Dorian Hunter ab Folge 28 nur noch über den Zaubermond-Shop auf CD zu bekommen!

  • @No 236: Sind die Downloads denn überhaupt betroffen? So wie ich das bisher verstanden habe, geht es nur um die CDs.

    So habe ich das auch verstanden. Wenn also die CDs vom 'normalen' Markt genommen werden, damit mehr bei Zaubermond hängen bleibt, die Downloads aber nicht (auch wenn man daran [noch] weniger verdient), dann kann diese Strategie nach hinten losgehen, das meinte ich.

  • Ich glaube nicht.


    Aber letzten Endes muss das jeder Hörspiel-Macher selber entscheiden.
    Und als Dorian Hunter-Fan und oldschool Hörspiel-Fan würde ich mir eher den Johannes abschneiden als einen Download anzuhören.


    Aber CDs gibt es in dem Fall ja noch. Ist nur die Frage, ob sich jeder die Mühe machen wird, diese direkt beim Verlag zu ordern. Was ist mit der Laufkundschaft? Es wird sicherlich nicht wenige geben, die die CDs im Handel nicht mehr sehen und denken sich dann "Tja, eingestellt!" Das kann einer Serie nicht gut tun.

  • Ist nur die Frage, ob sich jeder die Mühe machen wird, diese direkt beim Verlag zu ordern.

    Es wird sicherlich nicht wenige geben, die die CDs im Handel nicht mehr sehen und denken sich dann "Tja, eingestellt!"


    Darin sehe ich auch das größte Problem. Die Serie gibt es schon eine Weile und die Kunschaft ist an die bisherigen Vertriebswege gewöhnt. Ich mag mich irren, aber mein Eindruck ist, dass Zaubermond kein ausreichendes Gewicht im Markt hat, als dass man die Käufer in Scharen dazu bewegen könnte, sich nun umzustellen. Dafür ist DH als Serie vielen Hörern dann wohl auch nicht wichtig genug.


    Was mir in den Sinn kam: Hätte sich das Modell eines exklusiven externen Online-Händlers für die CDs nicht auch angeboten? Ob solch ein Händler dem Label im Ausgleich für diese "Exklusivität" bessere Konditionen als vorher gemacht hätte, kann ich natürlich nicht einschätzen, da ich nicht weiß, wie das in der Hörspielbranche so läuft.

  • Aber CDs gibt es in dem Fall ja noch. Ist nur die Frage, ob sich jeder die Mühe machen wird, diese direkt beim Verlag zu ordern. Was ist mit der Laufkundschaft? Es wird sicherlich nicht wenige geben, die die CDs im Handel nicht mehr sehen und denken sich dann "Tja, eingestellt!" Das kann einer Serie nicht gut tun.


    Genauso sehe ich es auch aus der Warte des Kunden. Ich habe wenig Lust, meine ganzen Daten da zu lassen, einen Account einzurichten usw. usf……


    Wenn es pop.de als Alleinvertrieb gäbe, dass fände ich besser. Das hätte ich dann mit dem anderen Zeugs mitbestellt. Aber so…… Je länger ich darüber nachdenke, umso weniger schmeckt mir dieses neue Modell.

  • Die Frage ist halt wie hoch oder wieviel Bedeutung hat die Stückzahl. Ich sage mal so, man kann sich natürlich in Zukunft von NEUER Kundschaft relativ verabschieden. Die Auslage neuer Folgen hat ja auch einen gewissen Werbeeffekt. Ich glaube nicht, dass sich normale Laufkundschaft, also Kunden, die nicht die Serie sammeln wirklich oft zu einer Folge mit hoher Folgenzahl greifen. Bei der Befürchtung, dass man nix versteht vermutlich ehre selten. Allerdings wird man aufmerksam, wenn in der Auslage auch die erste Folge ist, perfekt! Ist sie es nicht bleibt der Name hängen und im besten Fall hat wird mal drüber nachgedacht die 1 zu kaufen.


    Kunden die von der 1 an alles haben und regelmäßig kaufen, werden bestimmt auch jetzt schauen wie sie die bestehende Serie weiter beziehen können. Also stehen die Chancen ja vielleicht nicht so schlecht, dass der harte Kern eben schaut, dass er die Folgen eben jetzt direkt bezieht.


    Dass dann vielleicht Kunden abspringen ist natürlich so unwahrscheinlich nicht, allerdings könnten bzw. sollten vermutlich die neuen Gewinnmargen, als auch weniger Kosten (für Vertrieb, Post, was weiß ich) die verlorenen Kunden kompensieren.


    Darauf wird Zaubermond zumindest spekulieren. Wären die Verkäufe aus demstationären Handel riesig, vermute ich jetzt mal, würden wir uns über dieses neue Vertriebsmodell vermutlich jetzt nicht unterhalten.

  • Ich denke Dennis ist genug Geschäftsmann um sich das gut überlegt und berrechnet zu haben.
    Gehen wir mal von Verkaufszahlen von 2000 Einheiten aus, die sich auf CD Verkaufen, was wie ich denke sehr realistisch sein könnte.
    Dann bekommt er im Durchschnitt 3 Euro pro CD bei einem relativ vernünftigen Vertrieb, 6000 Euro also!
    Wenn man jetzt bedenkt das er bei nur 1000 CDs (die Hälfte) im Direktverkauf bei einem Preis von 8,95 Euro (laut der Homepage) schon bei 8950 Euro ist!
    Fast 3000 Euro Gewinn! Und selbst bei nur 700 CDs genau das gleiche Geld bekommt, wie über Vertrieb, da kann man sich schon überlegen, ob es nicht die richtige Entscheidung ist!
    Vorallem entfallen auch Retourkosten etc..

  • Ich denke Dennis ist genug Geschäftsmann um sich das gut überlegt und berrechnet zu haben.
    Gehen wir mal von Verkaufszahlen von 2000 Einheiten aus, die sich auf CD Verkaufen, was wie ich denke sehr realistisch sein könnte.
    Dann bekommt er im Durchschnitt 3 Euro pro CD bei einem relativ vernünftigen Vertrieb, 6000 Euro also!
    Wenn man jetzt bedenkt das er bei nur 1000 CDs (die Hälfte) im Direktverkauf bei einem Preis von 8,95 Euro (laut der Homepage) schon bei 8950 Euro ist!
    Fast 3000 Euro Gewinn! Und selbst bei nur 700 CDs genau das gleiche Geld bekommt, wie über Vertrieb, da kann man sich schon überlegen, ob es nicht die richtige Entscheidung ist!
    Vorallem entfallen auch Retourkosten etc..

    Hm, 3000 Euro mehr Umsatz vielleicht, aber nicht automatisch 3000 Euro mehr Gewinn. Er muss die abonnierten CDs im Direktvertrieb ja auch noch verschicken, also gehen schonmal 1,45 Euro pro CD ab. Der Arbeitsaufwand für die Mitarbeiter, die alles verpacken müssen, noch nicht eingerechnet. Diese Kosten hätte er im erstgenannten Fall mit dem Vertrieb ja nicht. Da müsste man also schon mehr Faktoren miteinbeziehen in die Rechnung. Nichtsdestotrotz empfinde ich es als ein interessantes Modell bei einer fortlaufenden Serie. Wer bis zur aktuellen Folge jede CD gekauft hat, wird sich an dem jetzigen Wechsel wohl kaum stören und auch im Direktvertrieb noch bestellen. Verstehe allerdings auch die kritischen Kommentare. Man wird ja in Zukunft sehen, ob dieses Modell Erfolg hat. Ich bin gespannt!

  • Richtig, Porto und Verpackung gehen noch ab.


    Wie dem auch sei, natürlich denkt man, dass jemand eine fortlaufende Serie weiterhin kaufen will, aber wenn man gar nicht weiß, dass man die CDs nur noch beim "Erzeuger" bekommt. Davon gehe ich aus, dass es viele gar nicht mehr mitbekommen und davon ausgehen, dass die Serie eingestellt ist. Da müsste man dann schon kräftig Werbung machen, um alle vom Gegenteil zu überzeugen, was wiederum gutes Geld kostet. Vielleicht sogar die 3000 Euro, die Thomas mehr im Klingelbeutel von Zaubermond sieht?


    So oder so bleibt es spannend. Ich persönlich sehe dieses Modell nicht bei mir. Der Aufwand lohnt sich nicht. Für sowas gibt es Vertriebe. ;)

  • Schon mal was von Umsatzsteuer gehört? Die taucht in eurer Rechnung gar nicht auf? Die Steuer wird auch noch abgezogen.

    Ich verkaufe und verschenke Hörspiele, auf MC und CD! Schaut rein! Angebote gibts hier im Marktplatz! KLICK MICH!


    "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."


    - Günter Merlau -

  • Schon mal was von Umsatzsteuer gehört? Die taucht in eurer Rechnung gar nicht auf? Die Steuer wird auch noch abgezogen.


    Ja, aber da die ja prozentual gesehen in gleicher Höhe so oder so anfällt, egal wie der Vertriebsweg aussieht kann man die bei den prinzipiellen Betrachtungen wohl auch weglassen.

    "Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

  • Ja, aber da die ja prozentual gesehen in gleicher Höhe so oder so anfällt, egal wie der Vertriebsweg aussieht kann man die bei den prinzipiellen Betrachtungen wohl auch weglassen.


    Ich wusste gar nicht, dass du kaufmännisches Wissen hast! 8950€ sind dann aber trotzdem nicht der GEWINN!


    8,95 ist der Bruttoverkaufspreis und entspricht 119%. Wenn man 19%, also die Mehrwertsteuer abzieht, ist man bei einem Nettoverkaufspreis von 7,52€ Nehmen wir diesen Wert x 1000 verkaufte Exemplare haben wir einen Verkaufserlös von 7250€. Davon müssen dann noch sämtliche Aufwendungen abgezogen werden, die für die Herstellung des Produktes nötig waren.(Auch Lohnkosten für Angestellte.) Im Abo zahlt der Kunde keine Versandkosten, die natürlich trotzdem anfallen und von Zaubermond getragen werden. Diese Kosten darf man dann auch noch von den Erlösen abziehen. Erst DANN hast du den GEWINN!

    Ich verkaufe und verschenke Hörspiele, auf MC und CD! Schaut rein! Angebote gibts hier im Marktplatz! KLICK MICH!


    "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."


    - Günter Merlau -

  • Wie dem auch sei, natürlich denkt man, dass jemand eine fortlaufende Serie weiterhin kaufen will, aber wenn man gar nicht weiß, dass man die CDs nur noch beim "Erzeuger" bekommt. Davon gehe ich aus, dass es viele gar nicht mehr mitbekommen und davon ausgehen, dass die Serie eingestellt ist.


    Weil alle, die Hörspiele hören, grundsätzlich nicht lesen können? Oder wieso gehst du davon aus? Der Hinweis ist auch in den Booklet der CDs abgedruckt. Wer von der Stammkundschaft nicht bescheid weiß, dürfte auch nicht wirklich mitbekommen, wenn eine neue Folge erscheint... :P

  • @Lord Lenny
    Ja, und vieleicht hat Erhard noch irgendwo 'ne Restaurant-Rechnung über 19,70 €, die kann er dann noch über die Werbungskosten als Geschäftsessen absetzen. Das dürfen wir auch nicht vergessen :rolleyes:


    Meine Güte, es geht doch nicht darum, hier die korrekte Buchführung für Zaubermond vorzurechnen. Ich erlaubte mir lediglich darauf hinzuweisen, das Steuern so oder so anfallen, egal welchen Vertriebsweg man wählt. Das sollte doch auch dir einleuchten.

    "Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

  • @Lord Lenny
    Ja, und vieleicht hat Erhard noch irgendwo 'ne Restaurant-Rechnung über 19,70 €, die kann er dann noch über die Werbungskosten als Geschäftsessen absetzen. Das dürfen wir auch nicht vergessen :rolleyes:


    Meine Güte, es geht doch nicht darum, hier die korrekte Buchführung für Zaubermond vorzurechnen. Ich erlaubte mir lediglich darauf hinzuweisen, das Steuern so oder so anfallen, egal welchen Vertriebsweg man wählt. Das sollte doch auch dir einleuchten.


    Die werden bei den 8,95 aber nicht drauf geschlagen, sondern sind da drin!

  • Weil alle, die Hörspiele hören, grundsätzlich nicht lesen können? Oder wieso gehst du davon aus? Der Hinweis ist auch in den Booklet der CDs abgedruckt. Wer von der Stammkundschaft nicht bescheid weiß, dürfte auch nicht wirklich mitbekommen, wenn eine neue Folge erscheint... :P


    Ich gucke praktisch nie ins Booklet....

    Ich verkaufe und verschenke Hörspiele, auf MC und CD! Schaut rein! Angebote gibts hier im Marktplatz! KLICK MICH!


    "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."


    - Günter Merlau -

  • Die werden bei den 8,95 aber nicht drauf geschlagen, sondern sind da drin!


    Stimmt, ich war Gedanklich bei der Einkommensteuer (bei deren Berechnung man dann allerdings einige Sachen auch wieder Gegenrechnen kann). Asche auf mein Haupt.


    Trotzdem muß man aber Berücksichtigen, das die hier geführten Berechnungen nur Pi-mal-Daumen gemacht wurden mit vielen Unbekannten. Und ob gegenüber diesen ganzen Variablen die nicht berücksichtigte Mehrwertsteuer so sehr in's Gewicht fällt ?

    "Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."