RadioTipp: Ein Zeichen von Großzügigkeit

  • Radio:Tippsize>
    des Teams der Hörspiel-Freundesize>

    Im "Radio:Tipp" empfiehlt das Team der Hörspiel-Freunde Radiohörspiele, die in den nächsten Tagen gesendet werden.

    Die Empfehlung für den

    Dienstag, 15. April 2014size>

    Ab 20:10 Uhr sendet

    DLF

    Ein Zeichen von Großzügigkeit size>

    von Chris Ohnemus

    Produktion: SR - RB - WDR 2013
    Regie:
    Musik: Alexandra Henkel, Marc Hosemann, Arnd Kalwitter, Barbara Philipp und Bert Stevens
    Spieldauer: 55 Min.

  • Radio:Tippsize>
    des Teams der Hörspiel-Freundesize>

    Im "Radio:Tipp" empfiehlt das Team der Hörspiel-Freunde Radiohörspiele, die in den nächsten Tagen gesendet werden.

    Die Empfehlung für den

    Sonntag. 06. Juli 2014size>

    Ab 21:05 Uhr sendet

    NDR-Info

    Ein Zeichen von Großzügigkeit size>

    von Chris Ohnemus

    Produktion: SR / RB / WDR 2013
    Regie: Martin Zylka

    Spieldauer: 55 Min.

    Mit Alexandra Henkel, Marc Hosemann, Arnd Kalwitter, Barbara Philipp und Bert Stevens Zum ersten Mal seit Monaten treffensich die Brüder Martin und Anton mit ihren Frauen Anja und Mia in der gemeinsamen Hütte am See. Martin und Anja, gestresste Immobilienunternehmer in den 40-ern, freuen sich auf das erste Kleinkind-freie Wochenende seit langem. Anton und Mia, einige Jahre jünger, gehören dem intellektuellen Prekariat an und haben im Hinblick auf 48 Stunden mit der reichen Verwandtschaft gemischte Gefühle. Unterschwellige Konflikte brechen auf, als die vier in der Hütte einen Obdachlosen vorfinden. Schläft er dort nur seinen Rausch aus oder ist er ernsthaft krank? Polizei oder Pflege? Nicht nur daran scheiden sich die Geister…

    "Im Gegensatz zu meiner Hörspieltrilogie, in der die Komik dadurch entstanden ist, eine relativ normale Person mit einer verrückten Welt zu konfrontieren, haben wir es bei diesem Stück mit vier komischen Figuren zu tun, von denen jede glaubt, normal, will heißen: verantwortungsvoll, gut und hilfsbereit zu sein."
    (Chris Ohnemus)
  • Radio:Tippsize>
    des Teams der Hörspiel-Freundesize>

    Im "Radio:Tipp" empfiehlt das Team der Hörspiel-Freunde Radiohörspiele, die in den nächsten Tagen gesendet werden.

    Die Empfehlung für
    Freitag, 16. Dezember 2016


    Ab 22:04 Uhr sendet

    rbb kulturradio

    Ein Zeichen von Großzügigkeitsize>

    von Chris Ohnemus

    Produktion: SR / RB / WDR 2013
    Regie: Martin Zylka
    Spieldauer: 55 Min.

    Mit: Alexandra Henkel, Marc Hosemann, Arnd Kalwitter, Barbara Philipp und Bert Stevens

    Zum ersten Mal seit Monaten treffensich die Brüder Martin und Anton mit ihren Frauen Anja und Mia in der gemeinsamen Hütte am See. Martin und Anja, gestresste Immobilienunternehmer in den 40-ern, freuen sich auf das erste Kleinkind-freie Wochenende seit langem. Anton und Mia, einige Jahre jünger, gehören dem intellektuellen Prekariat an und haben im Hinblick auf 48 Stunden mit der reichen Verwandtschaft gemischte Gefühle. Unterschwellige Konflikte brechen auf, als die vier in der Hütte einen Obdachlosen vorfinden. Schläft er dort nur seinen Rausch aus oder ist er ernsthaft krank? Polizei oder Pflege? Nicht nur daran scheiden sich die Geister…

    "Im Gegensatz zu meiner Hörspieltrilogie, in der die Komik dadurch entstanden ist, eine relativ normale Person mit einer verrückten Welt zu konfrontieren, haben wir es bei diesem Stück mit vier komischen Figuren zu tun, von denen jede glaubt, normal, will heißen: verantwortungsvoll, gut und hilfsbereit zu sein."
    (Chris Ohnemus)

    Chris Ohnemus, 1964 in Lahr geboren, studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie; sie ist Theater- Dramaturgin und lebt heute als Autorin in Berlin. Sie verfasst Drehbücher, Übersetzungen, Hörspiele und Theaterstücke, u.a. „Mein Liebling bist Du. Ein Schreckensfetzen“ (im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken uraufgeführt, von DKultur und SR realisiert, Hörspiel des Monats 2/98). Für den SR schrieb Ohnemus die Hörspiele um das Ehepaar Goll: „Sicher ist sicher“ (2006), „Wer’s glaubt, wird selig“ (2009, mit Radio Bremen, zweiter Platz beim ARD Online-Award) und „Rette sich, wer kann“ (2011, mit Radio Bremen).
  • Radio:Tippsize>
    des Teams der Hörspiel-Freundesize>

    Im "Radio:Tipp" empfiehlt das Team der Hörspiel-Freunde Radiohörspiele, die in den nächsten Tagen gesendet werden.

    Die Empfehlung für
    Sonntag, 04. Juni 2017


    Ab 17:04 Uhr sendet

    SR 2

    Ein Zeichen von Großzügigkeitsize>

    von Chris Ohnemus

    Produktion: SR / RB / WDR 2013
    Regie: Martin Zylka
    Spieldauer: 55 Min.

    Mit: Alexandra Henkel, Marc Hosemann, Arnd Kalwitter, Barbara Philipp und Bert Stevens

    Zum ersten Mal seit Monaten treffensich die Brüder Martin und Anton mit ihren Frauen Anja und Mia in der gemeinsamen Hütte am See. Martin und Anja, gestresste Immobilienunternehmer in den 40-ern, freuen sich auf das erste Kleinkind-freie Wochenende seit langem. Anton und Mia, einige Jahre jünger, gehören dem intellektuellen Prekariat an und haben im Hinblick auf 48 Stunden mit der reichen Verwandtschaft gemischte Gefühle. Unterschwellige Konflikte brechen auf, als die vier in der Hütte einen Obdachlosen vorfinden. Schläft er dort nur seinen Rausch aus oder ist er ernsthaft krank? Polizei oder Pflege? Nicht nur daran scheiden sich die Geister…

    "Im Gegensatz zu meiner Hörspieltrilogie, in der die Komik dadurch entstanden ist, eine relativ normale Person mit einer verrückten Welt zu konfrontieren, haben wir es bei diesem Stück mit vier komischen Figuren zu tun, von denen jede glaubt, normal, will heißen: verantwortungsvoll, gut und hilfsbereit zu sein."
    (Chris Ohnemus)

    Chris Ohnemus, 1964 in Lahr geboren, studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie; sie ist Theater- Dramaturgin und lebt heute als Autorin in Berlin. Sie verfasst Drehbücher, Übersetzungen, Hörspiele und Theaterstücke, u. v. a. „Mein Liebling bist Du. Ein Schreckensfetzen“ (im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken uraufgeführt, von DKultur und SR realisiert, Hörspiel des Monats 2/98). Für den SR schrieb Ohnemus die Hörspiele um das Ehepaar Goll: „Sicher ist sicher“ (2006), „Wer’s glaubt, wird selig“ (2009, mit Radio Bremen, zweiter Platz beim ARD Online-Award) und „Rette sich, wer kann“ (2011, mit Radio Bremen).