Beiträge von Sirius

    Benjamin Blümchen hat Geburtstag:
    Das ist bestimmt die coolste Folge in der ganzen Serie. Was hatte ich einen Spaß vor dem Einschlafen: Das Reisebüro Aufschneider ("Wenn das der Chef hört, schmeißt er dich raus!" - "Hat er doch schon!") und der Jan-Tenner-Erzähler als Elefanten-Alarm-Mann im Radio... einfach schön. In diesem Sinne, frei nach Marble Ackbourne-Smith: SCHWELG SCHWELG. :)

    Da schau an... wenn man zoomt, kommt tatsächlich eine Navi-Leiste. Aber dann: aaaaaah- da steht "Info's" (mit Apostroph-Es). Neenee, sowas kann ich mir nicht angucken, da zoom ich gleich wieder raus! ;)


    Sieht sonst ganz nett aus. Mit Betonung auf "ganz nett".

    Zitat

    Original von Arthur Heatherly


    Freundlich ;o).


    Aber: k.A. was du hast. Bei mir geht die Navi, wenn es bei dir nicht geht, kann ich auch nichts machen. Du hast wahrscheinlich nicht die benötigte Bildschirmgröße,
    Aber die Frames kommen bald weg.


    Kann schon sein, dass mein Laptopbildschirm nicht die richtige Größe hat. Was mich irritiert ist, dass ich von einer der Rezensionsseiten nicht mehr zurück auf die Hauptseite komme, um mir auch die anderen Rezensionen anzuschauen. Liegt das nun an mir?


    Alles klar. Ich werd regelmäßig mal vorbeischauen und wünsche dir viel Glück und Erfolg mit deinem Projekt! :)

    Nichts gegen dich, Arthur, ich finds ja toll, wenn man Spaß dran hat, sowas zu machen...


    aber: Ist das wirklich sinnvoll NOCH EINE Rezi-Seite für Hörspiele zu machen? Gibts nicht schon unzählige? Warum nicht lieber die eigenen Rezensionen in passende, bestehende Formate (z.B. Hörspiel-Freunde, Hoerspiele.de etc.) einfließen zu lassen? Da werden sie bestimmt von mehr Leuten gelesen als auf irgendeiner kleinen .de.vu-Page.



    btw.: warum ist deine Seite "etwas anders"?

    Benjamin Blümchen im Krankenhaus (Folge 13).
    Dazu muss ich ja wohl nichts sagen, oder?! ;)
    (Krass, die Kassette ist älter als ich....)


    Point Whitmark, Folge 25 - Die fiebrigen Tränen:
    Geile Folge, legt mächtig Tempo vor und die alten und neuen Bekannten sind genau richtig für eine Jubiläumsfolge. Hat wirklich viel Spaß gemacht.


    John Sinclair, Folge 24 - Die Drohung:
    Hatte bisher ja wenig Kontakt mit der Serie, hab die Schwarzer-Tod-Trilogie mal günstig bei Weltbild (?) gekauft. War ganz okay, bin gespannt, wies weiter geht. Und das reicht ja auch :)

    Der Prinzessin.


    Hm, ja. Gut gemacht. Aber irgendwie doch nicht so richtig aufn Punkt. Die Auflösungen der meisten Geschichten (naja, eigentlich aller) fand ich irgendwie enttäuschend.

    Hab die Serie noch nicht gesehen, aber die Videos auf der verlinkten Seite (merci, Arthur) gefallen mir. Die Charaktere scheinen sympathisch zu sein und den Stil finde ich gut. Deutsche Synchro ist vielleicht nicht so toll wie das britisch/amerikanische Crossover hier, aber was solls.


    Muss aber zugeben, dass ich auch noch nie ein 5-Freunde-Hörspiel gehört hab.

    Zitat

    Original von Captain Blitz


    Wieso nicht? 6-8 werden jedenfalls schon geschrieben.


    Das ist eine gute Nachricht.


    Zitat

    Und nebenbei Liebe... die dritte Staffel, die es wohl nie geben wird :(


    Zitat


    Wieso freust Du dich dann darauf? ?( Siehe Threadtitel.


    Ich hab den Threadtitel geistig mal in den Konjunktiv gesetzt: Worauf ich mich freuen würde...

    Jan Tenner - Folge 41, Im Reich der Azzarus & Folge 42, Tempel des Todes:


    Nette Doppelfolge mit fröhlichem Fabulieren zwischen Riesenseepferdchen, Fischmenschen und einer Art "Atlantis" inkl. despotischem Herrscher. Lutz Riedel ist hier schon seeeehr gewöhnt an seine Rolle und Jan Tenner strotzt nur so vor Selbstbewußtsein ("Was, da ist ne bis an die Zähne bewaffnete Übermacht?! Rennt ihr mal weg, ich verprügel die schon..."). Engelbert von Nordhausen leider nicht so begeisternd wie als Thol in der Dunkles-Imperium-Saga, aber wenigstens ist er dabei :) Das Ende dieser eigentlich spannenden Folgen bleibt dann leider ziemlich beliebig und unbefriedigend, schmälert den positiven Gesamteindruck (wenn man denn auf wirklich krass-bunte High Fantasy steht) aber kaum.

    Ich finds sehr schade drum. Obwohl mich die Hörspiele nicht gerade umgehauen haben (welches Hörspiel tut das schon bei mir?!) gabs da ne Menge Potential nach oben. Und ich hätte wirklich gern gehört, wie sich die unterschiedlichen Helden-Gruppen noch getroffen hätten. Hm, die Marke DSA ist auch nicht mehr ganz das, was sie mal war, oder? Gibts eigentlich noch pen&paper-Rollenspieler?

    Zitat

    Original von lord gösel
    Man legt viel Wert auf das ganze Drumherum, aber in meinen Ohren eben nicht so viel auf die Handlung an sich. Da verliert sich schon mal was in Geschwafel.


    Ich glaube, dass das genau so sein muss. Das Konzept lautet ja SITCOM-Horror, und woraus bestehen Sitcoms? Genau, aus Geschwafel. Ich freu mich schon so auf die neuen Folgen :)

    Offenbarung 23 - Folge 11, Die Hindenburg:


    Gute, solide Folge. Andy Materns Musik sticht hier besonders gut heraus, leider ohne merklichen Grund. Georg Brands Englisch-Kenntnisse (oder sind es Jan Gaspards?) sind leider unglaublich schlecht und verwässern die sich daraus entspinnenden Theorien bis zur Lächerlichkeit. Außerdem ist bisher kein A380 abgestürzt, was auch vollkommener Bödsinn wäre. Folglich: Hörspiel gut, Skript mies.



    Offenbarung 23 - Folge 12, Der Piratenschatz:


    Ich find Lutz Riedel ja klasse, egal ob als Jan Tenner oder Wim Banner. So liefert er hier auch einen guten Auftritt. Das Skript zeigt wieder - und diesmal in eklatanter Weise - die Probleme der gesammten Serie auf: Wo kohärente Theorien propagiert werden, steckt in Wahrheit nichts anderes als wahllose Wikipedia-Verlinkungen dahinter, der Sprung von einem Schauplatz zum nächsten könnte motivloser nicht sein. Die eigentlich interessante Schlußszene (über die sich hier ja schon vielfach aufgeregt wurde) ist leider nur ein gutes Konzept gewesen, dass durch eine schwache und künstlich wirkende Inszenierung (da hab ich wirklich schon "echter" wirkende Sachen gehört) und die unglaublich nervige Jan-Gaspard-Selbstbeweihräucherung zerstört wird.



    Was ist nur das Problem dieser Serie? Die Sprecher sind große Klasse, das Produktdesign vom Cover bis zum Soundtrack echt spitze, LPL ist gewiß nicht der schlechteste Regisseur, der Metaplot könnte unglaublich spannend sein und man lernt nebenher noch so einiges...und dann hat jede Folge wieder ein, zwei (dreivierfünfsechs...) riesige Macken, die den Spaß so trüben. Ich hoffe sooo sehr, dass sich der Rausschmiss von JG gelohnt hat und bei den neuen Folgen endlich das Potential der Serie richtig ausgeschöpft wird.

    Zitat

    Original von JTaxidriver


    Ich kann die Meinungen nur nachvollziehen wenn man sagt es spricht einen nicht an, aber zu sagen das die Serie schlecht ist oder so verstehe ich beileibe nicht. Vor allem wenn die drei ??? eine PERFEKTE Serie sein sollen!


    Das ist - glücklicherweise - nicht meine Meinung. Die Serie ist bestimmt gut. Sie gefällt mir nur nicht :stupid: :grins:



    Offenbarung 23 - Folge 10: Die traurige Prinzessin:
    Schöne, romantische Folge in Paris. Beginnt in gewohnt atmosphärischer und spannender Manier, baut Spannung auf und krankt dann, wie so oft in der Serie an total dämlichen Charakterzeichnungen (hier ist es mal wieder "die bezaubernde Nolo") und merkwürdigen Szenen. Das mit der Ähnlichkeit zwischen Lady Di und der Skulptur von Goujon (der höchstwahrscheinlich gar nicht der Bildhauer war, der dieses hübsche Ding gemacht hat... nur eine Kleinigkeit, die Jan Gaspard mal wieder entgangen ist) ist natürlich absoluter Käse. Ist "Die traurige Prinzessin" trotzdem eine gute Folge? Auf jeden Fall! Man muss nicht mit allem konform gehen, um dieses Hörspiel zu mögen. Und die Thematik spricht mich jedenfalls an.

    Zitat

    Original von Maltin
    Liegt es denn an der zu bedrückenden Stimmung, oder am Konzept der Serie? Denn dass die Umsetzung, die Atmosphäre, die schauspielerischen Leistungen (was gibts denn an denen auszusetzen?), die Musik, einfach das ganze Produktionsumfeld durchweg spitze sind... das kann man denke ich objektiv nicht bestreiten.


    Stimmt, weder Musik noch Sprechertalent, noch Atmosphäre, kurz: die gesammte Produktionsleistung würde ich in ihrer qualitativen Hochwertigkeit niemals kritisieren.


    Für mich stimmen die Skripte nicht, die es mMn nicht schaffen, den Handlungsbogen wirklich kohärent zu spinnen und den Hörer zu fesseln. Zudem machen die ständigen Wandlungen in Poes Charakter (die vielleicht - wahrscheinlich! - sogar beabsichtigt sind) ihn für mich unvorhersehbar, dadurch ungeeignet zur Identifikation und Immersion und letztlich unsympathisch. Außerdem schafft die Vergangenheitsform der Erzählung für mich einen kaum überbrückbaren rezeptionsästhetischen Spalt, der mich immer weiter von den Charakteren forttreibt.

    Zitat

    Original von Miller


    Sorry, aber ich fand Teil 4 - 6 ebenso mässig bis schlecht. Welche beste Produktion? Mir gefallen die wenigen Sprecher nicht, mir gefällt die langweilige Handlung nicht, mir gefällt so gut wie nichts an diesen Hörspielen.



    Lass dir nix einreden... bei mir funktioniert Poe irgendwie auch nicht so richtig, wie du bestimmt mitgelesen hast. Wobei mir Folge 5 eigentlich ziemlich gut und Folge 6 zumindest ganz gut gefallen hat. Ich geb der Serie immer noch die Chance, mir irgendwann richtig gut zu gefallen. Den ganzen positiven Stimmen hier kann man sich kaum entgegenstellen. :)


    Vor allem bin ich froh, hier nicht der einzige zu sein, der mit Poe nicht wirklich was anfangen kann! Und wir werden weiter unsere Meinung vertreten, hehe ;)