Lübbe Audio stellt Hörspielserien ein!

  • 6 Foilgen auf ein mal, heißen 12000 CDS.


    Die müßen auch bezahlt weden, und da wir diese auch bezahlen müßen ist es kaufmännisch unklug, alle Folgen auf einmal zu bringen.


    Daher die Splittung der 6 Folgen auf 3 Monate und somit ist es auch gesichert das es uns nach den 6 Folgen auch noch geben wird, was sicher nicht nur in unserem Interesse ist.

  • Das ist ein logistischer und finanzieller Akt und Lübbe fiel damit auch schon auf die Nase, denn warum werden plötzlich alle Serien gestreut fortgeführt? Die Zeiten sind vorbei, in denen der Großteil der Fans sich einmal im Jahr 6 Folgen einer Serie gekauft hat.


    Ist ja aber irgendwie auch logisch, oder? Verteilt übers Jahr macht es doch auch viel mehr Spaß. So hat man wenigsten immer was neues zu hören. Sonst zieht man sich 6 Folgen auf einmal rein und wenn die nächsten 6 kommen, weiss man schon gar nicht mehr, was vorher war :lolz:


    Rhodan habe ich nie so verfolgt, aber ich finde es natürlich auch genial, dass es nun bei pop weiter geht. :)

  • Ist ja aber irgendwie auch logisch, oder? Verteilt übers Jahr macht es doch auch viel mehr Spaß. So hat man wenigsten immer was neues zu hören. Sonst zieht man sich 6 Folgen auf einmal rein und wenn die nächsten 6 kommen, weiss man schon gar nicht mehr, was vorher war :lolz:


    Rhodan habe ich nie so verfolgt, aber ich finde es natürlich auch genial, dass es nun bei pop weiter geht. :)


    Mir brauchst Du das nicht erklären, warum es logisch ist, ich habe das schon verstanden. ;)


  • Aufmerksamer lesen und öfter vorbeischauen! ;)


    Bei Mitschnitt ist eingestellt das falsche Wort, es gab einfach keinen neuen Auftrag für weitere Folgen. Davon mal ab, bevor sich eine Idee totläuft sollte man besser aufhören, auch wenn Mitschnitt klasse war.

  • Fällt für mich noch unter die Gruppe "Gerüchte" - habe aber eben das Folgende im Perry Rhodan Forum entdeckt...

    Autsch... ;( Mir persönlich wäre das absolut Unverständlich - die Dune-Boxen sind doch im Einzelhandel relativ häufig zu finden...
    Stehen die da nur rum - und keiner außer mir kauft die?

    Was ich an dieser Nachricht interssant finde, das DUNE nicht aufgrund schlechter Verkaufszahlen eingestellt wurde, sondern wegen schlechten VOR-Verkaufszahlen. Es wurde ja von einigen Poe-Fans aus dem Phantastische-Hörspiele-Forum dazu aufgerufen doch bei Amazon die neuesten Poe-Folgen ohne Risiko vorzubestellen um evtl. doch noch eine Realisierung dieser Folgen zu erreichen. Es scheint also doch so zu sein, das viele Vorbestellungen für eine Hörspielserie gut sind, auch wenn es für Poe wohl zu spät ist.

  • Beim Zauberspiegel gibt es ein Interview mit Moritz Wulf Lange (Autor von Edgar Allan Poe) zum Ende von Edgar Allan Poe.


    Interview beim Zauberspiegel


    Ich frage mich aber, ob es für ihn wirklich kein Problem wäre, die Serie woanders fortzusetzen. Vorstellen kann ich mir das nämlich nicht und ich denke schon, dass von Lübbe noch jemand die Hand draufhalten wird.

  • ich finde das mehr als nachvollziehbar, wenn der autor sagt, er will seine geschichte, die jetzt beim 2ten handlungsstrang angekommen war, aber für 5 handlungsstränge vorgesehen war, jetzt nicht einfach mit ner abschlussfolge beenden, nur weil der verlag meint, der profit sei nicht mehr da.


    er scheint ja die hoffnung zu haben, es noch irgendwann veröffentlichen zu können. ich könnte mir vorstellen, als buchreihe, dann müsste er die anderen aber auch noch einmal herausbringen, sonst hätte das keinen sinn, glaub ich.


    aber ganz ehrlich, warum sollte das denn jetzt n anderer hörspiel-verlag übernehmen, wenn die verkaufszahlen nicht stimmen. je länger das dauert, desto unwahrscheinlicher wird es noch dazu. das ist mit die krux daran, wenn man eine fortlaufende serie kreiert, es werden keine neuen käufer dazukommen und von den alten sind zu viele abgesprungen...!


    Das ist so sicher wie das Feuer in der Hölle! Dort unten gibt es ein Feuer! Ich muss es wissen! Schließlich komme ich direkt von dort!

  • aber ganz ehrlich, warum sollte das denn jetzt n anderer hörspiel-verlag übernehmen, wenn die verkaufszahlen nicht stimmen. je länger das dauert, desto unwahrscheinlicher wird es noch dazu. das ist mit die krux daran, wenn man eine fortlaufende serie kreiert, es werden keine neuen käufer dazukommen und von den alten sind zu viele abgesprungen...!


    Berechtigter Einwand - bei Point Whitmark hat es letztlich ja trotzdem geklappt, obwohl die Serie schon zweimal gecancelt wurde. Allerdings hat Folgenreich auch vorbildliche Promotion gemacht und glaubt offenbar wirklich an das Produkt. So viel Energie (und Geld) muss man als Label erstmal locker machen. Und da liegt wohl auch das Problem: EAP war eine Auftragsproduktion, die sich offenbar für Lübbe nicht rentiert hat. Nun müsste jemand ein anderes Label davon überzeugen, dass es sich für sie eben doch rentieren könnte. Bei PW war das Produzent Volker Sassenberg, der an sein Produkt geglaubt hat. Genau deiser Motor fehlt bei EAP vermutlich, da niemand für das Gesamtpaket zuständig ist. Wenn esbereits fertige neue HSPs gäbe, würde sich vielleicht ein Label finden, aber um die Serie selber fort zu führen, müssten Stil erst einmal ordentlich in Vorkassen gehen (Audio-Rechte von Lübbe einholen, Audioproduktion stemmen, CD-Produktion stemmen, Booklets entwerfen und drucken, Marsden-Lizenzen einholen, evtl. Musikrechte einholen, den eigenen Arbeitsaufwand entschädigen...). Das überlegt man sich wohl zweimal...


    Dazu kommt das Phänomen, dass momentan einfach zu viele Serien "auf Eis" liegen oder eingestellt werden, da ist der Konsument wohl auch vorsichtig.

  • und das große problem, dass es fortlaufend ist!
    ich denke, auch gabriel burns wird irgendwann daran scheitern!
    point whitmark sind ja abgeschlossene folgen! evtl hat man sich da auch an ddf und tkkg orientoert, das das nicht zu schaffen ist...!


    Das ist so sicher wie das Feuer in der Hölle! Dort unten gibt es ein Feuer! Ich muss es wissen! Schließlich komme ich direkt von dort!

  • In Sachen "Poe" ist wohl das zu sagen, was über "Gabriel Burns" zu sagen ist. Man hat die Handlung unnötig in die Länge gezogen. Jetzt haben wir eine offene Geschichte. Man hätte Poe einfach normal abschließen sollen, statt sich im Kreis zu drehen. Das im Kreis drehen und immer das gleiche, nur anders, zu erzählen, hat wohl zu viel Zuhörer gekostet. Burns wird es früher oder später auch so gehen. Das Erfolgsrezept einer guten fortlaufenden Geschichte ist es, sie rechtzeitig auch zu beenden...

  • In Sachen "Poe" ist wohl das zu sagen, was über "Gabriel Burns" zu sagen ist. Man hat die Handlung unnötig in die Länge gezogen. Jetzt haben wir eine offene Geschichte. Man hätte Poe einfach normal abschließen sollen, statt sich im Kreis zu drehen. Das im Kreis drehen und immer das gleiche, nur anders, zu erzählen, hat wohl zu viel Zuhörer gekostet. Burns wird es früher oder später auch so gehen. Das Erfolgsrezept einer guten fortlaufenden Geschichte ist es, sie rechtzeitig auch zu beenden...


    Erzähl das mal Moritz Wulf Lange, der sieht das etwas anders. :D