Du bist nicht angemeldet.

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich
  • »Captain Blitz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75 010

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 11. Oktober 2011, 22:09

Zitat

Eugen Ruge hat mit seinem virtuosen Generationenroman In Zeiten des abnehmenden Lichts (Rowohlt) den Deutschen Buchpreis 2011 gewonnen.

In ihrer Begründung schreibt die Jury: »Eugen Ruge spiegelt ostdeutsche Geschichte in einem Familienroman. Es gelingt ihm, die Erfahrungen von vier Generationen über fünfzig Jahre hinweg in einer dramaturgisch raffinierten Komposition zu bändigen. Sein Buch erzählt von der Utopie des Sozialismus, dem Preis, den sie dem Einzelnen abverlangt, und ihrem allmählichen Verlöschen. Zugleich zeichnet sich sein Roman durch große Unterhaltsamkeit und einen starken Sinn für Komik aus.«
Zuvor hat der Autor mit seinem Roman bereits den Alfred-Döblin-Preis 2009 und den aspekte-Literaturpreis 2012 gewonnen.

Mit dem Ziel, den »besten Roman in deutscher Sprache« auszuzeichnen, wird der Deutsche Buchpreis seit 2005 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse verliehen. Gestiftet wird der Preis vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Die Mitglieder der diesjährigen Jury sind: Gregor Dotzauer (Der Tagesspiegel), Ulrike Draesner (Autorin), Clemens-Peter Haase (†, Goethe-Institut), Ina Hartwig (freie Kritikerin), Christine Westermann (Westdeutscher Rundfunk), Uwe Wittstock (Focus) und Jury-Sprecherin Maike Albath (Journalistin bei Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur).

Das Hörbuch zum Roman ist bei Argon erschienen. Ulrich Noethen liest den Stoff mit unvergleichlichem Gespür für Ruges feinen Humor und seine präzisen Beobachtungen. Das Hörbuch steht im Oktober auf Platz 1 der hr2-Hörbuchbestenliste. Gerne lasse ich Ihnen ein Rezensionsexemplar zukommen.

Über den Autor: Eugen Ruge,1954 in Soswa (Ural) geboren, studierte Mathematik an der Humboldt-Universität und wurde wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Physik der Erde. Er war beim DEFA-Studio für Dokumentarfilm tätig, bevor er 1988 aus der DDR in den Westen ging. Seit 1989 arbeitet er hauptberuflich fürs Theater und für den Rundfunk als Autor und Übersetzer.


Wir gratulieren Eugen Ruge und den Kollegen vom Rowohlt Verlag ganz herzlich!
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook

Zur Zeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Argon, Newsletter