Titanias Sherlock Holmes - Top oder Flop?

  • Moin auch,


    nachdem ich jetzt beide Folgen durch habe, möchte ich diesen Thread nutzen um über die gesamte Serie zu sprechen.
    Was ist sehr gut? Was ist sehr schlecht? Bei einigen scheint sich gannnnz schlecht wegzukommen, was ich nicht verstehe, denn sie ist durchaus unterhaltsam. Bei anderen ist sie super-duper-gut, was ich ebenso nicht verstehe, weil mir die "Holmes-Momente" fehlern.



    Wie gehts euch?

  • Ich frage mich eher, ob man das nach zwei Folgen überhaupt schon beurteilen kann.

    Das kann ja zunächst mal nur für die ersten beiden Folgen gelten. Ich habe bislang nur Folge 1 gehört, und wenn ich mich zwischen TOP oder FLOP entscheiden müsste, dann wäre es wohl eher ein FLOP. Mal abgesehen davon, dass mir das MARITIM-Holmes-Sprecher-Team besser gefällt, fand ich das Ende der ersten TITANIA-Folge nach einem vorherigen guten Spannungsaufbau doch eher dröge. Kennt ihr das? Auf einmal kommt nichts mehr aus den Lautsprechern und man denkt: "Ups, schon vorbei...?"

  • Ich denke, eine erste Einschätzung kann man auf jeden Fall schon mal vornehmen. Dass die dann später nicht stellvertretend für alle noch folgenden Geschichten sein muss, versteht sich ja von selbst.


    Interessant ist auf jeden Fall, dass es bereits so früh nach Erscheinen eine solche Vielzahl an Statements gibt. Das kennt man sonst ja am ehesten nur noch von DDF oder Sinclair. Es scheint also auf jeden Fall so zu sein, dass da wohl viele Hörer sehr gespannt auf die Reihe waren.
    Wenn man diese Meinungen mal so überblickt, dann sind sich insgesamt eigentlich alle ziemlich einig, dass die akustische Inszenierung in bezug auf Atmosphäre auf gewohntem Titania-Niveau ist. Bei der Einschätzung der Geschichten hinsichtlich eines Sherlock Holmes Abenteuers gehen die Meinungen dann aber schon deutlicher auseinander.
    Ich finde mich auch eher auf der Seite derer wieder, die mit der bisherigen Darstellung von Holmes Fähigkeiten noch nicht so recht zufrieden bin. Es fehlt einfach dessen Brillianz, die man eigentlich in so ziemlich jedem Doyle-Werk wiederfindet. Dass die Wahl des bereits reichlich beackerten Ripper-Themas ausgerechnet zum Start der Reihe gewählt wurde, halte ich für recht unglücklich.


    Hier meine beiden Rezensionen zur neuen Serie:
    Folge 1: http://www.hoerspiel3.de/folgen.php?id=7069
    Folge 2: http://www.hoerspiel3.de/folgen.php?id=7070

  • Zitat

    möchte ich diesen Thread nutzen um über die gesamte Serie zu sprechen.


    Das geht meiner Meinung nach nach zwei Folgen noch nicht bzw. macht es für mich keinen Sinn. Hier ist ja auch die Seriendiskussion, wenn man über die beiden Folgen einzeln diskutieren möchte, dafür gibt es ja auch Themen.


    Was das Sprecherduo bei Maritim angeht, so finde ich die nicht besser, zumal es da wohl auch keine Regie gibt und man die machen lässt, was ich sowieso nicht gut finde.


    Bierstedt und Tennstedt sind zwar auch keine jungen Burschen, klingen aber jünger und dynamischer als die beiden Herren in der Maritim-Serie.


    Holmes und Watson sind keine alten Männer, warum auch immer viele das denken.

  • Also ich habe die beiden Folgen nun auch gehört und würde sie im Mittelmaß anordnen. Produktionstechnisch gibt es nichts zu meckern, aber es krankt dennoch an den Geschichten. Bei Folge 1 fand ich die Idee mit Jack the Ripper generell gar nicht schlecht, doch es war einfach langweilig. Die Einführung der Charaktere war auch, in meinen Augen, unglücklich gewählt, da sie eben nicht in das bekannte und beliebte Muster passen. Manchmal kann das aber auch von Vorteil sein, da eine Neuinterpretation der Charaktere auch frischen Wind in eine Serie bringen kann (zuletzt im TV gekonnt von der BBC umgesetzt). Aber hier hat das leider nicht gezündet. In der zweiten Folge ist das Ganze schon besser bzw. wirken die Charaktere wieder vertrauter miteinander. Was die Geschichte angeht, fand ich die zweite Folge auch interessanter. Was aber einfach (für mich) auffällt ist, dass einfach das typische Holmes-Flair fehlt. Es gibt zu wenig Ermittlung und kaum Charakterzeichnungen, sodass jeder x-beliebige die Hauptrollen in diesem Krimi hätten spielen können.


    Ich bin auch bekennender Fan der Maritim-Reihe und sie ist für mich die bisher beste Umsetzung des Stoffes inkl. der Sprecher, aber hier sind die Sprecher auch recht gut gewählt worden. Sie klingen nicht zu jung (wie es z.b. bei der Romantruhe der Fall gewesen ist) und passen schon zu den (gewollt) dargestellten Charakteren.


    Abschließend kann man einfach einen Vergleich anstellen. Die Maritim-Serie ist für mich die Beste in Punkto Sprecher und Geschichten, auch wenn an einigen Stellen die Regie mal zu wünschen übrig lässt. Da überwiegt für mich aber das positive. Andererseits kann man diese beiden Serien auch wieder nicht vergleichen, da es sich bei Titania eben um neue Folgen handelt und die von Maritim eben auf den Originalgeschichten beruhen. Da eignet sich eher der Vergleich mit der Romantruhe Serie. Da haben mir die Charakterzeichnungen und die beiden Hauptsprecher nicht gefallen, dafür muss man aber sagen, dass die Geschichten wesentlich überzeugender waren.


    Fazit: Aber man sollte der Reihe auch noch Zeit geben. Sie muss sich erst entwickeln und trotz Kritik, ist sie immer noch sehr unterhaltsam und ich werde mit Sicherheit weiterhin dabei bleiben.

  • Sagen wir es mal so:
    Deutlich besser als Romantruhe Holmes, aber in meinen Ohren weit weg von einem gelungenem Holmes. Das fängt natürlich schon mit der Besetzung an die ich für wenig gelungen halte. Der Knackpunkt sind aber bisher vorallem die Geschichten. Zusätzlich, wie ich bereits im Thread von Folge 1 bemängelt habe, sind beide öfters out of character. In Folge 2 weniger, aber die Holmes-Athmosphäre mag trotzdem nicht aufkommen.
    Mit dem Maritim Holmes Gespann kann man das mMn nicht vergleichen, von wegen Äpfel und Birnen. Rode/Groeger sind die Inkarnation des überzogenen Comic-Holmes. Titania setzt da andere Maßstäbe an, versucht Werkstreuer zu sein. Wirklich innovativ sind sie dabei aber nicht, gut wollen sie wahrscheinlich auch nicht. Das Gefühl das Titania etwas neues erschaffen will, hatte ich noch nie. Aber so dümpelt es halt, mit zugegeben grundsolider Machart (und nicht mehr), in der oberen Mittelmäßigkeit.

  • Ich habe die neuen Titania SH noch nicht gehoert, aber basierend auf die alten SH Folgen, finde ich dieses Sprecherpaar genial und viel besser als das Maritim Paar (welches auch gut ist, aber nicht so gut wie die Titania SH Sprecher). Aber das ist auf die alten Folgen bezogen. ich weiss noch nicht wie die Performance in den neuen Hoerspielen ist.


    Und ob man das jetzt schon bewerten kann oder nicht:


    Nun viele werden das tun. Wenn einem eine Serie nach 2 Folgen nicht gefaellt, werden wohl weitere Folgen nicht gekauft. Wenn es gefaellt, dann wird man wohl weiterkaufen. Der erste Eindruck ist SEHR wichtig und der wird bei Hoerspielen nun mal nach den ersten Folgen gemacht.


    Ich lasse mich von dieser Diskussion hier nicht abschrecken und freue mich auf meine Exemplare, die unterwegs zu mir sind.

  • Was ich nicht verstehe ist, dass allesagen die Besetzung wäre unglücklich gewählt.


    Lest ihr eigentlich was Blitz schreibt??? Holmes und Watson sind keine alten Herren. Sie sind mitte 30, obwohl sie in Filmen und Hörspielen immer als alte Herren dargestellt werden.


    Joachim Tennstedt und Detlef Bierstedt klingen wesentlich jünger als Christian Rode und Peter Gröger. In sofern hat Titania so besetzt, das es nah am Original ist.


    Das einzige was euch im Weg steht, ist das ihr an alte Stimmen gewöhnt seid. Das ist genau das gleiche Problem, wie mit den drei ??? und die Dr3i. Die Dr3i wurden schlicht und einfach von den Fans nicht akzeptiert, weil die Personen andere Namen hatten und man anderes gewöhnt war.

    Ich verkaufe und verschenke Hörspiele, auf MC und CD! Schaut rein! Angebote gibts hier im Marktplatz! KLICK MICH!


    "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."


    - Günter Merlau -

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lord_Lenny ()

  • Das mit dem Alter ist ja immer so eine Sache.. Mitte 30 ist korrekt, aber auch nur teilweise.. Sherlock Holmes war nie nur die Person die 30 Jahre lang 30 ist, wenn ich mich nicht ganz täusche. Vom Student bis zum 55 jahre alten Mann ist vom Prinzip alles da gewesen.

  • Von der Besetzung her, finde ich kaum eine Holmes/Watson Paarung falsch besetzt. Das ist einfach Geschnackssache welche Paarung einem persönlich mehr zusagt und welche weniger. Mein Favorit ist das Duo Renneisen/Fitz von den SWR Hörspielen.


    Aber zurück zum Thema, mir fehlen bei der Serie bisher die besonderen Momente von Sherlock Holmes. Holmes Brillianz blitzt doch nie auf. Von einem Flop möchte ich nicht sprechen, dafür ist es zu früh. Die Serie hat Potenzial und ich hoffe sehr, dass die nächsten Folgen besser werden. Die Produktion ansich stimmt (von der technischen Seite her), fehlen nur noch die inhaltlichen Glanzpunkte.

  • Aber zurück zum Thema, mir fehlen bei der Serie bisher die besonderen Momente von Sherlock Holmes. Holmes Brillianz blitzt doch nie auf. Von einem Flop möchte ich nicht sprechen, dafür ist es zu früh. Die Serie hat Potenzial und ich hoffe sehr, dass die nächsten Folgen besser werden. Die Produktion ansich stimmt (von der technischen Seite her), fehlen nur noch die inhaltlichen Glanzpunkte.


    Wie der Mann sagt. Ich empfand die 2 jedenfalls schon fast als öde, da passiert ja so gut wie gar nichts und da werden kaum Krimi- oder Gruselelemente bedient, obwohl die Möglichkeiten immens sind. Schade. Ich hoffe jedenfalls, dass man sich mit den kommenden Folgen steigern wird.

  • Was ich nicht verstehe ist, dass allesagen die Besetzung wäre unglücklich gewählt.


    (..)


    Das einzige was euch im Weg steht, ist das ihr an alte Stimmen gewöhnt seid. Das ist genau das gleiche Problem, wie mit den drei ??? und die Dr3i. Die Dr3i wurden schlicht und einfach von den Fans nicht akzeptiert, weil die Personen andere Namen hatten und man anderes gewöhnt war.



    ?( Wo liest du das heraus? Die Überzahl der Postings dreht sich nicht um die Besetzung, sondern darum, das Holmes weniger klare Holmes-Momente hat, was sehr irritiert, weil diese Momente bei bisherigen Produktionen immer klarer herausstachen. Titania Medien geht einen subtileren Weg, der vermutlich einfach zu subtile ist. Die Andeutungen von Holmes sind zwar teilweise vorhanden, wie z. B. in der Unterhaltung des Polizisten, bevor Holmes den Ripper jagd, aber eben nicht so extrem herausstechend, wie bei Doyle.


    Ich wünsche und hoffe das dies in kommenden Folgen wieder etwas stärker in den Vordergrund rückt. Folge 2 hat mich besonders irrtiert, weil die Lösungen eigentlich auf den Silbertablet serviert werden. Wer gut zuhört wird nicht sonderlich überrascht und zieht die Schlüße, noch bevor Holmes sie ziet. Holmes wiederum hält nicht eine seiner berühmten "ich ziehe jetzt alle Fäden-Zusammen-Reden", dass genau vermiße ich.

  • Unglaublich man bemängelt das sich der Titania Holmes von den ganzen anderen Holmesumsetzungen abhebt.
    Eure fehlenden "Holmesmomente" bestärken mich in dem Glauben das man den deutschen Hörspielfans ruhig den selben Scheiß ein dutzend mal verkaufen kann.
    Das scheint jedenfalls besser anzukommen als total ausgelutschte Themen mal anders anzugehen.

  • Ich denke, dass es eher so zu verstehen sein sollte, dass da kein "Holmesfeeling" aufkommt, weil sich die Ermittler gegen jedes beliebige andere Ermittlerduo austauschen lassen können. Dazu kommt noch, dass meiner Meinung nach überhaupt kaum Feeling aufkommt, gerade atmosphärisch hätte das deutlich intensiver ausfallen können.


    Hast Du die Folgen denn schon gehört und was gefällt dir bisher an der Serie und was nicht?

  • Hallo,


    ich habe mittlerweile auch die beiden Folgen gehört und finde dass hier auf sehr hohem Niveau an Titania rumgejammert wird. Die hier allseits gelobten Maritim-Umsetzungen kommen meiner Meinung nach qualitativ bei weitem nicht an die Titania-Produktionen heran. Ich erinnere nur mal an die ständig wiederkehrenden Aussprachefehler und an das Kaum- oder Nichtvorhandensein einer Regie, was nun wirklich kein Holmes-Feeling aufkommen lässt. All das sucht man bei Titania vergebens.
    Aber in der Tat wünsche auch ich mir für die Titania-Serie ein paar mehr echte Holmes-Momente, in denen er auf bekannt geniale Weise kombinieren darf.
    Und als Anmerkung zum Schluss wollte ich noch anmerken, dass sich die besten Holmes-Geschichten momenten im TV abspielen. Meine Epfehlung ist die geniale BBC-Serie "Sherlock" mit Benedict Cumberbatch in der Titelrolle.

  • Mich nervt es nur schon wieder unglaublich an, dass die Kritik als Gebashe ausgelegt wird. :rolleyes:


    der markus : Nein, von meiner Seite aus wird nicht auf hohem Titania-Niveau rumgejammert. Die Kritiken stehen für sich und es ist nicht so, dass ich Sherlock einfach nur mit anderen Titania-Produktionen verglichen habe und sage "Dafür sind die aber schwach!", sondern dass ich sie einfach als Produktionen als solche besprochen und bewertet habe und sie haben mich nicht gut unterhalten, das habe ich in den Rezensionen erläutert.


    Die Maritim-Produktionen habe ich auch nicht zum Vergleich herangezogen, die sind handwerklich nicht ansatzweise in Titanias Liga. Es geht auch gar nicht um Vergleiche der Sprecherleistungen beider Produktion, jedenfalls lese ich das hier nicht raus.

  • @Blitz: Warum fühlst du dich angesprochen. Nicht du hast die Maritim Produktionen als Vergleich herangezogen. Das waren andere.


    Und das kann ich beim besten Willen nicht verstehen, dann wie du schon sagst, sind Maritim Hörspiele handwerklich nicht so gut wie die von Titania.

    Ich verkaufe und verschenke Hörspiele, auf MC und CD! Schaut rein! Angebote gibts hier im Marktplatz! KLICK MICH!


    "Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."


    - Günter Merlau -

  • @Blitz: Warum fühlst du dich angesprochen. Nicht du hast die Maritim Produktionen als Vergleich herangezogen. Das waren andere.


    Kannst Du es nicht bitte mir überlassen, wozu ich mich äußere? Danke. der markus ist einfach auf einem falschen Dampfer, denn ich glaube, dass NIEMAND meint, dass die Maritim-Produktion handwerklich auf dem Niveau der Titania-Holmese sind. Lediglich die Sprecherbesetzungen finden einige besser, trotz fehlender Regie. Das ist wiederum Geschmackssache und das kann man wohl keinem der Maritim-Fans irgendwie ausreden, auch wenn man es noch so plausibel erklärt.

  • Mich nervt es nur schon wieder unglaublich an, dass die Kritik als Gebashe ausgelegt wird. :rolleyes:


    Dann solltest du überlegen, ob du deine unglaublich belasteten Nerven nicht mal untersuchen lassen solltest... ich kann hier im Thread nämlich absolut NIEMANDEN erkennen, der deine Kritik als Gebashe ausgelegt hat.
    Warum auch...? Du vertrittst aussagekräftig und nachvollziehbar deine Meinung zu den beiden Hörspielen. Gute Kritiken! Dennoch kann man durchaus anderer Meinung sein.