Beiträge von Buratino

    Um die Hörspielszene endlich in der Presse, allen voran in der Boulevardpresse
    ins Gespräch zu bringen, ist eine generalstabsmäßig ausgeführte Lancierung eines
    guten Skandales seitens des Gespannes "Audionarchie / Highscoremusic" in
    die Presse notwendig.


    Bis es soweit ist, können wir als Hörer um aussterbende Artifakte der Szene, etwa
    den Traumspinnen, trauern.


    B.

    Tolkien ,
    Herr Gaspard war schon immer der Mann,
    wenn es darum geht, über uns User Kübel von Keim
    auszuschütten.
    Immerhin hat er ja seit längerer Zeit den größten Negativpreis der
    Hörspielszene, die "Hörspielgurke" inne.


    Wo kann man einen extrem fiesen Charakter sonst besser ausleben
    als in einem Psychothriller?


    meine Empfehlung: *Kaufen*


    Buratino

    Goil Ihr Beiden!


    Booga : Respekt! Das Todesdatum ... :-O
    Und wenn das Mädel Lynn oder Linn etwa doch männlich ist
    und mit dem Vornamen Thomas heißt? ;-)
    Ach, die Patzwälder und der Zufall ...


    Der wahre Schlüssel zum Niebelungenhort und auch
    zum Bernsteinzimmer dürfte auch keine Sehhilfe, sondern eine Dorette sein. ;-)


    buratino

    Booga meinte:


    > Ritalin?


    Ich meine natürlich die belebende und aufputschende Wirkung
    des T30 - Protokolles.


    Booga, Du hast natürlich Recht,
    schau Dir mal das Blog eines Schweizer Jungen
    ( den mit nem Herzen aus Gold ) an, siehe hier:


    http://scratchbook.ch/2012/04/24/finger-weg-von-ritalin/


    Hm, wo sich Herr Gaspard doch überall rumtreibt ... ;-)
    Wäre es jetzt nicht langsam angedacht, das Highscore die Audioanarchie
    ausruft, um mit ner Sonderaktion die Vermarktung der wirklich nieschenhaften
    Produkte anzukurbeln?


    B.

    Na,
    das hört sich ja gar nicht schlecht an,
    auch die Tonqualität ist besser als bei "Offenbarung 23"


    Ob Herr Gaspard aber auch wirklich etwas Revolutuonäres
    abliefert, wird sich daran entscheiden, ob neben der Lynn
    auch eine Rita als Protagonistin mitspielt. ;-)


    Buratino

    Babylon.


    Wir schreiben das Jahr 2013.
    In einem Müllcontainer im Reservat wird ein alter Tablet - Computer gefunden.
    Mit Erstaunen stellt man fest, das dieser ein Prototyp ist. Eine Entwicklung
    aus dem Jahr 1979, die "Spinnerei" eines genialen Mannes, dem Hörspielautor
    Michael Koser.


    Als man von ihm den Staub entfernt, da konnte man es sehen, er hatte ja noch
    Daten drauf von 1910 ...


    Buratino

    Achtung! Dieser Thread darf nicht durch Blitzeinschläge partiell
    angelöscht werden! Die Hostingfirma Strato bittet um Erbarmen! ;-))


    Offenbarung 23 polarisiert gewaltig, nicht wahr?
    Schon alleine die CD der Folge 42 *muß* man haben, auf dem Cover
    wird nämlich ein Saulus zum Paulus, nämlich unser Patrick Holtheuer!


    Als Sammler sollte man die Offenbarung weiter kaufen. Trotzdem das Kaufen im
    stationären Handel gar nicht so einfach ist!


    Versucht mal die Offenbarung in Berlin, das ja bekanntlich die Hauptstadt Deuschlands
    und nicht Hintertupfingen ist, das Hörspiel legal im Laden zu erwerben!


    Klappt nicht!


    Stellt Euch vor, die Serie steht im Medienkaufhaus Dussmann, das ja auch nicht
    "Tante Emma" ist, nicht im Regal!
    Prof. Van Dusen aber zum Beispiel schon.
    Wie soll da Laufkundschaft generiert werden, zumal die Raubhörer zur Zeit
    als Werbeträger wegfallen?


    Axel Kunert ist ein zwiespältiger Geselle. Absoluter Versager. Oder doch nicht?
    Immerhin wurde ihm ja das Versager - Statussybol in der Hörspielszene, die "Hörspielgurke"
    für seine Verdienste verliehen. ;-)
    Wie kommt so ein Autor an so gute "Kollegen" wie LPL oder Highscoremusic?
    Kollegen, die aus seiner polyzyklisch - aromatischen Teerpampe, die aus
    der Feder diese Autors spritzt, immer wieder ein Fest für die Ohren machen??


    Gut.
    Die Serie Offenbarung hat zur Zeit 2 Probleme:


    1.)
    Sebastian Probot steht zwischen allen Stühlen.
    Er will es "allen" Recht machen, schafft aber nicht den Autor
    Jan Gaspard zu "zähmen". Genau wie es LPL - Records nicht
    geschafft hat.
    Aber ...
    ist die nicht gerade ein Vorteil für die Offenbarung?
    Tron's Geschichte und erfundene Verschwörungen sind schwer unter einen
    Hut zu bekommen, Zumal sich Herr Gaspard immer noch nicht geschafft hat,
    bei Boris Mutter für seine Allüren zu entschuldigen.


    2.)
    Jan Gaspard hat ein Problem:
    Trons Laptop, der sich ja zur Zeit in den Händen von Ian G. befindet ist
    total veraltet.
    Stand 1998, hardware wie softwaremäßig. Jan Gaspard weiß es.
    Und ich weß, das Herr Gaspard es weiß. ;-))



    Achja, Hörspieler:
    Buratino ist stark sehbehindert, und kann nur "Hell und Dunkel" unterscheiden.
    Bitte beachtet dies bei eventuellen Fehlern meinerseits.


    Das Schreiben dauert sehr lange und der Text ist verdammt schnell gelöscht ...


    Buratino

    An alle, die die Folge 42 der "Offenbarung" bereits gehört haben:


    Habt Ihr auch das Gefühl, das Jan Gaspard als Skriptor / Schreiber in dieser Folge
    professionell gefaked wurde?


    Mir kommen einige Dinge darin sehr verdächtig vor:


    1.) Würde der richtige Jan Gaspard eher einem Michael folgen, also Georg eher aus der Gondel eines Zeppelines
    abwerfen anstatt aus einer Seilbahn rauswerfen?


    2.) Würde Tron wirklich die 3B`s der Geschichenverschleppung anprangern, wenn Herr Gaspard das Zepter in der Hand gehabt hätte?
    Würde das unter der Nachicht liegende X25 - Protokoll dies zulassen?


    3.) Hätte ein echter Jan Gaspard die Verfolgungszene wirklich so gestalten können, wie
    sie uns dargeboten wird?


    Oh mann,
    Offenbar ist eine Verschwörung im Gange ...

    Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen,
    und dann werden tausend Märchen wahr ...


    ********


    Jan Gaspard ist ein verdammt guter Rechercheur
    und ein genialer Märchenerzähler.
    Dies hat er in der Zuarbeit zum Streifen
    "Wer ist Hanna?" bewiesen.
    Aber er ist ein verdammt schlechter Stratege.


    Wenn dies nicht so wäre, würde er nämlich merken,
    das zu dem Besten Hörspiel der Welt auch der beste
    Tonmeister der Welt, der beste Regisseur der Welt u.s.w. gehören
    müssen.


    Was Jan Gaspard & co.kg zur Zeit abliefern, ist Trash. Absolutes
    Mittelmaß.


    Zarah Leander, die in den 30iger Jahren des vorigen Jahrhunderts
    ihre Gesundheit für die wirkliche Nolo aufs Spiel gesetzt hat,
    dreht sich in ihren Grabe um, wenn sie den Teil 42 zu
    hören bekommt.


    Hoffen wir, das Axel es schafft, seine treuen Fans in
    Zukunft mit Qualität zu begeistern, und sie nicht, wie er vor Kurzem
    mit dem Vorwurf, das sie ja alle Raubkopierer seien,
    brüskiert.

    Nö, Blitzy,


    Zitat


    Und das mit Marie ist Zufall, ...


    das nehme ich Dir jetzt nicht ab.


    Bei Jan Gaspard gibt es keinen Zufall.
    Nur stinkeputzartige Absicht. Jawoll!!
    Er will die Szene auf Entzug setzen! :-)



    ------------------------------------
    Am Anfang war das Wort. Aus meheren Wörtern erschuf Gott ein Buch. Er nannte es "Weltall - Erde - Mensch"!

    nicht schlecht.


    Leider kommt die Tonqualität, jedenfalls die der Beispiele, an
    den genialen Andy Matern nicht heran. :-(


    Hätte man in den Snippets nicht mal die Goldmarie zu Worte
    kommen lasssen können? Oder ist man sich "zu fein" dafür? ;-o

    Blitzy meinte:


    Zitat


    Ich denke aber, dass ich die Katze schon mal ansatzweise aus dem Sack lassen kann,
    Jan Gaspard wird einer der zukünftigen Autoren sein. Deinen Wunsch erfülle ich dir somit schon mal. Näheres in Kürze.


    Na, das ist ja mal ein positiver Aspekt! Danke, Jana, ähh Blitzy.! ;-)

    Blitzy meinte:


    Zitat


    Die Community will doch gar keine Revolution, sondern einfach nur den üblichen Krams, der sich sowieso verkauft.
    Das krasseste MindNapping hat bisher Folge 9 zu bieten gehabt und da hieß es die sei zu verworren.


    Patrick, Du bedienst eine Nische. Wenn Du Millionär werden willst mußt Du dir
    Deutschlands Bahnhofstoiletten unter den Nagel reißen. Oder mit Jan Gaspard
    Geschichte (n) schreiben. ;-)


    Ich finde aber, das Du in der Hörspielszene besser aufgehoben bist und
    sehe Mindnapping auf gleicher Höhe wie die Offenbarung in ihren besten Zeiten.


    Zitat


    Also, bitte on topic bleiben, danke.


    Ich bin On topic, Patrick.


    Unternehmen mußt Du als Unternehmer was.
    Erzähle Deine Geschichte! Wenn sie von Jan Gaspard erzählt wird,
    wäre es schön, wenn Du Andy Matern als Gast - Tonmeister gewinnen könntest.
    Der macht absolutes Kino fürs Ohr
    Und als blinder Junge höre ich Dir zu.

    Blitzy meinte:


    Zitat


    Und ansonsten frage ich mich was dein Posting soll, das kann ich leider nicht als ernsthaften Vorschlg werten.


    Hm. Spinnen wir einmal
    Sagen wir es mal so:


    Die Hörspielszene ist zerstritten.
    Sebastian Probot kämpft gegen Windmühlenflügel aka sich streitenden Erbengemeinschaften.
    Die Serie "Mindnapping" sowie sie Serie "Offenbarung 23" haben nicht den Platz im Markt, den sie verdient haben.


    Die Offenbarung ist durch die Vorgänge um die Wikipedia anno 2006 "groß" geworden. Dieser Werbeträger ( ;-) )
    wird in Zukunft nicht mehr zur Verfügung stehen!


    ich schlage deshalb Folgendes vor:
    Herr Gaspard und Blitzy machen eine gemeinsame Werbeaktion, ein Mindmapping der Superlative
    Was Revolutionäres. Was auf allen Boards und auch in der Presse diskutiert wird.
    Was im Rundfunk gesendet wird. Ein von der Industrie gesponsertes Hörspiel als Werbung für die teilnehmende Firma,
    Mindnapping und Offenbarung 23.
    Vielleicht gesponsert von der Rohrreiniger-Firma mit dem einprägsamen Spruch? ;-)



    Für die Deutsche Telekom wurde in den 90'iger Jahren mal auf diese Weise ein Werbespiel
    programmiert, das "Telekommando".


    Macht endlich Revolution, Blitzy, Mindmapping und Offenbarung forever! ;-)