"Auftrag für Quentin Barnaby" erscheint bei pidax

  • Am 24.05.2013 erscheint bei pidax "Auftrag für Quentin Barnaby". Auf der mp3 CD werden 5 Kriminalfälle von Philip Levene erscheinen.



    Auftrag für Quentin Barnaby


    [amazon]B00BWP0I0Y[/amazon]

  • Danke. :) Vielleicht kommen die BR Hörspiele noch auf einer zweiten CD.


    Ist die sechste Folge des SWFdenn verschollen oder gibt es sonst irgendwelche Erklärungsmöglichkeiten, wieso es nur fünf Folgen auf die CD geschafft haben?

  • Ist die sechste Folge des SWFdenn verschollen oder gibt es sonst irgendwelche Erklärungsmöglichkeiten, wieso es nur fünf Folgen auf die CD geschafft haben?


    Wär nicht das erste Mal :rolleyes:

  • Sondern?


    Das x-te Mal. Die Archive unserer Landesrundfunkanstalten sind offensichtlich auch eine Art Bermudadreieck. "Paul Temple und der Fall Gregory", 36 von 37 (!) Dickie Dick Dickens Folgen verschlampt...

  • Ja, man kann da fast schon von einem allesfressenden schwarzen Loch sprechen, wenn zwei Hörspiele innerhalb von knapp 70 Jahren verschwinden. :D


    Bei Barnaby war es mW so, dass pidax nur diese fünf Hörspiele zur Übernahme angeboten bekam. Die Folge "Mord in 35 Minuten" war da wohl nicht im Angebot dabei. Bei einer früheren Weltbild-Ausgabe sind allerdings alle sechs Folgen enthalten.


  • Das x-te Mal. Die Archive unserer Landesrundfunkanstalten sind offensichtlich auch eine Art Bermudadreieck. "Paul Temple und der Fall Gregory", 36 von 37 (!) Dickie Dick Dickens Folgen verschlampt...


    Sorry, aber das liest sich eher wie "Ich habe keine Argumente, kenne nur 2-3 Beispiele und sage jetzt einfach mal "Das x-te Mal."


    Wie pops sagt, in 70 Jahren verschwinden zwei Hörspiele, krasser Schnitt.

  • Wie bitte? Ich habe ja 37 Beispiele genannt, das davon 36 aus der Reihe DDD stammen, ist ja nun egal, verschlampt ist verschlampt.


    Und das sind ja keine Einzelfälle, die Sender räumen ja selbst ein, dass früher Bänder als nur ein Exemplar vorlagen, speziell wenn andere Landesrundfunkanstalten das Hörspiel nicht übernommen haben. Und das Bänder einfach überspielt wurden oder - ich zitiere Radio Bremen- "Ob damals die Sendebänder nach der Ursendung mutwillig zerstört, versehentlich vernichtet oder für neue Aufnahmen überspielt worden waren, lässt sich heute nicht mehr rekonstruieren", das sind bestimmt keine Einzelfälle. Ich jedenfalls bin bei der Suche nach alten Hörspielen schon mehrfach auf "Verschollen" gestoßen, es fällt halt nur bei den superprominenten Sachen, bei denen die Hörer regelmäßig eine Wiederholung erbitten, auf.


    Edith ergänzt noch, dass beispielsweise die Suche nach den alten Sherlock Holmes-Hörspielen der Vor-Pasetti-Zeit leider fast immer negative Resultate bringt. Ich brauch keine wissenschaftlich fundierte Doktorarbeit zu schreiben, dass speziell bei der Auflösung des NWDR offentlich enorm viel verloren ging. Da von Einzelfällen zu sprechen oder "zwei Hörspielen in 70 Jahren", das kann ja nicht ernst gemeint sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Usernamenvergesser ()

  • Sowas passiert wohl auch mal bei den Kollegen vom Fernsehen. Bei der Serie "Ein Herz und eine Seele" (Ekel Alfred) war eine Folge jahrelang verschollen, bis festgestellt wurde, das diese eine Folge ausgerechnet von einem anderen Landesfunk produziert wurde und in den dortigen Archiven lagerte.

    "Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

  • Ich weiß nicht, wie sehr die Rundfunkanstalten an der kompletten Digitalisierung ihrer Archive arbeiten, eigentlich wäre das ja eine Pflicht.


    Bei meinen Recherchen zu den Filesharing-Geschichte, die ich nach dem Hrissomallis-Brief jetzt endlich mal durchschauen will (ich kannte davor den "Blog" boerse.bz aus dem fernen Belize gar nicht), damit ich fundiert mitreden kann, bin ich gestern auf einen Menschen gestoßen, der daran arbeitet, ALLE Radiokrimis von 1949 bis 2010 zu digitalisieren und der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Illegalerweile natürlich, aber wer weiß, ob da nicht so einiges auftaucht, was bisher verschollen war.

  • Ich weiß nicht, wie sehr die Rundfunkanstalten an der kompletten Digitalisierung ihrer Archive arbeiten, eigentlich wäre das ja eine Pflicht.


    Bei meinen Recherchen zu den Filesharing-Geschichte, die ich nach dem Hrissomallis-Brief jetzt endlich mal durchschauen will (ich kannte davor den "Blog" boerse.bz aus dem fernen Belize gar nicht), damit ich fundiert mitreden kann, bin ich gestern auf einen Menschen gestoßen, der daran arbeitet, ALLE Radiokrimis von 1949 bis 2010 zu digitalisieren und der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Illegalerweile natürlich, aber wer weiß, ob da nicht so einiges auftaucht, was bisher verschollen war.


    Dann kann er sich auf was gefasst machen. :D

  • Dann kann er sich auf was gefasst machen. :D


    Wohl wahr, die GEMA und die GEZ sind dann doch andere Kaliber als Gegner im Vergleich zu einem kleinen Hörspiellabel :D


    Falls die sich als für ihn zuständig fühlen.


    Mir scheint allerdings, dass der Mann sehr alt und auch sehr krank ist und dies irgendwie als seine Lebensaufgabe ansieht. Fürchtet scheinbar weder Tod noch Teufel...


    "Paul Temple und der Fall Gregory" hat er aber auch nicht, da hab ich gleich mit zittrigen Händen nachgeschaut 8)


  • Wohl wahr, die GEMA und die GEZ sind dann doch andere Kaliber als Gegner im Vergleich zu einem kleinen Hörspiellabel :D


    Bzw. die Radiosender, spätestens die werden ihm die Hölle heiß machen.


    Na, wenn er das so sieht...


    Zitat

    "Paul Temple und der Fall Gregory" hat er aber auch nicht, da hab ich gleich mit zittrigen Händen nachgeschaut 8)


    Manche Sachen sind leider nur noch Mythen.

  • Bzw. die Radiosender, spätestens die werden ihm die Hölle heiß machen.


    Wenn sich da wer zuständig fühlt und das ganze nicht in bewährter Beamtenmanier erst mal paar Jahre von Ablage X in Ablage Y und zurück umsortiert wird. Meine Erfahrung mit den Rundfunkanstalten müchte ich mal mit kafkaesk umschreiben :D


    Na, wenn er das so sieht....


    Das weiß ich nicht, das war jetzt pure Spekulation von mir!


    Zitat

    Manche Sachen sind leider nur noch Mythen.


    Leider! Als jemand, der so wie wohl die meisten hier, das Medium Hörspiel seit Kinderheitstagen mit den drei ???-Kassetten und dem Krimidonnerstag im Bayerischen Rundfunk liebt, kullern mir da dennoch einige Tränchen über die Wangen.

  • Ja, man kann da fast schon von einem allesfressenden schwarzen Loch sprechen, wenn zwei Hörspiele innerhalb von knapp 70 Jahren verschwinden. :D


    Bei Barnaby war es mW so, dass pidax nur diese fünf Hörspiele zur Übernahme angeboten bekam. Die Folge "Mord in 35 Minuten" war da wohl nicht im Angebot dabei. Bei einer früheren Weltbild-Ausgabe sind allerdings alle sechs Folgen enthalten.


    Bei dieser Weltbild CD Ausgabe ist auch der Bayrische Runfunk als Produzent angegeben. Vielleicht stammt die sechste Folge also daher und die sechste SWF Folge ist verschollen....


    Edit: Jawoll, bei besagter "Mord in 35 Min" ist als Produktionsjahr 1958 angegeben und eine andrere Regie, während die übrigen Folgen 1967 produziert wurden unter der Regie von Otto Düben!

    Ich verkaufe und verschenke Hörspiele, auf MC und CD! Schaut rein! Angebote gibts hier im Marktplatz! KLICK MICH!


    "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."


    - Günter Merlau -

  • Bei dieser Weltbild CD Ausgabe ist auch der Bayrische Runfunk als Produzent angegeben. Vielleicht stammt die sechste Folge also daher und die sechste SWF Folge ist verschollen....


    Oder es gibt schlicht und ergreifend keine vom SWF und die sechste gibt es nur vom BR.