Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die Hoerspiel-Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Captain Blitz

Audionarchie/All Ears GmbH

  • »Captain Blitz« ist männlich
  • »Captain Blitz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90 417

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 7. Dezember 2010, 09:13

Meiner Meinung nach sollte man die TSBs nicht mehr mit den neuen Sinclairs vergleichen, zu altbacken und unfreiwillig komisch. Und selbst wenn die neuen Hörspiele mehr auf Action setzen, so finde ich sie stimmungsvoller als die alten Schinken. Aber egal, dazu haben wir ein Thema.

Ein Leiern ist mir bei Detlef Bierstedts Einsätzen nicht aufgefallen.

Wird Kenneth Brandons (Oliver Kalkofe) Familie von einem Fluch bedroht? Alles deutet darauf hin, denn zunächst wird sein totgeglaubter Vater bei lebendigem Leibe verbrannt, kurze Zeit später stirbt Kenneth auf rätselhafte Art und Weise selbst und sein Leichnam verschwindet. Was geht nur vor sich? John Sinclair (Frank Glaubrecht) wird eingeschaltet und soll die Vorkommnisse untersuchen, dabei trifft er auf den personifizierten Fluch der Familie, auf den Dämon Sakuro!


- Meinung -


Bereits die fünfte Folge der Classic-Serie und inhaltlich ist diese besonders wichtig, treffen wir hier erstmalig auf Sheila Hopkins, die Bill Conolly kennenlernt und später dessen Frau wird. Sie wird durch ihren Verlobten in schreckliche Ereignisse verwickelt und John Sinclair und Bill Conolly versuchen gegen den Dämon Sakuro vorzugehen. Alles in allem keine besonders tiefgehende Story, aber halt wichtig für den Serienkontext, dazu wie eigentlich immer sehr kurzweilig und recht temporeich, langes Geplänkel gibt es hier nicht und es geht schnell zur Sache. Inhaltlich schon mal eine ordentliche Sache und im Vergleich zu den vorherigen Folgen der noch jungen Serie die sogar bisher beste im storytechnischen Bereich, da mal etwas mehr Handlung geboten wird.

Es ist schwer, sich bei dieser Serie in Bezug auf die Sprecherriege nicht zu wiederholen, eigentlich ist es auf die Dauer auch gar nicht vermeidbar. Wie dem auch sei, mich haben hier alle Sprecherinnen und Sprecher überzeugt, Ausfälle sind mir keine aufgefallen, es gab meiner Meinung nach eher noch eine Überraschung und zwar in Form von Oliver Kalkofe. der hier in einer ziemlich ernsten Rolle, die auch gar nicht so klein ausfällt, regelrecht auftrumpft und sie glaubwürdig rüberbringt. Ebenfalls als interessant und gelungen empfand ich die Auftritte von Alexandra Lange und Thomas Petruo, die man beide leider nicht sonderlich oft in Hörspielen zu hören bekommt, was man wirklich ändern sollte. WortArt versucht dies jedenfalls und wird dafür mit sehr ansprechenden Leistungen belohnt. Das gibt aber auch für alle anderen, sowohl für die altbekannten Hauptsprecher, als auch für die Routiniers in den Gastrollen, hier wirkt alles wie aus einem Guss.

Am Sound gibt es einmal mehr nichts zu auszusetzen, die bekannten und bewährten "Döring-Schocker" kommen erneut zum Zuge, genau wie weitere düstere und passende Atmos, die der ganzen Angelegenheit einen schaurigen Anstrich verleihen. In musikalischer, als auch in geräuschtechnischer Hinsicht alles wie gehabt und somit genau richtig.

Mit eine der besten Folgen der noch jungen Serie, hier dürften Fans des Geistersjägers absolut auf ihre Kosten kommen und sich bestens unterhalten fühlen. Mir hat dieser Einsatz John Sinclairs jedenfalls sehr viel Spaß bereitet und wird nicht zum letzten Mal in meinem Player gelandet sein. Empfehlenswert!




Jetzt bestellen bei unserem Partner amazon.de
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

2

Sonntag, 27. Februar 2011, 16:25

John Sinclair Classics (5): Sakuro, der Dämon





John Sinclair Classics (5): Sakuro, der Dämon.

Hörspiel nach der Vorlage von Jason Dark.
Erschienen bei Lübbe Audio, 2010

Sprecher:
Wolfgang Pampel, Frank Glaubrecht, Detlef Bierstedt u.a.

1 Audio-CD
Länge: Ca. 55 Minuten
ISBN-Nr.: 978-3-7857-4290-7

Inhaltsangabe des Verlags:

Zitat

Langsam senkte sich die Schutzwand hinab. Unter dem Sarg begann es glutrot aufzuleuchten. Die Trauergäste spürten die Hitze, die aus dem immer kleiner werdenden Durchlass strahlte. Flammen schlugen links und rechts vom Sarg in die Höhe. Und dann, nur Sekunden bevor sich das Schutztor ganz schloss, schallte ein gellender Schrei aus dem Ofenschacht. Der Fluch von Sakuro, dem Dämon, fand seine Erfüllung. Die Katastrophe nahm ihren Lauf.



Meinung:

Während der John Sinclair als ausgewachsener Geisterjäger Asmodina und ihrem Vater Asmodis derzeit in einem epischen Dreiteiler (Höllen-)Feuer unterm Hintern machen, ist der junge Sinclair nun dabei, seinen Glauben an die übernatürlichen Mächte zu finden – „Hilfe“ gewährt ihm dabei ein altägyptischer Dämon namens Sakuro, der ‘dank’ einer Familientragödie dafür sorgt, daß Johns Kumpel Bill Conolly seine Zukünftige Sheila kennenlernt…

Was kann der geneigte Hörer vom bereits fünften Eintrag in der Classics-Serie erwarten? Einen überdurchschnittlichen Sinclair. Bis in die Spitzenregion schafft es die Story zwar nicht, dennoch garantiert das Script die typischen Stärken der WortArt-Sinclairs: Hohes Tempo, schöne Schockmomente und eine konsequente Weiterentwicklung des Werdegangs von Sinclair und seinem (heutigen) Team. Der Ausflug nach Ägypten gerät dabei zu einer gelungenen Abwechslung vom bislang vorherrschenden „britischen“ Grundton mit verfluchten Schlössern, Wäldern etc.

Bei den Sprechern schöpft Regisseur Oliver Döring natürlich wieder aus dem Vollen – und er weiß, wie man aus einem namhaften Ensemble nicht nur gute, sondern großartige Leistungen rausholt. So auch hier und damit bleibt wieder mal nur: Dit hamse joot jemacht, Herr Döring.

Effekte und Musiken – nun, in diesen Bereichen macht man Döring nichts vor, eher anders rum: Hier macht Döring anderen vor, wie es geht. Ein absolut lebendig wirkendes Sounddesign, fiese wie reale Geräuscheffekte gleichermaßen, begleitet von der serientypischen, passenden und atmosphärisch wichtigen Musik lassen auch den fünften Teil zu einem Hörerlebnis werden.

Als Fazit bleibt wieder mal ein großartig unterhaltendes Hörspiel, das an Handlung per se zwar „nur“ überdurchschnittlich ist, dafür allerdings temporeich daherkommt und die Hintergründe des Sinclair-Universums weiter vertieft. Gespielt von einem Cast in bester Spiellaune, begleitet von superber Effekt- und Musikuntermalung, fertig ist ein Folge feinster Sinclair-Unterhaltung. Wieder mal.


http://hergehoert.wordpress.com/2011/02/…kuro-der-damon/
http://hergehoert.de/john-sinclair-class…der-daemon.html