John Sinclair Classics Nr. 7 - Die Töchter der Hölle (Lübbe Audio)

  • Habe die Folge heute gehört. Und bin davon sehr begeistert. Schon bei einschmeißen der CD fällt die, mit ca. 59 Min., lange Laufzeit positiv auf. Danach begint die Story etwas langsam, schaukelt sich aber immer mehr auf. Die Brutalität ist höher wie zu meist. Und noch wichtiger ist: Spannung und Gruselmomente. Außerdem sind die Sprecher, wie immer in Höchstform! Einige neue Musikstücke sind auch sehr positiv!


    Fazit: Für mich mit, Sakuro, der Dämon, die beste Folge der Classics. Und übergreifend auch eine der Besten der ganzen Reihe. Solche Folgen müssen mehr her! :thumbup: Note 1

  • Jim Cody und Laura Patton (Hans-Georg Panczak) sind in eine Gruft eingedrungen, die sie besser nicht hätten betreten sollen. Dort lauert das Grauen in Form von Gräfin Barthony (Sandra Schwittau) und sie wird nun ihr blutiges Unwesen treiben. Wird John Sinclair (Frank Glaubrecht) rechtzeitig eingreifen und Schlimmeres verhindern können oder ist auch er machtlos gegen diese Kreatur? Es gilt einen schrecklichen Fluch zu beenden!


    - Meinung -


    Der verflixte siebte Fall für John Sinclair in der Classics-Reihe und der hat es für meinen Geschmack doch ziemlich in sich und bietet durchaus gruselige Unterhaltung, wie man sie leider nur noch viel zu selten in dieser Serie zu hören bekommt und in der 2000er-Edition sowieso nicht mehr. Eine kurzweilige und schaurige Angelegenheit, die man sich gut geben kann und da macht es auch gar nichts aus, dass die Handlung an sich natürlich nicht so wirklich das Gelbe vom Ei ist und recht simpel ausfällt. Solche Geschichten hat man sicherlich schon desöfteren gehört, doch das tut der gelungenen Gruselunterhaltung keinen Abbruch und ein Ausblick auf kommende Ereignisse wird auch noch präsentiert. Alles in allem kann man mit dem Inhalt zufrieden sein, darauf lässt sich ein gutes Hörspiel aufbauen.


    Zur Sprecherriege muss man eigentlich keine großen Worte mehr verlieren, die hier vertretenen Namen sprechen im Prinzip für sich. Die Hauptsprecher in Form von Frank Glaubrecht, Wolfgang Pampel, Karlheinz Tafel und Co. liefern ihr bekanntes Pensum ab und überzeugen einmal mehr und in den Nebenrollen mischen Könner wie Liane Rudolph, Sandra Schwittau, Thomas Nero Wolf, Hans-Georg Panczak, Marion von Stengel, Jan Spitzer und Co. mit, da brennt somit auch herzlich wenig an. Es fällt mir auch sehr schwer, jemanden besonders hervor zu heben, denn eigentlich leistet jeder ganze Arbeit. Die Anfangsszene mit Marion von Stengel und Hans-Georg Panczak ist wirklich klasse und glaubwürdig gesprochen, später geben Liane Rudolph, Sandra Schwittau und Thomas Nero Wolff alles, da kann man eigentlich insgesamt mit diesem Bereich nur vollauf zufrieden sein.


    Auch von der Stimmung her wird einiges geboten und das ist in Sachen Gruselfaktor sicherlich schon die halbe Miete, vielleicht sogar noch etwas mehr. Es wird regelmäßig durch eine Gruft marschiert, das ist alleine schon ein wichtiger Punkt, der für reichlich Atmosphäre sorgt, die ausgewählten und eingesetzten Musiken helfen da gut nach und die Geräuschkulisse ebenfalls.


    Eine richtig gute Folge, die mir rundum gefallen hat und auch allen Fans der Serie zusagen dürfte. Es geht also doch noch in Sachen Grusel beim Herrn Sinclair und das darf auch gerne auch in Zukunft noch der Fall sein. Gute Gruselkost, top produziert und somit durchaus empfehlenswert!


    [amazon]3785742924[/amazon]

  • Auf die Folge freue ich mich auch schon sehr, das ist auch bei der TSB Version ein starkes, gruseliges Teil gewesen, hier müßte das schaurige Element im Vordergrund stehen, die Story und die Handlungsorte lassen das bereits erahnen. Morgen oder übermorgen mal in den Laden stiefeln, ob sie schon da ist.


    VÖ Termin ist ja morgen, der 24.06.