Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die Hoerspiel-Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Captain Blitz

Audionarchie/All Ears GmbH

  • »Captain Blitz« ist männlich
  • »Captain Blitz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90 436

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 31. März 2011, 13:20

Detektei Sonderberg & Co. Nr. 1 - ...und der Mord auf Schloss Jägerhof (Zaubermond Audio)

Dr. Friedrich Sonderberg (Jan-Gregor Kremp) macht eine schreckliche Entdeckung, er findet die Leiche einer jungen Frau, doch wie kam sie ums Leben? War es kaltblütiger Mord oder ein Unfall? Sonderberg und seine Assistentin Minnie Cogner (Regina Lemnitz) nehmen die Ermittlungen auf und die Spur führt in das Fabrikantenmilieu der hiesigen Industrie. Wird man dort alle Antworten auf die zahlreichen Fragen finden, die den Tod des Mädchens umgeben?


- Meinung -


Eine neue Serie aus dem Hause Zaubermond, Dennis Ehrhardts Detektiv Sonderberg, der bereits in Buchform ermittelt, macht sich nun auch in Hörspielen an die Arbeit. Einfach nur eine weitere Krimiserie? Nein, denn sowohl das Setting, als auch die Charaktere heben sich doch angenehm vom Einheitsbreit ab, kein Sherlock Holmes oder sonstige "Dauerhörspieler", auch wenn die Zeit stimmt, doch der Handlungsort ist in dieser Angelegenheit nicht London, sondern Düsseldorf. Kann die Handlung dennoch überzeugen? In der Tat, das kann sie und auch die nicht gerade kurze Adaption ebenfalls, denn jede Folge läuft zwischen 90 und 100 Minuten, doch von Längen kann hier nicht mal ansatzweise die Rede sein, was für die Charaktere und die Story an sich spricht. Ein langes Geplänkel gibt es auch nicht, wie eine typische Auftaktfolge klingt diese jedenfalls nicht, es geht mitten hinein ins Glück und man lernt die Charaktere kennen "as we go". Für die Hörspielfans gibt es dazu noch eine kleine Bonusgeschichte, die es nicht in Buchform gibt und so wird ein zusätzlicher Kaufanreiz geboten, die etwas die Figuren noch etwas runder macht. Inhaltlich weiß die erste Folge somit schon mal zu überzeugen, so darf es gerne weitergehen.

Wer die Produktionen von Zaubermond Audio kennt, der weiß was ihn in sprechertechnischer Hinsicht hier erwartet, nämlich eine Riege prall gefüllt mit bekannten Namen. In Sachen Hauptrolle geht man aber einen anderen weg, denn die spricht Jan-Gregor Kremp, der bisher in Hörspielen noch nicht so oft in Erscheinung getreten ist und somit etwas frischen Wind reinbringt. Ihm zur Seite stehen absolute Routiniers und Veteranen wie Regina Lemnitz und Andreas Mannkopff, die auch zum festen Stamm gehören und ihre Sache sehr ordentlich machen. Die beiden sind neben Kremp ein absoluter Gewinn für diese Serie, Regina Lemnitz als resolute Assistentin Minnie Cogner und Andreas Mannkopff als Inspektor van den Beeck überzeugen auf ganzer Linie und es macht Spaß ihnen zu lauschen. Kremp könnte für meinen Geschmack noch etwas mehr aus sich raus gehen, stellenweise wirkt er dann doch etwas zu lakonisch, aber vielleicht kommt das mit der Zeit noch. Als Gäste bekommen wir hier Simona Pahl, Frank Felicetti, Martin May, Douglas Welbat, Peter Weis, Martin Sabel, Andreas von der Meden und weitere zu hören, da kann Regisseur Dennis Ehrhardt aus dem Vollen schöpfen und es werden durch die Bank weg gute bis sehr gute Leistungen abgeliefert.

Zur Untermalung kann ich auch nur lobende Worte finden, auf der einen Seite klingt alles sehr gemütlich und heimelig, auf der anderen absolut zu einem Krimi passend, der in der damaligen Zeit spielt. Die Musiken von Andreas Meyer wissen also zu gefallen, genau wie die Titelmusik von Cantaleros, dazu eine ordentliche Geräuschkulisse, mehr geht da eigentlich auch nicht.

Für das Auge wird auch etwas geboten, denn die beiden CDs befinden sich in einem Digipak, in dem man zusätzlich noch alle relevanten Infos zur Produktion nachlesen kann und das Titelbild sieht ebenfalls sehr ansprechend aus.

Der Auftakt ist in jeglicher Hinsicht gelungen und ich kann allen Krimifreunden diese neue Serie nur wärmstens ans Herz legen. Man darf gespannt sein, ob das ziemlich hohe Niveau auch gehalten werden kann, dann hätte Zaubermond Audio noch einen weiteren Gewinner im Sortiment.




Jetzt bestellen bei unserem Partner amazon.de
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

Zur Zeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen