Du bist nicht angemeldet.

  • »Lord_Lenny« ist männlich

Beiträge: 1 157

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2008

Wohnort: Verden (Aller)

  • Private Nachricht senden

41

Dienstag, 30. August 2011, 17:14

Lernen mit Geld umzugehen? Wer 6,95 - 8,95 nicht hat, um ein Hörspiel zu kaufen, der macht was falsch. Ich darf das sagen, ich war 9,5 Jahre (unfreiwillig) arbeitslos ... / Verdiene heute auch nicht die Welt, dennoch kann ich mir meine Lieblingsserien auf DVD kaufen, oder nen Hörbuch. Wer wenig Geld hat, darf dies auch nicht als Entschuldigung sehen...


Hörspiele sind genau wie Musik und Film Kunst bzw. Kultur und das sollte für jeden Menschen, egal in welcher Einkommensklasse zugänglich sein!


Isses ja auch....siehe Radio und Bibliotheken. Alles frei bzw. zu Mindestabgaben verfügbar.

Lernen mit Geld umzugehen? Wer 6,95 - 8,95 nicht hat, um ein Hörspiel zu kaufen, der macht was falsch. Ich darf das sagen, ich war 9,5 Jahre (unfreiwillig) arbeitslos ... / Verdiene heute auch nicht die Welt, dennoch kann ich mir meine Lieblingsserien auf DVD kaufen, oder nen Hörbuch. Wer wenig Geld hat, darf dies auch nicht als Entschuldigung sehen...


Hörspiele sind genau wie Musik und Film Kunst bzw. Kultur und das sollte für jeden Menschen, egal in welcher Einkommensklasse zugänglich sein!


Isses ja auch....siehe Radio und Bibliotheken. Alles frei bzw. zu Mindestabgaben verfügbar.


Leider findest du nicht jedes Hörspiel in der Bibliothek. Manche Hörspiele werden immer noch nur über den Tonträgerhandel vertrieben und diese sind dann nicht zugänglich. Grundsätzlich hast du recht, das habe ich übersehen. Hat jemand schon mal Dorian Hunter in der Bibliothek gesehen?
Ich verkaufe und verschenke Hörspiele, auf MC und CD! Schaut rein! Angebote gibts hier im Marktplatz! KLICK MICH!

"Mit dem Hören von Die drei Fragezeichen oute ich mich nicht als Hörspielfan, sondern als Fan meiner eigenen Kindheit."

- Günter Merlau -

42

Dienstag, 30. August 2011, 17:14


Hörspiele sind genau wie Musik und Film Kunst bzw. Kultur und das sollte für jeden Menschen, egal in welcher Einkommensklasse zugänglich sein!
Aber die Herstellung kostet halt ne Menge Geld! Und deshalb kann niemand sich erlauben, diese Arbeit einfach zu verschenken. Das ist bei anderen Produkten ja auch so.

Sheepy

I’ll get you for that!

  • »Sheepy« ist weiblich

Beiträge: 751

Registrierungsdatum: 8. März 2009

Wohnort: Kiel

Beruf: Verwaltungsfachangestellte

  • Private Nachricht senden

43

Dienstag, 30. August 2011, 17:14

Wenn es eben nicht anders geht, muss der Staat, Menschen mit einem geringen Einkommen eben einen bestimmten Betrag zuschießen, damit diese sich auch mal ein Hörspiel oder einen Kinobesuch leisten können.
Ich lach mich tot. Das meinst Du jetzt nicht ernst oder?

Edit: Im übrigen ist z.B. im Regelsatz für Hartz 4 ein Anteil für das kulturelle Leben enthalten. Der Regelsatz reicht natürlich gerade mal so zum Leben, aber enthalten ist das Hörspiel etc. eigentlich sogar...
Und ne Hartz 4 - Debatte soll das jetzt nicht auslösen. Danke.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sheepy« (30. August 2011, 17:23)


Merikara

...wähnte sich größer als die Götter.

  • »Merikara« ist männlich

Beiträge: 480

Registrierungsdatum: 6. Juli 2009

Wohnort: Dortmund

Beruf: Dipl.-Idiot

  • Private Nachricht senden

44

Dienstag, 30. August 2011, 17:14

Wenn es eben nicht anders geht, muss der Staat, Menschen mit einem geringen Einkommen eben einen bestimmten Betrag zuschießen, damit diese sich auch mal ein Hörspiel oder einen Kinobesuch leisten können.



Wenn wir das jetzt diskutieren, wird´s SEHR politisch. Nur: Die Masse der illegalen Downloader macht das doch nicht, weil´s am Monatsende nicht für das neue Hörspiel reicht!

FreddyK

Profi

  • »FreddyK« ist männlich

Beiträge: 1 227

Registrierungsdatum: 8. November 2009

  • Private Nachricht senden

45

Dienstag, 30. August 2011, 17:19

Noch schärfer formuliert: arbeiten die illegalen Downloader auch für umsonst? Die wollen doch auch am Ende des Monats Geld haben. Schade um die armen LEute, die in der Medienbranche arbeiten, denn dort muss man ja nach der Logik seine Arbeitskraft für "lau" zur Verfügung stellen. Wegen Kunst und Kultur.

46

Dienstag, 30. August 2011, 17:20

Nur: Die Masse der illegalen Downloader macht das doch nicht, weil´s am Monatsende nicht für das neue Hörspiel reicht!
Genau meine Meinung.

Captain Blitz

Audionarchie/All Ears GmbH

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 90 523

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

47

Dienstag, 30. August 2011, 17:20

Leider findest du nicht jedes Hörspiel in der Bibliothek. Manche Hörspiele werden immer noch nur über den Tonträgerhandel vertrieben und diese sind dann nicht zugänglich. Grundsätzlich hast du recht, das habe ich übersehen. Hat jemand schon mal Dorian Hunter in der Bibliothek gesehen?


Pech, dann verzichtet man oder kauft es sich später.

Vielleicht ist Dorian Hunter auch nicht Kunst und Kultur genug, um in der Bibilothek zu landen, wer weiß.

Wie gesagt, den Thread kann man wieder knicken und der eine oder andere macht sich gerade lächerlich.

Ich glaube, dass der Thread gleich sowieso geschlossen bzw. mit einem der zahlreichen "Download-Threads" verbunden werden kann.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

danny-cammann

ist von Grund auf böse!

  • »danny-cammann« ist männlich

Beiträge: 755

Registrierungsdatum: 27. April 2011

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

48

Dienstag, 30. August 2011, 17:44

Zitat

Warum verstehen weder die Verbreiter, noch die "anhörer", das es DIEBSTAHL ist?


Das Anhören ("streamen") auf YouTube ist nicht illegal, nur das verbreiten ("uploaden"), sowie das herunterladen urherberrechtlich gesützter Weke mit einem Hilfsprogramm. Aber was nicht ist kann ja noch werden.

Und wer sich Hörspiele über P2P Tauschbörsen besorgt ist selber Schuld. Ich bezahl lieber 7,99 für die CD, als 500 und aufwährts für die Abmahnung.

Detlef

Meister

  • »Detlef« ist männlich
  • »Detlef« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 775

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2007

  • Private Nachricht senden

49

Dienstag, 30. August 2011, 17:51


Das Anhören ("streamen") auf YouTube ist nicht illegal, nur das verbreiten ("uploaden"), sowie das herunterladen urherberrechtlich gesützter Weke mit einem Hilfsprogramm. Aber was nicht ist kann ja noch werden.
Hatte ich auch nicht gemeint. Das war in Bezug auf die Jubelrufer der Anhörer, die die Uploader quasi anfeuern, gemeint. Klar dürfen sie sich das anhören, sobald es dort hochgeladen wurde. Aber auch sie machen sich keine gedanken, das sie das, was sie kostenlos jetzt hören, eigentlich kaufen sollten/müßten, um den jeweiligen Künstler zu unterstützen.
Meine privaten Infosites:
www.hoernews.de (Hörspiel & Hörbuch)
www.kurtz-check.de (Unterhaltungsmedien)

danny-cammann

ist von Grund auf böse!

  • »danny-cammann« ist männlich

Beiträge: 755

Registrierungsdatum: 27. April 2011

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

50

Dienstag, 30. August 2011, 17:56


Das Anhören ("streamen") auf YouTube ist nicht illegal, nur das verbreiten ("uploaden"), sowie das herunterladen urherberrechtlich gesützter Weke mit einem Hilfsprogramm. Aber was nicht ist kann ja noch werden.
Hatte ich auch nicht gemeint. Das war in Bezug auf die Jubelrufer der Anhörer, die die Uploader quasi anfeuern, gemeint. Klar dürfen sie sich das anhören, sobald es dort hochgeladen wurde. Aber auch sie machen sich keine gedanken, das sie das, was sie kostenlos jetzt hören, eigentlich kaufen sollten/müßten, um den jeweiligen Künstler zu unterstützen.


Gut man schadet der Industrie damit ja auch, weil YouTube sich weigert GEMA Gebühren zu bezahlen (2ct pro Klick wollten die haben), dann würden die Anhörer den Künstler indirekt unterstützen.

Perturabo

Schüler

  • »Perturabo« ist männlich

Beiträge: 136

Registrierungsdatum: 10. November 2008

  • Private Nachricht senden

51

Dienstag, 30. August 2011, 18:10

Hallo,

ich möchte zu den Thema zwei kurze wahre Erfahrungsberichte beitragen. Vor einiger Zeit habe ich noch von Hartz 4 gelebt. Trotzdem bin ich nicht auf die Idee gekommen den von mir benötigten Hörstoff zu stehlen. Durch überlegtes Wirtschaften war es mir trotz Hartz 4 ohne Nebeneinkünfte möglich von Zeit zu Zeit ein Hörspiel zu leisten, gegebenenfalls auch zur Belohnung für mich selbst wenn ich etwas wichtiges vollbracht habe was mich dem Arbeitsmarkt wieder näher gebracht hat. Bibliotheken wurden, und werden, von mir eifrig genutzt und sich zu beschweren dass dort nicht das aktuellste Programm ausliegt halte ich persönlich für unverschämt. Die Medien werden einen gratis oder sehr günstig legal angeboten, dann auch noch auf die allerneuesten Sachen zu bestehen ist ein wenig übertrieben. Ich für meinen Teil habe in den Hörbücherabteilungen Perlen gefunden denen ich sonst niemals begegnet wäre. Zu behaupten ich bin arm und deswegen muss ich mich nicht an Gesetze halten oder das Land hat mir gefälligst alles zur Verfügung zu stellen zeugt von einer Armut die über das monetäre hinaus geht.

Das zweite Beispiel ist ein ehemaliger Bekannter von mir der offen dazu steht alles was er an Unterhaltung und Programmen zu brauchen sich herunter zu laden. In seinen Augen ist es einfach nur dumm für etwas zu bezahlen wenn man es auch gratis bekommen kann. Spricht man ihn darauf an dass gute Sachen eingestellt werden wenn es nicht genug Leute kaufen lacht er nur und meint es gibt immer genug Idioten die es kaufen und wenn nicht noch genug andere Anbieter. Nach diesem Gespräch habe ich den Kontakt zu dieser Person eingestellt. Die Einstellung dass das eigene illegale Verhalten nicht nur in Ordnung sondern auch klug ist und sich an Gesetze und Anstand zu halten dumm hat mir persönlich Angst gemacht. Ich persönlich hoffe nur dass sie nicht allzu verbreitet ist, auch wenn ich da anderes befürchte...

Was mich angeht, ich freue mich wieder einer geregelten Beschäftigung nach zu gehen und darüber meinen Hörhunger zukünftig nun mit mehr Produktionen stillen zu können.

DarkWriter

unregistriert

52

Dienstag, 30. August 2011, 18:24

Hallo,

hoffentlich wird es noch lange illegale Download-Anbieter geben. Denn wenn die alle weg wären, müssten sich die Label plötzlich damit befassen, warum sie wirklich in die Krise geraten sind. Und das würde manchem ziemlich viel Kopfzerbrechen bereiten.

Die Krise, in der der Hörspielmarkt steckt, hat absolut NICHTS mit illegalen Downloads zu tun und KEIN Label ist in Schwierigkeiten, weil seine Produkte geladen werden. Selbst wenn ein Stück 10.000 Mal geladen wird, oder 50.000 Mal, und das Label die Pforten schließen muss, ist das nicht die Schuld der illegealen Angebote oder jener, die sie nutzen.
Das Label hat es nicht verstanden, bei über 80 Millionen Bürgern dieses Landes genug Kunden zu gewinnen, um Gewinn zu machen.
Bei 80 Millionen verschenkten Chancen fallen 50.000 nicht ins Gewicht.

Nur - jedes Label erzählt immer, dass es schwer ist, dass es alles versucht hat, dass es einfach nicht verkaufen kann, und dann auch noch die bösen Downloader. Diesen Mist hört man ständig. Aber auch wenn sich die Branche in dieser Selbstlüge suhlt, wird sie nicht wahrer.

Wer also meint, die bösen Downloader seien Schuld an der Misere, der soll froh sein, dass es sie gibt, denn die tatsächlichen Gründe sind viel zu schmerzhaft. Würde man die erkennen, gäbe es weniger Pleiten, Pausen und eingestellte Serien und mehr lachende Labelbetreiber.

Grüße

Snow

Erleuchteter

  • »Snow« ist männlich

Beiträge: 15 891

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Rheinland

Beruf: Bücher

  • Private Nachricht senden

53

Dienstag, 30. August 2011, 18:29

Das Argument "kein Geld" zählt für mich nicht. Das höre ich am Tag mehrmals und was haben die Leute? Das neueste Handy, Mp3Player, Notebook und was weiß ich nicht noch alles. Zum Teil fahren die Leute dann noch im dicken Mercedes davon...
Man muss lernen mit seinem Geld zu wirtschaften und auskommen. Das muss einfach mal in die Köpfe rein. Wenn ich mir was nicht leisten kann, geht das halt nicht oder ich muss anderer Stelle verzichten.

Alternativ bleibt eben das Radio oder die Bibliothek. Bibliotheken leiden sicher unter der schlechten wirtschaftlichen Lage der Städte und haben immer weniger Budget. Habe ich kein Geld für Hörspiele übrig, es läuft nicht im Radio und ist auch nicht in der Bibliothek erhältlich, habe ich halt Pech. Das ist kein Freifahrtsschein für Diebstahl.

Sheepy

I’ll get you for that!

  • »Sheepy« ist weiblich

Beiträge: 751

Registrierungsdatum: 8. März 2009

Wohnort: Kiel

Beruf: Verwaltungsfachangestellte

  • Private Nachricht senden

54

Dienstag, 30. August 2011, 18:30

@ Darkwriter:

Das Thema ist ja aber: Klauhörfans, warum verstehen sie die Folgen nicht?

Geht nicht darum ob die Klauhörfans an der Misere des Marktes schuld sind.



Amuro Ray

Anfänger

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2010

  • Private Nachricht senden

55

Dienstag, 30. August 2011, 18:31


In seinen Augen ist es einfach nur dumm für etwas zu bezahlen wenn man es auch gratis bekommen kann.


Letztendlich ist es die Konsequenz der "viel für wenig" Mentalität der Menschen. Das Internet mit seinen Plattformen ist lediglich eine neue Ausdrucksform dieser Mentalität. Andere Symptome sind Discounter, 1€-Shops, Schnäppchenjäger oder aber auch die ewige Diskussion, wie viel oder besser wenig ein Hörspiel kosten darf, bevor man davon absieht, es zu kaufen. Der Gedanke, einen angemessenen Preis für etwas zu zahlen und dafür ggf. auf etwas anderes zu verzichten, existiert kaum noch. Man will alles und zwar billig oder umsonst. Somit ist es kein Wunder, dass jedwedes Angebot etwas umsonst zu bekommen, angenommen wird.
Und da das Risiko beim illegalen Download von Medien mittlerweile sehr gering ist, ist es doch kaum verwunderlich, dass langsam aber sicher ein Großteil der Menschen Abstand vom Kauf dieser Medien nimmt. Da hat man doch mehr Geld für die Dinge, für die mal leider noch bezahlen muss. Und ist diese Einstellung erstmal in der Gesellschaft verankert, verwundert es auch nicht, dass mancher Zeitgenosse vielleicht sogar irritiert ist, wenn man ihm auf die Finger haut und seinen Youtube Kanal dicht macht.

Sheepy

I’ll get you for that!

  • »Sheepy« ist weiblich

Beiträge: 751

Registrierungsdatum: 8. März 2009

Wohnort: Kiel

Beruf: Verwaltungsfachangestellte

  • Private Nachricht senden

56

Dienstag, 30. August 2011, 18:32

Man muss lernen mit seinem Geld zu wirtschaften und auskommen. Das muss einfach mal in die Köpfe rein. Wenn ich mir was nicht leisten kann, geht das halt nicht oder ich muss anderer Stelle verzichten.

Habe ich kein Geld für Hörspiele übrig, es läuft nicht im Radio und ist auch nicht in der Bibliothek erhältlich, habe ich halt Pech. Das ist kein Freifahrtsschein für Diebstahl.
Zustimmung !!!



scurgo

Wenn es nicht ROCKT is es fürn ARSCH!

  • »scurgo« wurde gesperrt

Beiträge: 620

Registrierungsdatum: 15. Mai 2010

Wohnort: Nähe Wulffen-City

  • Private Nachricht senden

57

Dienstag, 30. August 2011, 18:36

Erstmal, ich heiße illegale Downloads in keinster Weise gut. Aber es geht mir auf den Piss, das die Unterhaltungsindustrie zu der auch Hörspiele gehören, seit Jahren die Schuld immer bei anderen sucht.

Man sollte sich vor Augen führen das selbst Kultur langsam aber sicher durch Geldgeilheit immer mehr zum Trash verkommt. 80% dessen was auf den Musikmarkt kommt, hat die Begrifflichkeit "Musik" nicht verdient, eher den Begriff "Schund", ähnlich sieht es bei Filmen aus.



Gut man schadet der Industrie damit ja auch, weil YouTube sich weigert GEMA Gebühren zu bezahlen (2ct pro Klick wollten die haben), dann würden die Anhörer den Künstler indirekt unterstützen.


GEMA und GEZ sind die größten Abzockervereine die es gibt und soweit ich informiert bin profitieren Hörspiele eh nicht von der GEMA.
Es wurde schon mal darüber nachgedacht eine Pauschale je GByte Download abzuführen, das wurde mit schallendem Gelächter abgelehnt.

Solange die Industrie nicht eine Maßnahme findet, die sie nicht selber wieder aushebelt um die Werke zu schützen wird es immer Leute geben andere mit diesen Werken auf nicht legalem Wege versorgen.

Thema Büchereien, die wurden teils sogar schon abgemahnt weil die Spiele, CD´s und Kassetten verleihen, soviel zum Thema Kultur für alle.
Bestes Beispiel war doch wohl die Abmahnung an Kindergärten wegen Singen (nicht wegen der Notenblätter, das wäre OK) in der Öffentlichkeit Quelle oder wegen Malen von Disneyfiguren mit Fenstermalfarbe ans Fenster.
Die Frage ist doch die man sich stellen sollte wie weit es noch gehen soll?

Aber zum Thema, Hörspiele sind Luxusartikel, die stehen bei vielen auf der Bedarfstliste ganz unten.
Denn während man eine Musik-CD noch als Gebrauchsgegenstand durchgehen lassen könnte, da man die wahrscheinlich öfter hört, hört man ein Hörspiel im Schnitt maximal 3-4 mal. Und für dieses paar mal hören, sind die Kosten im Verhältnis gesehen zu hoch, klar die Produktion kostet, aber je mehr Akteure auf den Markt treten die was vom Kuchen "Kunde" abhaben wollen, desto weniger bleibt für den Einzelnen.
Sprich das was jetzt passiert ist die Folge eines Booms der Hörspielbranche. Irgendwann pegelt sich das ganze wieder ein und dann geht es wieder von vorne los.

Detlef

Meister

  • »Detlef« ist männlich
  • »Detlef« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 775

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2007

  • Private Nachricht senden

58

Dienstag, 30. August 2011, 18:44

Die Krise, in der der Hörspielmarkt steckt, hat absolut NICHTS mit illegalen Downloads zu tun und KEIN Label ist in Schwierigkeiten, weil seine Produkte geladen werden. Selbst wenn ein Stück 10.000 Mal geladen wird, oder 50.000 Mal, und das Label die Pforten schließen muss, ist das nicht die Schuld der illegealen Angebote oder jener, die sie nutzen.
Das Label hat es nicht verstanden, bei über 80 Millionen Bürgern dieses Landes genug Kunden zu gewinnen, um Gewinn zu machen.
Bei 80 Millionen verschenkten Chancen fallen 50.000 nicht ins Gewicht.


Selten so eine - tut mir leid es direkt zu sagen - dumme Argumentation gehört. Das Hörspiel und Hörbuch ist und bleibt ein Nischenprodukt. Das illegal Downloaden zu verteidigen, weil es ja theoretisch Millionen von ehrlichen Kunden gäbe, die man nur nicht erreicht hat, ist so ziemlich das lächerlichste was ich je gehört habe. Das ist noch lächerlicher, als die These mit "ich hab kein Geld, also ist es okay". - Natürlich sind Downloads TEILSCHULD an der Misere, das gilt natürlich nicht für alle Flops, aber für einige!




@Perturabo Leider auch meine Erfahrung. Nen Arbeitskollege hat auch mal stolz erzählt das er aus dem Usenet (oder wie das heißt) alles bekommt und dank des günstigen Abos das ja immer ein Schnäppchen ist. Als ich darauf aufmerksam machte, das gerade seine Lieblingsserie "Perry Rhodan Sternenozean" eingestellt wurde, weil viele sie nicht kaufen, aber hören, hat er nur gelacht... Es würde halt keinen Unterschied machen, ob er kauft, oder nicht. Selbst wenn das Ergebnis klar darliegt, verstehen die Leute nicht, was sie anrichten und DAS verstehe ich nicht..daher auch das Thema.... / Hab übrigends EinsAMedien mal gefragt ob sie mal ein wenig über die Kosten der Silberbände sagen können, da kommt wohl noch ein Statement, natürlich nicht eine 1:1-Rechnung, aber eben ein Richtwert wird evtl. eingereicht. Denn vermehrt sind es die Rhodan-Lesungen die in YouTube umsonst angeboten werden....
Meine privaten Infosites:
www.hoernews.de (Hörspiel & Hörbuch)
www.kurtz-check.de (Unterhaltungsmedien)

JTaxidriver

Erleuchteter

  • »JTaxidriver« ist männlich

Beiträge: 6 315

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

59

Dienstag, 30. August 2011, 18:46

Hallo,

ich möchte zu den Thema zwei kurze wahre Erfahrungsberichte beitragen. Vor einiger Zeit habe ich noch von Hartz 4 gelebt. Trotzdem bin ich nicht auf die Idee gekommen den von mir benötigten Hörstoff zu stehlen. Durch überlegtes Wirtschaften war es mir trotz Hartz 4 ohne Nebeneinkünfte möglich von Zeit zu Zeit ein Hörspiel zu leisten, gegebenenfalls auch zur Belohnung für mich selbst wenn ich etwas wichtiges vollbracht habe was mich dem Arbeitsmarkt wieder näher gebracht hat. Bibliotheken wurden, und werden, von mir eifrig genutzt und sich zu beschweren dass dort nicht das aktuellste Programm ausliegt halte ich persönlich für unverschämt. Die Medien werden einen gratis oder sehr günstig legal angeboten, dann auch noch auf die allerneuesten Sachen zu bestehen ist ein wenig übertrieben. Ich für meinen Teil habe in den Hörbücherabteilungen Perlen gefunden denen ich sonst niemals begegnet wäre. Zu behaupten ich bin arm und deswegen muss ich mich nicht an Gesetze halten oder das Land hat mir gefälligst alles zur Verfügung zu stellen zeugt von einer Armut die über das monetäre hinaus geht.

...

Was mich angeht, ich freue mich wieder einer geregelten Beschäftigung nach zu gehen und darüber meinen Hörhunger zukünftig nun mit mehr Produktionen stillen zu können.


Vielen Dank. Endlich mal einer der die "ich kann mir nix leisten These" widerlegt! :applaus:

DarkWriter

unregistriert

60

Dienstag, 30. August 2011, 18:46

Hallo,

@ Darkwriter:

Das Thema ist ja aber: Klauhörfans, warum verstehen sie die Folgen nicht?

Geht nicht darum ob die Klauhörfans an der Misere des Marktes schuld sind.


okay, ich habe viele Worte benutzt, ohne die eine, klare Aussage zu treffen: Da es keine Folgen gibt, brauchen sie auch nichts zu verstehen. Alle Folgen, die man ihnen zuschreibt, haben andere Ursachen und sie sind lediglich das Feindbild, auf das man zeigt, um eigene Unzulänglichkeiten im Marketing und Verkauf vor sich selbst und anderen zu verschweigen.

Grüße