Was geht eigentlich auf so einer Live-Veranstaltung des alten Haudegens ab? Wilde Schießereien, fiese Ganoven und anderes zwielichtiges Gesindel? Na klar! Und noch vieles mehr!

Lest selbst, was bei so einem Event alles passiert... und auch schief gehen kann.

Herzlichen Dank an ralo31 für seine Berichte!



Dobranski live auf der Bühne
(Ralo31 berichtet)

16.01.2009 - Ein Heim für Hajo - Live im Zeise-Kino

Wow, das war wieder ein hammergeiles Event der Extraklasse!
Ich bin noch etwas groggy vom Durchfeiern seit Donnerstag und werde daher jetzt wohl keine Romane schreiben :drunk:. Außerdem sprechen die Bilder wie ich meine für sich - und wenn alles klappt gibt's in den nächsten Tagen hier auch noch ein Video mit den Highlights der Veranstaltung zu bewundern!

Aber jetzt erstmal meine Eindrücke in Kürze: Wir trudelten schon etwa eine Stunde zur früh in den schönen Zeise-Hallen ein, wo wir zu unserer Feude auf den Dobranski-Chef Sebastian Steffens trafen und sehr nett plauschten. Auch Soundmagier Marko Peter Bachmann stieß nebst Bühnenfee Olga bald ein. Bei den Produzenten herrschte zu diesem Zeitpunkt allerdings noch etwas Nervosität, da zum einen die Technik leichte OProblerme machte, zum anderen die Grippe zwei Umbesetzungen in letzter Sekunde notwendig machten. Tanja Dohse war zum Glück im letzten Augenblick eingesprungen um Reinhilt Schneider und Marion von Stegel zu ersetzen.

Trotz der diesmal sehr kurzen Vorankündigungszeit, sammelte sich schön viel Volk vor dem Kinoeingang - und im Innern tummelte sich dann auch ein sehr vorfreudiges Publikum, das den Saal gut füllte. Nachdem der Eingangsapplaus verklungen war, übernahm erstmals Robert Missler die Rolle des Conferenciers und stellte erstmal das gesamte Crew vor - sehr gute Aktion! Schon jetzt wiurde auch klar, dass das Publikum deutulich mehr mitging, als beim letzten mal im Zeise, was der Stimmung allgemein sehr zugute kam.
Monty Arnold, der ja normalerweise Dobbos schwulen Sohn Theo spielt, war diesmal trotz fehlender Theo-Rolle alles andere als arbeitslos - ganz im Gegenteil, denn er machte mit seiner Stimmenvielfalt (Karl der Kalte, indischer Postbote) sogar dem Mann der tausend Stimmen (Robert) Konkurrenz. Besonders der Postbote war ein Hammer! :lolz:
Tanja Dohse machte füllte ihre Rollen mit ausgesprochen voel Leidenschaft! In der Rolle der Killerkrankenschwester Gabi ging sie voll auf - und ihr wild geschwungenes Schlachterbeil konnte wirklich Angst machen (hätte allerdings meinen Sitznachbarn Michael getroffen :nene:). Und auch Dobranskis Ex-Gattin Marioanne war bei ihr in guten Händen - wenngleich sie in den Hörspielen nie so schön gehamburgert hatte ;)
Für viele Lacher sorgte auch wieder Ulf Carsten Schmidt als tüffeliger Kommissar Hansen, der sich im Knast irgendwie viel wohler fühlt als auf der Wache.
Ganz besonders großartig war aber Konrad Halver, der sein gesundheitliches Tief vom letzten Jahr zum Glück überwunden hat und auf der Bühne diesmal wieder voll aufdrehen konnte - herrlich! :sauf: Diesen Kommissar auf der Bühne zu erleben ist jedenfalls ein Muß - und wer sich das entgehen läßt (vor allem wenn er/sie aus dem Raum Hamburg kommt), verpaßt wirklich einen grandiosen Live-Act.

Die Zeit verging bei dieser Vorstellung dermaßen schnell, dass man dachrte, man hätte gerade erst Platz genommen - einfach Hammerstark! Lediglich der Ton war manchmal eine Idee zu leise. Auch "fehlten" diesmal die sonst so typischen lustigen Pannen fast völlig - aber sowas läßt sich halt nicht erzwingen und sollte auch nicht gefaket werden. Da stehen halt Vollprofis auf der Bühnen, die mit Riesenspiellaune alles geben - und das Publikum war nur zu gerne bei Ihnen! So kann's gerne weitergehen.

Ein sagenhaft guter Hörspiel-Abend, der dann noch von einer feinen Aftershow-Party gekrönt wurde. So gegen 4 Uhr Nachts ging's dann erschöpft aber glücklich Richtung heimatlicher Bettstätte.


Marko (links) und Sebastian (rechts) vor der Zeise-Kasse


Voller Vorfreude: Tanja, eine Ratte, Robert - und Kommissar Hansens Pulli-Ärmel
















Konrad und meinereiner vor einem Stapel der neuen Dobranski-Hörspiele


Sven 'Monsterasyl' hatte offenbar Spaß ;)




23.05.2007

Wahnsinn, war das ein geiler Abend! Das Kino war voll, die Stimmung gigantisch und die Bühnenshow der absolute Hammer! :respekt:
Der Hamburger Kiez-Kult.Kommissar wurde mit einer unglaublichen Spielfreude auf der Bühne zum Leben erweckt und das Publikum feierte die Bühnenhelden frenetisch. Dabei hatte es zunächst noch nach einem Flop ausgesehen, da nur wenig Werbung geschaltet wurde, das Kinoprogramm einen "Kommissar Lubranski" ankündigte und als Starttermin 19.30 Uhr auf dem Plakat stand, im Programm aber 19.00 Uhr

Unsere verrrückte Truppe stellte dann aber bald fest, dass sich zu unserer Freude der Vorplatz vor dem Kino immer mehr füllte, sodass es schließlich noch fast zum Kampf um die Karten kam ;) . Wir postierten uns mit 11 Mann (und Frauen) vor der Tür zum Kinosaal und ergatterten so die komplette Reihe 2 - da konnte man Blut, Schweiß und Tränen dann hautnah genießen.

Auf der Bühne standen diverse Mikrophone und Notenständer fürs Script, links war die Technik für Musik und Soundeffekte postiert und rechts bereiteten sich die Kommissare und Balkan-Gangster auf ihren Auftritt vor. Und dieser Auftritt war dann wirklich nicht zu toppen:
Großartiger Sound, superb aufgelegte Sprecher, die es sich nicht nehmen ließen, auch wild zu agieren und mit riesigen Waffen auf der Bühne herumzufuchteln. Völlig baff waren wird, als sich dabei herausstellte, dass Kommissar Dobranski (Hörspiel-Legende Konrad Halver) nicht nur den Kommissar, sondern auch Heinz, den Mann im Lottoladen sprach - die Lacher waren voll auf Konrads Seite. Die kleinen Pannen ("Dein Text steht auf Seite 25!" "Die klemmt!" - "Oh... das war jetzt Dein Text..." etc.) brachten dazu den richtigen Pepp in die Sache, einfach gigantisch!
Dazu kamen dann noch einige Änderungen am Script, die gerade Kennern des Originalhörspiels große Freude bereiteten! Gigantisch auch, wie Robert "Pillen Paule" Missler auch Oma Else intonierte und dann wieder zum schweinischen Balkan-Gangster wurde! :-P :rofl:

Erste Fotos vom Tatort:


Monsterasyl (der Mann aus Köln) mit Hörspiel


Zweimal Kult: MP Bachmann (Rakete), Konrad Halver (Horst Dobranski, Heinz)


Zweimal Kult: Konrad Halver und Robert Missler (Pillen Paule, Gangster, Oma Else)


Dreimal Kult: Konrad Halver, Robert Missler und Ulf Karsten Schmidt (Tom Hansen, Portier, Gangster)

Klar, dass nach einem solchen Erfolg Kommissar Dobranski und sein Team auch weiter Live ermitteln werden!

Ein Riesendank an dieses wundervolle Team, das einem begeisterten Publikum einen unvergesslichen Abend bereitete. Und ein besonderer Dank an Konrad, der uns am Ende sogar noch sehr nett von der Bühne aus grüßte (Pranke-Team und den Mann, der aus Köln angereist war)! :]
Die Aftershow-Party im Dschungel war dann auch sehr fein (usammen mit Kommissar Hansen am Pinkelbecken zu quatschen hat halt was :D ).
Wiederholung und Fortsetzung hoffentlich in Bälde!