Unterstützer für Amadeus

  • Ich finde das auch nicht zum Lachen. Letztlich ist das Ganze hier deshalb ja auch so hochgeschwappt. Generell fände ich in deinem Fall auch ein CF nicht zwingend eine unvorstellbare Lösung oder möchte das sonst irgendeinem Label absprechen. Die Frage ist nur wie man es macht und ob das dann aus den richtigen Gründen auch ein zukunftsträchtiges Mittel ist.

  • pop.de verkauft MindNapping-Bundles günstig.

    Kann ich nicht beurteilen, denn ich kaufe für gewöhnlich nur im örtlichen Einzelhandel. Also an dem Punkt wo es eben laut Aussage des Hörplaneten mit den Verkäufen hapert.


    Ich entsinne mich Mindnapping schon im Edeka gesehen zu haben, Amadeus aber noch nicht.




    Zitat

    Jeder Topf hat einen Deckel. Deiner ist eben einfach und günstig.

    Uiiii werden wir jetzt persönlich beleidigend?
    Ich kaufe mir nun mal lieber was, anstatt Geld zu verbrennen. Nicht anderes ist in meinen Augen diese Unterstüzungsaktion.
    Und warum soll ich mir eine CD kaufen, wenn ich zum gleichen Preis evtl. 100 kaufen kann?

  • Wird das nicht von fast jeder innovativen Serie von dessen Fans behauptet? Jede Serie hat ihre Fans, was aber eben nichtbedeutend dafür ist das die Menge der Fans ausreichend ist um die Serie zu erhalten.


    Ich versuche gerade ein Beispiel für das von Dir gesagte zu finden. Aber ich finde keines, es gibt ja erstens fast keine Serien mehr und zweitens keine, die das Standing von Amadeus hat. Aber hilf mir bitte auf die Sprünge, wenn ich da falsch liege. Die immer wieder genannte "Schwarze Sonne" liegt ja nun etliche Jahre zurück, da möchte ich mir kein Urteil anmaßen. Die aktuellen Serien, die mir so einfielen, sind ja noch ganz am Anfang ihrer Geschichte, "End of Time", "The Border", "Fraktal", "Fabula Obscura", nach zwei oder drei Folgen hätte das der Amadeus auch nicht geschafft. Vielleicht kommt da eine mal auf das Standing, dass der Amadeus bei seinen Hörern nach acht herausragenden Folgen hat, dann wird sich zeigen, ob das wiederholbar ist.



    Stellt sich auch hier die Frage, wenn der Inhalt nicht reicht um die Massen zu befriedigen und zum Kauf zu animieren, macht es dann nicht eher Sinn die Serie in Frieden gehen zu lassen?


    Das ist ja nun die Sache der Hörer (oder bei Oper, Kammermusik und Theater des Staats), ich finde das durchaus eine sinnvolle Maßnahme, wenn der/die Eigentümer der Marke das den Liebhabern der Produktion überlassen. Das Angebot ist ja nun auch ganz klar und eindeutig, "Wir machen es nicht mehr weiter, aber wenn Ihr uns 1.500 Euro pro Folge on top bezahlt, dann liefern wir weiter auch über das geplante Ende hinaus. Ich kann da nicht wirklich ein Problem erkennen.



    Was eine Hörspielfolge an ungefährer Produktion an Kosten fährt, das kann man den diversen Crowdfundigaktionen entnehmen. Dann können sich die Mäzenen ja ausmalen, was für ein Berg an Unterstützung man dann demnächst für die Folgen 10 ff aufbringen muss. Ich gönne euch die Serie und die Werbung und eure Namen im Booklet, die ausser Euch dann aber wahrscheinlich keiner lesen und hören wird.


    Also ich kann da nur für mich sprechen, aber ich hätte kein Problem damit, wenn ich der einzige Hörer wäre ;) Auch wenn ich natürlich der Meinung bin, dass dieses Produkt unbedingt ein sehr großes Publikum verdient. Warum das nicht geklappt hat, dazu demnächst mehr Gedanken von mir an dieser Stelle.

    Nur so viel noch, mir ging es auch nicht NUR um Amadeus. Es gibt genug Serien/Labels denen es auch nicht besser geht und wenn da jeder auf ähnlich kreative Ideen kommt killt das mittelfristig mein Hobby eher als es zu retten.


    Mit einem Blick auf die unglaubliche Breite des Marktes kann ich Dir relativ bedenkenlos versichern, dass diese Gefahr nicht besteht. Wie auch immer gestaltete Corwdfundings werden die absolute Ausnahme bleiben (und noch seltener eine erfolgreiche Ausnahme) und wir werden alle bis an unser Lebensende nciht mit dem Hörspielhören hinterherkommen ;)


  • Ich vermute du unterscheidest auch nicht zwischen Privat und Firmenvermögen, weil es eben identisch ist.


    Richtig, da ich freiberuflich selbständig bin. Das, was ich mit Auftragsarbeiten verdiene, würde ich ja auch wieder in MindNapping stecken. Eine Unterscheidung sehe ich da nicht, macht das Finanzamt ja auch nicht wirklich.

  • Max Medusa
    Da gäbe es schon ein paar. Mindnapping oder Mord in Serie z.B. Vielleicht hätte manch einer so auch gern einen Jack Slaughter retten wollen, oder in meinem Fall würde ich sofort für den Rest von Grüße aus Gehenna bezahlen. Labels wie R&B, Innovative Fiction, Hörplanet, Pandoras Play, Lindenblatt, Audionarchie, etc. könnten bestimmt alle diesen Rückenwind gut brauchen und haben oder hatten Serien die es wert wären/waren. Zumindest könnte ich mir mal ne Scheibe von deinem Optimismus abschneiden. So positiv sehe ich das alles nicht.


  • Ich versuche gerade ein Beispiel für das von Dir gesagte zu finden. Aber ich finde keines, es gibt ja erstens fast keine Serien mehr und zweitens keine, die das Standing von Amadeus hat. Aber hilf mir bitte auf die Sprünge, wenn ich da falsch liege. Die immer wieder genannte "Schwarze Sonne" liegt ja nun etliche Jahre zurück, da möchte ich mir kein Urteil anmaßen. Die aktuellen Serien, die mir so einfielen, sind ja noch ganz am Anfang ihrer Geschichte, "End of Time", "The Border", "Fraktal", "Fabula Obscura", nach zwei oder drei Folgen hätte das der Amadeus auch nicht geschafft. Vielleicht kommt da eine mal auf das Standing, dass der Amadeus bei seinen Hörern nach acht herausragenden Folgen hat, dann wird sich zeigen, ob das wiederholbar ist.


    Schon mal die ersten acht Folgen von Mark Brandis gehört?

    They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

    Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, d.h. man darf sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

  • Das ist ja nun die Sache der Hörer (oder bei Oper, Kammermusik und Theater des Staats), ich finde das durchaus eine sinnvolle Maßnahme, wenn der/die Eigentümer der Marke das den Liebhabern der Produktion überlassen.

    Du weißt schon das wir alle über unsere Steuern das ganze mitfinanzieren. Kein regulärer Verkauf von Theaterkarten oder gar Bus und Bahnticket decken die Kosten auch nur annähernd. Von daher ganz schlechtes Beispiel.



    Zitat

    Die aktuellen Serien, die mir so einfielen, sind ja noch ganz am Anfang ihrer Geschichte

    Und viele wird es wahrscheinlich auch nicht viel weiter geben. Aber z.B. Dorian Hunter dürfte ja ein passende Serie sein. Würden die Verkäufe soweit zurückgehen, liesse sich die Serie dann auch über diesen Weg weiterführen?



    Zitat

    Auch wenn ich natürlich der Meinung bin, dass dieses Produkt unbedingt ein sehr großes Publikum verdient. Warum das nicht geklappt hat, dazu demnächst mehr Gedanken von mir an dieser Stelle.

    Lass uns möglichst bald an diesem Wissen teilhaben.
    Aber ich glaube das kann ich mir auch noch selber ausmalen.
    Der Serientitel, lässt nicht auf Mystery schliessen, sondern auf Musik, die Abstände der Veröffentlichungen sind zu groß, es wird nicht im Großen sprich stationären Handel vertrieben und ganz wichtig, es fehlt das Europa-Logo auf der CD. War das so im Groben das was du dazu schreiben möchtest?
    Ach ja evtl. noch das der Preis im gesamten Einzelhandel eben über den Massenprodukten liegt und darum es eben schwerer ist an den Mann zu bringen.
    Sicher gibt es noch mehr Aspekte, wie extraodinäres Verhalten der Firmeninhaber, aber das wissen wahrscheinlich nur Interneaffinen.


    Wenn ich im Lidl an der Kasse eine Hörspiel-CD sehe die ich noch nicht habe, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch das sie bei mir in´s Regal wandert. Denn wie fast jeder muss ich auch auf meine Ausgaben achten.
    Und ich kaufe ausschließlich Neuware und nicht Gebraucht bei Ebay.
    Klar bin ich dadurch evtl. nicht immer Up-to-Date, aber muss man das?

  • Es ist aber auch das gute Recht eines Kunden kritisch zu hinterfragen warum der Gewinn denn nicht entsprechend ist.
    Ist es weil das Produkt sich wirklich so schlecht verkauft oder eben weil dem Unternehmen zuviel Geld entnommen wird.

    Ich glaube schon, das der Hörplanet diesbezüglich rechnen kann. Ebenso habe ich beim Hörplanet nicht den Eindruck, das man sich einen Verlust hinrechnet nur weil die Betreiber in Luxus schwelgen. Ich vermute sogar eher, das man beim Hörplaneten bezüglich Amadeus eher sein eigenes Gehalt noch etwas runterfährt bevor man es für andere Privatvergnügungen raushaut.


    Folge 9 ist fast finanziert. Wird aber höchstwahrscheinlich ebenfalls ein Verlustgeschäft, welches ja um mindenstens die Personen erhöht wird die ja schon für die CD gefundet haben.

    Der Rechnung kann ich nicht so ganz folgen. Man hat zu erwartende Verluste plus Puffer ja schon bei der Kalkulation in die 1500 EUR mit eingerechnet.Ein Verlust könnte sich hier also nur ergeben, wenn die so produzierte Folge nochmal deutlich weniger reguläre Käufer findet als die vorherigen Folgen.


    Folglich braucht die nächste Folge dann noch mehr Unterstützer, weil jetzt aber mehr Folgen kommen, werden sogar noch öfter mehr Unterstützer gebraucht.

    Da hatte ich ja auch schon geschrieben, das ich gespannt bin, wie man das in Zukunft bewerkstelligen will. Denn mittelfristig sehe ich für das Konzept auch keine realistische Chance, wenn die einzusammelnde Summe die gleiche bleibt. Was aber nicht heißt, das man es nicht versuchen kann.


    Das ist doch ein Fass ohne Boden, bei dem das unternehmerische Risiko schön auf die Mäzanen abgewälzt wird.

    Fass ohne Boden vieleicht, aber ein Risiko sehe ich da nicht. Wenn man sich beteiligt, sieht man ganz klar wie viel man zahlt, und wenn die Gesamtsumme nicht zusammenkommt, gibt's das Geld ja zurück. Das einzige Risiko ist das, das die Serie nicht vortgesetzt wird.

    "Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

  • Darum geht es nicht. Davon mal ab, dass ich nicht weiß, wo die Reihe innovativ ist.


    Naja was ich meinte waren Beispiele für Serien oder meinetwegen auch Reihen die es durchaus auf ein Standing bei ihren Fans bringen könnten wie das wohl bei Amadeus der Fall ist. Und damit meinte zumindest ich nicht The Border.

  • Was mich auch noch mal interessieren würde, im Unterstützertext steht zu lesen.


    "Sobald die Finanzierung abgeschlossen ist (also alle zur Partitur gehörenden Unterstützer-Optionen verkauft sind), gehen wir in den Produktionsprozess"
    bedeutet das dann das die anderen Produktionen dann hinten anstehen? Was ja vor allem für die Vorfinanzierer des Hörbuchs von Bedeutung sein dürfte.


  • Und ich kaufe ausschließlich Neuware und nicht Gebraucht bei Ebay.
    Klar bin ich dadurch evtl. nicht immer Up-to-Date, aber muss man das?


    Nö, warum auch, zwingt Dich ja keiner. Genauso wenig wie der Hörplanet Zwangsbeteiligung ausruft. Mich stört an der Argumentationskette einfach, dass es immer heißt "was wäre, wenn das jeder so macht?". Natürlich wäre das Kacke, aber es geht hier um eine Serie, nicht um alle die irgendwie irgendwo laufen. Wer sich ein bisschen mit der Label-Landschaft beschäftigt weiß auch, dass der Planet eine kleine, feine, sehr treue Stammkundschaft hat, das hat so auch nicht jedes Label. Von daher halte ich dieses Modell auch auf andere Serien so gut wie nicht übertragbar oder als langfristige Lösung des Problems an. Man spendiert der Serie eine (oder mehrere) Folgen mehr als geplant, endlos wird sie dadurch nicht laufen.
    Wie schon geschrieben, mich spricht das aktuelle Finanzierungsmodell des Planeten auch überhaupt nicht an, es scheint aber genug Leute zu geben, bei denen das der Fall ist. Mir als unbeteiligter Nicht-Finanzierer kann das doch völlig egal sein was Fans mit Ihrer Kohle machen. Und selbst wenn ich Serienkäufer wäre gäbe es für mich keine negativen Aspekte. Die Serie läuft durch dieses Finanzierungsmodell doch sogar länger, dass kann doch jeden Fan nur freuen? Und wer genug Kohle hat für eine derartige Unterstüzung, der wird wohl auch nicht sein Hörspielbudget für andere Serien einschränken, nur weil er/sie mal eben 300 Euro in Amadeus gesteckt hat. ;)


    Achso, und das mit Lidl....schön wäre das! Nur muss man da eben auch erst mal ran kommen. Der Hörplanet ist mit Lady Bedfort ja auch schon länger bei Weltbild mit einer Zweitverwertung tätig. Aber ich glaube nicht, dass man da als Label einfach mal anruft und einem die Ware aus den Händen gerissen wird. Meistens sind es ja Kinder- und Jugendhörspiele die da an den Kassen liegen. Weiterer Aspekt: langfristig macht man sich damit den Preis der Erstverwertung kaputt und alle warten nur noch auf güsntige Angebote und Schnäppchen (von denen sich laut Aussagen von Machern hier an Board) auch keine Serien finanzieren können. Aber das ist ein andere Thema und führt wohl zu weit off topic.


    Und zur Sache mit der Selbstständigkeit: ich will doch mal hoffen, dass sich beide Beteiligten ein geregeltes Gehalt auszahlen oder zur Verfügung stellen. Hier ist ja nicht ein Selbstständiger beim Planet, der einfach nur schauen muss, dass am Ende genug Kohle auf dem Firmen- und/oder Privatkonto ist, sondern zwei Leute (so mein Wissensstand), aus denen der Hörplanet besteht. Sich einfach aus dem Topf zu bedienen wie es einem grade passt dürfte kein geschäftsfähiges Modell sein, und auch wenn uns das immer noch überhaupt nichts angeht, das wird schon alles klar geregelt sein wie viel Geld da am Monatsende auf die Konten der Geschäftspartner fließt. Der Begriff "Eigenkapital" ist dann vielleicht noch insofern befremdlich, als dass das erwirtschaftete Kapital ja höchstwahrscheinlich aus den Aktivitäten beim Planeten hervorgeht. In wie weit das aber zusammenhängt, wer da wie viel aus welchen Geldern auch immer reinsteckt....sorry, nochmal, ist einfach keine Sache für die man als Macher Aufklärung betreiben oder Rechenschaft ablegen muss.

  • Naja was ich meinte waren Beispiele für Serien oder meinetwegen auch Reihen


    Himmelweiter Unterschied. Dass es fraglos auch Reihen gibt, die unbedingt erhalten werden sollten, ist klar, aber nicht das Thema. Und dass es viel, viel schwerer ist, für eine Reihe Unterstützer zu finden, darüber brauchen wir ja nicht zu diskutieren, oder?


  • Himmelweiter Unterschied. Dass es fraglos auch Reihen gibt, die unbedingt erhalten werden sollten, ist klar, aber nicht das Thema. Und dass es viel, viel schwerer ist, für eine Reihe Unterstützer zu finden, darüber brauchen wir ja nicht zu diskutieren, oder?


    Ist es das? Es wird doch dauernd nach abgeschlossenen Geschichten und Miniserien geschrien? Da, bitte, greift zu.

  • Die Serie läuft durch dieses Finanzierungsmodell doch sogar länger, dass kann doch jeden Fan nur freuen?

    Wie gesagt, kann es aber auch ein zetlich schnelleres Ende bedeuten.



    Zitat

    Der Hörplanet ist mit Lady Bedfort ja auch schon länger bei Weltbild mit einer Zweitverwertung tätig.

    Das hörte sich bei der Vorfinanzierungsaktion für das Hörbuch auch noch anders an, denn da wurde gesagt man tue diesen Schritt der Vorfinanzierung weil eben Weltbild wegebrochen wäre.




    Zitat


    Ist es das? Es wird doch dauernd nach abgeschlossenen Geschichten und Miniserien geschrien? Da, bitte, greift zu.

    Es fehlt doch wahrscheinlich wie überall zu lesen ist nicht an den Käufern aus den Foren, sondern eben an den Gelegenheitskäufern die im Laden oder im Internet ein Hörspiel mal nebenbei an die Kasse schleppen.


    Wenn ich im Expert zum Beispiel ein gesuchtes Hörspiel nicht finde, dann bestelle ich es höchstwahrscheinlich auch nicht im Internet, sondern nehme eins das die eben im Regal stehen haben. Könnte daran liegen das ich kein Hardcore-Fan bin, sondern eben ein Otto-Normal-Verbraucher, aber genau daran mangelt es ja wohl laut den Aussagen hier.


    Internet und Hörspiel-Junkies sind eventuell eben eine zu kleine Käuferschicht um alle Hörspielserien und Hörspielreihen am Leben zu erhalten.