Bastei Lübbe und Autor Jason Dark beabsichtigen JOHN SINCLAIR weiter auszubauen

  • Frische Pressemeldung von der Bastei Lübbe AG




    Persönliche Meinung: Ja, sie hätten auch schreiben können, das Jason Dark langsam seine Füße hochlegt und in den Ruhestand geht, aber das hätte nicht so spannend geklungen?! :D

  • Naja, das Gerücht geht doch schon seit Ewigkeiten rum, an der Wahrscheinlichkeit dürfte sich gar nichts geändert haben, weder nach oben, noch nach unten.

    Das ist richtig, aber jetzt schreibt ja Lübbe offiziell darüber, das eine Lizenzierung der Marke für Fernseh- und Filmrechte angedacht sein. Das dürfte die Wahrscheinlichkeit einer Verfilmung zumindest nicht verschlechtern.

    "Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

  • Das ist richtig, aber jetzt schreibt ja Lübbe offiziell darüber, das eine Lizenzierung der Marke für Fernseh- und Filmrechte angedacht sein. Das dürfte die Wahrscheinlichkeit einer Verfilmung zumindest nicht verschlechtern.


    Aber auch nicht verbessern. Man schrieb schon was darüber, als man an die Börse ging und es passierte exakt...NULL.

  • Nennt mir ein deutsches Horror-Franchise, das in TV oder Kino zum Hit geworden ist.


    ... <öhm> ...


    ... <äh> ...


    Genau, mir fällt auch keins ein. Und die JS-TV-Serie ...



    ... zeigt ja, wie gut sowas nachher aussieht und wie attraktiv das auf die Zuschauer wirkt.

    They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

    Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, d.h. man darf sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

  • Die Meldung speziell was zusätzliche "Schreiberkollegen" angeht ist für mich nicht neu: Ein Autor hat mir im Jahre 2004 mitgeteilt, dass bereits ab Band 150 mindestens 1 Ghostwriter bei John Sinclair mit im Spiel ist. Zwar nicht regelmäßig Geschichten beisteuert, aber immer dann wenn es "klemmt" entweder komplette Romane liefert, oder zumindest Herrn Rellergerds Exposés finalisiert.

  • Was aber auch daran liegt, das es (bis auf die meist grausige RTL-John-Sinclair-Verfilmung) schlicht nichts gibt. Larry Brent, Macabros, Tony Ballard, etc. - alles noch nie auf dem Bildschirm gewesen.

    "Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

  • Was aber auch daran liegt, das es (bis auf die meist grausige RTL-John-Sinclair-Verfilmung) schlicht nichts gibt. Larry Brent, Macabros, Tony Ballard, etc. - alles noch nie auf dem Bildschirm gewesen.


    Muss ich auch nicht haben, jedenfalls nicht aus deutschen Landen.

  • Zitat aus der Pressemeldung: "Die Bastei Lübbe AG, die alleiniger Rechteinhaber von JOHN SINCLAIR ist, freut sich über die jüngste Entwicklung."


    Da stellt sich mir die Frage: Was gab es denn da zu verhandeln? Bastei kann in der Position doch die Entscheidung alleine treffen.


    Und was eine mögliche Verfilmung angeht: Wie will Bastei sonst die Gewinne vergrößern? Ergo: Eine Verfilmung ist m. E. inzwischen ziemlich sicher. Natürlich kann es noch ein paar Jahre dauern, bis die Verfilmung ins TV (als Serie) oder ins Kino kommt...

  • Ziemlich sicher? Sicher ist nur, dass Bastei Lübbe gerne jemand hätte, der viele Euros für eine Lizenzierung auf den Tisch legt. Mit fehlt die Phantasie dafür, dass das jemand macht. Für derartiges rückt die Filmförderung keine Kohle raus und das Thema Medien/Filmfonds ist tot und begraben, nachdem die blauäugigen Anleger konsequent abgezockt wurden und nachher dann auch noch das Finanzamt die Hände aufgehalten hat und die Steuern rückwirkend kassiert hat wegen "Liebhaberei".


    Für mich ist das ein "Wenn wir es uns nur stark genug wünschen, dann kommt einer und scheißt uns mit Geld zu" von Bastei und deren Aktionären...

  • Zitat aus der Pressemeldung: "Die Bastei Lübbe AG, die alleiniger Rechteinhaber von JOHN SINCLAIR ist, freut sich über die jüngste Entwicklung."


    Da stellt sich mir die Frage: Was gab es denn da zu verhandeln? Bastei kann in der Position doch die Entscheidung alleine treffen.


    Und was eine mögliche Verfilmung angeht: Wie will Bastei sonst die Gewinne vergrößern? Ergo: Eine Verfilmung ist m. E. inzwischen ziemlich sicher. Natürlich kann es noch ein paar Jahre dauern, bis die Verfilmung ins TV (als Serie) oder ins Kino kommt...


    Das bedeutet wohl, dass man JETZT alleiniger Rechteinhaber ist und man das nochmal dick unterstreichen wollte.


    Und was den Film betrifft, so dürfte Max Medusa Recht haben.

  • Wenn das jemals was wird, dann nur mit dem Vollplayback Theater. ;o) Horror aus deutschen Landen, von Buch und Hörspiel mal abgesehen, war doch bisher immer irgendwie ....peinlich.


    Allerdings dürfte das VPT gerade andere Probleme haben. Lt. Newsletter sind die von ihrem Manager geprellt worden und müssen die Pulp Fiction Tour absagen. :(