Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die Hoerspiel-Freunde. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich
  • »Captain Blitz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73 760

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 9. Januar 2010, 19:40

John Niven - Coma (Deutsche Grammophon)

Was es nicht alles gibt! Gary ist ein untalentierter Golfer, dessen Leben vollständig auf den Kopf gestellt wird, als er an selbigen einen Golfball bekommt. Er fällt danach in ein Koma und als er endlich wieder erwacht, ist er ein begnadeter Golfer. Doch das ist nur der schöne Teil, denn ganz so glatt geht alles dann doch nicht, denn es gibt auch sehr unangenehme Nebenerscheinungen, denn Gary verspürt nun den Drang in aller Öffentlichkeit zu masturbieren und das Tourette-Syndrom hält auch noch einige Überraschungen parat. Dann wäre da noch sein Bruder Lee, ein kleinkrimineller Typ, der mächtig in Schwierigkeiten steckt und seine Schulden mit einem Mord an einer Frau abbezahlen soll. Rettet Gary mit seinem neuerworbenen Golftalent den Tag?

- Meinung -

Da hat John Niven ein wirklich feines Werk geschrieben, irgendwo zwischen "Snatch" und "Happy Gilmore", Kleinkriminelle und asoziales Verhalten treffen auf den Golfsport, eine interessante Kombination. Wem Gary Sprüche und Aktionen nicht zu anstößig sind, der dürfte sich jedenfalls von den Eskapaden der beiden ungleichen Brüder sicherlich bestens unterhalten fühlen. Ich hatte anfänglich erst Probleme in die Geschichte reinzufinden, doch mit fortschreitender Spielzeit hat es dann auch mich letztendlich gepackt und ich wollte unbedingt wissen, ob Gary tatsächlich Erfolg haben wird. Mehr möchte ich nicht verraten, jeder soll sich selber ein Bild von Garys und Lees Erlebnissen machen, sich auf eine dreckige, rotzige, ungewöhnliche Geschichte einstellen, bei denen es auch durchaus mal richtig zur Sache geht.

Der Knackpunkt ist Erzähler Markus Kavka, dem man leider die ganze Zeit über anhört, dass er noch nicht wirklich viele Hörbücher eingesprochen hat und man braucht ziemlich lange, um sich an seine Art des Erzählens zu gewöhnen. Anfangs kommt kein Hörfluss auf und es dauert recht lange, bis Kavka und dadurch auch die Hörerschaft in der Story angekommen sind. In diesem Bereich büßt die Produktion jedenfalls mächtig Punkte ein, denn ähnlich wie Gary spielt die Story für das Gesamtwerk einen gewissen Vorsprung raus, den Kavka hier leider verspielt. Mit einem besseren und routinierteren Sprecher wäre deutlich mehr drin gewesen, doch so wird das Hörbuch nur auf ein solides Niveau runtergestuft.

Es gibt keine Musiken oder Geräusche, also keine Inszenierung, es handelt sich um eine reine Lesung. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass untermalende Hilfsmittel nichts am Gesamtbild der Produktion geändert hätten, von daher kann man auch so gut damit leben.

Es wurde alles gesagt, eine aberwitzige und schräge Story, dreckig und rotzig, aber leider ziemlich rumpelig vorgetragen, mit einem besseren Sprecher hätte man sicherlich das Optimum rausgeholt. So kann man zwar insgesamt von einer ordentlichen Angelegenheit reden und Fans von John Nivens ("Kill Your Friends") dürften sich gut unterhalten fühlen, eine bedenkenlose Empfehlung kann ich aber nicht aussprechen.



Jetzt bestellen bei unserem Partner amazon.de
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook

Zur Zeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

John Niven, Markus Kavka, MTV, VIVA