Du bist nicht angemeldet.

Schandmaul

Schüler

  • »Schandmaul« ist männlich
  • »Schandmaul« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2010

Wohnort: Detmold

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 22. August 2011, 21:00

Interview mit Simeon Hrissomallis und Markus Auge

Vor kurzem durfte ich freundlicher Weise ein Interview mit Simeon Hrissomallis und Markus Auge führen. Schwerpunkt ist die Entstehung von Doktor Morbius und die Zusammenarbeit zwischen Simeon und Markus.

Zum Interview geht es hier entlang:

http://www.rb-company.de/seite/thread.php?threadid=568

Viel Spaß beim Lesen!

Fader

They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

  • »Fader« ist männlich

Beiträge: 1 316

Registrierungsdatum: 30. September 2009

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 23. August 2011, 12:50

Zitat

Markus: Wer kann schon von sich behaupten Autor, Produzent und Regisseur auf einer solch professionellen Ebene zu sein.

Tja, da hätten wir außerdem Marco Göllner, Oliver Döring, Dennis Ehrhardt, Ivar Leon Menger, die Interplanarier, undundund ...

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 72 975

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 23. August 2011, 13:03

Zitat

Markus: Wer kann schon von sich behaupten Autor, Produzent und Regisseur auf einer solch professionellen Ebene zu sein.

Tja, da hätten wir außerdem Marco Göllner, Oliver Döring, Dennis Ehrhardt, Ivar Leon Menger, die Interplanarier, undundund ...


Wäre es unverschämt, wenn ich mich da auch noch einreihen würde? :lolz:

Spaß, aber man kann die Liste wirklich lange fortsetzen und es tut mir leid das sagen zu müssen, aber die meisten Leute sind besser. Die von dir genannten sowieso.

Ich hätte meine Schnauze halten sollen, aber es musste einfach raus.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook

Marz

Fortgeschrittener

  • »Marz« ist männlich

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 20. März 2010

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 23. August 2011, 15:31

Zitat

Markus: Wer kann schon von sich behaupten Autor, Produzent und Regisseur auf einer solch professionellen Ebene zu sein.

Tja, da hätten wir außerdem Marco Göllner, Oliver Döring, Dennis Ehrhardt, Ivar Leon Menger, die Interplanarier, undundund ...
So wie du zitierst wirkt es so als würde Markus Auge das über sich behaupten, ich glaube aber das die Aussage auf Simeon gemünzt war.
Da kann man natürlich auch ne Meinung zu haben und Geschmäcker sind ja auch verschieden, aber von den von dir genannten ist kaum einer (Stand heute) so lang und erfolgreich dabei wie er. Man muss auch nicht immer aus einem Interview einen Satz rausreissen um sich dann dran aufzuhängen. Was genau soll das bringen?

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 72 975

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 23. August 2011, 15:38

Man muss auch nicht immer aus einem Interview einen Satz rausreissen um sich dann dran aufzuhängen. Was genau soll das bringen?


Umgekehrt kann man fragen: Warum nicht? Ich finde das schon berechtigt.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook

Marz

Fortgeschrittener

  • »Marz« ist männlich

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 20. März 2010

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 23. August 2011, 15:46

Wer sich für das Interview interessiert soll es lesen, der Rest einfach ignorieren.
Jetzt zig Posts kleinlich über eine Aussage zu diskutieren ist doch öde, weshalb ich mich mit diesem Post auch aus dem Thema verabschiede.
Man fühlt sich in beiden Foren wohl dabei die Gegenseit zu bashen, was ich ziemlich kleingeistig finde.

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 72 975

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 23. August 2011, 15:59

Wer sich für das Interview interessiert soll es lesen, der Rest einfach ignorieren.
Jetzt zig Posts kleinlich über eine Aussage zu diskutieren ist doch öde, weshalb ich mich mit diesem Post auch aus dem Thema verabschiede.
Man fühlt sich in beiden Foren wohl dabei die Gegenseit zu bashen, was ich ziemlich kleingeistig finde.


Ah ja, Kritik ist gleich bashen, okay. :rolleyes:
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook

Fader

They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

  • »Fader« ist männlich

Beiträge: 1 316

Registrierungsdatum: 30. September 2009

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 23. August 2011, 16:00

Das Herauspicken dieses Zitats hat nichts mit Bashen zu tun, sondern mit einem Unterton von fannischer Besonnung. Und Markus ist nun einmal Fan zumindest einer R&B-Serie. Dagegen spricht ja auch nichts, aber daraus einen quasi Einzigkeitsartigkeitsanspruch auf Simeon zu projizieren, liegt doch denke ich weder in Simeons Interesse, noch wird es in der Aussage der Wahrheit gerecht.

Multi-Man

Marvel-Maniac

Beiträge: 342

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2010

Wohnort: Karlsruhe

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 23. August 2011, 18:42

Das Herauspicken dieses Zitats hat nichts mit Bashen zu tun, sondern mit einem Unterton von fannischer Besonnung. Und Markus ist nun einmal Fan zumindest einer R&B-Serie. Dagegen spricht ja auch nichts, aber daraus einen quasi Einzigkeitsartigkeitsanspruch auf Simeon zu projizieren, liegt doch denke ich weder in Simeons Interesse, noch wird es in der Aussage der Wahrheit gerecht.

Zitat

Marcel:

Zitat

Welche Argumente waren ausschlaggebend, dass du dich für eine Zusammenarbeit mit Simeon entschieden hast?

Markus:
Dazu bedurfte es keinerlei Argumente. Simeon gehört für mich zu den Besten unserer Branche. Wer kann schon von sich behaupten Autor, Produzent und Regisseurs auf einer solch professionellen Ebene zu sein. Zudem schätze ich seine Ehrlichkeit und Offenheit. Letzteres hat ihm viel negative Kritik eingebracht. Zu unrecht, wie ich finde.

Simeon ist ein Profi, geht in seiner Ideologie vollkommen auf. Sieht das Medium „Hörspiel“ nicht unter dem Aspekt: „Ich mach da mal was…“, sondern er möchte etwas damit bezwecken. Das scheint nicht jedem deutlich zu werden, aber das ist auch verständlich. Geschmäcker sind halt verschieden…das ist gut so!



Ich finde die Ausage vollkommen in Ordnung. Er hat nicht geschrieben, Simeon ist DER Beste der Branche etc. .. von daher ist es eben doch unglücklich wenn man aus einer Antwort nur einen teilsatz heruszieht.
Die gesamte Antwort ist wie gesag vollkommen in Ordnung.. was hätte er schreiben sollen. Simeon ist nicht der schlechteste, aber natürlich gibt ses welche die sind genauso gut, und dass wären dann unter anderem.. na kommt schon..





Schandmaul

Schüler

  • »Schandmaul« ist männlich
  • »Schandmaul« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2010

Wohnort: Detmold

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 23. August 2011, 19:05

Und dabei finde ich einen Punkt besonders wichtig in seiner Aussage und deshalb kann ich diese Diskussion auch nicht nachvollziehen!

Zitat

Simeon gehört für mich zu den Besten unserer Branche.



Es ist halt seine Meinung. Und jeder andere darf da natürlich eine andere Meinung haben. ;)

Amuro Ray

Anfänger

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2010

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 24. August 2011, 14:29

Es ist schon erstaunlich, wie man sich einerseits ständig als professionell und qualitätsbewusst darstellt und auf der anderen Seite einer derjenigen ist, die am lautesten jammern, weil angeblich alles den Bach runter geht.
Seltsam, dass andere (beispielweise die von Fader genannten) Hörspielschaffende da deutlich weniger Probleme haben. Könnte es sein, dass es da doch einen deutlichen Qualitätsunterschied bei den Produktionen gibt?
Und könnte Professionalität auch etwas damit zu tun haben, sich eben nicht allzu oft öffentlich zu produzieren?

Marz

Fortgeschrittener

  • »Marz« ist männlich

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 20. März 2010

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 24. August 2011, 14:45

Seltsam, dass andere (beispielweise die von Fader genannten) Hörspielschaffende da deutlich weniger Probleme haben.
Mindestens die Hälfte der Genannten verdienen sich die Butter aufs Brot nicht in der Hauptsache durch Hörspiele, das sollte man nicht vergessen und woher willst du wissen das sie deutlich weniger Probleme haben? 1. Gibt es keine Zahlen und 2. gibt Simeon ja schon zu das Faith wieder so gut läuft das Sachen wie die Morbiusbox oder Butler Parker 3 wieder drin sind. Einzig die Informationspolitik unterscheidet sich deutlich und das muss man bei Simeon nicht zwingend mögen, aber ihm jetzt abzusprechen professionell und qualitätsbewusst zu arbeiten muss doch nicht sein. Ich bin auch kein grosser Fan von Faith, aber das ist doch mehr Geschmacksache als schlechte Produktion. Man sollte schon fair bleiben.

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 72 975

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 24. August 2011, 15:11

Mindestens die Hälfte der Genannten verdienen sich die Butter aufs Brot nicht in der Hauptsache durch Hörspiele


Womit verdienen die denn ihr Geld? Mag sein, dass die nicht alle mit Hörspielen ihr Geld verdienen, aber sie verdienen damit Geld, für lau macht man das nicht und auch nicht, um Miese zu machen.

Davon mal ab, es hält doch niemand einen davon ab, mit anderen Sachen Geld zu verdienen, oder? Man kann doch Auftragsarbeiten machen.

Das klingt für mich wie ein Vorwurf "Die anderen verdienen mit Hörspielen ja auch nicht ihr Geld!", nur weiß ich nicht wieso das einer sein sollte. Die sind eher so schlau, dass sie noch woanders die Finger drin haben und sich nicht nur auf ihre eigenen Produktionen verlassen müssen.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook

Marz

Fortgeschrittener

  • »Marz« ist männlich

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 20. März 2010

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 24. August 2011, 16:29

Mindestens die Hälfte der Genannten verdienen sich die Butter aufs Brot nicht in der Hauptsache durch Hörspiele


Womit verdienen die denn ihr Geld? Mag sein, dass die nicht alle mit Hörspielen ihr Geld verdienen, aber sie verdienen damit Geld, für lau macht man das nicht und auch nicht, um Miese zu machen.

Davon mal ab, es hält doch niemand einen davon ab, mit anderen Sachen Geld zu verdienen, oder? Man kann doch Auftragsarbeiten machen.

Das klingt für mich wie ein Vorwurf "Die anderen verdienen mit Hörspielen ja auch nicht ihr Geld!", nur weiß ich nicht wieso das einer sein sollte. Die sind eher so schlau, dass sie noch woanders die Finger drin haben und sich nicht nur auf ihre eigenen Produktionen verlassen müssen.
Das ist kein Vorwurf sondern eine Feststellung und könnte ein Grund sein warum man "deutlich weniger" Probleme hat, nicht mehr und nicht weniger.
Womit die ihr Geld verdienen kann jeder auf deren eigenen HPs selbst nachlesen, wenn Interesse besteht. Die Diskussion ist eh müssig, scheinbar darf Markus Auge keine Meinung zu Simeon haben und diese in einem Interview kundtun. Meinungsfreiheit ist halt immer nur schick wenn du deine verteidigst, andere haben dieses Recht scheinbar weniger. Es ist ja nicht so das behauptet wurde außer Simeon kann keiner was in der Branche, aber ich denke da ist jetzt auch alles gesagt, die (Meinungs-)Fronten werden sich nicht mehr annähern.

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 72 975

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 24. August 2011, 16:31

Mindestens die Hälfte der Genannten verdienen sich die Butter aufs Brot nicht in der Hauptsache durch Hörspiele


Womit verdienen die denn ihr Geld? Mag sein, dass die nicht alle mit Hörspielen ihr Geld verdienen, aber sie verdienen damit Geld, für lau macht man das nicht und auch nicht, um Miese zu machen.

Davon mal ab, es hält doch niemand einen davon ab, mit anderen Sachen Geld zu verdienen, oder? Man kann doch Auftragsarbeiten machen.

Das klingt für mich wie ein Vorwurf "Die anderen verdienen mit Hörspielen ja auch nicht ihr Geld!", nur weiß ich nicht wieso das einer sein sollte. Die sind eher so schlau, dass sie noch woanders die Finger drin haben und sich nicht nur auf ihre eigenen Produktionen verlassen müssen.
Das ist kein Vorwurf sondern eine Feststellung und könnte ein Grund sein warum man "deutlich weniger" Probleme hat, nicht mehr und nicht weniger.
Womit die ihr Geld verdienen kann jeder auf deren eigenen HPs selbst nachlesen, wenn Interesse besteht. Die Diskussion ist eh müssig, scheinbar darf Markus Auge keine Meinung zu Simeon haben und diese in einem Interview kundtun. Meinungsfreiheit ist halt immer nur schick wenn du deine verteidigst, andere haben dieses Recht scheinbar weniger. Es ist ja nicht so das behauptet wurde außer Simeon kann keiner was in der Branche, aber ich denke da ist jetzt auch alles gesagt, die (Meinungs-)Fronten werden sich nicht mehr annähern.


Ich glaube was Du hier erzählst hat niemand behauptet, aber okay, wie Du meinst.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook

Marz

Fortgeschrittener

  • »Marz« ist männlich

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 20. März 2010

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 24. August 2011, 16:43

Mindestens die Hälfte der Genannten verdienen sich die Butter aufs Brot nicht in der Hauptsache durch Hörspiele


Womit verdienen die denn ihr Geld? Mag sein, dass die nicht alle mit Hörspielen ihr Geld verdienen, aber sie verdienen damit Geld, für lau macht man das nicht und auch nicht, um Miese zu machen.

Davon mal ab, es hält doch niemand einen davon ab, mit anderen Sachen Geld zu verdienen, oder? Man kann doch Auftragsarbeiten machen.

Das klingt für mich wie ein Vorwurf "Die anderen verdienen mit Hörspielen ja auch nicht ihr Geld!", nur weiß ich nicht wieso das einer sein sollte. Die sind eher so schlau, dass sie noch woanders die Finger drin haben und sich nicht nur auf ihre eigenen Produktionen verlassen müssen.
Das ist kein Vorwurf sondern eine Feststellung und könnte ein Grund sein warum man "deutlich weniger" Probleme hat, nicht mehr und nicht weniger.
Womit die ihr Geld verdienen kann jeder auf deren eigenen HPs selbst nachlesen, wenn Interesse besteht. Die Diskussion ist eh müssig, scheinbar darf Markus Auge keine Meinung zu Simeon haben und diese in einem Interview kundtun. Meinungsfreiheit ist halt immer nur schick wenn du deine verteidigst, andere haben dieses Recht scheinbar weniger. Es ist ja nicht so das behauptet wurde außer Simeon kann keiner was in der Branche, aber ich denke da ist jetzt auch alles gesagt, die (Meinungs-)Fronten werden sich nicht mehr annähern.


Ich glaube was Du hier erzählst hat niemand behauptet, aber okay, wie Du meinst.
Nein komm mir jetzt nicht so. Du selbst hast es für "berechtigt" gehalten das man einen Satz aus einem Interview rauslöst und so interpretiert.
Der ganze Thread ist in meinen Augen total unnötig ab der ersten Antwort und existiert nur der Provokation wegen. Als wäre über so einen Käse eine sachliche Diskussion möglich gewesen. Das ist echt lachhaft. Jetzt nach zig Post mit das hat doch keiner so behauptet um die Ecke zu kommen finde ich ein bischen schwach von dir Patrick.
Oh Mann ich sollte mal meinen Gerechtigkeitssinn unter Kontrolle bringen. Vergesst es einfach, ich wollt hier eigentlich eh nix mehr zu dem Thema posten und sollte mich mal an meine guten Vorsätze halten.

Amuro Ray

Anfänger

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2010

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 24. August 2011, 17:46

Seltsam, dass andere (beispielweise die von Fader genannten) Hörspielschaffende da deutlich weniger Probleme haben.
Mindestens die Hälfte der Genannten verdienen sich die Butter aufs Brot nicht in der Hauptsache durch Hörspiele, das sollte man nicht vergessen und woher willst du wissen das sie deutlich weniger Probleme haben? 1. Gibt es keine Zahlen und 2. gibt Simeon ja schon zu das Faith wieder so gut läuft das Sachen wie die Morbiusbox oder Butler Parker 3 wieder drin sind. Einzig die Informationspolitik unterscheidet sich deutlich und das muss man bei Simeon nicht zwingend mögen, aber ihm jetzt abzusprechen professionell und qualitätsbewusst zu arbeiten muss doch nicht sein. Ich bin auch kein grosser Fan von Faith, aber das ist doch mehr Geschmacksache als schlechte Produktion. Man sollte schon fair bleiben.



1. Immer dieses Zahlenargument... :rolleyes: Wenn regelmäßig veröffentlicht wird und neue Serien hinzukommen, kann es so schlecht nicht laufen.
Ob man sich entscheidet vom Hörspiel allein zu leben, hat damit doch gar nichts zu tun. Vielleicht ist es auch einfach schlauer, sich nicht nur vom Erfolg eines Nischenproduktes abhängig zu machen. Der wirkliche Unterschied ist, dass fast alle genannten Produzenten es geschafft haben, bei einem großen Label unterzukommen.

2. Wenn jemand was zu eigenen Produkten sagt, stufe ich das erstmal als Werbung ein, nicht als Fakt.

Informationspolitik bedeutet für mich nicht stetiges wiederholen, dass der Markt angeblich im Ar*** ist. Und hervorzuheben, wie qualitätsbewusst und professionell man ist, ebenfalls nicht.
Und sorry, Geschmack hin oder her: Gegen eine Mark Brandis oder Dorian Hunter Produktion ist Faith qualitativ eine ganz andere Hausnummer.
Man sollte schon objektiv bleiben.


Der ganze Thread ist in meinen Augen total unnötig ab der ersten Antwort und existiert nur der Provokation wegen.


Dieser ganze Thread wäre glaube ich auch nicht entstanden, wenn dieser Satz von Markus Auge nicht zufällig deckungsgleich mit dem wäre, was durch Herrn Hrissomallis permanent in die Welt posaunt wird und was einem auch in diesem Interview nicht erspart bleibt. Er produziert ja so tolle Sachen, die aber leider keiner kauft, weil der Markt so Scheiße ist und und alle lieber Sherlock Holmes hören, als seine innovativen Produktionen.

Fader

They call me the Fader. Which is what I'm about to do.

  • »Fader« ist männlich

Beiträge: 1 316

Registrierungsdatum: 30. September 2009

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 24. August 2011, 18:23

Nein komm mir jetzt nicht so. Du selbst hast es für "berechtigt" gehalten das man einen Satz aus einem Interview rauslöst und so interpretiert.
Der ganze Thread ist in meinen Augen total unnötig ab der ersten Antwort und existiert nur der Provokation wegen. Als wäre über so einen Käse eine sachliche Diskussion möglich gewesen.
Nu aber mal langsam mit den jungen Pferden. Ja, ich habe den Satz herausgepflückt, aber nicht, um ihn verzerrend aus dem Zusammenhang zu reißen, sondern weil ich fand -- nur meine Meinung-- dass das Interview darin sich gut spiegelt. Ich gebe zu, mir ging der oben schon erwähnte Ton, der jede kritische Distanz vermissen lässt, etwas auf den Geist. Sorry.

Zitat

Simeon ist ein Profi, geht in seiner Ideologie vollkommen auf. Sieht das Medium „Hörspiel“ nicht unter dem Aspekt: „Ich mach da mal was…“, sondern er möchte etwas damit bezwecken. Das scheint nicht jedem deutlich zu werden, aber das ist auch verständlich.
Hier hätte ich gerne mehr gelesen; was bezweckt Simeon denn jenseits von Unterhaltung? Wie gesagt, dagegen spricht ja nichts, aber diese Sätze suggerieren eine Tiefe, eine "Vision", die ich aber gerne belegt hätte. Ist mein Nachfragen hier nun lediglich Provokation oder unangemessene Kritik? Ich hoffe nein.

Ja, ich kann mir schon vorstellen, dass die Produzenten mit großen Augen auf die offensichtlich völlig qualitätsunabhängigen Verkaufszahlen der Satzzeichen oder der BBs schauen, sich an den Kopf fassen und fragen, weswegen der Kuchen nicht besser/gerechter verteilt ist. Aber es gibt wohl einfach Hörer, die eben NUR diese Serien kaufen und partout kein Interesse an etwas jenseits ihrer Lieblingsserie(n) haben. Damit muss man halt leben. Und der erzieherische Unterton "kauft mal was Innovatives" in Simeons letztem Statement, wenn er damit "Morbius, Schrei der Angst oder auch Caine" meint, zeigt ja, wo und in welchen Genres er Innovation verortet. Es ehrt ihn, dass er nicht vorzugsweise eigene Produktionen nennt, aber ich hätte mir eine etwas breiter aufgestellte Perspektive gewünscht. Und was Markus Auges Zitat angeht: wenn er nicht von "den Besten, die ich kenne" (ein völlig unanfechtbares Meinungsstatement), sondern den "Besten der Branche" spricht, wo sieht er denn bitte z.B. Koppelmann, Stricker, Adler in dieser Rangliste? Sind die sein Maßstab, und wenn nein, wer dann?

gaerwin

Schüler

Beiträge: 124

Registrierungsdatum: 13. Mai 2009

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 24. August 2011, 18:45

ich möchte ja gerne mal ein interview eines schaffenden lesen, in dem er nur die werke und arbeiten der anderen lobt, sich selbst nur ganz bescheiden darstellt. was wird dann da wohl wieder draus gebastelt?!

Der kleine Muck

...ist neu hier...

  • »Der kleine Muck« ist männlich

Beiträge: 4 733

Registrierungsdatum: 1. April 2006

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 25. August 2011, 09:27

...daraus wird dann geschlossen, dass die Eigenproduktionen eh nix taugen... :D

Aber mal im Ernst, Klappern gehört zum Handwerk...alles legitim, wenns nervt, weghören (bzw. solche Interviews gar nicht erst lesen). Was aber nicht zum Handwerk gehört, ist das ewige gejammer! Aber auch da kann man weghören, wenn man denn wirklich will! Und wenn man nicht wirklich will, weil man was verpassen könnte: Man muss sich auch nicht über jeden FURZ aufregen...

Gruß
Muck

Zur Zeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher