Beiträge von gaerwin

    Also, ich kann auch nicht verstehen, wie man Interviews mit sich selbst führen kann. Das übersteigt meinen Horizont; da wüsste ich noch nicht mal,wie ich mir das vorzustellen habe. Das wäre mir auch irgendwie hochnotpeinlich.
    Was nun die "Nebeninformationen" angeht, geht mir die Argumentation so auch zu sehr in die Richtung "Ignorance is bliss". Um das nachzuvollziehen, müsste ich wirklich erst mal wissen, welche Informationen dir warum welche Hörspielreihe vergällt haben.


    weils grade so passt: mir geht es um so informationen wie in dem "Löschung unbequemer Kritik"-thread. um das ganze x mag z nicht, weil y über a gesagt hat, dass b wegen c und so weiter. das hat nichts mit geistiger armut und so zu tun, sondern einfach nur mit dem bißchen zuviel subjektiver beeinflussung, welches die objektivität dann überpinselt.
    ich habe kein desinteresse daran, wer welches hörspiel gemacht hat. ich greife natürlich sofort zu, wenn mir klar ist, dass das skript usw. von dem und dem ist. da ist die person dahinter schon wichtig.

    vielleicht was in richtung von investigativem journalismus und einer zentralen steuereinheit in einem kaugummiautomaten. die sind irgendwie cool. hängen auch 2011 noch an wänden rum, obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass die heutigen kinder und jugendlichen da geld reinstecken. somit müssen sie irgendwelchen heimlichen geschäften dienen.

    nein, nicht so. aber im sinne von der informationsüberflutung und der informationsbeeinflussung. was habe ich bspw. von der information, dass irgendwer seine eigenen produktionen übermässig selbst lobt? falls mir das hörspiel ohne diesem wissen gefallen hat, soll es mir dann dank dieses wissens nicht mehr gefallen, damit ich mir ein hörspiel von xy kaufe, der mir sympathischer rüberkommt, aber dessen hörspiele leider in meinen augen (ohren) schlecht sind?
    die entkopplung von hörspiel und dem jeweiligen macher funktioniert nunmal dank von zu viel informationen nicht mehr. ich finde das halt manchmal schade. und ich kann ja nicht mitten im satz aufhören zu lesen, wenn zu der wichtigen information über das hörspiel an sich die nebensächlichen spitzen kommen. ich kaufe zwar recht viele hörspiele, höre täglich welche, aber ich habe nicht immer was davon, wenn macher x den macher y aus gründen von z nicht mag. mir wäre ein gemeinsames vergössern der nische viel wichtiger. aber dies ist nur die meinung eines einfachen konsumenten, welcher zwar umworben werden will, aber eben nicht beeinflusst werden möchte.

    viel schlimmer finde ich es, wenn in der kleinen nische hörspiel kleinkriege ausgetragen werden, welche einfache konsumenten wie mich in irgendeiner weise negativ oder positiv beeinflussen (sollen). mir waren lange zeit die personen hinter den hörspielen egal, ich wollte im netz nur informationen finden zu neuen hörspielen, alten hörspiele, guten oder schlechten hörspielen. weil ich eben hörspiele hören möchte. da es aber dann natürlich so viele nebeninformationen zu den hörspielen und deren machern gibt, so gibt es für mich nun verbrannte hörspielfirmen, von denen ich nie wieder eine neue/alte hörspielserie/reihe kaufen werde, obwohl sie mir eigentlich mal ganz gut gefallen haben. firmen, von denen ich nur die begonnen serien/reihen abschliessen möchte. manchmal bringen einem informationen einfach nichts gutes. klar können sich nicht alle menschen nur deshalb mögen, weil sie hörsspiele machen oder hören, aber das grosse ganze sollte eben immer wichtiger sein.
    da ist es mir dann auch egal, ob einer ein vielseitig begabter medienmensch sein möchte.

    Hier soll einfach rein, was man nicht als Hörspiel haben will, welche Lizenz etc., für Terra Mortis und Co. und Nachtrauern nach anderen Serien gibt es bereits Threads.


    ich hab doch gar nichts nachgetrauert, sondern nur meine unerhebliche meinung zum ausdruck gebracht, dass eigentlich alles vertont werden kann, solange es irgendwer hören will. und mir fiel nicht viel ein, was ich nicht umgesetzt sehen will. insofern hätte ich natürlich zu diesem thema schweigen müssen. da aber in anderen beiträgen durchaus über umgesetzte dinge geschrieben wurde, welche ich so ganz gerne höre, da wollte ich dies hier nur an dieser stelle mitteilen.
    wenn natürlich nur ganz kurz sein soll:
    kein clever und smart.

    lustigerweise gefallen mir ja hier im thread genannte dinge als hörspiel oftmals viel besser als deren "originale" im fernsehen. "Spurensicherungskrimiserien" habe ich vielleicht einmal fünf minuten gesehen, finde ich völlig langweilig, aber nypdead war eine meiner lieblingsserien. soaps im fernsehen finde ich scheusslich, aber "und nebenbei liebe" war herausragend geil. "buffy" und so ein zeux kann ich mir auch nicht ansehen, aber "faith" gefällt mir immer noch recht gut. gerade heute habe ich dann noch eine tsb-sinclairfolge gehört und muss sagen: als film kann ich mir sowas gar nicht ansehen, aber als hörspiel ist es lustig. und erotikpornodingenshörbücher gibts ja durchaus auch, da braucht es halt ein wenig fantasie. aber die braucht es ja wiederrum eigentlich bei jedem hörspiel, somit schliesst sich das ja gar nicht aus.
    für mich sind also nur solche dinge für hörspiele unbrauchbar, wo ich mir den tatverlauf nicht selbst vorstellen kann, also dinge, welche ich nie erlebt oder im fernsehen gesehen habe und auch nicht zu erleben gedenke bzw. eben anzuschauen. aber wenn ich mich dann festlegen soll, dann natürlich hörspielumsetzungen zu clever und smart, vielleicht sogar comics im allgemeinen. obwohl der hulk wahrscheinlich sogar super funktionieren würde, aber der wurde ja schon als fernsehserie prima umgesetzt.
    schlussendlich: wenn so eine tolle sache wie terra mortis nur von 120 leuten gekauft wird, dann kann es eigentlich gar nichts geben, was niemand als hörspiel hören möchte??!?!! wahrscheinlich würde soagar der "big brother"-mitschnitt mehr käufer finden.
    ich habe den thread nicht kapiert ;(

    Und wer sagt dir, dass die Serie bei einem anderen Label die aktuelle Qualität halten könnte? Dafür müsste man erstmal garantieren, dass alle Stammsprecher dabei bleiben und diese Cast muss auch erstmal bezahlt werden. Ein Label, dass bisher diesen sprechertechnischen Stand nicht hatte, wird ihn sich nun wohl auch nicht leisten können. Und ... da Maritim schon immer viele Dinge aufeinmal aufgenommen hat, wird für Maritim die Aufnahme einer Folge NYPDead sicherlich günstiger gewesen sein, als sie nun für ein Label wäre, dass immer nur eine Folge aufnimmt. Ganz so einfach sind gewisse Dinge dann doch nicht zu realisieren.


    niemand sagt mir das. es wäre einfach nur der wunsch von mir, da viele meiner lieblingsserien nun eingestellt sind oder auf eis liegen, aber serien und reihen, welche ich persönlich schlecht finde, die leben nunmal weiter. ist halt so, muss ich mit leben. aber für mich persönlich wäre halt nypd anstelle von reihe xy eine schöne sache. nicht mehr und nicht weniger. ich sage übrigens nicht, welche sachen ich schlecht finde, weil ich nur ein hörspielkonsument sein will und kein kritiker.
    ob ein anderes label es dann auch so hinbringen würde mit einer sache wie nypd ist zweitrangig, da es ja eh nicht passiert.

    nun ja, für manches label wäre halt eine serie von der qualität von nypd eine deutliche verbesserung gegenüber der eigenen angebotenen serien und reihen. ich als einzelperson kann ja aktuell leider nicht den markt regeln und muss somit nehmen was kommt. aber aktuell kommen nur langweiler und möchtegerns, wackelige serienstarts ohne bestandsgarantie und die überlebenden grossen alten. es ist schade um nypd, egal wie die verkaufszahlen waren. und diese aussage muss doch getätigt werden dürfen, ebenso wie der wunsch, dass ein anderes label eine serie in dieser richtung starten sollte.

    Ich tippe darauf das von Maritim bis auch die Rutherfurd und Pater Brown Boxen nur noch Sherlock Holmes gebracht wird und sonst alles eingestellt ist. Ausser es ist noch irgendwas vorher aufgenommen worde was dann bei Weltbild verramscht wird.


    das wäre super. sind die einzigen drei serien/reihen, welche ich nicht von maritim sammele, sonst eigentlich alle anderen.

    bei serien höre ich bei erscheinen der neuesten folge meistens nochmal die vorgängerfolge(n), um reinzukommen.
    ab und an höre ich dann die gesamte serien nochmals komplett an. wenn eine neue burns folge erscheinen würde, dann wäre die serie mal wieder dran.


    aber ein hörspiel in einer zeitlichen nähe mehrmals zu hören, dies tue ich eigentlich nie. entweder "verstehe" ich es direkt oder es interessiert mich dann einfach nicht.

    hm, aktuell erfüllt babsi für mich nur einen zweck: mir vielleicht doch einmal eine folge anzuhören, damit ich dadurch erkenne, was für einen zweck babsi hat, ausser eben ein mädchen zu sein. wobei das "ausser" ja eigentlich überflüssig ist?!?!

    wobei es wohl nicht viel nützt, wenn ausgerechnet die (zu wenigen) hörer und hörerinnen von hörspielen der dummheit und faulheit beschuldigt werden. warum soll ich mir ein hörspiel anhören, welches so kompliziert ist, dass ich darauf eine diplmoarbeit aufbauen könnte. in meinem verständnis ist die "unterhaltung des konsumierenden" das a und o. und bei diesen gewohnheiten möchte ich abgeholt werden. ich höre mir gerne auch mal "qualitätsware" an, wenn sie mir aber nicht gefällt (so wallander-krams und so), dann kann mir gerne dummheit unterstellt werden, aber dann lächele ich trotzdem weiter.
    und die produktion und der inhalt sind ja auch zwei paar schuhe.

    so, tippe mal schnell aus "Die Nacht des schwarzen Drachen" den ersten auftritt von suko ab:
    <<Der Mann war ein Kraftpaket. Er trug zwar die graue Chauffeursuniform und hatte die Schirmmütze vorschriftsmäßig unter den Arm geklemmt, aber schon bei der Verbeugung, die er machte, als John einstieg, sah der Oberinspektor das Spiel seiner gewaltigen Muskeln. Dieser Mann musste Kräfte wie ein Bär haben. "Ich bin Suko, Sir", sagte er mit leiser, gar nicht zu seinem Äußeren passenden Stimme.
    John nickte Suko freundlich zu. Der Chinese hatte ein Gesicht wie ein Pfannkuchen. Breit, mit Hamsterbacken und immer lächelnd. Die schwarzen Haare auf seinem Kopf konnte man zählen.>>


    und als leser stelle ich ihn mir auch in den hörspielen so vor, aber habe da ja dann auch einen wissensvorsprung...

    klar ist auch die heftserie moderner geworden, aber die classics sind doch vor der edi2000 angesiedelt, also sollten sie doch zumindest in den 1990ern spielen, also erkennbar in einer zeit eines jüngeren john sinclairs, abgegrenzt von heutigen profilerkrams, wo ein telefon noch in einer roten zelle hing.
    und das mit dem pfannkuchengesicht ist nunmal aus den romanen. müsste mal genauer nachschauen, ich fand diese beschreibung nunmal so bemerkenswert.

    suko ist ein grosser brocken mit pfannkuchengesicht. so stehts in den heften bzw. hab ichs in meinem kopfe abgelegt (und die infos sind nunmal aus den heften).
    mein sinclairkosmos besteht ganz klar aus den romanheften und nicht aus den aktuellen comedyvertonungen. mich nervt das transportieren der aktuell vertonten hefte in die neuzeit mit händie und konsorten, dem abstreifen der genau in die materie passenden 1970ern mit all ihren seltsamen auswüchsen.
    aber zum thema: sean bean wäre für mich der richtige bill.

    ich habe schon vorbestellt. aber da dies schleppend vorangeht, so muss halt werbung her. wäre ja eigentlich noch nichtmal werbung, sondern einfach nur ein hinweis auf die möglichkeit der vorbestellung. und dafür ist das magazin durchaus geeignet.

    ich bin durch diese beilage auf die serie gestossen und ihr verfallen. jetzt soll das magazin da tatsächlich mal fürs weitergehen sorgen mittels werbung, wäre schön. ich will weiter einen sympathischen justus hören.