Die Morde des Èmile Poiret Nr. 5 - Vanisia (Maritim)

  • Chefkoch in Paris :D


    Eine Reihe mysteriöser Todesfälle, die zunächst in keinem Zusammenhang zu stehen scheinen, versetzt ganz Paris in Aufruhr: Ein wohlhabender Bankier, ein Clochard und eine verführerische Burlesque-Tänzerin kommen unter rätselhaften Umständen ums Leben. Doch Émile Poiret, der eigentlich nur ein Wochenende in der »Stadt der Liebe« verbringen will, wittert bereits einen neuen Fall. Welches gemeinsame Geheimnis verbindet die drei Opfer, die so grausam sterben mussten?


    Man muss mir meinen despektierlichen Rezensions-Titel schon verzeihen, aber als ich die Stimme des Detektivs Émile Poiret erkannt habe, musste ich schon sehr schmunzeln. Ich kenne Donald Arthur nur als Sprecher des Chefkochs aus der Zeichentickserie "South Park". ;) In der Hörspielserie geht es um klassische Detektivgeschichten. Der Titel verrät, welcher Klassiker Vorbild war... Die Folge 5 "Vanisia" ist die erste Folge der Serie, die ich mir angehört habe. Der Kriminalfall ist zwar interessant und teilweise spannend, löst jetzt aber nicht das Sammelfieber in mir aus. Coverdesign und Cover selbst gefallen mir nicht wirklich. Oben links ist das Konterfei des Detektivs und im Cover selbst ist der Pariser Eifelturm zu sehen.


    Die Sprecherleistungen sind überwiegend gut. Am besten gefallen mir Donald Arthur als Émile Poiret, Melanie Manstein als Cosette und Christine Pappert als Virginie Sicard. Als Erzähler überzeugt Peter Buchholz.


    Fazit: Hier handelt es sich um einen soliden Kriminalfall innerhalb einer wenig innovativen Serie. Note 3.