Du bist nicht angemeldet.

wcf.user.register.welcome

Fader

Captain Tightpants

  • »Fader« ist männlich
  • »Fader« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 984

Registrierungsdatum: 30. September 2009

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 1. November 2013, 10:00

Weiß jemand, ob es wesentliche Unterschiede zum Kinofilm gibt -- ich meine nicht nur in der Länge?

Ich habe das Hörspiel gehört und überlege, in den Film zu gehen, bevor der wieder aus den Kinos raus ist.
They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, d.h. man darf sie kostenlos nutzen.
Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

Fader

Captain Tightpants

  • »Fader« ist männlich
  • »Fader« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 984

Registrierungsdatum: 30. September 2009

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 4. November 2013, 10:14

Hat sich erledigt. Habe den Film gesehen, er ist überraschend gut — insbes. auch dafür, wieviel Material in die zwei Stunden mussten.

Und dass sie das Ende intakt gelassen haben, ist wert, dass man da den Hut zieht. War nicht selbstverständlich.
They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, d.h. man darf sie kostenlos nutzen.
Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

Usernamenvergesser

unregistriert

23

Montag, 4. November 2013, 11:04

Und ich finde es extrem spannend, dass man die deutsche und die engl. Fassung zumindest in der ersten Stunde parallel hören kann, legal, ohne einen Cent zu bezahlen. Die Unterschiede bei gleichem Hörspieltext sind erstaunlich gravierend.

Gravierend ist noch untertrieben. "Oh, wir sind immer noch in 1993, so ästhetikmäßig", das war meine erste Reaktionen auf diese 21:42 Minuten. Die US-Version ist Lichtjahre von meinen Qualitätsansprüchen an ein Hörspiel entfernt.

Fader

Captain Tightpants

  • »Fader« ist männlich
  • »Fader« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 984

Registrierungsdatum: 30. September 2009

  • Private Nachricht senden

24

Freitag, 8. November 2013, 20:40

Gravierend ist noch untertrieben. "Oh, wir sind immer noch in 1993, so ästhetikmäßig", das war meine erste Reaktionen auf diese 21:42 Minuten. Die US-Version ist Lichtjahre von meinen Qualitätsansprüchen an ein Hörspiel entfernt.

Was die Jungs nicht davon abhält, ihre Version als das größte Projekt seiner Art anzupreisen. Ab 2'03":



Na, anscheinend gibt's keinen Vergleichsmaßstab.
They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, d.h. man darf sie kostenlos nutzen.
Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

Usernamenvergesser

unregistriert

25

Samstag, 9. November 2013, 05:49

[Na, anscheinend gibt's keinen Vergleichsmaßstab.

Nun ja, was die Hörbücher angeht, da waren uns ja die anglo-amerikanischen Freunde um 10 oder 15 Jahre voraus.

Was Hörspiele angeht, habe ich allerdings in der Tat noch nie von einem US-amerikanischen Produkt gehört. Dass die BBC das kann, keine Frage.

Insofern kann es schon sein, dass es da drüben das "größte Projekt seiner Art" ist. Wir sollten sie daher nicht auslachen und den Welpenschutz wie bei einer Kinderzeichnung gelten lassen 8)

reid

You're offended. Well so fucking what?

Beiträge: 2 023

Registrierungsdatum: 27. August 2008

Wohnort: Münster

  • Private Nachricht senden

26

Samstag, 9. November 2013, 08:05

also es gibt einen riesenhaufen an amerikanischen hörspielen, die meisten davon allerdings nicht-kommerziell und häufig ausschließlich als podcast
The gods have never bothered much about judging the souls of the dead, and so people only go to hell if that's where they believe, in their deepest heart, that they deserve to go. Which they won't do if they don't know about it. This explains why it is so important to shoot missionaries on sight.

Usernamenvergesser

unregistriert

27

Samstag, 9. November 2013, 10:28

also es gibt einen riesenhaufen an amerikanischen hörspielen, die meisten davon allerdings nicht-kommerziell und häufig ausschließlich als podcast

Kannst Du mir mehr über diese mir völlig fremde Welt erzählen?

Fader

Captain Tightpants

  • »Fader« ist männlich
  • »Fader« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 984

Registrierungsdatum: 30. September 2009

  • Private Nachricht senden

28

Samstag, 9. November 2013, 10:49


Was Hörspiele angeht, habe ich allerdings in der Tat noch nie von einem US-amerikanischen Produkt gehört. Dass die BBC das kann, keine Frage.

Insofern kann es schon sein, dass es da drüben das "größte Projekt seiner Art" ist. Wir sollten sie daher nicht auslachen und den Welpenschutz wie bei einer Kinderzeichnung gelten lassen 8)

Naja, die STAR WARS Radio Dramas sind eine US-Produktion (in den 80ern und 90ern entstanden), die aus europäischer Sicht nichts zu wünschen übriglässt. Gerade das, was an der US-Fassung von "Ender's Game" für unsere Ohren so unvollständig klingt (kaum Raumklang, minimal Geräusche, Szenenwechsel ohne Übergang oder nur mit überlanger Musik) ist bei den SW-Hörspielen alles wunderbar.

Also das Know-How ist in den USA durchaus vorhanden. Nur vielleicht nicht bei diesen speziellen HörBUCHproduzenten, für die allein schon der Einsatz von "open mikes" eine Besonderheit darstellt, die sich aber, vielleicht auch mit Blick auf die harte Audible-Kompression, nicht auf mehr einlassen wollten.
They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, d.h. man darf sie kostenlos nutzen.
Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 87 016

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

29

Samstag, 9. November 2013, 10:50

Wir sind hier einfach besser, so sieht es aus. ;)
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

reid

You're offended. Well so fucking what?

Beiträge: 2 023

Registrierungsdatum: 27. August 2008

Wohnort: Münster

  • Private Nachricht senden

30

Samstag, 9. November 2013, 12:54

also es gibt einen riesenhaufen an amerikanischen hörspielen, die meisten davon allerdings nicht-kommerziell und häufig ausschließlich als podcast

Kannst Du mir mehr über diese mir völlig fremde Welt erzählen?
da möchte ich auf diesen thread im allgemeinen und meinen dortigen post im besonderen verweisen
The gods have never bothered much about judging the souls of the dead, and so people only go to hell if that's where they believe, in their deepest heart, that they deserve to go. Which they won't do if they don't know about it. This explains why it is so important to shoot missionaries on sight.

Tolkien

Der weise Hörspiel-König

  • »Tolkien« ist männlich

Beiträge: 5 930

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2007

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter Dentallabor

  • Private Nachricht senden

31

Sonntag, 10. November 2013, 09:06

Im Sci Fi Bereich ist vorallem Anne Manx zu empfehlen. Allerdings werkeln die schon seit Jahren an einer neuen Folge. Bisher gibt es 5 Folgen, die auf jeweils zwei CD's erschienen sind.

Martin Seebeck

Dealing in futures

Beiträge: 723

Registrierungsdatum: 27. November 2007

  • Private Nachricht senden

32

Sonntag, 10. November 2013, 14:13

Es gibt ja doch schon einen Thread dazu ...

Zitat

Am 24. Oktober 2013 ist es soweit – Audible und die Lauscherlounge veröffentlichen das 3. ungekürzte Hörspiel "Ender’s Game – Das große Spiel".
Nach den beiden Fitzek-Thrillern Das Kind und Amokspiel folgt nun ein Klassiker aus dem Genre Science-Fiction: Ender’s Game -Das große Spiel von Orson Scott Card. Im Original wurde “Ender’s Game” 1977 als Kurzgeschichte veröffentlicht, die Romanfassung wurde 1985 und 1986 als bester SciFi-Roman mit dem Nebula Award sowie dem Hugo Award ausgezeichnet.

Das Besondere am Hörspiel
Zum einen hat der Autor Orson Scott Card exklusiv für Audible das Hörspiel-Drehbuch geschrieben. Somit wird es also in Englisch und in Deutsch erscheinen. Die deutsche Übersetzung hat Andrea Wilhelm übernommen. Anders als bei den beiden Fitzek-Hörspielen handelt es sich hier um die dramatisierte Hörspielfassung, die ganz ohne einen Erzähler auskommt. Im Hörspiel galt es eine besondere Herausforderung zu meistern: Insgesamt fast 100 Rollen mussten besetzt werden! Da es sich um ein Jugendbuch handelt, brauchten über 40 Figuren auch jugendliche Stimmen. So wuselten für die deutsche Version eine ganze Menge Kinder in der Lauscherlounge herum, um nach und nach ihre Rollen einzusprechen. Allen voran der 12-jährige Arne Kapfer, der der Hauptfigur – Andrew “Ender” Wiggin seine Stimme leiht.


Die Arbeit ist mörderisch, weil wir die Deadline (VÖ parallel zum Kinostart) unbedingt einhalten müssen. Ja, das ist eine Audible-Auftragsproduktion, und vorläufig wird es sie nur als DL geben, was eine zukünftige CD aber nicht ausschließt (natürlich nur, wenn es kein Flop wird).

Nähere Infos hier.


Free Update: Allen, die sich das Hörspiel bereits heruntergeladen haben, sei empfohlen, in den Account zu schauen und das Ganze kostenlos neu herunterzuladen. Nicht nur ist jetzt ein kl. PDF-Booklet mit den Rollen- und Sprechernamen dabei, wir haben auch noch viele Feinschliffdetails ergänzen dürfen, zu denen uns der massive Zeitdruck zur Kino-VÖ keine Zeit gelassen hatte.
MARK BRANDIS @ Universal Music / MB @ Facebook / Offizielle Website / Instagram
#hoerspielproduzentengegensommerzeit

Usernamenvergesser

unregistriert

33

Dienstag, 3. Dezember 2013, 10:26

So, ich bin nun durch, hat mich doch paar Tage länger als einen Monat beschäftigt :)

Und das als zufriedener Kunde, gute Sprecher, gute Produktion, ich denke die Lauscherlounge hat das Maximum aus dem Skript von Herrn Card rausgekitzelt. Natürlich hat die Story auch größere und kleinere Schwächen, manchmal nervt sie auch ein wenig, aber insgesamt ist der Flow über die gesamten acht Stunden gut. 25 bis 30 Minuten pro "Folge" war für mich die richtige Länge.

Muss sagen, ich hätte gerne jeden Monat so eine "Daily Soap". Leider ist die Auswahl ja dahingehend noch nicht sehr groß.

Martin Seebeck

Dealing in futures

Beiträge: 723

Registrierungsdatum: 27. November 2007

  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 13. Dezember 2013, 11:11

Mini-Preisausschreiben

Ich verlose unter den Interessenten bis Samstagabend einen Download-Gutschein für Ender's Game.

Abo nicht nötig, Amazon-Konto reicht (man braucht aber natürlich ein Audible-kompatibles Gerät zum Anhören).

Näheres hier!
MARK BRANDIS @ Universal Music / MB @ Facebook / Offizielle Website / Instagram
#hoerspielproduzentengegensommerzeit

Martin Seebeck

Dealing in futures

Beiträge: 723

Registrierungsdatum: 27. November 2007

  • Private Nachricht senden

35

Sonntag, 15. Dezember 2013, 16:46

Es gibt ja die optimistische und die pessimistische Sicht auf die Dinge.

Die optimistische Sicht sagt mir, dass daraus, dass bis gestern abend trotz Posting in drei Foren keine einzige Anfrage angekommen ist, zu schließen ist, dass die Verbreitung des Hörspiels "Ender's Game" deutlich größer sein muss als von mir angenommen.
MARK BRANDIS @ Universal Music / MB @ Facebook / Offizielle Website / Instagram
#hoerspielproduzentengegensommerzeit

DRY

hört Hörspiele beim Rasenmähen

  • »DRY« ist männlich

Beiträge: 16 324

Registrierungsdatum: 1. April 2006

  • Private Nachricht senden

36

Sonntag, 15. Dezember 2013, 19:58

Oder es war einfach zu kurzfristig und die ganzen Leute am WE auf dem Weihnachtsmarkt bzw. Weihnachtsgeschenke kaufen.
Ich hab aber auch schon die Erfahrung gemacht, dass sowas durchaus schnell mal untergeht - schade eigentlich.

blackmail82

Der Zug am Ende des Tunnels

  • »blackmail82« ist männlich

Beiträge: 18 466

Registrierungsdatum: 9. September 2007

Wohnort: bei Koblenz

Beruf: Grafik-Designer

  • Private Nachricht senden

37

Sonntag, 15. Dezember 2013, 20:26

Bei mir hat's daran gehakt, dass ich gar nicht weiß ob ich ein Audible kompatibles Abspielgerät habe und auch auf die schnelle kein passendes Zitat hätte. Interesse ist ja durchaus da, aber ich sags mal so: die Parameter haben einfach nicht gepasst. :D

38

Sonntag, 15. Dezember 2013, 21:42

Ich war auf dem Weihnachtsmarkt!

Usernamenvergesser

unregistriert

39

Montag, 16. Dezember 2013, 08:53

Es gibt ja die optimistische und die pessimistische Sicht auf die Dinge.

Die optimistische Sicht sagt mir, dass daraus, dass bis gestern abend trotz Posting in drei Foren keine einzige Anfrage angekommen ist, zu schließen ist, dass die Verbreitung des Hörspiels "Ender's Game" deutlich größer sein muss als von mir angenommen.


Ich glaube, Du liegst mit der optimistischen Sicht schon richtig. Jeder hatte ja bereits mehrfach Gelegenheit, sein monatliches Audible-Guthaben dafür zu verjuxen und wofür sonst war da sicherlich die Devise. Enders Game war ja eh ständig bei den Top Downloads des Tages. Hättest die Verlosung Anfang November gemacht, wäre Dir die Mailbox geplatzt ;)

Wenn ich übrigens auf das Profil von blackmail82 klicke, dann kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass so jemand kein Android-fähiges Mobiltelefon besitzt. Ich würde ihm sogar fast schon eine Affinität zu Apple-Produkten unterstellen. Sorry für Letzteres, das war schon sehr untergriffig, ich entschuldige mich dafür ;)

amerigo

...wo nehme ich nur die Zeit her, so vieles nicht zu hören?

  • »amerigo« ist männlich

Beiträge: 1 407

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2010

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 16. Dezember 2013, 09:01

Es gibt ja die optimistische und die pessimistische Sicht auf die Dinge.

Die optimistische Sicht sagt mir, dass daraus, dass bis gestern abend trotz Posting in drei Foren keine einzige Anfrage angekommen ist, zu schließen ist, dass die Verbreitung des Hörspiels "Ender's Game" deutlich größer sein muss als von mir angenommen.

Auch ich habe 'Ender's Game' schon, sonst hätte ich teilgenommen. Als Zitat hätte ich "Das ist Geschichte, Rob, das wird man mal in der Schule lernen!" (Aufstand der Roboter) zu bieten, das Zitat passt nämlich auch zu mehreren Ereignissen der nicht allzufernen deutschen Geschichte.