Du bist nicht angemeldet.

Beiträge: 882

Registrierungsdatum: 4. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

121

Donnerstag, 9. Februar 2012, 12:54

Serien mit folgenübergreifender Handlung gibt es wie Sand am Meer und die kannst du auch nur einzeln kaufen. Als Beispiele nenne ich mal Edgar Allan Poe (37 Folgen - danach eingestellt), Grüsse aus Gehenna (5 Folgen, Serie läuft noch), Traumwandler (3 Folgen, Serie läuft noch) oder Dragonbound (8 Folgen - Serie läuft noch). Es gibt eben nicht nur Hörspiele mit abgeschlossener Handlung.


Da sind wir uns völlig einig. :-)

Meine Aussage ist ja (verkürzt) die folgende:

Ich bin auf die Serie Goldagengarden aufmerksam geworden und für mich klingt sie sehr interessant.

Erschreckt hat mich der hohe Anschaffungspreis von (9x9 = 81 EUR). Dieser Schreck hat sich noch dadurch verstärkt, daß die Gesamtspiellänge nur 380 Minuten ist.

Ich finde diesen Preis nicht angemessen und werde zu diesem Preis nicht kaufen. Ich bin da sehr preissensibel. 9 EUR ist aus meiner Sicht viel Geld für ein Hörspiel.

Detlef

Meister

  • »Detlef« ist männlich

Beiträge: 2 303

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2007

  • Private Nachricht senden

122

Donnerstag, 9. Februar 2012, 12:58

Die durchschnittliche Spielzeit einer Folge ist 42 Minuten. Das bei dem Preis? Hmmm. Erscheint mir sehr sehr teuer.
Dir ist aber klar, das ein Hörspiel keine DVD ist, also keine Zweitverwertung. Die Kosten müssen sich allein durch den Verkauf wieder einspielen. Daher sind 8,95 - für eine gute Produktion - keineswegs teuer. Ich liebe auch Schnäppchen, aber in Sachen Hörspiel ist 8,95 eigentlich schon zu günstig, denn die eher unbekannten, neuen Serien, erreichen ja keinen 5stelligen Absatz...
Meine private Infosite zum Thema Hörspiel & Hörbuch:
www.hoernews.de

G. Walt

Zauberspiegel-Redakteur

  • »G. Walt« ist männlich

Beiträge: 454

Registrierungsdatum: 11. Februar 2008

Wohnort: Niedersachsen

  • Private Nachricht senden

123

Donnerstag, 9. Februar 2012, 13:09

Wenn 9 CD`s für @Schorsch bei einem preis von 80 Euro sehr viel geld ist, kann ich das verstehen. Die Möglichkeit, dass hier doch mal eine Sammelbox rauskommt ist gegeben, und dann beisst man sich in den Arsch. Soweit alles klar für mich. Aber wie mehrfach gesagt, andere Hörspielserien sind ähnlich teuer, und bei Goldagengarden nur die Laufzeit als Argument zu nehmen, halte ich für zu wenig.

P.S. ich denke schon, dass sich die Preise verdreifacht haben.

Beiträge: 882

Registrierungsdatum: 4. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

124

Donnerstag, 9. Februar 2012, 13:16

Ich liebe auch Schnäppchen, aber in Sachen Hörspiel ist 8,95 eigentlich schon zu günstig, denn die eher unbekannten, neuen Serien, erreichen ja keinen 5stelligen Absatz...


Das ist jetzt aber wieder aus der Sicht des Produzenten gesehen. :-)

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 73 010

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

125

Donnerstag, 9. Februar 2012, 13:28

Ich liebe auch Schnäppchen, aber in Sachen Hörspiel ist 8,95 eigentlich schon zu günstig, denn die eher unbekannten, neuen Serien, erreichen ja keinen 5stelligen Absatz...


Das ist jetzt aber wieder aus der Sicht des Produzenten gesehen. :-)


Aber leider die bittere und auch entscheidende Realität. Da kann der Fan noch so sehr nach günstigeren Hörspielen schreien, davon werden Sprecher und Co. nicht günstiger. Man kann es sich dann aussuchen: billige Produktionen, die dann auch so klingen, die kann man günstiger anbieten. Die kosten dann aber auch meistens 8,95. ;)

Ich finde es bei Goldagengarden schon gut wie es ist.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook

Snow

Erleuchteter

  • »Snow« ist männlich

Beiträge: 8 537

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Rheinland

Beruf: Bücher

  • Private Nachricht senden

126

Donnerstag, 9. Februar 2012, 13:44

Serien mit folgenübergreifender Handlung gibt es wie Sand am Meer und die kannst du auch nur einzeln kaufen. Als Beispiele nenne ich mal Edgar Allan Poe (37 Folgen - danach eingestellt), Grüsse aus Gehenna (5 Folgen, Serie läuft noch), Traumwandler (3 Folgen, Serie läuft noch) oder Dragonbound (8 Folgen - Serie läuft noch). Es gibt eben nicht nur Hörspiele mit abgeschlossener Handlung.


Da sind wir uns völlig einig. :-)

Meine Aussage ist ja (verkürzt) die folgende:

Ich bin auf die Serie Goldagengarden aufmerksam geworden und für mich klingt sie sehr interessant.

Erschreckt hat mich der hohe Anschaffungspreis von (9x9 = 81 EUR). Dieser Schreck hat sich noch dadurch verstärkt, daß die Gesamtspiellänge nur 380 Minuten ist.

Ich finde diesen Preis nicht angemessen und werde zu diesem Preis nicht kaufen. Ich bin da sehr preissensibel. 9 EUR ist aus meiner Sicht viel Geld für ein Hörspiel.

Der Preis ist allerdings normal und wie Blitz schon schrieb, geht es nicht anders. Höchstens die großen Labels können etwas günstigere Preise anbieten. Die Spielzeit ist für mich kein Argument den Preis zu drücken. Du kannst Hörspiele mit 80 Minuten Spielzeit haben und die sind total langweilig. Das macht es dann auch nicht besser.
Wie schon geschrieben, musst du nicht sofort kaufen. Wenn die Zweitverwertung per Box kommt, sieht der Preis wahrscheinlich anders aus oder du suchst halt nach guten Angeboten für gebrauchte CDs.

Beiträge: 882

Registrierungsdatum: 4. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

127

Donnerstag, 9. Februar 2012, 13:55

Die Spielzeit ist für mich kein Argument den Preis zu drücken. Du kannst Hörspiele mit 80 Minuten Spielzeit haben und die sind total langweilig.


Bei einer solchen Serie finde ich es schon angemessen die Gesamtspielzeit zu betrachten, um sie mit anderen Serien zu vergleichen. Mal aus einem andreen Blickwinkel betrachtet sind 380 Minuten Spielzeit für mich 4-5 Abende Hörspielunterhaltung.

Es kann natürlich nicht darum gehen, ein Hörspiel (künstlich) zu verlängern, nur damit die CD voll wird. Wenn die Geschichte in 45 Minuten erzählt ist, dann sollte das Hörspiel auch keine längere Spielzeit haben. Nur hier geht es ja um eine Geschichte, die in 380 Minuten erzählt wird. Ich brauche das nicht in 9 Einzelteilen zum Preis von 81 EUR. Eine nette Hörspielbox zu einem Preis, der nach Möglichkeit unterhalb von 50 EUR liegt, wäre für mich hingegen sehr interessant.

P.S. ich denke schon, dass sich die Preise verdreifacht haben.


Habe ich einen Rechenfehler gemacht? Oder stimmen die Zahlen vom IWF nicht? :-)

Ich finde es bei Goldagengarden schon gut wie es ist.


Für mich klingt es auch sehr sehr interessant, aber nicht zu diesem Preis. Es freut mich als Hörspielfan natürlich, daß es Leute gibt, die bereit sind soviel Geld für Hörspiele auszugeben. Soweit ich es verfolge wird jede verkaufte Einheit ganz dringend gebraucht, insbesondere bei den kleineren Labels.

G. Walt

Zauberspiegel-Redakteur

  • »G. Walt« ist männlich

Beiträge: 454

Registrierungsdatum: 11. Februar 2008

Wohnort: Niedersachsen

  • Private Nachricht senden

128

Donnerstag, 9. Februar 2012, 14:20

ss sich die Preise verdreifacht haben.



Habe ich einen Rechenfehler gemacht? Oder stimmen die Zahlen vom IWF nicht? :-)



Die Zahlen stimmen nicht, weil sie nicht 1:1 auf jedes produkt anzuwenden sind, und die Inflation nicht mit eingrechnet wurde, nur die Teuerungsrate. Vermute ich zumindest. Viel Plan habe ich davon nicht, aber real sieht die welt schon etwas anders aus.

Beiträge: 882

Registrierungsdatum: 4. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

129

Donnerstag, 9. Februar 2012, 14:31

Die Zahlen stimmen nicht, weil sie nicht 1:1 auf jedes produkt anzuwenden sind, ...


Damit wir vergleichen können ob der Preis von Hörspielen stärker oder schwächer gestiegen ist als bei anderen Produkten werden wir wohl nicht darum herumkommen mit einem (wie auch immer definierten) Durchschnittswarenkorb zu vergleichen.

Die Aussage ist doch, daß sich die Preise aller Produkte durchschnittlich um 47% erhöht haben, die von Hörspielen sind aber um knapp 200% (von 3 auf 9 EUR) gestiegen.

Ich verstehe Deinen Einwand nicht.

..., und die Inflation nicht mit eingrechnet wurde, nur die Teuerungsrate. Vermute ich zumindest. Viel Plan habe ich davon nicht, aber real sieht die welt schon etwas anders aus.


Inflation ist der Anstieg des Preisniveaus. Der Begriff Teuerungsrate drückt doch genau das gleiche aus. Oder stehe ich jetzt auf dem Schlauch?

reid

Enrico Pallazo

Beiträge: 1 842

Registrierungsdatum: 27. August 2008

Wohnort: Münster

  • Private Nachricht senden

130

Donnerstag, 9. Februar 2012, 16:21

das klingt so, als könne man den wert und den preis (eh zwei sehr unterschiedliche dinge) eines hörspiels an der länge festmachen. das halte ich für falsch. meine freude wäre nur dann durch den preis getrübt, wenn der unterhaltungswert nicht stimmt, was man hier ausschließen kann. man darf auch die art der veröffentlichung nicht vergessen, da kam jede woche eine neue folge, und das war toll. dass das ganze nicht billig war und ist, auch über die wochen verteilt, ist auch klar. aber jeder muss wissen, für welche art von vergnügen er sein geld ausgibt...

außerdem könnte man den eindruck bekommen, der preis eine hörspiels ließe sich aus der länge ableiten, so nach dem motto: 80min =10€, 40 minuten=5€, und auch das dürfte nicht richtig sein

btw: reign in blood geht gute 30 minuten und ist jeden pfennig wert (gewesen).
The gods have never bothered much about judging the souls of the dead, and so people only go to hell if that's where they believe, in their deepest heart, that they deserve to go. Which they won't do if they don't know about it. This explains why it is so important to shoot missionaries on sight.

Snow

Erleuchteter

  • »Snow« ist männlich

Beiträge: 8 537

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Rheinland

Beruf: Bücher

  • Private Nachricht senden

131

Donnerstag, 9. Februar 2012, 16:25

Die Zahlen stimmen nicht, weil sie nicht 1:1 auf jedes produkt anzuwenden sind, ...


Damit wir vergleichen können ob der Preis von Hörspielen stärker oder schwächer gestiegen ist als bei anderen Produkten werden wir wohl nicht darum herumkommen mit einem (wie auch immer definierten) Durchschnittswarenkorb zu vergleichen.

Die Aussage ist doch, daß sich die Preise aller Produkte durchschnittlich um 47% erhöht haben, die von Hörspielen sind aber um knapp 200% (von 3 auf 9 EUR) gestiegen.

Ich verstehe Deinen Einwand nicht.


Ganz so einfach wird man das nicht ausrechnen können. So ungefähr haben sich die Preise verdoppellt, aber bei Hörspielen muss man das etwas anders sehen. Da passt der dreifache Betrag schon ganz gut. 6 oder 7 DM waren damals die Preise für die Hörspiele. Zu der Zeit wurden allerdings auch entsprechende Mengen verkauft, was die kleinen Preise begünstigte. Von diesen Zahlen ist man heute weit entfernt. Europa dürfte noch ganz gut verkaufen und dort nimmt man heute etwa 7 Euro. Bei den anderen Labels sind es eher 9 Euro, da sich sonst die Hörspiele nicht rechnen. Ich hoffe du verstehst wie das meine, zum Preisanstieg kommt ein weiterer Anstieg wegen gesunkener Verkäufe.

G. Walt

Zauberspiegel-Redakteur

  • »G. Walt« ist männlich

Beiträge: 454

Registrierungsdatum: 11. Februar 2008

Wohnort: Niedersachsen

  • Private Nachricht senden

132

Donnerstag, 9. Februar 2012, 17:09

Die Zahlen stimmen nicht, weil sie nicht 1:1 auf jedes produkt anzuwenden sind, ...


Damit wir vergleichen können ob der Preis von Hörspielen stärker oder schwächer gestiegen ist als bei anderen Produkten werden wir wohl nicht darum herumkommen mit einem (wie auch immer definierten) Durchschnittswarenkorb zu vergleichen.

Die Aussage ist doch, daß sich die Preise aller Produkte durchschnittlich um 47% erhöht haben, die von Hörspielen sind aber um knapp 200% (von 3 auf 9 EUR) gestiegen.

Ich verstehe Deinen Einwand nicht.

..., und die Inflation nicht mit eingrechnet wurde, nur die Teuerungsrate. Vermute ich zumindest. Viel Plan habe ich davon nicht, aber real sieht die welt schon etwas anders aus.


Inflation ist der Anstieg des Preisniveaus. Der Begriff Teuerungsrate drückt doch genau das gleiche aus. Oder stehe ich jetzt auf dem Schlauch?

Inflation ist die Teuerungsrate, habe das eben noch mal nachgelesen, ehe ich hier Unsinn verbreite. Es gibt aber wohl ein Preisniveau, was sich erhöht. Bei der Inflation verliert das Geld ihren Wert. Doch im Grunde ist das egal, weil uns die Realität die Wahrheit sagt. Ein Hörspiel kostet heute nicht 4 Euro, sondern eher 7, wie Sbow sagt. Also brauchen wir nicht darüber zu diskutieren, das die Zahlen vom IWF nicht stimmen. Man sieht es einfach.

DeLorca

von Flausch

  • »DeLorca« ist männlich

Beiträge: 2 260

Registrierungsdatum: 1. Juni 2006

Wohnort: BT

  • Private Nachricht senden

133

Donnerstag, 9. Februar 2012, 19:11

Man sieht es einfach.


Man meint es zu sehen oder zu wissen, fühlt es aber nur und das Gefühl trügt einem leider nur zu gerne. Geht mir auch oft so. Da ich die ersten Hörspiel-CDs aber noch zu DM-Zeiten gekauft habe und zum Teile die Preise noch draufkleben kann ich sagen das John Sinclair für 11,99 -12,99 pro CD im lokalen Supermarkt zu haben war. Das wären umgerechnet 6,00-6,50 EUR. Heute kostet die CD hier 7,95, also etwa 25-33% mehr und nicht das doppelte oder dreifache. Neue Hörspiel-CDs für eine einstellige DM-Summe sind/waren mir nicht bekannt.

Mir war Goldagengarden neu auch etwas teuer, weil ich nicht so genau wusste was mich erwartet. Habs mir gebraucht für ich glaub 60 im Paket gekauft. Wenn ich gewusst hätte wie gut die Folgen sind, hätte ich sie ohne mit der Wimper zu zucken auch neu gekauft. :D

Beiträge: 162

Registrierungsdatum: 20. Mai 2006

  • Private Nachricht senden

134

Donnerstag, 9. Februar 2012, 20:01

Aber wie mehrfach gesagt, andere Hörspielserien sind ähnlich teuer, und bei Goldagengarden nur die Laufzeit als Argument zu nehmen, halte ich für zu wenig.

Die Spielzeit ist für mich kein Argument den Preis zu drücken.

das klingt so, als könne man den wert und den preis (eh zwei sehr unterschiedliche dinge) eines hörspiels an der länge festmachen.


Wir sind hier immer noch beim Thema "Goldagengarden". Und ich habe von niemandem gelesen, der die Qualität der Serie in Frage gestellt hat. Ich habe auch nicht gelesen, dass die reine Laufzeit als Argument für den Preis herhalten soll... da gehe ich mit all euren Stellungnahmen überein... die Länge hat nichts mit der Qualität eines Hörspiels zu tun.

Der Faktor, der von euch aber immer wieder ignoriert bzw. mißachtet wird ist die Laufzeit des Hörspiels in Relation zum Fassungsvermögen einer CD. Der Stoff von "Goldagengarden" hätte problemlos auch auf 5 CD Platz gefunden, anstelle von 9 CDs.

Und ich zitiere gerne nochmal Marco Göllner:
Weshalb GG in neun Teilen erscheint erschließt sich einem im Übrigen nicht inhaltlich. Da wäre also alles möglich gewesen. Es erschließt sich lediglich dem Käufer der CDs. Der bezahlt ja auch mehr als der Downloader, also soll er einen Mehrwert haben.

Ich nehme als Gegenbeispiel mal die "Alchimistin", auch eine abgeschlossene Serie, auch mit durchlaufendem Handlungsbogen und alle 8 CDs zumeist packevoll (ohne nachzuforschen sage ich mal zwischen 65-80 Minuten pro CD). Die Alchmistin bietet durchaus viele spannende Momente... da hätte man also ohne weiteres auch 14-16 CDs mit je 35 Minuten-40 Minuten auf den Markt schmeißen können und am Ende jeder CD hätte man einen kleinen Cliffhanger plaziert... wäre kein Problem gewesen.

Und das ist alles, was ich zum Ausdruck bringen möchte... mir geht es in diesem Fall um keine Laufzeit vs. Qualität-Diskussion, sondern lediglich um einen kundenfreundlichen Vertrieb einer Produktion.

DeLorca

von Flausch

  • »DeLorca« ist männlich

Beiträge: 2 260

Registrierungsdatum: 1. Juni 2006

Wohnort: BT

  • Private Nachricht senden

135

Donnerstag, 9. Februar 2012, 20:19

Was wäre denn gewonnen wenn man anstatt neun CDs á 9 EUR fünf CDs á 15 EUR anbietet. Auch das hat Marco Göllner gesagt: Die Summe x sollte reinkommen. Wenn es weniger CDs wären, hätte der Preis pro CD steigen müssen um die Summe zu bekommen.

Sicher bewegt man sich hier an der Spielzeit-Untergrenze aber 40-45 Minuten auf eine CD sind in meinen Augen okay. Viele Klassiker von Europa die es auf CD geschafft haben sind auch nicht länger und auch Musikalben bieten nicht immer 60 MInuten oder mehr. Weniger dürfte es aber wirklich nicht sein, dann ist es auch irgendwann Ressourcenverschwendung wenn man den Inhalt von 2 CDs auch ohne Probleme auf eine pressen kann.

Snow

Erleuchteter

  • »Snow« ist männlich

Beiträge: 8 537

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Rheinland

Beruf: Bücher

  • Private Nachricht senden

136

Donnerstag, 9. Februar 2012, 23:10

Der Faktor, der von euch aber immer wieder ignoriert bzw. mißachtet wird ist die Laufzeit des Hörspiels in Relation zum Fassungsvermögen einer CD. Der Stoff von "Goldagengarden" hätte problemlos auch auf 5 CD Platz gefunden, anstelle von 9 CDs.


Dazu habe ich eine Seite vorher was geschrieben. Ich zitiere mich selber:

Zitat


In dem Fall sind die einzelnen Folgen so "passend" geschnitten. Das ist schwer zu erklären, nur soviel du würdest bei 5 CDs die Cliffhanger kaputt machen. Die Hörspiele sind ursprünglich fürs Radio konzipiert worden, also knapp 55 Minuten Spielzeit jede Hörspiel mit passendem Cliffhanger als Übergang zum nächsten Hörspiel. Diese Form kannst du bei der CD schlecht ändern.


Es hätte gepasst, aber dann wäre die Form der Episoden "zerstört" worden. Das finde ich bei den Paul Temple Hörspielen schon nicht gut gelöst. Da wurde das gesamte Hörspiel nach dem Fassungsvermögen der CD verteilt und die Cliffhanger (also der Übergang zur nächsten Episode) hängt mitten in einer CD.

Mr. Murphy

Hörspielhörer

  • »Mr. Murphy« ist männlich

Beiträge: 5 161

Registrierungsdatum: 28. November 2010

Wohnort: Freiburg

  • Private Nachricht senden

137

Donnerstag, 8. März 2012, 07:52

Nachdem ich nun schon so viel gutes über die Serie gelesen habe, werde ich sie mir auch mal besorgen.

Interessant: In der Serie geht es um eine Erbschaft. Ich glaube, Marco Göllner wird nach dieser Produktion das Thema Erbschaft so schnell nicht wieder nutzen. Sonst wäre es eventuell wenig kreativ! 8o :D :P
"Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben.... Den Rest habe ich einfach verprasst!"

Zitat von George Best (Nordirischer Fußballspieler, * 22. Mai 1946 / † 25. November 2005)



www.tkkg-site.de

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 73 010

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

138

Donnerstag, 8. März 2012, 07:55

NInteressant: In der Serie geht es um eine Erbschaft. Ich glaube, Marco Göllner wird nach dieser Produktion das Thema Erbschaft so schnell nicht wieder nutzen. Alles andere wäre eventuell wenig kreativ! 8o :D :P


Und wieso?

Es geht eher darum, WAS da hinterlassen wird, nämlich um die Gemälde. Wenn eine Erbschaft das Mittel zum Zweck ist, dann kann man es SEHR oft benutzen, da es eher um den Erbgegenschaft an sich geht.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook

Multi-Man

Marvel-Maniac

Beiträge: 342

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2010

Wohnort: Karlsruhe

  • Private Nachricht senden

139

Donnerstag, 8. März 2012, 12:05

Ich würde mich auch schwer tun für "ein" Hörspiel am Stück 80 Euro auszugeben. Würde ich aber bei allem was mal eben 80 öcken verschlingt ^^.

Man wird aber ja nicht gezwungen das am Stück zu kaufen und wenn man sich dann jeden Monat (oder so) ein bis zwei Teile kauft, dann hat man gute Unterhaltung für einen Taschengeldfreundlichen Preis, der allein nicht allzu sehr schmerzt.

Und auf den Einzelpreis.. eine Musik-CD ob von bekannten oder ubnekannten künstlern kostet meist deutlich über 10 Euro. Ein Besuch bei MC Donalds ist auch nicht zwingend günstiger als ein Hörspiel. Eine DVD die NEU ist ebenso wenig. Comics (in Deutschland) haben auch ofttmals Preise um die 10 Euro.

Teuer für das Einzelprodukt finde ich es daher nicht.


Marz

Fortgeschrittener

  • »Marz« ist männlich

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 20. März 2010

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

140

Samstag, 10. März 2012, 22:35

Da können wir noch Jahre diskutieren, Goldagengarden bleibt eine sehr gute Miniserie die zu teuer vermarktet wurde.
Da kann man noch so sehr dagegen reden und Argumente finden (ja klar fürs Radio produziert und unmöglich umschneidbar)
der fade Nachgeschmack das da der maximal mögliche Ertrag rausgeholt werden sollte bleibt bei 90% der Käufer. Ich denke Göllner
war da gerade noch innerhalb der Grenzen aller Schenkel des magischen Dreiecks Qualität, Spielzeit und Preis. Der Grat ist aber
schon extrem schmal auf dem da gewandelt wurde. Perlen wie den letzten Detektiv hats dabei zerbröselt.

Zur Zeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher