Du bist nicht angemeldet.

wcf.user.register.welcome

Lukes Meinung

1234st Doctor

  • »Lukes Meinung« ist männlich

Beiträge: 672

Registrierungsdatum: 17. Januar 2015

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 5. Mai 2015, 08:44

Short to the point, Sunny, und auch meine Meinung!

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 87 016

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 5. Mai 2015, 08:48

Dann gibt es natürlich noch andere Meinungen:

http://www.hoerspieltalk.de/index.php/Th…0004#post230004

Was muss man eigentlich als Label tun, damit auch wirklich ALLES durchgewunken wird? Bzw. warum werden andere Label für jeden Furz angegangen, obwohl man rein gar nichts sich hat zu Schulden kommen lassen, andere haben Narrenfreiheit?

Vielleicht kann mir das jemand erläutern.

Man muss wohl anscheinend auch erst in der "Krise" stecken und selbst dann wird einem nicht geglaubt.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

Lukes Meinung

1234st Doctor

  • »Lukes Meinung« ist männlich

Beiträge: 672

Registrierungsdatum: 17. Januar 2015

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 5. Mai 2015, 08:55

Es scheint wohl die Art des erregten "Mitleids" zu sein, welche so eine unreflektierte Gefolgschaft zu einem Hörspiellabel erzeugt. Ich frage mich ebenfalls wie man so etwas generieren kann und es selbst aufrecht erhalten bleibt, wenn man Kundenbeschimpfung in Mail und Forum hinter sich gebracht hat. Ich gebe zu, das mir Amadeus gefällt, damit hat es sich dann aber auch. Vllt. resultiert mein "Ich verstehe es nicht!" auch aus den persönlichen Erfahrungen mit Dennis Rohling heraus, welche ja nicht nur aus Mails bestanden. Wie auch immer - es ist ein solches Ding, welches ich mit "Ist eben so!" lächelnd betrachte, da ich solche Dinge selbst nicht nachvollziehen kann. :D

Hörgerät

Träger des schwarzen Rollkragenpullis

  • »Hörgerät« ist männlich

Beiträge: 156

Registrierungsdatum: 13. November 2008

Wohnort: Hamburg

Beruf: Schlaglochphilosoph

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 5. Mai 2015, 11:02

Bei iTunes Store mal "Leipziger Pfeffermühle: Mein Sohn hat ADHS" anklicken.
Ein anderer Dennis?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hörgerät« (5. Mai 2015, 11:15)


Sonny Elmquist

Carpet Crawler

Beiträge: 990

Registrierungsdatum: 17. März 2013

  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 5. Mai 2015, 18:50

Man muss wohl anscheinend auch erst in der "Krise" stecken und selbst dann wird einem nicht geglaubt.


Patrick, du sagst es schon richtig wenn du es in Anführungszeichen bringst. Welche "Krise" denn?

Da kotzt einer mit Mega-Kopfweh seiner Frau vor die Füße und kommt ins Krankenhaus - ohne schwerwiegende Diagnose. Respekt!

Sein Kumpel macht eine Affäre, die ihm den "Boden unter den Füßen" wegzieht, draus. Inklusive Schock-Fotos mit venösem Port in Prinzessin Dennis` bleichem, schwabbeligen Arm und anschließendem "Habt uns lieb! Und: Huch! Wir sind bald pleite!"-Aufruf.

Und es wird immer Leute geben, die solchem Gejaule auf den Leim gehen.

Sonny Elmquist

Carpet Crawler

Beiträge: 990

Registrierungsdatum: 17. März 2013

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 5. Mai 2015, 18:52

Bei iTunes Store mal "Leipziger Pfeffermühle: Mein Sohn hat ADHS" anklicken.
Ein anderer Dennis?


Unsere Heulsuse aus Osnabrück hat ganz andere Probleme, da bin ich mir sicher.

Aber die Allzweckwaffe "ADHS" funktioniert halt besser, wenn man um Bewunderung buhlt.

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 87 016

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

27

Dienstag, 5. Mai 2015, 19:17

Die Leute gibt es sogar schon, die dann in Kollegen und mir die Bösen ausmachen, weil man sich ja lustig machen würde. Machen wir gar nicht, nur tragen wir es nicht zur Schau, wenn wir krank sind.

Mein Jahr 2012 war zu ca. 70-80% die pure Hölle auf Erden, aber konnte man das hier lesen? Habe ich das in irgendeiner Form zur Schau getragen und um Mitlied gebettelt oder um Anteilnahme gefleht? Nein, ganz bestimmt nicht, weil das einfach nicht nach draußen gehört.

Trotzdem meinen einige Leute einen angehen zu müssen, weil man nicht jeden Krempel bedingungslos schluckt oder manche Geschäftspraktiken für widerlich hält.

Ich wünsche mein 2012 nicht mal meinen ärgsten Feinden, aber...vielleicht doch. Nämlich denjenigen, die mittlerweile meine Kollegen und mich angehen müssen. Euch geht es nicht ums Medium, ums Hörspiel oder sonstwas. Ihr wisst vermutlich nicht mal selbst, um was es euch eigentlich geht. Hauptsache irgendwas geschrieben und ein Forum am Leben halten, dessen Relevanz gegen Null tendiert.

So, genug dazu geschrieben, denn das Thema ist nicht ansatzweise wichtig genug, um mich von relevanten Themen und Dingen abzuhalten. Nämlich schöne Hörspiele machen, über die dann "die üblichen 10 monieren", wie Frau Körting mal so schön schrieb. Damals fand ich ihren Spruch doof, heute verstehe ich ihn...und sie hat Recht.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

Thomas76

Meister

  • »Thomas76« ist männlich

Beiträge: 1 917

Registrierungsdatum: 10. Juli 2009

Wohnort: Ahrensburg

Beruf: IT-Irgendwas

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 5. Mai 2015, 19:39

Ich weiß gar nicht, warum einige speziell beim Hörplaneten-Dennis ist nun noch mal extra darauf rumreiten müssen. Ob und wie man Erkrankungen öffentlich macht, ist jedem selbst überlassen. Selbstverständlich ist es auch jedem selbst überlassen, dies zu kritisieren. Aber einige, namentlich z.B. Sonny Elmquist scheinen hier noch mal jede Gelegenheit zu nutzen, um öffentlich volles Programm nachzutreten. Ich meine, der Typ (also Dennis) liegt doch nun schon im Krankenhaus, und trotzdem wird immer volle Breitseite auf ihm rumgehackt, als wäre er für alles schlechte verantwortlich, was einem je im Leben passiert wäre. Woher kommts ?
"Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 87 016

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

29

Dienstag, 5. Mai 2015, 19:49

Ich weiß gar nicht, warum einige speziell beim Hörplaneten-Dennis ist nun noch mal extra darauf rumreiten müssen. Ob und wie man Erkrankungen öffentlich macht, ist jedem selbst überlassen. Selbstverständlich ist es auch jedem selbst überlassen, dies zu kritisieren. Aber einige, namentlich z.B. Sonny Elmquist scheinen hier noch mal jede Gelegenheit zu nutzen, um öffentlich volles Programm nachzutreten. Ich meine, der Typ (also Dennis) liegt doch nun schon im Krankenhaus, und trotzdem wird immer volle Breitseite auf ihm rumgehackt, als wäre er für alles schlechte verantwortlich, was einem je im Leben passiert wäre. Woher kommts ?


Genau da ist der Denkfehler. Warum belässt der Hörplanet selber es nicht dabei, dass eine Hälfte im Krankenhaus liegt und schlachtet es aus, um Verkäufe anzukurbeln? Wenn man auf solche Geschäftsmethoden zurückgreifen muss, dann sollte man auch damit rechnen, dass ein Punkt erreicht ist, indem man es einfach übertrieben hat.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

Thomas76

Meister

  • »Thomas76« ist männlich

Beiträge: 1 917

Registrierungsdatum: 10. Juli 2009

Wohnort: Ahrensburg

Beruf: IT-Irgendwas

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 5. Mai 2015, 20:09

Genau da ist der Denkfehler. Warum belässt der Hörplanet selber es nicht dabei, dass eine Hälfte im Krankenhaus liegt und schlachtet es aus, um Verkäufe anzukurbeln? Wenn man auf solche Geschäftsmethoden zurückgreifen muss, dann sollte man auch damit rechnen, dass ein Punkt erreicht ist, indem man es einfach übertrieben hat.

Der Hörplanet hat sich halt entschieden, es so zu machen. Kann man scheisse finden oder auch nicht. Aber auf einem offensichtlich Kranken derart aggressiv und wiederholt rumzuhacken, wie es einige tlw. machen, ist für meinen Geschmack völlig unverhältnismäßig. Das ging ja schon damals mit der Amadeus-Geschichte los.

Zumal mir scheint, das Michael Eickhorst in der verlinkten Mitteilung ja nichts anders gemacht hat, als die Dinge so darzustellen, wie sie für den Hörplaneten sind. Dennis im Krankenhaus, Hörplanet steht mit dem Rücken an der Wand, etc.
"Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 87 016

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 5. Mai 2015, 20:13

Wer hackt denn auf dem Kranken rum? Sorry, aber das würden Du und ein paar andere wohl gerne so sehen, aber da liegt ihr alle falsch. Das Geschäftsgebaren des Hörplaneten ist hier das, auf dem "rumgehackt" wird. Wenn jemand angeprangert werden müsste, dann der, der aus einer Krankheitsgeschichte ein Geschäft machen will. Also immer schön bei der Wahrheit bleiben und die Kirche im Dorf lassen!
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

Thomas76

Meister

  • »Thomas76« ist männlich

Beiträge: 1 917

Registrierungsdatum: 10. Juli 2009

Wohnort: Ahrensburg

Beruf: IT-Irgendwas

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 5. Mai 2015, 20:30

Wer hackt denn auf dem Kranken rum? Sorry, aber das würden Du und ein paar andere wohl gerne so sehen, aber da liegt ihr alle falsch.
Bei Bezeichnungen wie z.B. "ADHS-Kasper" und "Osnabrücker Heulsuse" als direkte, erste Reaktion auf Krankheits-Outing und Krankenhauseinlieferungen fällt mir nichts anders ein, als es als rumgehackte auf einer Person zu sehen.

Das Geschäftsgebaren des Hörplaneten ist hier das, auf dem "rumgehackt" wird. Wenn jemand angeprangert werden müsste, dann der, der aus einer Krankheitsgeschichte ein Geschäft machen will. Also immer schön bei der Wahrheit bleiben und die Kirche im Dorf lassen!

Ich sehe da nicht, das aus einer Krankheit ein Geschäft gemacht werden soll (wenn das überhaupt möglich wäre, schließlich werden die Leute nach dem besagten Apell kaum Palettenweise Hörspiele dort bestellen). Man hat geschildert wie es ist, und aufgrund der wohl sehr ernsten Lage darum gebeten wenn möglich jetzt noch ein bischen (mehr) Einzukaufen, da sonst der Laden wohl bald dicht ist. Wie gesagt, muß man nicht gut finden, aber warum man das derart verdammen muß, verstehe ich nach wie vor nicht.
"Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

  • »Lord_Lenny« ist männlich

Beiträge: 1 092

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2008

Wohnort: Verden (Aller)

  • Private Nachricht senden

33

Dienstag, 5. Mai 2015, 20:37

Ich sehe da nicht, das aus einer Krankheit ein Geschäft gemacht werden soll


Da muss man schon sehr naiv und blind sein um das nicht zu sehen....
Ich verkaufe und verschenke Hörspiele, auf MC und CD! Schaut rein! Angebote gibts hier im Marktplatz! KLICK MICH!

Thomas76

Meister

  • »Thomas76« ist männlich

Beiträge: 1 917

Registrierungsdatum: 10. Juli 2009

Wohnort: Ahrensburg

Beruf: IT-Irgendwas

  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 5. Mai 2015, 20:46

Da muss man schon sehr naiv und blind sein um das nicht zu sehen....
Man kann natürlich auch immer grundsätzlich nur das schlechteste unterstellen. Ich warte ja noch darauf, das der erste ankommt und vermutet, das alle Rückschlage beim Hörplaneten nur gestellt wären und von vornherein geplant, um die Verkäufe anzukurbeln. Weil man damit ja auch so unheimlich viel an Umsatzsteigerung produzieren kann...
"Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

  • »Lord_Lenny« ist männlich

Beiträge: 1 092

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2008

Wohnort: Verden (Aller)

  • Private Nachricht senden

35

Dienstag, 5. Mai 2015, 21:03

Man kann natürlich auch immer grundsätzlich nur das schlechteste unterstellen.


Man muss natürlich immer nur das Beste von den Menschen denken und sich dann wundern, wenn man auf die Schnauze fällt. ;)

Es ist nicht das erste Mal, dass der Hörplanet mit einer Kranheit hausieren geht. Deshalb wird von mir auch vermutet, dass man damit die Verkäufe ankurbeln will. Bisher habe ich mich da eher zurück gehalten.
Ich verkaufe und verschenke Hörspiele, auf MC und CD! Schaut rein! Angebote gibts hier im Marktplatz! KLICK MICH!

Sonny Elmquist

Carpet Crawler

Beiträge: 990

Registrierungsdatum: 17. März 2013

  • Private Nachricht senden

36

Dienstag, 5. Mai 2015, 21:48

Ich weiß gar nicht, warum einige speziell beim Hörplaneten-Dennis ist nun noch mal extra darauf rumreiten müssen. Ob und wie man Erkrankungen öffentlich macht, ist jedem selbst überlassen. Selbstverständlich ist es auch jedem selbst überlassen, dies zu kritisieren. Aber einige, namentlich z.B. Sonny Elmquist scheinen hier noch mal jede Gelegenheit zu nutzen, um öffentlich volles Programm nachzutreten. Ich meine, der Typ (also Dennis) liegt doch nun schon im Krankenhaus, und trotzdem wird immer volle Breitseite auf ihm rumgehackt, als wäre er für alles schlechte verantwortlich, was einem je im Leben passiert wäre. Woher kommts ?


Nun, wenn man sich soweit aus dem Fenster lehnt und ständig mit seinen (banalen) Befindlichkeiten und dem Stand des Geschäftskontos hausieren geht, muss man damit rechnen, dass es anderen Leuten auf den Keks geht. Natürlich kann man die Art und Weise, wie ich über Herrn Rohling rede, fragwürdig und herzlos finden. Dennoch wiederhole ich es hier gerne: Beim Hörplaneten-Dennis geht es um eine durch und durch narzisstische Selbstdarstellung. Und da habe ich wenig Mitleid.

Jede Gelegenheit genutzt? Lieber Thomas, das ist lächerlich. Ich habe mich bei Herrn Rohlings letzter Winselarie, gepaart mit seinen ihm eigenen infantilen Hasspassagen, hier im Forum extrem zurück gehalten. Ich hatte ihm nur schon damals einen guten Psychotherapeuten empfohlen (sein jetziger ist, glaube ich, nicht so gut).

"der Typ (also Dennis) liegt doch nun schon im Krankenhaus" - ich bitte dich, Thomas. Der Herr hat sich vermutlich eine Migräne eingefangen, weil er so hart für seine Hörspiele arbeiten muss und weil alle so gemein zu ihm sind. Schön ist das sicherlich nicht für ihn. Glaubst du, ich hätte so losgefeuert, wenn er eine wirklich ernsthafte, schlimme Erkrankung hätte? Sicher nicht, sicher nicht in dieser Form, sicher nicht in diesem Forum.

Auf deine beiden letzten Sätze mag ich gar nicht eingehen, vielleicht magst du sie dir selber beantworten.

Sonny Elmquist

Carpet Crawler

Beiträge: 990

Registrierungsdatum: 17. März 2013

  • Private Nachricht senden

37

Dienstag, 5. Mai 2015, 21:53

Zitat von »Captain Blitz«



Wer hackt denn auf dem Kranken rum? Sorry, aber das würden Du und ein paar andere wohl gerne so sehen, aber da liegt ihr alle falsch.
Bei Bezeichnungen wie z.B. "ADHS-Kasper" und "Osnabrücker Heulsuse" als direkte, erste Reaktion auf Krankheits-Outing und Krankenhauseinlieferungen fällt mir nichts anders ein, als es als rumgehackte auf einer Person zu sehen.


Thomas, das kannst du ruhig so nennen und von deinem Standpunkt aus nicht gutheißen.

Ich hingegen sage: Ich kann gar nicht so viel hacken, wie der Hörplanet sich permanent verheult in die Opferrolle verkriecht.

Lukes Meinung

1234st Doctor

  • »Lukes Meinung« ist männlich

Beiträge: 672

Registrierungsdatum: 17. Januar 2015

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

38

Mittwoch, 6. Mai 2015, 07:29

Irgendwo sollte man die ganze Sache ignorieren, auch wenn es an Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten ist und man dem Drang des Kommentierens nur zu gerne nachgeben will.

Die, welche bisher darauf hereingefallen sind, werden es wieder tun und ihren Geldbeutel schneiden lassen. Bisher hat jede Bettelarie vom Hörplanet ihren guten Abschluss für die beiden hauptsächlichen Protagonisten des Dramas gefunden. Den Menschen, welche nicht merken an welchen ihrer Fäden man seit 2006 zieht, ist nicht zu helfen, denn jede Argumentation wird zwangsläufig als Angriff und böswillige Hetzkampagne gegen ihre selbst gewählten Lichtgestalten verstanden.

Zu solchen Spielen gehören stets 2 Parteien: Die eine, welche die Fäden mit vorgespielt zitternder Hand zieht und die andere, welche sich ob der scheinbaren Teilnahme am Leben ihrer Helden gerne ziehen lässt. Der Hörplanet wird sich auch nach dieser ungewollt komödiantischen Einlage weiter drehen, denn es sind derer Mannigfaltig, welche nach wie vor unreflektiert das schlucken und emotional mit sich selbst verbinden, was man ihnen vorspielt.

Schallfilm

Anfänger

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 1. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

39

Mittwoch, 6. Mai 2015, 08:08

Interessante Meinung, Luke. Oder ist das jetzt eine Argumentation? In dem Fall müsste ich sie ja als Angriff und böswillige Hetzkampagne verstehen. Will ich aber gar nicht. Dafür gefällt sie mir viel zu gut. Besonders der Satz über die fehlende Reflektion und so.


[...] Aber auf einem offensichtlich Kranken derart aggressiv und wiederholt rumzuhacken, wie es einige tlw. machen, ist für meinen Geschmack völlig unverhältnismäßig. Das ging ja schon damals mit der Amadeus-Geschichte los.

Zumal mir scheint, das Michael Eickhorst in der verlinkten Mitteilung ja nichts anders gemacht hat, als die Dinge so darzustellen, wie sie für den Hörplaneten sind. Dennis im Krankenhaus, Hörplanet steht mit dem Rücken an der Wand, etc.

Dem schließe ich mich an.

Sicher, auf dem Schulhof und in den sozialen Netzwerken geht es noch rabiater zu. Auch in politischen Foren und solchen zu militärischen Themen wird scharf geschossen, wie ich gerade erst bei einer kleinen Recherchetour beobachten durfte. Dass aber selbst auf einer Plattform wie dieser so wenig Achtung vor dem Gegenüber vorherrscht, finde ich doch bemerkenswert. Die Liebe zu Hörspielen ist schließlich eine Liebe zu Geschichten, und diese berichten naturgemäß von uns Menschen. Von unseren Problemen, Fehlern, Dummheiten, und all den Dingen, die wir einander so gerne antun. Ist es albern, deswegen hier ein wenig mehr Empathie zu erwarten als andernorts?

Ja, okay, ist es. Ich seh's ein. Als könnte (Erzähl-)Kunst irgendetwas über die menschliche Natur aussagen, oder uns irgendetwas zu verstehen geben. :rolleyes:

Im Ernst: dass der Hörplanet im Umgang mit persönlichen Befindlichkeiten kein großes Geschick bewiesen hat und beweist, wird wohl kaum jemand bestreiten. Aber liebe Leute, wir sind hier vermutlich alle über Dreißig und älter. Ist es da wirklich so schwer, sein Unverständnis mit einem Mindestmaß an Respekt zu äußern? Oder noch gewagter: kann man sich nicht einfach mal seinen Teil denken und schweigen, wenn einem schon das Einfühlungsvermögen fehlt? Ist es wirklich erforderlich, anderen ihre Not und ihr daraus resultierendes Verhalten zum Vorwurf zu machen, obwohl man keinerlei Nachteile dadurch erfährt und zu nichts gezwungen wird? Kann man nicht einfach mal darauf verzichten, andere mit Beleidigungen zu überziehen, auch wenn man ihre Probleme nicht nachempfinden kann und nicht mit ihnen übereinstimmt? Und vor allem: wie kann man offenkundige Hilflosigkeit/Überforderung implizit zu einer charakterlichen Schwäche erklären, die eigene Gehässigkeit aber für gut und richtig befinden?

Auch wenn hier mehrfach versichert wurde, es ginge nur um das Geschäftsgebaren des Hörplaneten – wird es nicht unweigerlich persönlich, wenn Ferndiagnosen gestellt werden und über Krankheitsbilder und ihre Instrumentalisierung spekuliert und geurteilt wird?

Ich sehe da nicht, das aus einer Krankheit ein Geschäft gemacht werden soll
Da muss man schon sehr naiv und blind sein um das nicht zu sehen....
Man kann natürlich auch immer grundsätzlich nur das schlechteste unterstellen.
Man muss natürlich immer nur das Beste von den Menschen denken und sich dann wundern, wenn man auf die Schnauze fällt. ;)

Es ist nicht das erste Mal, dass der Hörplanet mit einer Kranheit hausieren geht. Deshalb wird von mir auch vermutet, dass man damit die Verkäufe ankurbeln will.

Und weiter? Selbst wenn der Hörplanet nun versucht, das Schlimmste zu verhindern, indem er um Solidarität bittet – in der Summe haben die Erkrankung von D.R. und ihre Folgen dem Label mit hoher Wahrscheinlichkeit weitaus mehr geschadet als genutzt. Strafe genug? Nein? Wie sollte das (zweifellos unverschämte) Bemühen, sich die berufliche Existenz zu erhalten, deiner Meinung nach geahndet werden?

Mein Jahr 2012 war zu ca. 70-80% die pure Hölle auf Erden, aber konnte man das hier lesen? Habe ich das in irgendeiner Form zur Schau getragen und um Mitlied gebettelt oder um Anteilnahme gefleht? Nein, ganz bestimmt nicht, weil das einfach nicht nach draußen gehört.

Warum eigentlich nicht? Weil unsere Gesellschaft noch immer verlangt, dass man funktioniert (oder vorgibt zu funktionieren), auch wenn man am Ende ist? Weil Depressionen und Co nur Versager treffen und man sich jede Menge Verachtung und Häme einhandelt, wenn man sich outet? Sic!

Glaub mir, ich weiß wovon du schreibst. So wie vermutlich fast jeder hier. Private Tief- und berufliche Rückschläge können einen fertig machen. Und zwar fix und fertig, ja. Aber eine neurologische/psychische Erkrankung ist noch einmal eine ganz andere Baustelle.

Du bist nicht D.R. und umgekehrt. So wie du jedes Recht hast, dein Befinden für dich zu behalten, hat dein Produzentenkollege das Recht, sich entgegengesetzt zu entscheiden. Und nebenbei, auch du hast schon um Unterstützung ersucht, als die Weiterführung von MindNapping infrage stand, wie folgendes Beispiel aus dem Thread zu Folge 17 belegt:

MN muss gekauft werden, ganz einfach. Es spielt keine Rolle, ob hier im Forum die Reihe alle schon haben, dann legt man einfach den Freunden und Kollegen nahe, die Reihe zu kaufen. Und alle haben hier die Reihe sicherlich nicht.

Wo also liegt der Unterschied? Warum ist es gerechtfertigt, die Fans einer aus Grund XYZ in Schwierigkeiten geratenen Hörspielreihe zum Kauf zu animieren, nicht aber, um Hilfe zu bitten, wenn ein Projekt aus gesundheitlichen Gründen gefährdet ist? Hat ein leidenschaftlicher Hörspielmacher nicht geradezu die Pflicht, alles zu versuchen, um das zu retten, was er mit Mühe und über Jahre hinweg aufgebaut hat?

Was muss man eigentlich als Label tun, damit auch wirklich ALLES durchgewunken wird? Bzw. warum werden andere Label für jeden Furz angegangen, obwohl man rein gar nichts sich hat zu Schulden kommen lassen, andere haben Narrenfreiheit?

Vielleicht kann mir das jemand erläutern.

Da hier der Hörplanet Thema ist, nehme ich an, dass du dich auf die beiden Macher beziehst. Du bist also der Ansicht, D.R. und M.E. hätten Narrenfreiheit und müssten keine Konsequenzen befürchten? Beweisen die letzten Monate und diese Diskussion nicht das Gegenteil?

Aber gut, nehmen wir an ich täusche mich und auch die hier verhandelte Kommunikationspanne wird schlussendlich "durchgewunken". Welche Erklärung könnte es geben? Spontan würde ich sagen: der Hörplanet hat einfach lange Zeit vieles richtig gemacht. Er hat sich um seine Hörer gekümmert (speziell auf Facebook), Frage- und Antwortaktionen durchgeführt, Produktionsvideos und sonstige Einblicke in den Entstehungsprozess eines Hörspiels veröffentlicht, und sogar Workshops und Treffen mit den Hörern ausgerichtet. Das prägt natürlich die Außenwahrnehmung. Wobei es vermutlich kaum weniger wichtig ist, was D.R. und M.E. nicht gemacht haben – und damit schlage ich den Bogen zu deiner Bemerkung, dass andere Label für jeden Furz angegangen werden. Die beiden waren nicht gleichzeitig Betreiber eines großen, allgemeinen Hörspielforums, und sie haben es sich auch nicht erlaubt, Mitbewerber und deren Hörspiele in aller Öffentlichkeit zu bewerten, geschweige denn zu verreißen. Denn natürlich prägt auch das die Außenwahrnehmung. Schon mal drüber nachgedacht?

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 87 016

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

40

Mittwoch, 6. Mai 2015, 08:18

Nur noch kurz zu deinem Beitrag, Schallfilm, dann ist das lästige Thema hier durch. Anscheinend hast Du es ja selber nicht gemerkt, aber Du hast dir die Antwort gegeben. Warum ich das nicht breittrete, wie es mir geht? Weil das nichts in der Öffentlichkeit zu suchen hat, es ist privat(!), so schwer ist das doch nicht zu verstehen. Ich muss mein Privatleben hier nicht auswalzen.

Und was das mit MindNapping zu tun hat, weiß ich auch nicht. Wenn ich sage "Die Zahlen sind schlecht, kauft bitte, dann werden sie besser!", dann heißt das nicht, dass ich körperliche Wehwehchen oder private Probleme habe und die durch stärkere Käufe verschwinden. MindNapping verkaufte sich schlecht und ich hoffe, dass es durch den neuen Deal mit Delta besser wird, that´s all. Da geht es mir, wie sonst auch immer, rein um die Produktion, sonst nichts. Oder schrieb ich "Leute, ich habe Dünnpfiff, kauft bitte MindNapping, dann geht es mir wieder besser!!!"? Wohl kaum. Ich sehe auch nicht den Zusammenhang zwischen Verkaufszahlen und körperlichen/geistigen Leiden.

Und man hat Narrenfreiheit, weil man sich bei Facebook und Co. um die Fans gekümmert hat? Ich bitte dich, machen Contendo, meine Wenigkeit und zig andere Kollegen das nicht auch? Doch, das machen wir, trotzdem wird lieber sofort der Knüppel geschwungen und auf uns für jeden Scheiß eingedroschen, weil man nicht Döring, Göllner, Interplanar, Hörplanet, Sassenberg oder sonstwer ist.

Muss man heutzutage arschig und unnahbar sein? Muss man die Fans zappeln und verhungern lassen? Wollen sie wie Dreck behandelt werden, damit die devote Ader gekitzelt wird und dann hat man sie alle im Sack? Scheint ja fast so zu sein. Behandelt man Fans wie mündige Leute, treten sie einem zwangsläufig ins Gesicht. Dieses Gefühl wird einem als Macher momentan vermittelt. Schade.

Und außerdem...wo verreiße ich denn irgendwas in aller Öffentlichkeit? Wenn, dann habe ich kritisiert und das mit Argumenten und dann auch die Produktionen an sich. Kann ich nicht oft genug sagen und wiederholen, aber so langsam reicht es. Wer immer noch meint, solche Geschichten in die Welt zu setzen oder rauszukramen, dem kann man nicht mehr helfen. Auch nicht mit gesteigerten Verkaufszahlen.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

Ähnliche Themen