Du bist nicht angemeldet.

  • »Pandoras Play« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2008

Wohnort: Bielefeld

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. Juni 2011, 11:45

Pandoras Play - Geht es weiter? Die Zahlen auf den Tisch

Liebe Hörspieler,

Pandoras Play gibt es jetzt seit 10 Jahren – dies ist für uns jedoch kein Grund zum Jubeln. Leider sind in letzter Zeit im Rahmen der allgemeinen Rezession im Hörspielmarkt die Abverkäufe dramatisch gesunken, von Terra Mortis Teil 1 & 2 haben wir nur noch ca. 120 CDs pro Folge verkauft, von der letzten Folge Das dunkle Meer der Sterne sogar nur 90 CDs – und das bei einer uns über die Jahre treu gebliebenen Fangemeinde.
Mit diesen Verkaufszahlen können wir leider keine weiteren Hörspiele produzieren, die Erlöse aus dem CD Verkauf decken noch nicht einmal die Presskosten für die CD, die bei ca. 600 € für 500 CDs liegen. Von der CD, die Ihr im Handel erwerbt, landen von ca. 10 € Endverkaufspreis ca. 4,50 € bei uns, bei 100 verkauften CDs sind das also gerade mal 450 Euro.

Wir finden daher, es ist an der Zeit mit Euch, unseren Fans ganz ehrlich über den Ernst der Lage zu reden. Bei uns sind – da wir nicht auf bekannte Sprecher und Autoren setzen, sondern auf unverbrauchte Stimmen und neue Talente, die Produktionskosten schon extrem gering, dennoch möchten wir Euch hier einen Einblick in die Kosten geben, die für uns entstehen:

Skript ca. 300-500 €
Bearbeitung (Schneiden, Musik, Sound Effekte ca. 700 €)
Cover ca. 250 €
Sprecher ca. 400 € bis 1200 €

Da sind jetzt noch nicht einmal laufende Kosten und z. B. Steuern oder Künstlersozialkasse usw eingerechnet.
Mit diesen Kosten wären wir auf plusminus 0 – das heißt, Pandoras Play als Verlag hat noch gar nichts verdient. Wir sind beide seit 10 Jahren hauptberuflich anderweitig tätig und machen Pandoras Play wirklich als reines Hobby. Daher haben es wir bisher immer so gehandhabt, dass wir uns gesagt haben, dass wir damit auch kein Geld verdienen MÜSSEN – sprich: solange wir keinen Verlust machen, sind wir mit soviel Liebe zum Hörspiel dabei, dass es für Pandoras Play weiter geht. Diese Grenze ist jedoch inzwischen unterschritten und eine Sache geht leider nicht: dass wir für die Produktion jedes Hörspiels noch draufzahlen. Seit etwas über einem Jahr sind wir auch Eltern, wir müssen also bei der finanziellen Planung jetzt auch an unseren Sohn denken.

Wir haben mittlerweile noch 19 weitere Titel (Gehenna, Dunkles Meer der Sterne, Terra Mortis, U-666, Detektei Bates) angefangen zu produzieren, also bereits Geld für Skripte und Sprecher vorgestreckt. Sollen wir jedoch jetzt weiter Geld investieren, wo momentan sehr ungewiss ist, ob wir das Geld je wieder herausbekommen?
Da seit jetzt ihr gefragt: sollen diese Titel noch erscheinen? Wenn ja, brauchen wir Euch und Eure Unterstützung als Hörspiel-Fans. Wir machen für Terra Mortis 3 eine Aktion bei Startnext, das ist ein Crowdfunding, das heißt, Ihr spendet Geld für Terra Mortis 3 und erhaltet dafür Dankeschöns (je nach Höhe des Betrags von einer CD bis zu einer Rolle im Hörspiel). Wenn Ihr Euch bei Startnext anmeldet (bzw über die dafür vorgesehene Fidor-Bank spendet), bekommt Ihr sogar schon 5€ geschenkt, werbt Ihr dann eine andere Person gibt es nochmal je 2,50€. Wer sich also anmeldet und 2 Leute wirbt hilft uns und bekommt die TM3-CD quasi umsonst!).
Im Grunde genommen zahlt Ihr so die CD vorab und wir haben dadurch eine Sicherheit für unsere Planung. Kommt das nötige Geld zusammen, wird Terra Mortis 3 erscheinen. Wenn nicht, bekommen alle auf jeden Fall ihr Geld zurück.

Hier der Link für die Aktion:

http://www.startnext.de/terra-mortis


Wenn wir nicht genug Unterstützer finden, werden wir uns wohl leider in die Reihen derer einreihen, die die Segel gestrichen haben.
Uns hat es in den letzten 10 Jahren sehr viel Spaß gemacht, für Euch Hörspiele zu machen und wir haben uns immer sehr über die vielen lieben emails und positiven Rückmeldungen gefreut. Wir würden wirklich gerne weitermachen, aber ohne Eure Unterstützung geht es einfach nicht mehr. Wir hoffen, dass wir mit diesem Thread und den klaren Worten und Zahlen Euch geholfen haben, zu verstehen, wie es bei uns aussieht.

Daher liegt jetzt die Entscheidung, ob weitere Pandoras Play Titel erscheinen sollen, bei Euch. Wenn Ihr weitere Anregungen und Ideen habt, wie es für uns weitergehen kann, sind wir für Vorschläge offen. Wir möchten hier einfach auch die Plattform nutzen, mit Euch die Situation zu diskutieren.

Viele Grüße,
Katja & Klaus
__________________
Pandoras Play
Behnke & Brandhorst Hörspielproduktionen
E-Mail mail@pandorasplay.de
Homepage: www.pandorasplay.de
Pandoras Play Online-Shop

No. 326

Meister

  • »No. 326« ist männlich

Beiträge: 2 878

Registrierungsdatum: 4. Juni 2010

Wohnort: BAD

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. Juni 2011, 13:23

Schade. Terra Mortis hat mir bisher ganz gut gefallen, und ich hätte gern einen Abschluss. Viel mehr würde mich aber ein Ende von "Das dunkle Meer der Sterne" schmerzen, denn das ist eine der schönsten Serien, die ich in den letzten Jahren hören durfte.
Die Idee mit der Vorfinanzierung finde ich gut, denn wenn die Bezahlung im Voraus mir weitere Hörspiele in den mir wichitgen Serien brächte, wäre es mir egal, ob ich jetzt löhne oder erst ein paar Monate später.
"Das kommt überhaupt nicht - in Frage!"
(Prof. Shay zu dem Vorschlag, Hörspiele künftig nur noch als Download anzubieten)


++ Avatar erstellt mit http://www.sp-studio.de ++

DeLorca

von Flausch

  • »DeLorca« ist männlich

Beiträge: 2 277

Registrierungsdatum: 1. Juni 2006

Wohnort: BT

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. Juni 2011, 13:33

Ich habe mich jetzt auch erstmal als Fan eingetragen damit das Projekt freigegeben werden kann. Terra Mortis kenne ich aber nochgarnicht, bei U-666 oder für die Detektei Bates wäre mir die Entscheidung leicher gefallen was zu investieren. Insofern etwas Schade das jetzt die Zukunft des Labels von dieser Serie bzw. von der 3. Folge abhängen wird.

Snow

Erleuchteter

  • »Snow« ist männlich

Beiträge: 13 921

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Rheinland

Beruf: Bücher

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. Juni 2011, 14:15

Das hört sich ja nicht wirklich gut an. Ich habe mich auch erstmal als Fan eingetragen. Mal Butter bei die Fische wie man schön sagt: Wenn Terra Mortis 3 realisiert werden könnte, was wäre dann mit Folge 4-6 und den anderen Serien? Muss dann jede Folge vorfinanziert werden?

No. 326

Meister

  • »No. 326« ist männlich

Beiträge: 2 878

Registrierungsdatum: 4. Juni 2010

Wohnort: BAD

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Juni 2011, 14:45

Bin auch dabei.
Wenn Terra Mortis 3 realisiert werden könnte, was wäre dann mit Folge 4-6 und den anderen Serien? Muss dann jede Folge vorfinanziert werden?

So habe ich das zumindest verstanden, es sei denn, die Absätze bei Pandoras Play insgesamt steigen wieder :( .
"Das kommt überhaupt nicht - in Frage!"
(Prof. Shay zu dem Vorschlag, Hörspiele künftig nur noch als Download anzubieten)


++ Avatar erstellt mit http://www.sp-studio.de ++

  • »Pandoras Play« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2008

Wohnort: Bielefeld

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Juni 2011, 16:34

Das hört sich ja nicht wirklich gut an. Ich habe mich auch erstmal als Fan eingetragen. Mal Butter bei die Fische wie man schön sagt: Wenn Terra Mortis 3 realisiert werden könnte, was wäre dann mit Folge 4-6 und den anderen Serien? Muss dann jede Folge vorfinanziert werden?
Da haben wir auch noch keine Lösung gefunden, wir wollten StartNext nicht mit 16 Projekten fluten, sondern erstmal schauen, auf welches Interesse die Sache stößt. Inzwischen haben wir schon den Eindruck, dass vor allem auch Das dunkle Meer der Sterne und Datektei Bates gewünscht werden.
__________________
Pandoras Play
Behnke & Brandhorst Hörspielproduktionen
E-Mail mail@pandorasplay.de
Homepage: www.pandorasplay.de
Pandoras Play Online-Shop

Snow

Erleuchteter

  • »Snow« ist männlich

Beiträge: 13 921

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Rheinland

Beruf: Bücher

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Juni 2011, 16:47

Das hört sich ja nicht wirklich gut an. Ich habe mich auch erstmal als Fan eingetragen. Mal Butter bei die Fische wie man schön sagt: Wenn Terra Mortis 3 realisiert werden könnte, was wäre dann mit Folge 4-6 und den anderen Serien? Muss dann jede Folge vorfinanziert werden?
Da haben wir auch noch keine Lösung gefunden, wir wollten StartNext nicht mit 16 Projekten fluten, sondern erstmal schauen, auf welches Interesse die Sache stößt. Inzwischen haben wir schon den Eindruck, dass vor allem auch Das dunkle Meer der Sterne und Datektei Bates gewünscht werden.


Das Problem ist nur, dass wenn Folge 3 realisiert werden könnte, Folge 4-6 noch fehlen. Wäre dann Schluß, hätten wir ein offenes Ende. Es wäre vielleicht besser die Folgen in einer Box zusammenzufassen und das über die Fanfinanzierung laufen lassen.
Vielleicht bietet sich auch ein Abo mit Vorausbezahlung an? Also man bezahlt für x Folgen im Jahr und bezahlt das am Jahresanfang im Voraus.
Bei Terra Mortis fehlen ja noch 4 Folgen, 6 Folgen Grüße aus Gehenna und was noch bei den anderen Serien fehlt. Detektei Bates fällt da raus, da jede Folge für sich abgeschlossen ist und so sicher auf mehr Interesse stösst.

Civok

Drück mein Bäuchlein!

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2010

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. Juni 2011, 19:04

Bin kein großer Fan dieser Crowdfunding Geschichte, gerade wenn es hier konkret um die "dritte" Folge einer Serie geht und überhaupt keine Info da ist, was mit den folgenden Folgen passieren soll.

Außerdem... wenn man denn schon die Skripte und Sprecher bezahlt hat, klingt das für mich so, als ob man die Takes der Sprecher schon vorliegen hat. Der größte Batzen an Kohle ist somit ohnehin schon zum Fenster rausgeblasen. Warum nicht die Vertonung finalisieren und die fehlenden Teile als "Download only" raushauen? Das spart zumindest schonmal die Presskosten, die ja nicht ohne sind. Für diejenigen, die unbedingt ne CD haben wollen, kann man immer noch eine Art "CD-on-demand" Angebot raushauen, dann kostet die CD halt EUR 15,-, was für die Hardcore-Sammler sicherlich zu verschmerzen ist.

Die Kalkulation scheint mir auch nicht so ohne. EUR 250,- für die Terra Mortis Cover? Stolzes Sümmchen, muss ich schon sagen, gerade weil mir der Aufwand bei den Covern nicht sooooo groß erscheint. "Extrem günstig" sieht anders aus.

Mit dem Punkt, ob man als 2 Mann/Frau Label tatsächlich so viele Serien gleichzeitig am Start haben muss, will ich gar nicht anfangen. 19 Titel in der Vorfinanzierung? Alter Verwalter. Da war die Kriegskasse wohl noch praller, als die Zuversicht in die Entwicklung des Hörspielmarktes.

Schade... nach LAUSCH das nächste Beispiel, wie man sich (trotz absolut hochwertiger Hörspiele!!!) durch betriebswirtschaftliche Ungeschicklichkeiten ins Aus manövriert.

Mr Hatch

Schüler

  • »Mr Hatch« ist männlich

Beiträge: 140

Registrierungsdatum: 28. April 2006

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 24. Juni 2011, 00:31



Schade... nach LAUSCH das nächste Beispiel, wie man sich (trotz absolut hochwertiger Hörspiele!!!) durch betriebswirtschaftliche Ungeschicklichkeiten ins Aus manövriert.


Ob das nun betriebswirtschaftliches Ungeschick oder einfach nur Marktbereinigung ist, sei jetzt dahingestellt, aber mit dem unternehmerischen Risiko muss jedes Label halt umgehen. Wenn die Kiste nicht mehr läuft, dann muss man auch ein Ende finden können, ansonsten entsteht nur Frust und Unlust auf die Arbeit als solche.
Gruß,
Mr. Hatch.



  • »Pandoras Play« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2008

Wohnort: Bielefeld

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 24. Juni 2011, 12:38

Uns geht es in erster Linie darum, die Lage mit Euch zu diskutieren - und das haben wir ja schon einmal geschafft;-)

Wir sind wir ihr einfach Hörspiel Fans und wir wollen wahnsinnig gerne weitermachen, weil in Pandoras Play einfach auch seit 10 Jahren viel Herzblut steckt -- bevor unser Sohn Kilian geboren wurde, war Pandoras Play unser "Baby" - jetzt haben wir also zwei Babies *ggg*

In jeder Hinsicht sind wir da für Anregungen dankbar, wenn jemand auch Leute kennt, die helfen, die Kosten zu senken, z. B. einen Grafiker oder eine Grafikerin die nur 100 Euro pro Cover nimmt - gerne, super!

Bei der Crowdfunding Aktion sind wir von uns selbst als Hörspiel-Fans ausgegangen, ich persönlich würde auf diese Art und Weise sehr gerne meine Lieblingsserien unterstützen (z.B. hätte es so eine Aktion für die Animorphs gegeben, ich hätte mitgemacht, das ist immer noch eine meiner Lieblingsserien, obwohl sie kein Ende hat - da würde ich mich über jede weitere Folge freuen!!)

Wir dachten, es ist besser, den Fans überhaupt eine Chance zu geben, den Hörspielmarkt mitzugestalten, als einfach keine neuen Hörspiele mehr rauszubringen und gar nichts zu sagen - denn diese Variante fänden wir am schlechtesten. Und bei z. B. 90 verkauften CDs vom dunklen Meer der Sterne muss man auch nicht über betriebswirtschaftliches Know How nachdenken - das größte Finanzgenie könnte bei den Zahlen auch bei Senkung der Produktionskosten keinen Gewinn rauskriegen *seufz* - wir müssen also die Verkaufszahlen steigern, das Crowdfunding wäre für uns einfach super, weil wir dann die finanzielle Planungssicherheit hätten, die wir einfach brauchen......
__________________
Pandoras Play
Behnke & Brandhorst Hörspielproduktionen
E-Mail mail@pandorasplay.de
Homepage: www.pandorasplay.de
Pandoras Play Online-Shop

Civok

Drück mein Bäuchlein!

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2010

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 24. Juni 2011, 15:40

In jeder Hinsicht sind wir da für Anregungen dankbar, wenn jemand auch Leute kennt, die helfen, die Kosten zu senken, z. B. einen Grafiker oder eine Grafikerin die nur 100 Euro pro Cover nimmt - gerne, super!
Mal eine Anregung in dem Zusammenhang: Wieso nichtmal das Hörspielprojekt, oder ähnliche Plattformen, anhauen? Da tummeln sich viele richtig gute Leute aus den verschiedensten Sparten, da sollte sich für alle Produktionsbereiche jemand finden lassen.

Das Ganze vielleicht als Wettbewerb aufziehen und EUR 100,- Preisgeld obendrauf legen. Ihr hättet ein günstiges Artwork, ein "Neuling" eine tolle Referenz in seiner Vita und alle sind happy. Und wenn ich mir das Hörspielprojekt so anschaue, ist das eine riesengroße Community, was evtl. auch noch einen kleinen Marketing-Bonuseffekt generiert und ihr dadurch noch ein paar Exemplarchen mehr verkauft.

Mal so als Vorschlag. Dieser Crowdfundingsache kann ich nämlich nach wie vor gar nix abgewinnen.

  • »Pandoras Play« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2008

Wohnort: Bielefeld

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 25. Juni 2011, 15:03

Als allererstes mal ein dickes Dankeschön an euch alle, dass ihr hier so eifrig diskutiert und eure Ideen einbringt.

Bei Startnext gibt es schon die ersten Supporter - danke, danke, danke - wir freuen uns gerade riesig!!!!

Zum Thema Werbung möchte ich noch etwas erzählen:

wir sind bisher davon ausgegangen, dass wir im Internet recht bekannt sind und das wir neue Käufer eigentlich in dem Kreis der Hörspielfans mobilisieren müssen, die sich nicht im Internet informieren. Daher dachten wir zuerst an die Printmedien, über uns gab es z. B. einen langen Bericht im Virus Magazin und Hennes Bender rezensiert unsere CDs immer in der Deadline - hier auch ein liebes Dankeschön an Hennes;-)
Leider ist es z.B. im Hörbücher- (jetzt Bücher) Magazin so, dass man nur dann eine Besprechung bekommt, wenn man eine Anzeige schaltet - das ist natürlich für uns ganz blöd, weil die Anzeigen sehr teuer sind und wir soviel einfach nicht ausgeben können. Wir fanden es eine super Sache, dass in dem Magazin eine CD dabei ist, auf der gratis ein Hörspiel drauf ist und hätten gerne von uns dafür ein Hörspiel gratis zur Verfügung gestellt aber auch dafür (also dass das Hörspiel mit gratis auf der CD für die Käufer der Zeitschrift ist) muss man als Verlag Geld bezahlen....! Was ich mich dabei auch als Hörspiel-Käufer mal so frage: wie differenziert und objektiv ist eigentlich eine Rezension im Magazin, wenn der Verlag dafür über Anzeigen/die CD bezahlt?!? Aber das nur am Rande.

An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz herzlich bei Pop bedanken, die Jungs von Pop sind wirklich selber Riesenhörspielfans und wahnsinnig nett und haben uns sehr unterstützt, durch z. B. Anzeigen in den Printmedien, Werbung in ihrem Flyer, Werbung auf der Buchmesse in Leipzig, Herstellung einer CD mit Hörproben und und und .... leider auch nicht mit dem Erfolg, den wir uns alle davon erhofft haben. Also hier noch einmal dafür ein Riesendankeschön nach Hamburg, ihr seid die Besten!!!

Liebe Grüße an alle, ich freue mich einfach sehr, dass die Diskussion so abgeht,
Katja
__________________
Pandoras Play
Behnke & Brandhorst Hörspielproduktionen
E-Mail mail@pandorasplay.de
Homepage: www.pandorasplay.de
Pandoras Play Online-Shop

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 87 133

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 25. Juni 2011, 15:16

Leider ist es z.B. im Hörbücher- (jetzt Bücher) Magazin so, dass man nur dann eine Besprechung bekommt, wenn man eine Anzeige schaltet - das ist natürlich für uns ganz blöd, weil die Anzeigen sehr teuer sind und wir soviel einfach nicht ausgeben können.


Meint ihr etwa, dass ich jemals eine Anzeige dort geschaltet habe? Dafür habe ich auch nicht das Geld und bisher sind alle drei Folgen besprochen worden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so stimmt.

Vielleicht sind meine Hörspiele auch besprochen worden, weil ich bei pop.de und die Anzeigen im Magazin schalten? Mag sein, bezweifel ich aber auch, denn ihr seid doch auch bei pop.de. ?(
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

  • »Pandoras Play« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2008

Wohnort: Bielefeld

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 25. Juni 2011, 15:57

Vielleicht sind meine Hörspiele auch besprochen worden, weil ich bei pop.de und die Anzeigen im Magazin schalten? Mag sein, bezweifel ich aber auch, denn ihr seid doch auch bei pop.de. ?(
Genau, so ist das. Nachdem Pop eine Anzeige geschaltete hatte, wurde auch Terra Mortis besprochen... vorher haben wir am Telefon zu hören bekommen, dass man kein Interesse hätte, Hörspiele vorzustellen, wenn nicht zeitgleich eine Anzeige gebucht würde. Das hat uns damals ein wenig nachdenklich gemacht, wie weit es mit der Objektivität her ist...
__________________
Pandoras Play
Behnke & Brandhorst Hörspielproduktionen
E-Mail mail@pandorasplay.de
Homepage: www.pandorasplay.de
Pandoras Play Online-Shop

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 87 133

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 25. Juni 2011, 16:01

Vielleicht sind meine Hörspiele auch besprochen worden, weil ich bei pop.de und die Anzeigen im Magazin schalten? Mag sein, bezweifel ich aber auch, denn ihr seid doch auch bei pop.de. ?(
Genau, so ist das. Nachdem Pop eine Anzeige geschaltete hatte, wurde auch Terra Mortis besprochen... vorher haben wir am Telefon zu hören bekommen, dass man kein Interesse hätte, Hörspiele vorzustellen, wenn nicht zeitgleich eine Anzeige gebucht würde. Das hat uns damals ein wenig nachdenklich gemacht, wie weit es mit der Objektivität her ist...


Mag ja sein, aber für MindNapping 3 wurde keine Anzeige geschaltet und das Hörspiel trotzdem besprochen und so wird es mit der 4 wohl auch sein. pop.de ist wohl generell ein Kunde des Magazins und deshalb sollten wohl auch generell die Produkte der angeschlossenen Label besprochen werden, also auch eure. Pauschal kann eurer Aussage deshalb nicht zugestimmt werden. Außerdem bezweifel ich auch, dass ALLE Label, deren Werke im Magazin besprochen werden, auch Anzeigen schalten.

Ich sage nicht, dass es nicht stimmt, kann aber auch nicht sagen, dass das generell der Fall ist, aber mehrmals davon gehört habe ich bereits.. Eine wackelige Angelegenheit und auch unschön.

Wie dem auch sei, das Magazin ist kein Allheilmittel und man sollte an mehreren Fronten trommeln und ihr müsst definitiv mehr tun bzw. hätte mehr tun sollen.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

  • »Pandoras Play« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2008

Wohnort: Bielefeld

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 25. Juni 2011, 20:12

Außerdem bezweifel ich auch, dass ALLE Label, deren Werke im Magazin besprochen werden, auch Anzeigen schalten.

Ich sage nicht, dass es nicht stimmt, kann aber auch nicht sagen, dass das generell der Fall ist, aber mehrmals davon gehört habe ich bereits.. Eine wackelige Angelegenheit und auch unschön.
Ich weiß nicht, ob das immer so gehandhabt wurde. Mir wurde das jedenfalls am Telefon ziemlich offen gesagt, dass man sich nicht dafür interessiert den Lesern coole Hörspiele vorzustellen die sie noch nicht kennen, sondern Anzeigen zu verkaufen. Naja, und wenn ich mir dann das Heft angeguckt habe, mit zig Seiten á la "Barbara Schöneberger liest einen Tatort-Fall" (oder ähnlich)... das ist irgendwie nicht das Hörspiel-Magazin, wie ich es mir gewünscht habe. Haben andere ja wohl auch ähnlich gesehen, ist ja jetzt nicht mehr einzeln zu bekommen, oder?

Aber das schweift vom Thema ab, schluss damit. :-)

Klaus
__________________
Pandoras Play
Behnke & Brandhorst Hörspielproduktionen
E-Mail mail@pandorasplay.de
Homepage: www.pandorasplay.de
Pandoras Play Online-Shop

Civok

Drück mein Bäuchlein!

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2010

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 28. Juni 2011, 00:04

Irgendwie finde ich es enttäuschend, dass sich PP bisher noch gar nicht dazu geäußert hat, warum es denn jetzt eigentlich unbedingt das Crowdfunding sein musste und man nicht erstmal versucht hat aus eigener Kraft den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Siehe "Download only", oder andere Anregungen.

Sorry, aber für mich sieht das immer noch sehr arg nach unüberlegtem Schnellschuss aus, der zumindest bei mir einen sehr faden Nachgeschmack hinterlässt.

Wenn man hier und auch in den anderen Foren mitliest, drängt sich zumindest mir der Eindruck auf, dass man sich auf die Verkaufszahlen der "guten alten Zeit" verlassen und mit denen kalkuliert hat. Jetzt, nach dem bösen Erwachen, sollen die Hörer die Rechnung begleichen. Und zwar nicht künftige Rechnungen (wie das bei Richard Diamond ja der Fall war und was für mich auch den Sinn einer Crowdfunding Aktion ausmacht), sondern der Käufer bereits ausgegebenes Geld nachschießen soll, um irgendwann EINE Folge von vier fehlenden Folgen zu bekommen. Was ist denn mit den restlichen Folgen? Da habe ich noch gar nix zu gelesen. Hangelt man sich jetzt von Folge zu Folge, oder gibt es irgendwo einen großen Masterplan, der sich mir noch nicht erschlossen hat?

Wahrscheinlich habe ich in meinem Leben ein paar Arbeitsstunden "zu viel" in die Produktion von nicht-kommerziellen Hörspielen gesteckt, ohne auch nur einen Cent für meine Arbeit zu sehen und erwarte deswegen auch von allen anderen maximales Engagement für ihr Produkt (und da beziehe ich nicht nur Label, sondern auch Cutter, Musiker etc mit ein, die noch nicht bezahlt sind), was wohl grundverkehrt ist.

Von meinem Standpunkt aus, als jemand der Stunden, Tage, Wochen und Monate in Skripte gesteckt hat (mit dem Wissen diese nicht kommerziell zu verwerten), bleiben einige offene Fragen, die es mir echt unmöglich machen dieser Geschichte hier etwas positives abzugewinnen:

Warum muss es denn die CD sein!? Wenn man keine Kohle hat, warum muss man sie unbedingt für einen sterbenden Datenträger ausgeben?

Warum schafft man es nicht die Produktionen zu finalisieren, obwohl alle Sprecher eingesprochen haben!? Das raff ich gar nicht! Da draußen laufen zig Leute rum, die Hörspiele zusammenkloppen, ohne auch nur einen Cent dafür zu sehen und das zum Teil auf "Profi"-Niveau. Die haben auch nicht mehr oder weniger Arbeit damit, als das "Terra Mortis" Produzententeam. Warum schafft man es dann nicht, eine andere Vereinbarung zu finden, als direkt die angesprochenen EUR 700,- für Schnitt und Musik zu zahlen? Kann man den "Macher" nicht stattdessen an den Einnahmen beteiligen!?
Wenn jemand für sein Produkt brennt (und die Macher der "kostenlosen" Hörspiele tun das, verdammte AXT!), dann würde man IMMER einen Weg finden eine Produktion fertig zu stellen, wenn die Sprechertakes bereits vorliegen. Warum nicht in diesem Fall!? Ist es dem Produzenten egal? Wenn ja, warum sollte es mich dann kümmern und ich auch noch vorab bezahlen!?

Sorry, ich raff es echt nicht. Aber soll jeder machen wie er denkt und "Hurra!" schreien. Ich bin hier raus, und nehme mal das "Wenn es Dir nicht gefällt, musst Du Dich ja nicht am Crowdfunding beteiligen" vorweg, denn ich lasse diesen Klingelbeutel an mir vorüberziehen...

Snow

Erleuchteter

  • »Snow« ist männlich

Beiträge: 13 921

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Rheinland

Beruf: Bücher

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 28. Juni 2011, 07:42


Warum muss es denn die CD sein!? Wenn man keine Kohle hat, warum muss man sie unbedingt für einen sterbenden Datenträger ausgeben?

Ohne CD sieht es doch noch düsterer aus. Viele Hörer (ich auch) kaufen keine Downloads, sondern nur CDs. Die Serien wurden auf CD begonnen, wenn es jetzt nur mit Download Only weitergeht, dann ist das Geschrei aber groß. Wäre die Serien als Download only gestartet, wäre das was anderes.

Lindequister

Ett-två. Då kör vi då. Går bandet?

  • »Lindequister« ist männlich

Beiträge: 819

Registrierungsdatum: 21. Juni 2007

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 28. Juni 2011, 09:28

Stimmt. Der Captain wäre da der erste, der njet sagt.

Es uns rechtzumachen, ist aber auch schwer. Sagt man nichts und geht still ein wie eine Primel, wird genauso gemosert, wie wenn eine Idee angeboten wird. Dass die Serie überhaupt fortgesetzt werden soll, ist angesichts dieser Zahlen mutig; und verdammt noch mal, es ist PP's Sache, ob sie mit bereits erstellten Sprachaufnahmen was anfangen, weiter Geld reinstecken (lassen) wollen oder nicht. Zwingt ja niemanden dazu, mitzumachen. Aber für die, die jetzt ohnehin schon in Terra Morris investiert haben, ist es doch wenigstens eine OPTION mehr als beispielsweise bei Freelancer oder Mythras.
Zoe: "Proximity alert. Must be coming up on something."
Wash: (alarmed) "Oh my god. What can it be? We're all doomed! Who's flying this thing!?" (deadpan) "Oh right, that would be me. Back to work."

blackmail82

Der Zug am Ende des Tunnels

  • »blackmail82« ist männlich

Beiträge: 18 480

Registrierungsdatum: 9. September 2007

Wohnort: bei Koblenz

Beruf: Grafik-Designer

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 28. Juni 2011, 09:52


Warum schafft man es nicht die Produktionen zu finalisieren, obwohl alle Sprecher eingesprochen haben!? Das raff ich gar nicht! Da draußen laufen zig Leute rum, die Hörspiele zusammenkloppen, ohne auch nur einen Cent dafür zu sehen und das zum Teil auf "Profi"-Niveau. Die haben auch nicht mehr oder weniger Arbeit damit, als das "Terra Mortis" Produzententeam. Warum schafft man es dann nicht, eine andere Vereinbarung zu finden, als direkt die angesprochenen EUR 700,- für Schnitt und Musik zu zahlen? Kann man den "Macher" nicht stattdessen an den Einnahmen beteiligen!?


Wie soll ich dafür jemanden erwärmen...bei 90+ paar zerquetschte verkaufte Exemplare bleibt wohl kaum was übrig um noch Produktionsbeteiligte zu bezahlen. Außerdem ist es für mich eine ganz andere Kopfsache, wenn ich von vorne herein weiß, dass mit etwas Geld verdient werden soll oder eben nicht. Die Erwartung ist eine andere und wenn sich mein Produkt niht mehr verkaufen würde wäre bei mir eine Erwartung enttäuscht, zumal es hier um Hörspiele und Serien geht an denen das Label teilweise schon Jahre hängt und auch viel investiert hat...nicht nur Geld. Von daher schätze ich, dass die Entscheidung jetzt einen Cut zu machen sicher nicht leicht gefallen ist.


Wenn jemand für sein Produkt brennt (und die Macher der "kostenlosen" Hörspiele tun das, verdammte AXT!), dann würde man IMMER einen Weg finden eine Produktion fertig zu stellen, wenn die Sprechertakes bereits vorliegen. Warum nicht in diesem Fall!? Ist es dem Produzenten egal? Wenn ja, warum sollte es mich dann kümmern und ich auch noch vorab bezahlen!?


Für ein Produkt brennen, ja, aber da noch Geld reinbuttern um am Ende doch nichts raus zu bekommen, warum? Das Argument "da draußen sitzen zig tolle Leute die das fertig machen können und dafür keinen Cent sehen wollen" - gut das ist möglich und Kontakte übers Internet wohl auch schnell geknüpft. Ich selber hätte da aus zwei Gründen Bauchschmerzen bei einer kommerziellen Produktion die Geld erwirtschaften soll:
1. wenn Leute für mich arbeiten, sollen die auch für gute Arbeit gutes Geld bekommen. Nicht zuletzt weil es auch Leute gibt, die mit dieser Art Arbeit (Schnitt, Musik und Co.) Ihren Lebensunterhalt bestreiten und das nicht zur Freizeitgestaltung betreiben. Wenn diese Profis keine oder nur noch wenige Aufträge mehr kriegen (wie es ja aktuell der Fall ist) fällt ganz schnell der Standard und die Qualität leidet - so jedenfalls meine Einschätzung. Dazu ergänzend den Punkt von eben genommen: "wenn kein Geld erwirtschaftet wird kann ich nicht mit Gewinnbeteiligung arbeiten", slebst bei download-only glaube ich da nicht an einen Erfolg respektive Einnahme-Überschuss.
2. wenn kein Geld fließt ist es mit der Zuverlässigkeit immer so ein Ding. Es wird enthusiastisch mit der Arbeit begonnen bis man merkt, dass das alles keine große Spielwiese zum kreativen Austoben ist und man auch jede Menge Fleißarbeit zu erledigen hat. Andere Sachen sind wichtiger, zum Beispiel die tägliche "richtige" Arbeit, Freunde unf Familie, man kommt aus dem Arbeitsrhytmus raus und lässt die Sachen liegen. An diesen Gründen scheitern immer wieder zahlreiche Fanproduktionen (in allen möglichen Bereichen, nicht explizit Hörspiele) da das Verantwortungsbewusstsein leider fehlt, wenn es unterm Strich um nichts geht. Klar kann das auch gut gehen und das zeigt ja zB das Hörspielprojekt immer wieder, trotzdem bleibe ich da skeptisch

Im übrigen bin ich auch kein Freund von Crowdfunding. Mich würde jetzt auch nur Terra Mortis interessieren und da bin ich wohl einer der vielen die erstmal abwarten wollten was und wie viel da noch kommt bevor sie kaufen um am Ende nicht mitten in einer Serie hängen und wegen derer jetzt die Verkaufszahlen ausbleiben (mea culpa...muss ich mit Leben und kann ich auch, die Schuld sehe ich da nämlich nicht bei den Hörern...man ist ja nicht doof und bekommt mit, dass immer mehr Serien eingestellt und nicht mehr weiter produziert werden undzwar nicht nur von kleinen Labeln oder den "üblichen Verdächtigen" sondern quer durch alle Label. Wer da einfach blind weiter kauft ist kein treuer Fan sondern eher ein treu-doofer Fan...und damit in den Augen so manchen Labelchefs dann auch wieder kein richtiger Fan...) ach, ich tipp mich hier um Kopf und Kragen und meine mit den Ausführungen auch gar nicht PP...im Ernst, sollte es für Terra Mortis so etwas in der Art wie für Dr. Morbius geben, also gesichertes Ende der Serie, Boxen-VÖ zu gutem Preis mit der Garantie, dass ich, wenn doch nicht genug Käufer zusammenkommen meine Kohle auch wieder seh...ich wär dabei! :)

Zur Zeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher