Sherlock Holmes Nr. 53 - Der Detektiv auf dem Sterbebett (Maritim)

  • Sherlock Holmes in absoluter Höchstform.


    Habe die Folge heute gehört und muss sagen: Spitze! Und die Leistung von Christian Rode ist sau überzeugend! Für mich eine der besten Folgen der ganzen Reihe. Spannend und eine prise Humor! Dazu das kulige Duo Rode und Groeger! Bitte weiter so!


    Von mir die Note 1

  • Die endlose Begeisterung kann ich nicht teilen, aber hier mal meine ausführliche Meinung:


    Sherlock Holmes (Christian Rode) liegt im Sterben, er redet wirres Zeug und Dr. Watson (Peter Groeger) weiß kaum noch weiter. Welche rätselhafte Krankheit hat den Meisterdetektiv befallen? Er schickt Dr. Watson los, damit dieser Hilfe holen kann, nur noch ein Mann kann Holmes jetzt noch retten und zwar Dr. Culverton Smith (Erich Räuker). Doch was macht diesen Mann so einzigartig und warum soll ausgerechnet er Sherlock Holmes retten können? Fragen über Fragen...


    - Meinung -


    Einer der Klassiker der Fälle des bekannten und beliebten Meisterdetektivs, keine Frage. Die Folge muss sich in der Maritim-Adaption lediglich den Vergleich mit der Europa-Version gefallen lassen und dagegen wirkt sie etwas blasser, für sich gesehen geht sie aber durchaus in Ordnung. Die Bearbeitung ist mit 53 Minuten recht ordentlich, der Fall an sich ist spannend, wenn man ihn noch nicht kennt und man fragt sich, wohin die Reise geht. Von inhaltlicher Seite her also alles andere als verkehrt, auch wenn das Hörspiel dem Vergleich mit Europa-Fassung nicht standhalten kann, für sich gesehen kann man mit der Maritim-Bearbeitung aber ganz gut leben.


    Wenige Sprecher sind hier im Einsatz, im Prinzip ist hier die Crew der Alpha-Base mit von der Partie und gesellt sich zu den Hauptsprechern Christian Rode und Peter Groeger. Stefan Staudinger, Christian Toberentz und Michael Iwannek mischen in weiteren Rollen mit, Stefan Staudinger spricht hier den Gegenspieler von Sherlock Holmes, was er ganz gut macht, aber gerade für die Rolle des Culverton Smith hätte ich mir einfach mehr Einsatz und Elan gewünscht, so bleibt er etwas blass. Richtig in die Vollen geht jedenfalls Christian Rode, er als "sterbender" Holmes ist hier schon das Geld alleine wert, wirklich klasse gesprochen.


    Alles wie gehabt im soundtechnischen Bereich, die bekannte Titelmelodie, die üblichen Einspieler, das ergibt die gewohnte Stimmung und die passt im Prinzip auch immer zu den jeweiligen Geschichten. Somit ist hier auch wieder alles in bester Ordnung, gut ausgewählte und eingesetzte Klänge und Geräusche.


    Eine recht gute und unterhaltsame Folge und für Fans der Serie sicherlich wieder gutes Krimifutter, ohne aber den ganz großen Wurf darzustellen. Da hat mir die vorherige Folge besser gefallen und das Erbe der Europa-Version lastet schwer auf den Schultern dieser Umsetzung. Ich bleibe aber dabei, für Fans sicherlich gute Unterhaltung!


    [amazon]B003U9O46E[/amazon]