Du bist nicht angemeldet.

ello

Erleuchteter

  • »ello« ist männlich
  • »ello« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 315

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 1. Juli 2018, 21:57

EUROPA revolutioniert mit Ooigo das Hörspiel-Streaming

Zitat

EUROPA revolutioniert mit Ooigo das Hörspiel-Streaming
Die App des Marktführers für das Wachstumssegment Kinderprodukte
Ooigo ersetzt das CD-Regal: digital, kinderfreundlich und mit vielen Optionen


München im Juni 2018 – Ein Drittel der Umsätze von Audio-Kinderprodukten wird laut Bundesverband Musikindustrie im Streaming erzielt. Damit hat sich der Anteil innerhalb eines Jahres etwas mehr als verdoppelt – von 15% (2016) auf 32% (2017). Streaming ist aus den Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken und wird in der Zukunft weiter Marktanteile gewinnen. Schließlich sind Kinder längst „digital natives“. EUROPA, das Family Entertainment Label von Sony Music Entertainment, ist Marktführer im Segment Hörspiele und trägt diesem Trend Rechnung. Längst sind EUROPA-Hörspiele und Kindermusik bei allen bekannten Streamingportalen verfügbar. Umgerechnet auf ganze Hörspiel-Alben wurden 2017 über drei Millionen EUROPA-Hörspiele gestreamt. Jetzt hat das Label mit Ooigo eine App entwickelt, die das Hörspielstreamen anwenderfreundlich macht und das Gefühl der „guten alten“ Kassetten- und CD-Zeit wiederbelebt.

Umsatz-Gewinner der Audio-Wirtschaft 2017 waren Kinderprodukte. Ihr Zuwachs lag mit 7,6% relativ gesehen noch vor Pop International (+7,1%). Damit wurden im vergangenen Jahr etwa 150 Millionen Euro mit Tonträgern für Kinder erwirtschaftet. Um das Streamen von Kinderprodukten auch kinderfreundlich zu gestalten, veröffentlicht Marktführer EUROPA mit Ooigo eine individuelle Hörspiel-App, die für Hörspiel-Fans die perfekte Ergänzung zum bestehenden Premium-Abonnement bietet. Anders als die klassischen Streaming-Dienste, die sich allen voran auf den Musik-Konsum fokussieren, bietet Ooigo eine Vielzahl von Features und Einstellungsoptionen, die für Kinder und Hörspielfans optimiert sind. Ooigo wird dadurch zum digitalen CD-Regal für Hörspiele.

Die drei ???, Fünf Freunde, Hanni & Nanni, TKKG, Hui Buh sowie viele weitere Hörspiele und Kindermusik lassen sich über die App hören. Sie steht im Apple Store und Google Play Store für den kostenfreien Download bereit. Mit Ooigo können die Nutzer so viele Hörspiele hören, wie sie möchten. Für die Nutzung der Ooigo-App ist ein Abonnement eines Streaming-Dienstes nötig. Derzeit läuft Ooigo in Verbindung mit einem Spotify-Premium-Abo. Die Anbindung weiterer Streaming-Dienste, wie Apple Music und Amazon Music Unlimited, ist bereits in Planung.

Ooigo garantiert eine sichere Umgebung – das Abspielen der Inhalte erfolgt direkt in der App. So greifen Kinder nicht auf andere Musik, Hörspiele oder Playlists zu, die nicht für ihre Ohren bestimmt sind. Ooigo bietet Eltern die Möglichkeit, im Profil nach Alter, Geschlecht (optional) und Interessen (optional) ihrer Kinder zu selektieren. Zum Beispiel Detektiv-Geschichten für Mädchen zwischen 5 und 8 Jahren. Oder Fantasy für Kids ab 14. So gehen Eltern auf Nummer sicher, dass ihre Kinder nur das hören, was für deren Alter geeignet ist. Die Ooigo-App lässt sich intuitiv und bildgesteuert navigieren. Anders als beim klassischen Streaming wurden die Einzel-Tracks eliminiert; das gesamte Hörspiel-Album wird angezeigt und abgespielt wie bei einer CD. Und Ooigo merkt sich, wo das zuletzt gehörte Hörspiel gestoppt wurde. Zum Weiterhören drückt man einfach wieder auf Play – ganz wie früher bei der guten alten Kassette. Dabei lassen sich die beliebtesten Hörspiele streamen, und nicht nur die des Marktführers EUROPA. Arndt Seelig, Director Family Entertainment bei Sony Music ist überzeugt, dass Ooigo sich als ultimative Hörspiel-App etablieren wird: „Ooigo setzt neue Standards und bündelt die Hörspielwelt in einer Applikation. Damit schlägt Ooigo eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft. Einerseits ermöglicht Ooigo, einfach und übersichtlich Hörspiele zu hören, wie damals auf Kassette oder CD. Andererseits werden Hörspiele verstärkt auf mobilen Geräten gehört. Mit Ooigo, können Kinder und Erwachsene jederzeit und überall auf ihre Lieblingshörspiele zugreifen, nicht nur zu Hause.“

2017 wurden etwa 150 Millionen Euro mit Tonträgern für Kinder erwirtschaftet – ein Zuwachs von 7,6% gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil von Audio-Streaming hat sich dabei innerhalb eines Jahres etwas mehr als verdoppelt. Statt bei 15% (2016) liegt er 2017 bei 32%, sodass rund ein Drittel der Umsätze von Kinderprodukten mit Streaming erzielt werden (Bundesverband Musikindustrie e.V.; GfK Entertainment) Für Arndt Seelig sind diese Zahlen Bestätigung, dass EUROPA mit der Entwicklung von Ooigo voll im Trend liegt: „Ooigo besitzt durch seine Userfreundlichkeit das Potential wie ein Booster zu funktionieren und das Wachstum beim Kinderhörspiel-Streaming noch weiter zu verstärken“, ist Seelig überzeugt. Da Ooigo parallel zum klassischen Streaming genutzt werden kann, ergibt sich für Eltern die Möglichkeit zu kontrollieren, was ihre Kinder hören, während sie selbst unbeschwert Musik über ihren Abo-Dienst streamen können.

Wie einfach und benutzerfreundlich Ooigo funktioniert, zeigt folgendes Video:
https://www.youtube.com/watch?v=AJ2Pv0frxSc

Quelle: Presseinformation von Kühl PR, Michael Tschiggerl, 21. Juni 2018, 09:39 Uhr

ello

Erleuchteter

  • »ello« ist männlich
  • »ello« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 315

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 1. Juli 2018, 22:08

Streaming kinderleicht: Ooigo ersetzt das CD-Regal und bietet eine Abspielfunktion für die beliebtesten Hörspiele in einer App

Zitat

Streaming kinderleicht: Ooigo ersetzt das CD-Regal und bietet eine Abspielfunktion für die beliebtesten Hörspiele in einer App

München im Juni 2018 – Streaming heißt der digitale Trend, der Musikkassetten und CDs auch im Kinderzimmer ablöst. Doch wie können Eltern sichergehen, dass ihre Kinder nur das hören, was auch für deren Alter geeignet ist? Die Lösung heißt Ooigo. Ooigo ist die neue kinderfreundliche Hörspiel-App des Labels EUROPA. Von Bob der Baumeister und dem kleinen Hui Buh bis zu Hörspielen für die größeren Kids wie Die drei ???, Fünf Freunde, Hanni & Nanni oder TKKG und viele weitere Hörspiele und Kindermusik lassen sich ab sofort über die kostenlose App hören. Ooigo garantiert eine sichere, altersgerechte Umgebung, in der die Kinder dennoch selbstbestimmt auf ihre Lieblingshörspiele zugreifen dürfen. Denn anders als bei den klassischen Streaming-Diensten bietet die App eine Vielzahl von Features und Einstellungsoptionen, die für Kinder und Hörspielfans optimiert sind.

Eltern kennen das: Darf ich mal dein Smartphone haben? Bekomm ich Mamas Tablet? Unsere mobilen Geräte üben schon auf die Kleinsten eine riesige Anziehungskraft aus. Logisch, man kann mit ihnen Spiele spielen, Videos gucken, Musik und Hörspiele hören, sogar malen. Rund 18% der 8- bis 9-jährigen Kinder besitzen bereits ein eigenes Smartphone; bei den 10- bis 11-jährigen sind es sogar 67%. Doch Eltern möchten auch wissen, welche Medien ihr Kind konsumiert. Mit Ooigo hat EUROPA (Sony Music Entertainment) jetzt eine App entwickelt, bei der die Kinder Hörspiele direkt in der Applikation abspielen. Eltern bekommen die Möglichkeit, im Profil der App nach Alter, Geschlecht (optional) und Interessen (optional) ihrer Kinder zu selektieren. Zum Beispiel Detektiv-Geschichten für Mädchen zwischen 5 und 8 Jahren. Oder Fantasy für Kids ab 14. So garantiert Ooigo eine sichere Umgebung und Eltern gehen auf Nummer sicher, dass ihre Kinder nur das hören, was für deren Alter und Entwicklungsstand sowie deren Interessen geeignet ist.

Hörspiel hören wie früher
Anders als beim klassischen Streaming bietet Ooigo das gute alte Hörspiel-Feeling von früher: wie im CD-Regal kann man unbegrenzt und vor allen Dingen eigenständig stöbern, bis man das Passende gefunden hat, kann Album-Cover betrachten und das gesamte Hörspiel-Album am Stück abspielen. Ooigo merkt sich, wo das Hörspiel gestoppt wurde. Zum Weiterhören drückt man einfach wieder auf Play – ganz wie früher bei der guten alten Kassette. Alle Folgen einer Serie werden chronologisch dargestellt. Dennoch läßt sich die App intuitiv und bildgesteuert navigieren. Streaming wird dadurch kinderfreundlich, bei voller Kontrolle durch die Erwachsenen.

Die besten Hörspiele, die schönste Kindermusik
Mit Ooigo lassen sich die beliebtesten Hörspiele streamen: Kult-Themen wie „Die drei ???“, Klassiker-Serien wie „Fünf Freunde“ und „Hanni & Nanni“, Krimis für junge Detektive wie „Die Fuchsbande“ oder „TKKG Junior“, den Science-Fiction-Klassiker „Perry Rhodan“ aber auch „Bob der Baumeister“, „Bibi Blocksberg“ oder „Geisterjäger John Sinclair“. Dazu kommen Independent-Hörspielperlen wie „Peter Lundt – Blinder Detektiv“ sowie Kindermusik von herrH, Heavysaurus, Detlev Jöcker und vielen anderen mehr. Grundlage ist die Plattform hoerspiel.de. Ooigo wird so zum persönlichen digitalen CD-Regal, das man jederzeit und überall bei sich haben kann.

Eltern sind auf Anhieb begeistert
Eltern, die im Rahmen einer Marktforschung von EUROPA befragt wurden, zeigten sich auf Anhieb begeistert. So meinte Michael B.: „Tolle App, sowas haben wir seit langem gesucht, da die Streaming-App für unsere 7-jährige Tochter ungeeignet ist. Perfekt gelungen!“. Und Rita K. fand „die Auswahl der Kategorien toll und völlig ausreichend. Meine Nichte hat mit mir zusammen getestet. Sie war von den Pferdegeschichten sehr angetan. Auch hört sie gern Musik. Wir beide finden die App richtig toll.“

Kostenlos in Verbindung mit Spotify oder Apple Music
Ooigo läuft auf iOS- und Android-Smartphones und -Tablets. Der Download ist gratis. Für die Nutzung der App ist lediglich ein Abonnement eines Streaming-Dienstes nötig. Derzeit läuft Ooigo in Verbindung mit einem Spotify-Premium-Abo. Die Anbindung weiterer Streaming-Dienste, wie Apple Music und Amazon Music Unlimited, ist bereits in Planung. Da Ooigo parallel zum klassischen Streaming genutzt werden kann, können Eltern unbeschwert Musik über ihren Abo-Dienst streamen, während ihre Kids zeitglich über Ooigo kindgerechte Hörspiele hören. Aktuell bezahlen 13,5% der Bevölkerung hierzulande für Musikstreaming, das heißt, inzwischen nutzt rund jede/-r siebte in Deutschland Premium-Audio-Streaming – Tendenz steigend. Ooigo setzt neue Maßstäbe für das Streamen von Hörspielen.

Wie einfach und benutzerfreundlich Ooigo funktioniert, zeigt folgendes Video:
https://www.youtube.com/watch?v=AJ2Pv0frxSc
Quelle: Presseinformation von Kühl PR, Michael Tschiggerl, 21. Juni 2018, 10:34 Uhr

Captain Blitz

Audionarchie/All Ears GmbH

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 88 856

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 1. Juli 2018, 22:59

Ich wüsste nicht, wie man damit was revolutionieren will, zumal man auch mit Spotify zusammenarbeitet.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018


Max Chris GrimReaper - Die chinesische Medusa

blackmail82

Der Zug am Ende des Tunnels

  • »blackmail82« ist männlich

Beiträge: 18 662

Registrierungsdatum: 9. September 2007

Wohnort: bei Koblenz

Beruf: Grafik-Designer

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 2. Juli 2018, 09:46

"Eltern sind auf Anhieb begeistert" :D

Also meine Große ( 8 ) kommt ganz gut mit Spotify klar. Kam Sie auch schon mit 7 und glaube auch nicht, dass sie da ne große Ausnahme ist. Zumal das natürlich noch den Vorteil eines VIEL größeren Angebots hat und nicht auf Europa+X beschränkt ist. Auf jeden Fall liest sich das so, dass Ooigo quasi die Bibliothek von Spotify nimmt und dann "kindgerecht" zuschneidet. Natürlich auf die Sachen, mit denen man selbst was beim Streamen verdient.

Risin

Schüler

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 10. Mai 2013

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 2. Juli 2018, 11:05

Eine Lesezeichenfunktion würde ich mir für spotify allerdings auch mal wünschen.

Mr. Murphy

Stammgast in der Barbarabar

  • »Mr. Murphy« ist männlich

Beiträge: 8 142

Registrierungsdatum: 28. November 2010

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 2. Juli 2018, 19:54

Der Streamingmarkt in Deutschland ist noch in den Kinderschuhen. Europa könnte es also durchaus auch allein probieren.
Rap ist like Scissors - it always loses to Rock!



www.tkkg-site.de

Captain Blitz

Audionarchie/All Ears GmbH

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 88 856

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 2. Juli 2018, 19:56

Ich bezweifel, dass man alleine da was reißen kann, denn Kinderschuhe hin oder her, das Streaming ist doch in der Hand der Großen.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018


Max Chris GrimReaper - Die chinesische Medusa

Sonny Elmquist

Carpet Crawler

Beiträge: 1 074

Registrierungsdatum: 17. März 2013

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 3. Juli 2018, 18:16

Ich bezweifel, dass man alleine da was reißen kann, denn Kinderschuhe hin oder her, das Streaming ist doch in der Hand der Großen.


Naja, da hat die PR-Abteilung wieder mal gaaanz weit ausgeholt und........

Es werden sich Menschen finden, die das als den großen Wurf ansehen.

ello

Erleuchteter

  • »ello« ist männlich
  • »ello« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 315

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 3. Juli 2018, 22:14

Wofür steht der Name eigentlich? Kann sich das jemand erklären? Mir erschließt er sich nicht.

Sonny Elmquist

Carpet Crawler

Beiträge: 1 074

Registrierungsdatum: 17. März 2013

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 3. Juli 2018, 23:10

Das soll vermutlich an kindliches Gebrabbel angelehnt sein „Oh, ich hör schon ganz alleine Hörspiele!“.
So nach dem Motto: „Ich kann mir schon ganz alleine den Pöter abwischen!“.

Ich möchte nicht wissen, wie viel die Berufskreativen dafür in Rechnung gestellt haben.

Captain Blitz

Audionarchie/All Ears GmbH

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 88 856

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 3. Juli 2018, 23:36

Das erschreckt mich auch immer wieder aufs Neue. "Kreative" Menschen kriegen viel Geld dafür.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018


Max Chris GrimReaper - Die chinesische Medusa

blackmail82

Der Zug am Ende des Tunnels

  • »blackmail82« ist männlich

Beiträge: 18 662

Registrierungsdatum: 9. September 2007

Wohnort: bei Koblenz

Beruf: Grafik-Designer

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 4. Juli 2018, 10:31

Und vor allem: wie spricht man das aus? Einfach Oigo? oder Doppel OO bedeutet englisches U, also Uigo? Oder getrennt? O-Oigo?
Na, fürs irgendwas dusseliges wird die Abkürzung schon stehen.

Mr. Murphy

Stammgast in der Barbarabar

  • »Mr. Murphy« ist männlich

Beiträge: 8 142

Registrierungsdatum: 28. November 2010

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 4. Juli 2018, 11:38

Aufgrund der ersten 2 "O" am Anfang glaube ich nicht, dass die Abkürzung was bedeutet. :D

Vermutlich ging es darum, ein möglichst cooles und neues Kunstwort zu kreieren. :rolleyes:

Wie man es ausspricht, würde mich auch interessieren... ?( :tongue:
Rap ist like Scissors - it always loses to Rock!



www.tkkg-site.de

Sonny Elmquist

Carpet Crawler

Beiträge: 1 074

Registrierungsdatum: 17. März 2013

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 4. Juli 2018, 18:49

"Uh! I go" (to the Töpfchen oder zum Hörspielhören; oder beides zusammen, geht ja auch).

Und dafür gab´s einen satt fünfstelligen Betrag, man geht zum hippen Italiener um die Ecke und feiert sich ab.

Gruselig!

Sonny Elmquist

Carpet Crawler

Beiträge: 1 074

Registrierungsdatum: 17. März 2013

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 4. Juli 2018, 18:52

Das erschreckt mich auch immer wieder aufs Neue. "Kreative" Menschen kriegen viel Geld dafür.


Ich kenne diese Szene ja recht gut und ich habe mich erfolgreich gewehrt, in diesen Sumpf weiter abzutauchen. Es gehört einfach auch eine gewisse Skrupellosigkeit dazu, wenn man sich solche Kunstwörter aus dem Arsch presst und dafür auch noch Geld verlangt.
Ich habe da teilweise Sachen erlebt, zum Kotzen!