Beiträge von Mr Hatch

    Super das hier jetzt schon mit Schimpfwörtern aus dem Nationalsozialistischen Umfeld rumgeworfen wird.


    Da hast du die Antwort auf deine PM ;) Es gibt sooo viele Idealbürger, die sich eher umbringen würden, als eine Regel zu brechen... es ist einfach Zeitverschwendung, sich damit auseinander zu setzen.

    Ich überlege, war das das mit der "Drehscheibe" oder mit den "unkopierbaren" gedruckten Symbolen?
    Auf jedenfall eines der ersten Spiele mit einem halbwegs funktionierendem Kopierschutz ohne eine Sicherheitskopie für das Spielen unmöglich zu machen.



    Ich weiß es nicht mehr... Zak MacKracken habe ich heute noch auf dem Dachboden rumliegen, ansonsten wurde so ziemlich alles kopiert. Damals konnte man ja sogar teilweise noch kaufen, kopieren und umtauschen (wie gemein...).


    Die guten alten Listings haben wir uns sogar aufgeteilt... ich erinnere mich da noch an so ein Zeichenprogramm aus dem C64er-Magazin, in dem recht viele Fehler steckten. Nach diesem Mammutwerk, mit dem niemand auch nur ansatzweise ein richtiges Bild hingekriegt hat, bin ich dazu übergegangen, meine Hausaufgaben mit dem 64er zu machen. Mit GeOS und StarWriter :D


    P.S.: http://www.c64-wiki.de/index.php/Amica_Paint das war's... hehe.

    Das beste Beispiel der Gamesszene ist doch wohl World of Warcraft, man zahlt das Spiel und sämtliche Erweiterungen für ca. 30 Euro je Box (Gut inzwischen glaub ich 65 für das komplette Sortiment) dann zahlt man ca. 10 Euro je Monat für das Spielen.
    Und obwohl die Abonenntenzahlen schon einbrechen vermutet man immernoch 11,1 Millionen zahlende User (Stand August 2011)
    Auch hier hat man versucht das ganze auf vom Hersteller nicht unterstützen Freeshards zu spielen, was aber anscheinend nicht nicht immer mit dem Client funktioniert.


    Ach, btw. dann müsste dasOnlinespielen ja auch mit in die Kulturflat einfliessen, oder?


    Das Spiel ist mittlerweile "eigentlich" uralt, durch die ständigen Erweiterungen allerdings für die große Masse an Spielern ein Beispiel für die angesprochene Qualität. Ein weiteres Beispiel wäre das kostenfreie Guild Wars, welches nahezu zeitgleich auf den Markt kam und auch heute noch fleißig gepflegt wird. Du siehst immer wieder in diesem Bereich, besonders wenn neue Spiele auf den Markt kommen, fluktuierende Spielerzahlen. Am Ende (also nach ausprobieren des Neuen) kehren die Spieler aber wieder zu dem gewohnten Spiel zurück. Deshalb haben es andere Vertreter des Genres MMO auch so schwer, sich dauerhaft zu etablieren. Es gibt andere sehr gute Spiele am Markt, die aber unter vernichtend geringen Spielerzahlen leiden und sich damit leider selbst ausradieren. Also findet auch in diesem Bereich eine Marktbereinigung statt.


    Und wie viele Spiele sind in den letzten Jahren völlig verbugged oder unter Versprechung falscher Tatsachen auf dem Markt gelandet, angefangen bei Gothic 3, über Two Worlds 2 bis hin zu... ähm, fällt mir grad nichts ein. Diese Spiele erringen zwar durch ihre "Skandalträchtigkeit" eine gewisse zweifelhafte Berühmtheit, werden aber nach dem Initialhype nicht mehr gekauft... warum auch?


    Ich sage weiterhin, Kulturflatrate gegen einen Obolus braucht kein Mensch, weil es die schon kostenfrei gibt. Wenn aber das Spielen zur heutigen Kultur gehören soll, und ich finde dass es das sollte, dann hast du Recht, dann sollte es Bestandteil sein.


    Was ich allerdings heute wichtiger als eine Kulturflatrate finde, ist eine Wissensflatrate und die Abschaffung von sog. Dokutainment.

    Hallo,


    ja, so war das damals. Auch ich hatte einen Brotkasten, die 1541 und eine Datasette. :D


    Ja, ich denke bei so einigen haben sich die CD-Kästen gestapelt... spannend auch der weiter führende Link zum Interview mit Mitch von der ESI. Das sharing ist damals halt per Post mit "lackierten" Briefmarken von statten gegangen, aber immerhin in solchem Ausmaß, dass die Spiele auch ihren Weg nach Europa und in unsere Kinderzimmer fanden.
    Aber selbst diese Entwicklung war ja schon "nur ein Nachfolger" der Musikkopien von Bändern, Videos von VHS/Beta-Max usw.


    Meine Meinung ist und bleibt, nur Qualität verkauft sich, und wenn sie gut vermarktet wird, verkauft sie sich umso besser. Das beweist die Spiele-Branche immer wieder. Grand Theft Auto IV ist über 5 Millionen mal verkauft worden (und sicherlich ebenso oft auch kopiert worden). Diablo 3 wird nur mit einer permanenten Internetverbindung spielbar sein und auch sonst im Vergleich zu den Vorgängern eingeengt zu nutzen sein... allerdings eine starke Marke. Spannend zu beobachten, ob sich das massiv auf die Verkäufe auswirken wird (was wünschenswert wäre) oder nicht.
    Nur lässt für mich die aktuelle Berichterstattung schon jetzt darauf schließen, dass die Produktionskosten nicht wirklich hoch sind... also kann es ja nur im grünen Bereich enden.


    Das ist jetzt ein wenig Themenübergreifend, aber Kulturflatrate braucht kein Mensch, der Hörspielmarkt macht eine längst überfällige Selbstbereinigung durch, der den ganzen Mist wegspült und Qualität wird sich durchsetzen.

    Ich äusser mich zu dem Thema Kulturflatrate im neu erstellten Thema.


    Captain Blitz Für einen Forenbetreiber hier kommt von dir echt wenig. Schau dir mal deine letzten Beiträge an. Kurze und knappe Beipflichtungen und dein Standard-Sätzchen von wegen Gewissen.... Glaubst du eigentlich daran das irgendjemand ein schlechtes Gewissen bekommt, weil er sich ein Hörspiel herunterläd? Mag ja hier im Forum mindestens 2 Personen geben, die sich bei so einem fatalen Fehlverhalten selber bei der Polizei anzeigen würden um wieder schlafen zu können, aber im Schnitt der Bevölkerung? Da braucht man keine Alibiaussagen um sich ein Gewissen zu beruhigen. Da ist man höchstens ärgerlich, dass man vom Klassenkameraden seine 1TB Platte zurückbekommt, die von ihm nur zur hälfte mit neuem Materia gefüllt wurde ;-) Sag dir einfach immer wieder: Wenn ich nichts verkaufe, liegt das an mir....


    Interessant ist zumindest, dass die Downloadforen, jedes für sich genommen, die Mitgliederzahlen aller offenen Foren zusammen genommen, bei weitem übertrumpfen. Aber das wissen ja eh alle. Soviel zum Thema Gewissen...

    Muss er auch nicht.


    Mr Hatch : Das kannst Du auch anders, das weiß ich, reiß dich mal zusammen, wir sind hier nicht in der Gosse.


    Ja, stimmt. Merikara, entschuldige bitte, dass war der erste Gedanke, der mir zu deinem Post kam, allerdings sehe ich keine Missverständnisse. Du sagst, kopiere nicht, oder nimm die überarbeitete (schlechtere) Fassung eines Hörspiels (hierbei ist noch nicht einmal die Rede von Top-aktuellen Produktionen). Ich sage, wie tausende andere auch, nö. So einfach ist das.


    Bei alten Produktionen sehe ich da auch kein Problem. Weh tut es Patrick, oder Simeon, wenn sie sehen, dass ihre neuen Produktionen schon häufiger geladen als verkauft sind. Bei den alten ist das Geld schon gemacht. Wann gilt ein Hörspiel als alt? Hm... keine Ahnung, wenn es aus dem Handel ist?


    Das Thema "Gefahr des Illegalen" ist nicht gegeben.

    Dann bin ich halt ein "wahrer Freak". Auch wenn ich nicht glaube, dass alle MC/LP-Hörer Freaks sind.


    Und: Wenn man der Meinung ist, dass man Plattenspieler und Kassettendeck und vielleicht sogar die CD nicht mehr braucht, weil man ja einen iPod hat - PECH! Dann kann man halt keine alten Hörspiele im Original mehr hören., wenn es keine Neuauflagen gibt oder nur Neuauflagen, die einem persönlich nicht passen.
    Die Veröffentlichungspolitik von EUROPA passt mir auch nicht in allen Belangen, ich kaufe "die Originale" auch nicht, weil sie für mich nicht original sind. Aber das berechtigt mich nicht zum illegalen Download.


    Du lebst aber weit weg von der Wirklichkeit...

    Was treibt die an? Wie wird man sie los? Geht es überhaupt?


    Zu 1) Gier. Leg mal zehn 100-Euro-Scheine auf die Straße und Hefte mit einer Büroklammer deine Adresse dran mit der Bitte, bei Auffinden diesen Schein in deinen Briefkasten zu stecken. Welches Ergebnis erwartest du?


    Zu 2) Gar nicht. So lang der Mensch anonym etwas einsammeln kann, ohne sich beobachtet zu fühlen, wird er es tun.


    Zu 3) Nein. Siehe 2)

    Ich stoße jetzt wieder mal aus der Masse hervor mit einem Beispiel:


    Ein großer Fernsehsender mit 3 Buchstaben aus Köln strahlt um 14:00 eine "Doku-Soap" mit 3 Wörtern aus, in der es um eine normale Familie geht, Mutter, Vater 17 jähriger Sohn der Hörspiele sammelt und hört, sagen wir mal TKKG. Durch sinnige Bemerkungen des Kommentators wird der in dieser gecripteten Sendung ordentlich durch den Kakao gezogen und alle Minderbemittelten, die das regelmäßig gucken denken dann: IIIIIhhh der hört Hörspiele!
    Da ich sowas aber nicht gucke, weiß ich nicht, ob es sowas ähnliches mal gab, aber zuzutrauen wär den das. Man hat wieder die halbe Nation davon überzeugt, dass Hörspiele kindisch sind.


    Dann denken wirklich viele Leute in Schubladen. Mir kann das aber ganz egal sein, ich kauf HSPs trotzdem. Außerdem habe ich bei den EUROPA Hörspielserien meistens Erwachsene (über 30, die Kassettenkinder von damals) gesehen.


    Ich kenne die Doku, von der du sprichst, nicht, aber das Phänomen am HSP-Regal. Warum ist das so? Vielleicht, weil die heutigen Amöben teilweise die Aufnahmefähigkeit eines Toastbrots haben? Schau mal fern, dann siehst du sofort, was ich meine... im Vorspann wird fast die komplette Handlung vorweggenommen, saubere Häppchen à 15 Minuten (für die Konzentrationsspanne) und nach der Werbung dann nochmal eine Zusammenfassung, weil es ja in Vergessenheit geraten sein könnte.
    Also, da wäre mir der Junge aus der Doku der angenehmere Freund meiner Kinder, wenn ich welche hätte.


    Aber wundern kann mich heute nichts mehr.

    Was genau? :D


    Die als digitalen Download zu veröffentlichen. Man, den alten Scheiß kriegst du an jeder Ecke nachgeworfen.
    Schau dir die Totgeburt beim wesentlich besseren Van Dusen an... wenn die clever wären, würden sie sich vom Vollbrecht einmal den Prof. und einmal den Hatch als Vollzeichnung liefern lassen, darauf ein Holz-/Plastikgehäuse für einen MP3-Stick machen lassen und die ganze Serie verkaufen.


    So in etwa... aber so clever sind die nicht.