument, wer denn ein booklet braucht, der soll sich gefaelligst die CD kaufen und nicht den Download zieht nicht. Ich kann ja durchaus an den Informationen des booklets interessiert sein und mir aber nicht die CD kaufen wollen. Nach meiner Meinung, ist es da Pflicht der Produzenten auf die Kaeufer einzugehen, denn die sind der zahlende Kunde sei es nun per Download oder CD.

    Wie gesagt, soweit ich weiß gibt Kiddinx die Lizenz nicht ab. ;)


    Ich ruf ma kurz an und dafuer zauberst du uns ein traumhaftes Produkt ;-)


    Ich stelle mir wirklich die Frage, warum man einige Lizenzen einfach verstauben laesst. Will man einfach nicht, dass jemand anderes die Reihe weiterfuehrt, weiterentwickelt oder zu einem Ende bringt? Ich meine es rechnet doch nicht ernsthaft jemand damit, dass bei JT noch was von Kiddinx kommt...

    Ich glaube weder an JT, noch an MOTU. Das mit JT habe ich zwar auch schon mal gehört und es gibt bei Kiddinx wohl immer wieder Anfragen, aber hoffen wir einfach mal, dass dem nicht so ist. ;)


    JT war- und wird wohl immer meine absolute Favoritenserie bleiben. Auch wenn ich mit der "Neuen Dimension" erst beim zweiten Mal Hoeren warm geworden bin. ICh war und bin immer noch enttaeuscht, dass es nie weitergegangen ist und haette von daher nichts gegen eine Abgabe der Lizenz. Aber vielleicht an jemanden, der sich diesem Projekt widmet...was ist denn mit dir Patrick, du warst doch auch JT Fan!? ;-)

    Danke fuer eure Antworten.
    Ich erachte Pseudonyme also weiter als Quatsch. Laut den Erklaerungen von euch heisst es naemlich
    entweder
    Ich (in der Sprecherrolle) finde das Hoerspiel und die Produktion scheisse und schaeme mich da mitzusprechen und moechte daher nicht, dass mein Name genannt wird. Sprechen muss ich die Rolle trotzdem, da ich ja meine Broetchen kaufen muss.
    oder
    Der Hoerer soll nicht denken, dass die Produktion billig war, weil eine Rolle doppelt- oder dreifach besetzt wurde und deshalb setzten die Produzenten auf Pseudonyme.

    Ich denke auch, dass es sich um ihn handelt.
    By the way: Welchen Sinn haben eigentliche Pseudonyme? Habe das noch nie verstanden, warum man sowas macht. Vielleicht hilft mir ein Kenner ja auf die Spruenge...