Lübbe Audio stellt Hörspielserien ein!

  • Ich bin auch entsetzt, dass Poe und Rhodan eingestellt werden sollen. Es sind zur Zeit eigentlich die einzigen Serien die ich mir regelmäßig kaufe. Es ist echt schade, dass sich Qualität nicht durchsetzt. Zuerst Schattenreich und jetzt die beiden. Ich persönlich verzichte da lieber auf Sinclair und vorallem auf die Sinclair Classics!


    Ich wünsche mir sehr wünschen, wenn die Serien wenigstens zum einem Abschluss kommen können und nicht mittendrin aufhören. Bei Poe konnte das ja vielleicht in 3 Folgen klappen. Da hätte man dann wenigstens noch Zeit alles aufzuklären.


    Bei Rhodan hoffe ich auch, dass die noch zu Ende gebracht wird. Beim Rhodan-Forum habe ich übrigens einen interessanten Beitrag entdeckt:

    Hoffentlich ist da noch nicht das letzte Wort gesprochen worden.

  • Steffen hat meinen Gedanken vorweg genommen: Was wird mit dem ganzen Kram, den Lübbe im Vertrieb hat? Dobranksi, Titania, Lauscherlounge/Hörformat, etc... Muss man sich da jetzt auch schonmal warm anziehen?


    Das sind zwei Paar Schuhe. Ob Luebbe auch den Vertrieb von anderen Labels einstellt, glaube ich nicht. Sie reduzieren im Moment die Eigenproduktionen, z.B. die Auftragsproduktionen die sie an STIL vergeben haben. Bei den anderen Serien wie Gruselkabinett etc. liegt das Hauptrisiko bei Titania und nicht bei Luebbe, da Luebbe die Produktion nicht bezahlt, sondern nur ein Stueck vom Kuchen abbekommt, da sie den Vertrieb uebernehmen. Die Einstellung einer Serie wuerde von dem produzierenden Label beschlossen.

  • Okay, da habe ich mich wohl unbklar ausgedrückt - natürlich kann Luebbe keine fremden Serien einstellen, ich meinte, dass man eventuell Fremdprodukte aus dem Vertriebsroster kickt, so wie damals Meteor bei edel rausgeflogen sind (wenn ich mich da nicht irre)..

  • Okay, da habe ich mich wohl unbklar ausgedrückt - natürlich kann Luebbe keine fremden Serien einstellen, ich meinte, dass man eventuell Fremdprodukte aus dem Vertriebsroster kickt, so wie damals Meteor bei edel rausgeflogen sind (wenn ich mich da nicht irre)..


    Kicken könnten die vermutlich schon, aber auch da gibt es Verträge und sinnvoll ist es nicht, gut laufende Produktionen zu kicken. ;)


    Die Sache bei Meteor und edel war wohl nochmal etwas anders.

  • Hab jetzt nicht alles gelesen, aber das ist natürlich extrem übel. Heisst für mich dann leider erstmal: nix Neues mehr kaufen. Klar, dann habens neue Serien erst recht schwer. Aber wer kann uns verübeln dass wir nicht den ganzen Schrank voller geiler Serien haben wollen, die leider unvollendet bleiben. Da starte ich dann doch lieber gar nicht mehr. :-(


    Ist so wie bei den US-TV-Serien. Ich starte erst wenn klar ist dass das Ganze ne runde Sache ist und nicht nach ner geilen ersten Season eingestellt wird.


    Hoffe ja das wenigstens Abseits der Wege und Die schwarze Sonne 'fertig' werden. An Burns glaub ich eh nicht mehr. Und wenigstens Faith soll ja nun weitergehen in diesem Jahr...


  • Hoffe ja das wenigstens Abseits der Wege und Die schwarze Sonne 'fertig' werden. An Burns glaub ich eh nicht mehr. Und wenigstens Faith soll ja nun weitergehen in diesem Jahr...


    Für AdW sieht es auch schlecht aus, die Schwarze Sonne wird man wohl vervollständigen.

  • So, jetzt mal ganz nüchtern betrachtet, würde ich sagen, Lübbe haben einfach mehr abgebissen als sie schlucken konnten. Mörderproduktionen, deren Handlungstränge man über zig Folgen in die Länge zieht (Poe), Endloshandlungen mit ebenso endlosem Nachschubpotential (Rhodan) oder polarisierende Spezialprodukte mit merkwürdigen Marketingstrategien, Skandalgeböller und was nicht allem (O23) - ist ja ne tolle Sache, wen man es sich auch alles leisten kann. Peinlich ist es aber, wenn man so spät erst merkt, dass man es eben nicht kann und sofort die Notbremse ziehen muss. Noch peinlicher wäre es, wenn die Sache schon lange klar gewesen wäre und man es einfach hat weiter laufen lassen bis zum Knall.
    Zumindest Poe und Rhodan hätte man bei weitsichtiger Planung zu einem halbwegs befriedigenden Abschluss führen können. Aber wozu eigentlich? Die Affen haben den Kram doch eh gekauft, also so what?
    Was Luebbe offenbar erkannt haben ist, dass es wenige Kunden gibt, die alles kaufen und dass die als Zielgruppe uninteressant sind, weil zu klein. Dass Hörspiele durchaus eine Zielgruppe haben sieht man an den Downloadzahlen, aber das interessiert ja auch keinen.
    Für alle Fans und treuen Kunden ist das jedenfalls der ultimative Tritt ins Gesicht (von einem guten ehrlichen Schlag will ich da gar nicht mehr reden).
    Weiter so, wer legt nach? Europa hat ja kaum noch was zum Einstellen da, Kiddinx eh nicht und Universal? Ja, die hätten ja noch was, also bitte. (Wobei ich eigentlich nicht glaube, dass Universal so nen Aufstand mit Folgenreich macht um dann alles wieder einzustampfen. Aber bei Luebbe hatte ich das auch nicht gedacht).


    Hier wäre der Ansatzpunkt für eine andere Marktkultur: Wenn die großen sich zurück ziehen, bleibtr mehr Platz für die kleineren Anbieter. Wenn die es schaffen, die Qualität zu steigern und vor allem den Weg zum Verbraucher zu finden, könnte das was ganz Großes draus werden.
    Maritim ist da wohl bislang der absolute Ausnahmefall - über die Qualität kann streiten, okay, aber was Vertriebswege und Marktpräsenz angeht, ist der Laden recht weit vorne. Und das war auch mal ein kleiner Ein-Mann Juxbetrieb eines Hörspielfans.


    Was wäre denn zum Beispiel mit einem eigenen, unabhängigen Hörspielvertrieb? Einem, der sich spezialisiert und die klassischen Probleme mit frischen Ideen angeht? Vielleciht würde es so gelingen, mehr Hörspiele ins Ladenregal zu bekommen und langfristig ein anderes Bewusstsein für das Produkt Hörspiel im Handel zu schaffen.

  • Dieses "Lübbe auf den Scheiterhaufen" finde ich "leicht überzogen"...was heißt leicht? Ich finde es blöde.
    Ich stelle mal die Behauptung auf, dass es ohne Lübbe und dem Start (und der aufwenigen Art) von Sinclair2000 gar keinen "Boom" gegeben hätte. (Ist eine Behauptung und ist mit noch so vielen Argumenten auch nicht zu eliminieren. Warum? Ganz einfach: Wir werden es nie erfahren, weil keiner die Vergangenheit ändern kann und sehen kann, ob es trotzdem anders gekommen wäre). Selbst ohne genaue Zahlen zu kennen: Jeder dessen Verstand zumindest annähernd Zimmertemperatur erreicht, kann sich das in etwa ausrechnen und ganz schnell verstehen, warum die eine oder andere Serie verschwindet. Lübbe (wie auch jedes andere Label - mir ist zumindest kein Label momentan bekannt) ist kein "gemeinnütziger Verein". Und wenn ein auf "Profit" ausgerichtetes Unternehmen in manchen Bereichen "rote Zahlen" erwirtschaftet, werden diese "geschlossen, beendet, abgestossen". Es mag auch andere Gründe geben.
    Tatsache ist, dass einige Leute (dazu gehöre auch ich) vor einigen Jahren genau diese Situation bereits gesehen haben. WIr sind jetzt keine Klugscheisser, denn das werden andere Leute ebenso gesehen haben - haben das aber vielleicht nicht in Foren geschrieben. Mich pers. würde es nicht weiter verwundern, wenn es noch weitere Serien im Laufe der Zeit treffen wird.
    Gehören diese Label dann auch gefoltert und gevierteilt???

  • Zitat

    Vielleciht würde es so gelingen, mehr Hörspiele ins Ladenregal zu bekommen und langfristig ein anderes Bewusstsein für das Produkt Hörspiel im Handel zu schaffen.


    Ich glaube nicht das es unbedingt daran mangelt. Der kleine Kreis der Hörspielkäufer ist ja auch sehr heterogen. Einige kaufen nur nach Genre (Groschengrusel en masse), die Nächsten trauern immer noch der MC nach und kaufen vorwiegend antiquarisch, andere spielen den Homo Oeconomicus und vergleichen 10 EUR Hörspiele mit Filmen oder Videospielen die - und da müssen wir uns nix vormachen - mehr zu bieten haben (Spielzeit, Umfang, Interaktivität). Wer viel investiert hat auch viel zu verlieren und erwartet dementsprechend auch Rendite. Selbst wenn sie schwarze Zahlen schreiben muss es sich nicht lohnen, wenn man mit Hörbuchern 20 % Rendite aufs Kapital bekommt, warum sollte ich dann Hörspiele mit 5 % machen?!? Da denken die Verlage genauso ökonomisch wie viele der Käufer.

  • Von den genannten Serien kenne ich nur Poe und das war meine Lieblingsserie. Es ist eine Schande, sie so zu beenden. Das mit den illegalen Downloads ist ein Fakt, aber das ist sicher nicht von null auf jetzt und schlagartig bei Folge 37 aufgetreten. Da hätte man wirklich anders planen und die Sache anständig zu Ende führen können.

  • Da hätte man wirklich anders planen und die Sache anständig zu Ende führen können.


    Eben.
    Mir kann keiner erzählen, dass da nicht schon länger gewisse Tendenzen zu erkennen waren, die einen nun schlussendlich zu diesem Schritt veranlasst haben.


    Dass Lübbe einiges für die Hörspielfans getan hat zweifelt wohl auch niemand an. Dass die Art und Weise WIE man die Serien nun beendet bei vielen treuen Käufern eine gewisse Wut hervorruft, kann ich mehr als verstehen.


    Nunja, vielleicht gibts ja doch noch einen winzigen Funken Hoffnung. Mancher Beitrag deutet ja zumindest an, dass noch nicht alle Verhandlungen 100% abgeschlossen sind. Mal sehen.


  • Man muss doch nur mal sehen, was die "Großen" noch an Hörspielen bringen, nämlich so gut wie gar nichts. Da lässt sich halt auch nur Zubrot verdienen, das große Geld macht man mit Hörbüchern, die sind günstiger zu produzieren und werfen mehr ab.


    Hörspiele werden in Zukunft wohl eher den kleinen Labeln vorbehalten sein und die produzieren nicht auf STIL-Niveau. Meine Meinung.


    Da mich Hörbücher zu 99% nicht interessieren, sind mir die "Großen" dann egal. Die kleinen Label werden nur nicht auf dem Niveau produzieren wie STIL, da gebe ich dir recht. Das wird dann - wenn es überwiegend nur noch Produktionen von den kleinen Labeln gibt - wieder Gemecker geben und die kleinen Labels haben dann auch niemanden mehr an dem sie sich qualitativ orientieren können. Ich hoffe nur, dass dann die Qualität der Höspiele nicht zu sehr abrutscht, denn das würde noch mehr Käufer verscheuchen.


  • ..... Ich hoffe nur, dass dann die Qualität der Höspiele nicht zu sehr abrutscht, denn das würde noch mehr Käufer verscheuchen.

    Von irgendwoher höre ich ein Geschlurfe auf der Treppe und eine Orgel erklingt in Mono....

  • Ich bin entsetzt und zutiefst traurig. Ich war ein großer Fan von Offenbarung 23 und habe diese bis Folge 29 gesammelt. Danach war für mich Schluss, denn ohne die wahren Fakten hinter der Fiktion hatte die Serie ihren Reiz verloren. Selbst schuld wenn man den Autor raus wirft und nur noch billige Unterhaltung produziert. Dafür gebe ich aber mein Taschengeld nicht mehr aus!


    Auch von Edgar Allan Poe war und bin ich sehr großer Fan. Die ersten 12 Folgen waren sehr gut und ich habe mitgefiebert. Durch die langen Verzögerungen der VÖ Termine geriet die Serie irgendwann aus meinem Blickfeld. Ich finde es hier aber besonders schade, denn es war eine sehr interessante und neuartige Serie.


    Der Sternenozean hat mich nie wirklich gereizt. Dennoch ist es schade, denn ich weiß, dass diese Produktionen sehr hochwertig sind!


    Ich habe schon vor Jahren gesagt, dass der Hörspielmarkt mit zu vielen, ähnlichen Endlosserien bestückt ist! Denkt zurück an die 60er und frühen 70er. Der Trend sollte wieder zurück zu guten Einzeltiteln oder kleinen Reihen mit absehbarem Ende


    Nun noch zum Thema Geld: Ja 4-6 Folgen auf einmal mögen zu viel sein. Aber auch hier gibt es eine einfache Lösung: Eines vorweg - Hörspiele sind schlicht und ergreifend zu teuer 7,95 € für eine neue Serienfolge aus dem Hause Lübbe. Hallo??? habt ihr euch mal klar gemacht das dass für 40-75 Minuten Handlung einfach zu viel ist. Das sind über 14 DM!!! Dazu kommt, dass heute in einem höhren Tempo als vor 30 Jahren produziert wurde und das heißt für einen Seriensammler, dass er immer mehr Geld in immer kürzerer Zeit ausgeben muss.
    Zu Zeiten als ich noch John Sinclair und Offenbarung 23 parallel gesammelt habe, hieß es also für mich, dass es Monate gab in denen ich vier Hörspiele gekauft habe. Glücklicherweise gab es in ebay einen Shop, der die Hörspiele für 5,10€ das Stück plus einmalig 1,50€ Versand anbot. Ich konnte mir von meinen 50 € Taschengeld im Monat also im Endeffekt mehr kaufen. Hätte ich den Vollpreis für ein Hörspiel bezahlen müssen, hätte ich fast 32 € auf den Tisch legen müssen. Durch den Shop habe ich damals einiges gespart, was ich mir dann in den nächsten Monat aufgehoben habe, um dann wieder neue Hörspiele zu kaufen.

    Ich verkaufe und verschenke Hörspiele, auf MC und CD! Schaut rein! Angebote gibts hier im Marktplatz! KLICK MICH!


    "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."


    - Günter Merlau -

  • Ich bin entsetzt und zutiefst traurig. Ich war ein großer Fan von Offenbarung 23 und habe diese bis Folge 29 gesammelt. Danach war für mich Schluss, denn ohne die wahren Fakten hinter der Fiktion hatte die Serie ihren Reiz verloren. Selbst schuld wenn man den Autor raus wirft und nur noch billige Unterhaltung produziert. Dafür gebe ich aber mein Taschengeld nicht mehr aus!


    Da machst Du es dir zu einfach, denn Gaspard hat die Serie schon vor der 29 in den Sand gesetzt, jedenfalls inhaltlich, da war es für mich auch schon wirrer Klamauk.


    Zitat

    Ich habe schon vor Jahren gesagt, dass der Hörspielmarkt mit zu vielen, ähnlichen Endlosserien bestückt ist! Denkt zurück an die 60er und frühen 70er. Der Trend sollte wieder zurück zu guten Einzeltiteln oder kleinen Reihen mit absehbarem Ende


    Zu ähnlich? Welchen Serien waren Poe und Rhodan denn zu ähnlich?


    Zitat

    Nun noch zum Thema Geld: Ja 4-6 Folgen auf einmal mögen zu viel sein. Aber auch hier gibt es eine einfache Lösung: Eines vorweg - Hörspiele sind schlicht und ergreifend zu teuer 7,95 € für eine neue Serienfolge aus dem Hause Lübbe. Hallo??? habt ihr euch mal klar gemacht das dass für 40-75 Minuten Handlung einfach zu viel ist. Das sind über 14 DM!!! Dazu kommt, dass heute in einem höhren Tempo als vor 30 Jahren produziert wurde und das heißt für einen Seriensammler, dass er immer mehr Geld in immer kürzerer Zeit ausgeben muss.
    Zu Zeiten als ich noch John Sinclair und Offenbarung 23 parallel gesammelt habe, hieß es also für mich, dass es Monate gab in denen ich vier Hörspiele gekauft habe. Glücklicherweise gab es in ebay einen Shop, der die Hörspiele für 5,10€ das Stück plus einmalig 1,50€ Versand anbot. Ich kann mir von meinen 50 € Taschengeld im Monat also im Endeffekt mehr kaufen. Müsste ich den Vollpreis für ein Hörspiel bezahlen lege ich fast 32 € auf den Tisch. Durch den Shop habe ich damals einiges gespart, was ich mir dann in den nächten Monat aufgehoben habe, um dann wieder neue Hörspiele zu kaufen.


    Hast Du auch nur ansatzweise eine Ahnung, was eine Folge Poe, Rhodan und Co. kostet? Anscheinend nicht, denn sonst würdest Du nicht behaupten, dass Hörspiele zu teuer sind.

  • Da machst Du es dir zu einfach, denn Gaspard hat die Serie schon vor der 29 in den Sand gesetzt, jedenfalls inhaltlich, da war es für mich auch schon wirrer Klamauk.


    Das sehe ich eben anders! Folge 20 und 22 waren ein kurzer Einbruch, danach begann die Serie sich wieder zu steigern und spannend zu werden.


    Zu ähnlich? Welchen Serien waren Poe und Rhodan denn zu ähnlich?


    Also das Gegenstück zu Poe ist für mich Gabriel Burns: Ähnliches Grundmotiv (Burns will wissen, wer oder was er wirklich ist und will die Vergangenheit und das verschwinden seines Bruders aufklären). Burns kommt ebenfalls in der Story nicht weiter und das Veröffentlichen neuer Folgen dauert sehr lang! Deshalb wird GB als nächste Serie gehandelt, die den Bach runter geht.


    Hast Du auch nur ansatzweise eine Ahnung, was eine Folge Poe, Rhodan und Co. kostet? Anscheinend nicht, denn sonst würdest Du nicht behaupten, dass Hörspiele zu teuer sind.


    Mag ja sein, aber bei der Masse an verschiedenen Serien, kann ein Fan nicht mehr alles kaufen, selbst wenn er wollte!

    Ich verkaufe und verschenke Hörspiele, auf MC und CD! Schaut rein! Angebote gibts hier im Marktplatz! KLICK MICH!


    "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."


    - Günter Merlau -

  • Na ja, diese Haltung lässt sich halt leicht einnehmen, wenn man die Hälfte der Hörspiele die man gehört hat, auf zugesandte Rezensionsexemplare zurückführen kann.


    Was ist das denn für ein Bullshit? Werden die Produktionskosten dadurch geringer oder höher?


    Hätte ich auch nur ansatzweise was ändern können, dann hätte ich mir Poe und Rhodan sogar doppelt gekauft.


    Jetzt sind die gierigen Rezensenten schuld, die alles kostenlos in den Arsch geschoben kriegen? Jetzt geht es los...