Du bist nicht angemeldet.

wcf.user.register.welcome

Snow

Erleuchteter

  • »Snow« ist männlich
  • »Snow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 857

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Rheinland

Beruf: Bücher

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 31. März 2017, 20:11

RadioTipp Vergesst mich nicht

Radio:Tipp
des Teams der Hörspiel-Freunde

Im "Radio:Tipp" empfiehlt das Team der Hörspiel-Freunde Radiohörspiele, die in den nächsten Tagen gesendet werden.

Die Empfehlung für
Freitag, 21. April 2017


Ab 22:04 Uhr sendet

rbb kulturradio

Vergesst mich nicht

von Semiya Simsek, Peter Schwarz, Laila Stieler

Produktion: NDR / rbb 2017
Regie: Judith Lorentz
Spieldauer: 60 Min.

Das Wochenende zuhause ist vorüber, die halbwüchsige Semiya wird von Vater Enver per Auto zurück ins Internat eskortiert. Das stinkt ihr gewaltig, eigentlich würde sie das Internat gerne zum Teufel schicken, aber Enver lässt sich nicht erweichen. Die Autofahrt verläuft ganz normal. Alles wie immer. Und doch ist es das letzte Mal. Das letzte Mal mit dem Vater, das letzte Mal als unbeschwertes Kind. Keine 24 Stunden später ist der türkische Blumenhändler tot, niedergestreckt von einer Ceska 83 mit sechs Schüssen ins Gesicht. Die Familie wird brutal aus der Bahn katapultiert, durch unzählige Verhöre und Ermittlungsgespräche gejagt, durchleuchtet, observiert, abgehört, beschuldigt, gedemütigt. Erst nach mehr als zehn Jahren erfolgt die Aufklärung: das Verbrechen, dem noch weitere Morde an Männern mit Migrationshintergrund folgten, geht auf das Konto der rechtsextremen Terrororganisation NSU.

Snow

Erleuchteter

  • »Snow« ist männlich
  • »Snow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 857

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Rheinland

Beruf: Bücher

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 29. September 2017, 18:02

Radio:Tipp
des Teams der Hörspiel-Freunde

Im "Radio:Tipp" empfiehlt das Team der Hörspiel-Freunde Radiohörspiele, die in den nächsten Tagen gesendet werden.

Die Empfehlung für
Sonntag, 01. Oktober 2017


Ab 17:04 Uhr sendet

SR 2

Vergesst mich nicht

von Semiya Simsek, Peter Schwarz, Laila Stieler

Produktion: NDR / rbb 2017
Regie: Judith Lorentz
Spieldauer: 60 Min.

Das Wochenende zuhause ist vorüber, die halbwüchsige Semiya wird von Vater Enver per Auto zurück ins Internat eskortiert. Das stinkt ihr gewaltig, eigentlich würde sie das Internat gerne zum Teufel schicken, aber Enver lässt sich nicht erweichen. Die Autofahrt verläuft ganz normal. Alles wie immer. Und doch ist es das letzte Mal. Das letzte Mal mit dem Vater, das letzte Mal als unbeschwertes Kind. Keine 24 Stunden später ist der türkische Blumenhändler tot, niedergestreckt von einer Ceska 83 mit sechs Schüssen ins Gesicht. Die Familie wird brutal aus der Bahn katapultiert, durch unzählige Verhöre und Ermittlungsgespräche gejagt, durchleuchtet, observiert, abgehört, beschuldigt, gedemütigt. Erst nach mehr als zehn Jahren erfolgt die Aufklärung: das Verbrechen, dem noch weitere Morde an Männern mit Migrationshintergrund folgten, geht auf das Konto der rechtsextremen Terrororganisation NSU.

Snow

Erleuchteter

  • »Snow« ist männlich
  • »Snow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 857

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Rheinland

Beruf: Bücher

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 29. September 2017, 18:02

Radio:Tipp
des Teams der Hörspiel-Freunde

Im "Radio:Tipp" empfiehlt das Team der Hörspiel-Freunde Radiohörspiele, die in den nächsten Tagen gesendet werden.

Die Empfehlung für
Dienstag, 31. Oktober 2017


Ab 18:30 Uhr sendet

DLF Kultur

Vergesst mich nicht

von Semiya Simsek, Peter Schwarz, Laila Stieler

Produktion: NDR / rbb 2017
Regie: Judith Lorentz
Musik: Asli Incirci, Lutz Glandien
Spieldauer: 59 Min.

Mit: Nora Abdel-Maksoud, Hürdem Riethmüller, Aykut Kayacik, Hussi Kutlucan, Uli Pleßmann, Florian Lukas, Milan Peschel, Cathlen Gawlich, Andreas Marschner, Jirka Zett, Arnd Klawitter, Rubi Lerentz, Toni Lorentz, Lucie Hartenstein, Charlotte Dieterich, Tanja Wedhorn, Wilfried Hochholdinger, Hüseyin Ekici

Das Wochenende zuhause ist vorüber, die halbwüchsige Semiya wird von Vater Enver per Auto zurück ins Internat eskortiert. Das stinkt ihr gewaltig, eigentlich würde sie das Internat gerne zum Teufel schicken, aber Enver lässt sich nicht erweichen. Die Autofahrt verläuft ganz normal. Alles wie immer. Und doch ist es das letzte Mal. Das letzte Mal mit dem Vater, das letzte Mal als unbeschwertes Kind. Keine 24 Stunden später ist der türkische Blumenhändler tot, niedergestreckt von einer Ceska 83 mit sechs Schüssen ins Gesicht. Die Familie wird brutal aus der Bahn katapultiert, durch unzählige Verhöre und Ermittlungsgespräche gejagt, durchleuchtet, observiert, abgehört, beschuldigt, gedemütigt. Erst nach mehr als zehn Jahren erfolgt die Aufklärung: das Verbrechen, dem noch weitere Morde an Männern mit Migrationshintergrund folgten, geht auf das Konto der rechtsextremen Terrororganisation NSU.