Die BRD im Spiegel der Kinderhörspiele aus den 70er- und 80er-Jahren

  • Deutschlandfunk - Das Feature
    17.06.2016, 20:10 Uhr


    Von Superpapageien, Geheimagenten und Schreckgespenstern
    Die BRD im Spiegel der Kinderhörspiele aus den 70er- und 80er-Jahren

    von Thomas von Steinaecker
    Regie: Marion Czogalla
    Produktion: DLF 2016


    Anhand von Kinderhörspielkassetten lässt sich ein Stück bundesrepublikanischer Mentalitätsgeschichte nacherzählen: Ursprünglich, wie die Label EUROPA oder Karussell, Mitte der 60er-Jahre in einem Klima des naiv-utopischen Aufbruchs gegründet, erlebten die Kinderhörspiele mit dem Medienwechsel von der LP zur Kassette Ende der 70er-Jahre ihren Höhepunkt. Eine Jugend im Westdeutschland der frühen 80er-Jahre, in dem sich das zart-liberale Klima in eines des Kommerzes und Konservativismus wandelte, war ohne die Reihen „Fünf Freunde“, „Die Drei ???“ oder „TKKG“ kaum denkbar. Mit dem Verschwinden des Mediums Kassette schien auch das Schicksal dieser Reihen besiegelt, EUROPA geriet in die Krise. Doch um die Jahrtausendwende, im vereinten Wohlstandsdeutschland, kam es zu einem seltsamen Phänomen: der Rückkehr der Kassettenkinder. Die neuen Folgen der alten Serien erreichen plötzlich regelmäßig Goldstatus, Live-Events mit den gealterten Sprechern, die noch immer ihre Kinderrollen sprechen, ziehen mehr Publikum an als Popkonzerte von Justin Timberlake.
    [Link]

  • Da ich im Urlaub war habe ich es erst vorhin nachgehört auf der verlinkten Site.


    Das Feature hat mir gut gefallen. Es gab einen schönen Einblick in die damalige Entstehungszeit und den Boom der kommerziellen Kinderhörspiele. Der Boom kam mit der Kassette und dem Walkman. Im Feature gab es zum Vergleich auch Ausschnitte aus Radiohörspielen für Kinder. Desweiteren gab es viele Ausschnitte aus Kinderhörspielen von Europa und Kiosk. Es wurde auch auf die grobe Struktur von den Geschichten eingegangen (Die Kinder bekommen einen Auftrag oder stoßen selbst auf etwas mysteriöses/den Fall usw). Es wurde auch auf die Europa-Hörspiele für Ältere eingegangen mit Ausschnitten aus Larry Brent und der Gruselserie. Im Feature gab es zwischendurch auch Musikausschnitte und Nachrichtenfetzen aus der jeweils besprochenen Zeit. Es wurden auch einige Hörspielszenen mit aus heutiger Sicht politisch unkorrekten Inhalten präsentiert. Dazu gab es Interviewausschnitte mit O. Rohrbeck, H. Körting, E. Donelly und weiteren Leuten.


    Und es wurden einige Fehler in das Feature eingebaut... Zum Beispiel wurde erwähnt: Larry Brent endete in den 80'er Jahren mit Folge 19. Oder: Der unheimliche Drache von DDF ist von 1978.


    Außerdem ist mir aufgefallen, dass der Serientitel von zwei Serien falsch war. Ratet mal, von welchen!!


    Ich verberge die zwei Serientitel mal in einem Spoiler:



  • Auch dieses zweite ebenfalls aktuelle Feature hat mir gut gefallen.
    Drei Wissenschaftler sind im Gespräch mit dem Moderator.
    Dieses Feature hat einen lustigen Titel: Stereotype Kinderhörspiele - Wutbürger Benjamin + Spiesserin Bibi
    Eine Überraschung ist vermutlich, dass die drei ??? gar nicht in der 15 minütigen Sendung vorkommen. Sie werden nur mal kurz am Rand erwähnt.

  • Hab jetzt auch beides gehört...das Feature vom Deutschland-Funk ist schon schwer Europa-lastig, aber hat eine andere Perspektive auf das ganze Phänomen als andere Features und Dokus dieser Art...wenigstens ein bisschen. :D
    Auch diese studientheoretische Herangehensweise vom D Radio hatte was. :)
    Als nächstes check ich mal das Interview mit Thilo Reffert zur 100. Folge Radiotatort bevor ich mir den Fall selber anhöre.

  • Das DLF festure geht in Ordnung. 'Die BRD im Spiegel der Kinderhörspiele', naja, also bei so einem Titel ist es einfach super Schade, dass Herwald nicht mehr gewuerdigt wird-ob nun Reiterhof Dreilien als 'anti-Ponyhof' oder die Hörspiele die auf den Brettspielklassikern basierten. Die Verbindung zwischen RAF und TKKG-Geiseldrama kann es ja nun nicht gewesen sein...aber ganz nette Mischung aus Sprechern, Machern und drumherum wie z.B. Wissenschaft. Sicherlich hätte man auch noch 1-3 Sätze zu Hörspielmusik sagen können-es gibt ja mehr als nur Titelmelodien...hätte, hätte Fahrradkette ;)
    Reffert-feature ist ja satte 40 Minuten-kommt als nächstes.