Du bist nicht angemeldet.

Captain Blitz

Audionarchie/All Ears GmbH

  • »Captain Blitz« ist männlich
  • »Captain Blitz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90 431

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 11. April 2011, 22:18

Gruselkabinett Nr. 51 - Die Mumie (Titania Medien)

Was geht an der Universität von Oxford nur vor sich? Nicht nur, dass der Student Edward Bellingham (Hannes Maurer) eine sehr schwierige Person zu sein scheint, irgendetwas führt er auch im Schilde, aber was? Der neue Mitstudent Abercrombie Smith (Bene Gutjan) möchte der Sache auf den Grund gehen und begibt sich dabei selber in größte Gefahr. Wer oder was geht nachts im Gebäude umher? Steckt Bellingham dahinter oder schickt er jemanden los, der Mitstudenten und Bedienstete angreift? Und wenn ja, zu welchem Zweck?


- Meinung -


Zunächst war ich mir im Vorfeld nicht sicher, was ich von einer weiteren Mumien-Folge halten sollte, doch was hier geboten wird hat mich voll und ganz überzeugt. Sir Arthur Conan Doyles Klassiker präsentiert sich als spannendes und durchaus gruseliges Werk auf recht kleiner Ebene, stellenweise hatte ich schon das Gefühl eines Theaterstücks, was wohl auch daran liegen dürfte, dass Marc Gruppe ein dramaturgisches Händchen für derartige Geschichten hat. Kurzweilig, spannend, düster und einfach gute Gruselunterhaltung alter Schule, diese Folge hat mir inhaltlich und von der Bearbeitung her schon mal bestens gefallen.

Einmal mehr überzeugt eine Sprecherriege, die erneut sehr prominent ausfällt, was wohl niemanden mehr verwundern dürfte, der die Reihe kennt. In den Hauptrollen agieren Bene Gutjan, Alexander Turrek, Hannes Maurer und Max Felder, die ihre Jobs weitestgehend gut bis sehr gut machen. Stellenweise wirkt Bene Gutjan etwas "steif" auf mich, was wohl hauptsächlich daran liegen dürfte, dass es sich hierbei um einen seiner ersten Einsätze als Sprecher in einem Hörspiel handelt und was geboten wird geht immer noch absolut in Ordnung. Hannes Maurer spricht den überaus fiesen und unsympathischen Edward Bellingham sehr gekonnt, hier und da könnte es aber sein, dass die doch recht hohe Stimme vielleicht etwas nervt, was aber wiederum gut zur Rolle passt. Bei dem einen oder anderen Auftritt Alexander Turreks musste ich durchaus etwas schmunzeln, lässt sich eine gelegentliche stimmliche Ähnlichkeit zu David Nathan nicht von der Hand weisen, aber er verliert keineswegs seine Eigenständigkeit und liefert eine sehr gute Vorstellung ab. Das gilt auch für alle Sprecherinnen und Sprecher in den Nebenrollen, wie z.B. Dagmar von Kurmin, Jochen Schröder, Frank Schaff, Uli Krohm und weitere, sprechertechnisch eine sehr ordentliche Angelegenheit, diese Abteilung ist und bleibt mit das Steckenpferd der Reihe.

Über die Untermalung geht hier natürlich auch einiges, passende Musikstücke, die nicht gerade unerheblich zur sehr dichten und düsteren Atmosphäre beitragen und die Geräuschkulisse passt ebenfalls wie die Faust aufs Auge, so dass das Setting von Anfang bis Ende bestens rüber kommt.

Eine durch und durch gelungene Folge, die mich sehr gut und spannend unterhalten hat und für meinen Geschmack mit zu den besten Folgen dieser Reihe gehört. Fans des Gruselkabinetts werden wohl so oder so zugreifen, aber auch Hörspielfans allgemein sollten sich diese hochwertige Vertonung von Sir Arthur Conan Doyles Werk nicht entgehen lassen.




Jetzt bestellen bei unserem Partner amazon.de
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

2

Mittwoch, 13. April 2011, 11:45

Ich fand die Folge, wie die meisten Folgen von Gruselkabinett, gut. Aber sie reicht meiner Meinung nicht an die Besten der Reihe heran.



Außerdem: Ein riesen Lob :applaus: auf Firuz Askin! Er ist einfach der Beste!

Beiträge: 722

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2010

Wohnort: Gewölbe

Beruf: Doom-Master

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 16. April 2011, 03:06

Außerdem: Ein riesen Lob auf Firuz Askin! Er ist einfach der Beste!
Warum? Den Original Boris Die Mumie Karloff von der Fotographie abzumalen dürfte für einen Künstler nicht allzu schwer sein. Grundsätzlich teile ich allerdings deine Meinung. Ein hervorragender Zeichner!
:thunderstorm:


:thunderstorm: Horror made in Germany :thunderstorm: