Stirbt die CD jetzt aus?

  • Das ist für mich das Selbe wie bei Büchern. 90% hole ich mir in materieller Form, für meine Sammlung. Sieht einfach schöner aus. Aber Hörspiele oder Bücher, wo ich skeptisch bin oder wo ich den Vorgänger eher mau fand, hole ich mir in der billigeren Variante. Sollte es mich überzeugen, kann ich mir noch immer die CD/ das Buch kaufen.


    Und ich repräsentiere ja die "neue junge Zielgruppe", zusammen mit meinen Freunden, die das ähnlich sehen. Bei Musik ist das anders, da hole ich mir nur die wirklich guten Sachen auf CD, weil ich das dann eh auf meinen mp3-Player ziehe.



    Zitat

    2012 soll ja nicht nur die CD aussterben. :D

    Die CD überlebt unser Sterben natürlich und wird dann in 30 Milliarden Jahren von den Karkalaken gehört. :P

  • Naja ich muss zugeben das ich auch fast nur noch Download-Varianten nehme. Auch bei Büchern bin ich dazu über gegangen. Warum?


    Tja, kein Platz mehr im Regal :) ich möchte Bücher und Hörspiele nicht als Wegwerfpodukt haben, einmal durchgezogen und gut, ein gutes Buch wird gerne 2, 3 ..... 10^^ mal gelesen.
    Für neue Bücher ist einfach kein Platz mehr da und für CD müsste ich eigentlich auch schon einen Raum anbauen. Das Download oft günstiger sind ist da nur ein Bonus.


    Eine gute Alternative ist ja die Blibilothek aber hier wo ich jetzt wohne ist keine in der Nähe.

  • Es gibt tatsächlich Leute, die haben so viel Medien, dass wirklich kein Platz mehr ist. Entweder sind das Leute, die alles haben müssen oder die Wohnung ist zu klein (1-Zimmer Wohnung).


    Ich schließe mich El Tofu an, wenn es danach geht wohnt fast jeder Mensch nur noch in 1-Zimmer-Wohnungen oder haben so gigantische Sammlungen...

  • Eine Datei kann man meiner Meinung nach noch schneller wegwerfen.


    Anmerkung: Bei Portalen wie soforthoeren.de oder audible.de kannst Du die Datei aber auch jederzeit erneut runterladen ohne Zusatzkosten...(soweit der Macher sie nicht vom Portal nehmen lässt) :) ist finde ich eine nette Sicherung für die digitale Sammlung.


    Zur Frage des Platzes: Ist wohl zumeist mehr eine Frage des Umfeldes oder der persönlichen Priorität...man könnte auch in einer 1-Zimmer Wohnung CDs bis zur Decke stappeln :) ...

  • Anmerkung: Bei Portalen wie soforthoeren.de oder audible.de kannst Du die Datei aber auch jederzeit erneut runterladen ohne Zusatzkosten...(soweit der Macher sie nicht vom Portal nehmen lässt) :) ist finde ich eine nette Sicherung für die digitale Sammlung.


    Vom Rechner gekloppt ist sie dennoch schneller als eine CD entsorgt. ;)

  • Ich hatte mal Email Konatkt mit Sebastian Pobot von Highscore Music


    Er sagte mir damals nach seiner Ansicht ist "die Zeit der CD anscheinend leider vorbei".

    Ich verkaufe und verschenke Hörspiele, auf MC und CD! Schaut rein! Angebote gibts hier im Marktplatz! KLICK MICH!


    "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."


    - Günter Merlau -

  • Naja ich muss zugeben das ich auch fast nur noch Download-Varianten nehme. Auch bei Büchern bin ich dazu über gegangen. Warum?


    Tja, kein Platz mehr im Regal :) ich möchte Bücher und Hörspiele nicht als Wegwerfpodukt haben, einmal durchgezogen und gut, ein gutes Buch wird gerne 2, 3 ..... 10^^ mal gelesen.
    Für neue Bücher ist einfach kein Platz mehr da und für CD müsste ich eigentlich auch schon einen Raum anbauen. Das Download oft günstiger sind ist da nur ein Bonus.


    Eine gute Alternative ist ja die Blibilothek aber hier wo ich jetzt wohne ist keine in der Nähe.


    Aber das widerspricht sich doch ? :gruebel: Einerseits sagst du, das du fast nur noch Download-Varianten kaufst, andererseits möchtest du Bücher&Hörspiele (genau wie ich) nicht als Wegwerfartikel betrachten. Aber der Download ist da doch das Wegwerfprodukt Nr.1, zumindest meiner Meinung nach ? Oder zumindest die Form der "geringsten Wertschätzung" dem Produkt gegenüber. Eine gesichtslose Datei unter tausend anderen irgendwo auf einer Festplatte. Keine festes Medium, kein Cover, und wenn der Rechner aus ist, kann man nicht mal mehr die Datei sehen ;)

    "Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

  • Naja ich muss zugeben das ich auch fast nur noch Download-Varianten nehme. Auch bei Büchern bin ich dazu über gegangen. Warum?


    Tja, kein Platz mehr im Regal :) ich möchte Bücher und Hörspiele nicht als Wegwerfpodukt haben, einmal durchgezogen und gut, ein gutes Buch wird gerne 2, 3 ..... 10^^ mal gelesen.
    Für neue Bücher ist einfach kein Platz mehr da und für CD müsste ich eigentlich auch schon einen Raum anbauen. Das Download oft günstiger sind ist da nur ein Bonus.


    Eine gute Alternative ist ja die Blibilothek aber hier wo ich jetzt wohne ist keine in der Nähe.


    Auch bei mir ist Platzmangel der Grund dafür, warum ich Hörspiele fast nur noch als MP3 kaufe, mit Respektlosigkeit hat das nix zu tun. Ich lade jeden Monat mindestens 10 bis 20 Hörspiele runter, wieviele CD-Ständer soll ich da kaufen? Außerdem höre ich Hörspiele meistens auf Spaziergängen per iPod und nicht wie andere auf der Stereoanlage zu Hause. Im Keller habe ich allerdings noch ein paar Kartons mit Hörspiel-CDs, aus meiner vor-DSL-Zeit.


  • Aber das widerspricht sich doch ? :gruebel: Einerseits sagst du, das du fast nur noch Download-Varianten kaufst, andererseits möchtest du Bücher&Hörspiele (genau wie ich) nicht als Wegwerfartikel betrachten. Aber der Download ist da doch das Wegwerfprodukt Nr.1, zumindest meiner Meinung nach ? Oder zumindest die Form der "geringsten Wertschätzung" dem Produkt gegenüber. Eine gesichtslose Datei unter tausend anderen irgendwo auf einer Festplatte. Keine festes Medium, kein Cover, und wenn der Rechner aus ist, kann man nicht mal mehr die Datei sehen ;)


    das widerspricht sich nicht, das zeigt nur, dass du eine andere einstellung bzw auffassung hast. wieso eine mp3 ein wegwerfprodukt ist, verstehe ich nicht. ich bezahle genauso für eine datei, wie ich für eine cd bezahle. egal ob musik, hörspiel, software etc. meine wertschätzung für ein produkt hat aber mit seiner darreichungsform nichts zu tun. das ist eine - entschuldigung - doofe unterstellung, weil du das vielleicht anders siehst. warum kann man das nicht anders sehen? ich habe genug cds, dass ich schon mal ewig im regal suchen muss, um eine bestimmte cd zu finden. steht sie also unter tausenden gesichtslos im regal? nö, genausowenig wie eine mp3, die über itunes abrufbar und mit cover versehen zur verfügung steht. ich wiederhole mich auch gerne, mir ist der inhalt der cd wichtig, nicht die cd. klar freue ich mich über eine tolle aufmachung, aber dann rippe ich die cd und stelle sie ins regal, da ich weder im auto noch im zug, im bus, beim spaziergang oder auf dem fahrrad im booklet blättere. ich habe daher im gegenteil eine hohe wertschätzung für dateien, weil sie mir das wesentliche, das hören, erleichtern. dafür hege ich sie auch, habe ein aktuelles backup und werfe sie genausowenig weg wie eine cd. sowieso eine komische behauptung. warum sollte ich was wegwerfen, wenn ich dafür bezahlt habe? und wenn ich unterwegs bin, komme ich nicht ans regal, wohl aber an die cloud. oder an einen streamingdienst. oder an einen reader mit einer größeren auswahl an büchern. es ist doch nicht alles schlecht an einer datei, wenn mal mal objektiv bleibt


    und natürlich gibt es auch ein platzproblem. ich zumindest hatte irgendwann keinen bock mehr, im wohnzimmer jede wand mit büchern, kassetten, cds und dvds vollzustellen. als dann mein sohn geboren wurde, war auch mein "spielzimmer" umgewidmet, und nun? alles in küche und schlafzimmer? das hat doch nicht nur mit 1 zimmer wohnungen oder gigantischen sammlungen zu tun. warum immer alles nur schwarz oder weiß? so gerne ich hörspiele und musik höre, ich brauche und will keine reine musik- und hörspielwohnung, mal ganz abgesehen von meiner frau, die da auch noch ein wörtchen mitreden möchte. über die jahre sind soviele bücher und cds zusammengekommen, das mir tatsächlich langsam der platz ausgeht.


    ob die cd ausstirbt, weiß ich allerdings immer noch nicht

    The gods have never bothered much about judging the souls of the dead, and so people only go to hell if that's where they believe, in their deepest heart, that they deserve to go. Which they won't do if they don't know about it. This explains why it is so important to shoot missionaries on sight.

  • wieso eine mp3 ein wegwerfprodukt ist, verstehe ich nicht.

    Die Bezeichnung "Wegwerfprodukte" in diesem Zusammenhang hatte jemand anderes gebracht, aber wenn ich sie schon verwende, ist eine Datei für mich zumindest "mehr" Wegwerfartikel als eine CD. Eine CD ist ein physische Produkt, das man eigentlich nur wegwirft, wenn es kaputt oder unverkäuflich ist. Eine Datei ist mit einem Mausklick weg. Aber das ist natürlich auch nur meine Kategorisierung. Für mich ist zwar auch der Inhalt das wichtigste am Hörspiel, aber ich möchte zum einen ein festes Medium und zum anderen ein vernünftiges Cover und eine vernünftige bedruckte CD. Klar kann man auch mp3 brennen, aber das ist für mich nicht das wahre. Das ist für mich eine lösung wenn man z.b. kostenlos einen Film im Fernsehen auf Video aufnimmt, aber nicht für ein Produkt, das ich kaufe.


    Das ganze ist für mich wie der Unterschied zwischen einer großen, edel aufgemachten Privatbibiliothek mit schweren Büchern einerseits und der Variante, sich all diese Bücher aus der öffentlichen Bücherei auszuleihen, auf den kopierer zu legen und dann die Blätter an einer Ecke zusammenzutackern und die alle in Kartons zu lagern (die Betrachtung Kosten/Gebühren/Urheberrecht/etc. lasse ich hier mal weg). Inhaltlich macht beides keinen Unterschied, aber optisch und vom "feeling" her sehr wohl, zumindest für mich. Ich höre Hörspiele nicht nur, ich sammle sie auch, wenn auch in überschaubarem Rahmen. Und zu einer Sammlung gehört für mich auch das optische. Und da ist es ein Unterschied, ob ich vor großen Schubladen oder einem Regal mit vielen mehr oder weniger schickt gestalteten CD-Rücken stehe, oder ob ich eine Festplatte hochhalte ;)


    warum kann man das nicht anders sehen?

    Klar kann man das anders sehen. Ich sag ja nur, wie ich es sehe. Das ist ja keine Aufforderung, das es alle Welt bitte so zu sehen hat wie ich es tue.


    ich habe genug cds, dass ich schon mal ewig im regal suchen muss, um eine bestimmte cd zu finden. steht sie also unter tausenden gesichtslos im regal?

    Nö, eine "echte", komplette CD sieht für mich nie Gesichtslos aus. Bei der Betrachtung bezüglich "Gesichtslos" geht es ja nicht um die Anzahl, sondern um die Erscheinnungsform.


    nö, genausowenig wie eine mp3, die über itunes abrufbar und mit cover versehen zur verfügung steht. ich wiederhole mich auch gerne, mir ist der inhalt der cd wichtig, nicht die cd. klar freue ich mich über eine tolle aufmachung, aber dann rippe ich die cd und stelle sie ins regal, da ich weder im auto noch im zug, im bus, beim spaziergang oder auf dem fahrrad im booklet blättere. ich habe daher im gegenteil eine hohe wertschätzung für dateien, weil sie mir das wesentliche, das hören, erleichtern. dafür hege ich sie auch, habe ein aktuelles backup und werfe sie genausowenig weg wie eine cd. sowieso eine komische behauptung. warum sollte ich was wegwerfen, wenn ich dafür bezahlt habe? und wenn ich unterwegs bin, komme ich nicht ans regal, wohl aber an die cloud. oder an einen streamingdienst. oder an einen reader mit einer größeren auswahl an büchern. es ist doch nicht alles schlecht an einer datei, wenn mal mal objektiv bleibt


    und natürlich gibt es auch ein platzproblem. ich zumindest hatte irgendwann keinen bock mehr, im wohnzimmer jede wand mit büchern, kassetten, cds und dvds vollzustellen. als dann mein sohn geboren wurde, war auch mein "spielzimmer" umgewidmet, und nun? alles in küche und schlafzimmer? das hat doch nicht nur mit 1 zimmer wohnungen oder gigantischen sammlungen zu tun. warum immer alles nur schwarz oder weiß? so gerne ich hörspiele und musik höre, ich brauche und will keine reine musik- und hörspielwohnung, mal ganz abgesehen von meiner frau, die da auch noch ein wörtchen mitreden möchte. über die jahre sind soviele bücher und cds zusammengekommen, das mir tatsächlich langsam der platz ausgeht.

    Ich nutze weder Itunes noch irgendwelche anderen deratigen Dienste, ich habe auch bewußt kein mobiles Gerät um Hörspiele zu hören, da ich die nur Zuhause in bequemer Umgebung höre, und Clouddienste&Co. will ich ebenfalls nicht. Ich will solche Dinge wie Hörspiele physisch besitzen, sie jederzeit zuhaus nutzen könnne und mich nicht von Verfügbarkeiten oder Bedingungen irgendwelcher Server- oder Cloudbetreiber abhängig machen, mich irgendwo anmelden (müssen) und ich will auch keine Internetverbindung benötigen, um Hörspiele zu hören. ich will auch keine relativ unsicheren Lagerstätten wie z.b. Festplatten. Klar kann man Dateien auch alle Sichern, aber dann kann ich mir die auch gleich als CD besorgen. Und Platz zum Lagern von CD's habe ich genug, ich kaufe aber auch nur recht überschaubar Hörspiele, weil mich lange nicht alles interessiert. Für mich persönlich sind Dateien höchstens eine Variante, um Hörspiele zu sichern oder zu kopieren, ansonsten sind sie für mich relativ überflüssig.

    "Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

  • ich verstehs immer noch nicht, ich kann mit der maus auf eine datei klicken oder eine cd in den müll schmeißen. wo ist der unterschied? wegen der 5cent kosten des materials?


    dieses 2-klassen-gesellschaftsdenken finde ich echt bedenklich. du sagst ja selbst, dass die mp3 die geringste form der wertschätzung darstellt. auch der vergleich mit der bibliothek ist ärgerlich und eh schief, aber lassen wir das. das es zwischen hören und einem buch noch kleinere unterschiede gibt, lassen wir auch mal außen vor. damit machst du jedenfalls alle mp3-käufer und hörer zu schlechteren hörern, zumindest zu welchen, denen weniger an dem werk liegt. interessanter ansatz.


    und nur am rande: ich kann jedes meiner hörspiele und jedes musikalbum zu hause hören, auch ohne internet oder sonstwas.

    The gods have never bothered much about judging the souls of the dead, and so people only go to hell if that's where they believe, in their deepest heart, that they deserve to go. Which they won't do if they don't know about it. This explains why it is so important to shoot missionaries on sight.

  • Ich hatte mal Email Konatkt mit Sebastian Pobot von Highscore Music


    Er sagte mir damals nach seiner Ansicht ist "die Zeit der CD anscheinend leider vorbei".


    Natürlich sagt er das, weil er sein Geld primär mit Downloads macht.


    Wenn ich auf meine Abrechnungen schaue, dann ist die Zeit der CD aber noch nicht vorbei.

  • ich verstehs immer noch nicht, ich kann mit der maus auf eine datei klicken oder eine cd in den müll schmeißen. wo ist der unterschied? wegen der 5cent kosten des materials?

    Weil die CD ein physisches, gestaltetes Produkt ist, während die Datei etwas abstraktes ist. Zumindest ist für mich die Hemmschwelle höher, eine CD wegzuschmeissen als eine Datei zu löschen. Auch, weil eine Datei immernur eine gesichtslose Kopie von etwas ist, eine CD hingegen ein Gegenstand, den man komplett nicht so einfach duplizieren kann.


    dieses 2-klassen-gesellschaftsdenken finde ich echt bedenklich. du sagst ja selbst, dass die mp3 die geringste form der wertschätzung darstellt. auch der vergleich mit der bibliothek ist ärgerlich und eh schief, aber lassen wir das. das es zwischen hören und einem buch noch kleinere unterschiede gibt, lassen wir auch mal außen vor. damit machst du jedenfalls alle mp3-käufer und hörer zu schlechteren hörern, zumindest zu welchen, denen weniger an dem werk liegt. interessanter ansatz.


    Diesen zwei-Klassen-Vergleich in Bezug auf die Hörer oder gar das herabwürdigen von mp3-Käufern&Hörern habe ich nie getan, das ist wohl eher das, das du aus meinen Aussagen machst. Ich habe lediglich geschrieben, wie ich es sehe.


    Ich verstehe auch nicht ganz, worin dein Problem besteht ? Du findest Downloads super und praktisch und ich kann eben nicht viel damit anfangen. So what ?


    Für mich persönlich wird es immer so sein, das ein Download nur zweite Wahl (wenn überhaupt) ist im Vergleich zu einer Original-CD oder einem anderen Original-Medium. Wenn du das anders siehst oder gar bedenklich findest, ist das deine Sache.

    "Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

  • klassisch... du siehst ein problem, wenn jemand sagt, er sammle lieber digitale inhalte, weil er aus platzmangel nicht alles weiterverkaufen will (verkürzt) und teilst ihm mit, die mp3 sei "die Form der "geringsten Wertschätzung" dem Produkt gegenüber" . wenn ich darauf eingehe und das diskutieren will, fragst du mich, was mein problem ist?

    The gods have never bothered much about judging the souls of the dead, and so people only go to hell if that's where they believe, in their deepest heart, that they deserve to go. Which they won't do if they don't know about it. This explains why it is so important to shoot missionaries on sight.

  • klassisch... du siehst ein problem, wenn jemand sagt, er sammle lieber digitale inhalte, weil er aus platzmangel nicht alles weiterverkaufen will (verkürzt) und teilst ihm mit, die mp3 sei "die Form der "geringsten Wertschätzung" dem Produkt gegenüber"

    Klassisch, du liest aus einem Beitrag nur das, was du lesen möchtest. Lies dir mal meinen Beitrag zu dem von Gooliaht noch mal in Ruhe durch. Ich habe nur dargestellt, das es für mein Verständnis widersprüchlich sei, einerseits Hörspiel nicht als Wegwerfmedium zu sehen und andererseits sich diese dann als Download zuzulegen, dem meiner Meinung nach typischen Ex-und-Hopp-Medium, weil die billigste und unverbindlichste Form des Hörspieles. Außerdem war der Beitrag tlw. mit Fragezeichen versehen um zu erfahren, wie andere Leute das sehen. Ein Problem sehe ich da nirgends.


    . wenn ich darauf eingehe und das diskutieren will, fragst du mich, was mein problem ist?

    Tja, du hast ja scheinbar ein Problem mit meiner Ansicht zu dem Thema, nicht ich mit deiner. Denn du hast ja plötzlich so krude Unterstellungen wie "2-klassen-gesellschaftsdenken" und "hörern zu schlechteren hörern machen" in die Diskussion geworfen, wovon meinerseits nie die Rede war. Auf die Idee von einer Bewertung der Sache direkt auf eine vermeintliche Bewertung des Hörers zu schließen muß man auch erst mal kommen.
    Ich habe mehrfach mitgeteilt, wie ich das mit CDs, Downloads u.s.w. sehe. Du siehst das offensichtlich anders. Das ist dann eben so und gut.

    "Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

  • Also das Leute Platzprobleme haben kann ich schon verstehen. Ich für meinen Teil habe zb. meine Musiksammlung schon komplett "verkleinert", was aber in dem Fall nur heißt, dass ich die CDs und Booklets in so "Mappen" gemacht habe. Ich höre eh fast nur im Auto, dort drinne 50 Hüllen war eh blöd. Also hatte ich oft CD Regale mit lauter leeren Hüllen in der Wohnng. So sind die Hüllen allesamt in Umzugskartons gelandet und dann ab in Keller. Nicht schön, aber selten. IN der Form, also dicht auf dicht gepackt in Kisten und Kartons, kann ich natürlich jede Menge unter bringen.


    Will ich das? Nö, sonst könnt ich ja auch Downloads kaufen ^^. Ergo habe ich Musik mal ausgeschlossen alles in Regalen. Schau ich jetzt ins Wohnzimmer stehen dort momentan 12 Bennos, darin enthalten etwa 500 Videospiele, 700 Filme, dann noch ein kruscht-Regal, mit DVDs, Bücher und co. die noch nicht gelesen/gehört/geschaut sind. Und momentan jede Menge DVDs etc. die um den Fernseher etc. herumliegen. Natürlich könnten im Wohnzimmer noch mehr Dinge Platz finden, aber dann sieht das Wohnzimmer bald aus wie ein Archiv.


    Im Schlafzimmer sind nochmal 4 Bennos und ein paar andere Regale mit Hörspielen (weiß gar nicht wieviele), im Büro sind dann ein paar Billys für 'Bücher (voll besetzt), nochmals so 4 oder 5 Bennos, wieder voll mit Videospielen und jeder Menge Merchandise. Auch da könnte man überall noch mehr unter bringen. Aber dann in übereinander gestapelten Kisten.


    Platz für noch mehr Bennos im Wohnzimmer ist nicht, in anderen Zimmern noch ein wenig.


    Von daher kommt diese Wohnung so allmählich auch an den Rand des "locker" ertragbaren.. von den Comics, die immer noch warten von Keller in Wohnung zu wandern ganz zu schweigen..


    Naja wie gesagt, man will ja nicht in nem Archiv wohnen.. hier wirds auch schon eng daher. Bräuchte eigentlich noch zwei Bennos im Wohnzimmer für die neuen Filme =D.


    Aber deswegen auf Downloads umsteigen.. nööööö...


    Ich werde zwar dann auch nicht mehr zum Archiv-Menschen, könnte mir aber vorstellen, dass ich zb. so mittelprächtige Hörspiele, Filme etc. ähnlich behandle wie meine Musiksammlung. Hüllen und Co. ab in Keller, CD/DVD und co. samt Booklet etc. in so Sammelmappen. Oder halt den größten Stuß mal aussortieren ^^.



    Achja und in ein zwei Jahren will ich dann doch am liebsten in son altes Haus ziehen, alter Bauernhof oder sowas, wo ich dann ein Büro, ein Lesezimmer Buch, Lesezimmer Comic, Zocker-Zimmer usw. habe.. *hust* mal schauen =D