Du bist nicht angemeldet.

DRY

hört Hörspiele beim Rasenmähen

  • »DRY« ist männlich
  • »DRY« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 309

Registrierungsdatum: 1. April 2006

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 6. August 2007, 21:21

Holgers Weltreisen - 003) Holger in Istanbul

Der Hochsee-Luxusliner legt in Istanbul an. Dort wird dann allerdings nichts aus dem gemütlichen Stadtbummeln, denn Holger erwartet direkt ein neues Abenteuer. Gelegenheit sein Wissen an den Mann, in diesem Fall den Hörer zu bringen hat die Hörspielgurke denn allerhand.
Holger soll einen Botendienst übernehmen. Er willigt ein ohne sich das ganze genauer zu überlegen. Kurz vor der Übergabe wird er von der Polizei festgesetzt. Doch da Holger absolut ahnungslos ist, soll er als Spion die Hintermänner auffliegen lassen. Ein gefährliches und sehr chaotisches Unterfangen...

Lange hat es gedauert, doch nun meldet sich die Hörspielgurke wieder zurück. Und das ist in der Tat ein Grund zur Freude. Nicht nur für Fans der Serie. Denn mit dem neuesten Abenteuer knüpft man nahtlos an die bisherige Qualität der Serie an. Gekonnt spielt man die Stärken der Reihe aus. Mit einem bunten Mix aus wissenswertem, skurillen und albernem schafft man ein Hörspiel, das für Jung und Alt gleichermaßen zum Vergnügen wird. Und diese Gratwanderung gelingt wahrlich nicht allzuvielen.
Wer sich also auf ein Hörspiel mit einem hohen Spaßfaktor, einer dennoch im großen und ganzen sinnvollen, wenngleich manchmal etwas chaotischen Story, die für jüngere Hörer sogar recht spannend sein dürfte, einlassen möchte, der ist bei Holger genau richtig. Sehr schön finde ich persönlich, dass die einzelnen Gags nicht direkt mit dem Holzhammer daherkommen, sondern eher dezenter gestreut sind und dabei auch die ein oder andere Spitze in Richtung Hörspielwelt nicht aussparen.

Die Besetzung kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Neben den üblichen Hörplanet-Verdächtigen, sind unter anderem Robert Missler, Jan Schreiber, Dietmar Wunder oder auch Hendrik Riehemann dabei. Dennis Rohling ist natürlich als Holger die Hörspielgurke zu hören und diese Rolle verkörpert er nach wie vor mit Hingabe. Da gehört ein gewisser Nervfaktor unweigerlich dazu. Den perfekten Gegenpart dazu stellt Santiago Ziesmer als Ferdinand Ratte dar, der von Holgers Ausführung ebenfalls zumeist _leicht_ genervt erscheint. Überraschend stark empfand ich hier wiederum auch den Auftritt von Wolfgang Strauss als Professor Zucchini. Klasse sind zudem die subjektiven Einsprengsel von Erzähler Helmut Krauss. Ohnehin kann man eigentlich alle Darbietungen recht gut hören, bei mancher Passage merkt man vielleicht manchmal ein wenig, dass nicht alles ganz perfekt ausfällt, jedoch geht das in der Gesamtheit dann doch eher unter und zurück bleibt ein positiver Eindruck.

Nach Ägypten ist nun Istanbul der nächste Anlaufpunkts auf Holgers Weltreise. Die Stimmung bringt man dabei perfekt rüber. Zu keiner Sekunde lässt man Zweifel daran aufkommen, wo man sich gerade befindet. Das betrifft neben bestimmten Story-Elementen, die in einem recht bunten Mix in der gesamten Handlung eingestreut sind, selbstredend auch Musik und Effekte. Erwähnen möchte ich an dieser Stelle explizit den "seltsamen Wecker", der zwar unglaublichen Nervfaktor besitzt, aber trotzdem schlicht genial ist. Darauf allein beschränkt sich die Palette an Effekten in diesem Hörspiel natürlich keineswegs und man hat hier gut gearbeitet.

Fazit: Ein MUSS für Holger-Fans und alle, die es werden wollen. Wer noch nie etwas von Holger gehört hat, der sollte unbedingt mal einen Versuch wagen. Über 60 Minuten prima Unterhaltung und jede Menge Spaß. Und was die Umsetzung angeht, muss man sich ebenfalls keine Sorgen machen. Wies Holger in den ersten Abenteuern diesbezüglich noch ein paar Schwächen aus, so sind diese mittlerweile schlicht und ergreifend Schnee von gestern. Hoffen wir, dass es von dieser Serie noch einige weitere Abenteuer geben wird.

Note 1-

Voting & Diskussionsthread

(c) 2007 - Daniel Merk
http://www.hoerspieleportal.de/folgen.php?id=304

  • »Dr. Hartholz« ist männlich

Beiträge: 2 458

Registrierungsdatum: 6. November 2006

Wohnort: Menden

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. September 2007, 18:06

Inhalt: Istanbul, die Stadt am Bosporus. Exotisch. Orientalisch. Gefährlich. Holger soll für Zababi al Kiwano einen Botendienst erledigen und ein Paket überbringen. Leider informiert er sich nicht richtig, was sich in dem Paket befindet, und schon gerät er mit dem Gesetz in Konflikt. Doch er bekommt die Chance, alles wieder gutzumachen. Er soll dabei helfen, ein Verbrechen zu verhindern. Holger wird zum Spion! Mit seinem frechen Gefährten Ferdinand führt er spannende Ermittlungen durch. Währenddessen hat Holgers Mama ganz andere Sorgen: Eine andere Frau interessiert sich für Professor Zucchini. Und wenn die alte Dame erst mal eifersüchtig ist, dann kann Istanbul was erleben. Wird Holger die Bösewichte stoppen können? Wird Mama Hörspielgurke den Professor für sich zurückgewinnen? Beim Tanz der Derwische wird sich alles klären. Oder etwa doch nicht?

Story: Waren die ersten beiden Folgen schon gut, so hat man es hier mit einem richtigen Kracher zutun. Hier stimmt einfach alles: Die Geschichte ist spannend, unterhaltsam und informativ, was den Kindern gefallen wird und die Erwachsenen können sich hier mit noch mehr Witzen amüsieren. Auch die Story selbst hat mir hier richtig gut gefallen, da hier auch richtig viel passiert. Langweile kommt hier nirgendwo auf, dafür zieht die Geschichte den Hörer von der ersten Minute an in den Bann. Ich hoffe, das es in Zukunft noch viele weitere Geschichten in der Serie gibt, denn Holger die Hörspielgurke ist für mich im Moment DIE Kinderhörspielreihe Nummer 1!

Sprecher: Auch im Bereich Sprecher gibt es wieder mal nichts zu bemängeln. Dennis Rohling als Holger ist zwar anfangs etwas nervig mit seiner hohen Stimme, aber die Stimme passt einfach und Dennis Rohling bringt seine Rolle klasse rüber. Ebenfalls begeistert bin ich wieder einmal von Santiago Ziesmer und Babara Ratthey, die hier wieder einmal viele lustige Sprüche parat haben. In den weiteren Rollen hört man noch Dietmar Wunder, Helmut Krauss und Ursula Sieg, sowie die Chefs der R&B Company Wolfgang Strauss und Simeon Hrissomalis. Auch sie können allesamt mit guten Leistungen überzeugen.

Musik und Effekte: Im Bereich Musik muss man sich keine Sorgen machen, wenn die eingesetzten Stücke von Dennis Rohling stammen, denn seine Stücke sind einfach schön, weil sie einfach ins Geschehen passen. Auch bei den Effekten hat man sich wieder einmal viel Mühe gegeben und eine schöne Szenerie erstellt. Weiter so!

Fazit: Nach zwei guten Folgen folgt ein richtiger Kracher, denn bei "Holger in Istanbul" stimmt einfach alles. Hier gibt es eine spannende und informative Geschichte sowie viele versteckte Witze, die den einen oder anderen Lacher garantieren. Auch im Bereich Sprecher gibt es wieder mal nichts zu meckern, es können wie schon in den ersten beiden Folgen alle Sprecher überzeugen. Im vorherigen Abenteuer hat mir Santiago Ziesmer als Ferdinandt am besten gefallen, diesmal ist es Dennis Rohling als Holger, der am meisten überzeugen konnte und das ist eine tolle Leistung, wenn man mal schaut wie viele bekannte Sprecher in dieser Produktion mitwirken. Da es auch im technischen Bereich nichts zu bemängeln gibt, kann man hier von einer TOP Produktion sprechen!

Note 1

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 75 575

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 20. September 2007, 07:53

Die Weltreise geht weiter und diesmal verschlägt es die Familie Hörspielgurke und Ferdinand Ratte (Santiago Ziesmer) nach Istanbul. Hier geht es richtig zur Sache, denn Holger (Dennis Rohling) wird in zwielichtige Machenschaften verwickelt und er soll für Zababi Al Kiwano (Dietmar Wunder) als Bote ein Paket überbringen. Dass die Sache nicht ganz geheuer ist merkt Holger, als er von Kommissar Sükür (Hendrik Riehemann) angesprochen wird und er dabei helfen soll, dass einer Bande das Handwerk gelegt wird. Wird es Holger und Ferdinand gelingen die Verbrecher aufzuhalten?

- Meinung -

Die aufregende Weltreise Holgers geht in die dritte Runde und auch diesmal geht es natürlich hoch her. Istanbul bietet eine exotische Kulisse, es gibt viel zu entdecken und natürlich auch für die Hörer mal wieder eine ganze Menge Informationen. Das Ganze kommt erneut im serieneigenen Charme daher, zum einen also das lehrreiche Elemente, das nicht nur für die jungen Hörer vorhanden ist und zum anderen auch wieder mit viel Ironie und schwarzem Humor. Zwischendurch gibt es dann auch immer wieder mal ein paar Andeutungen in Bezug auf andere Produktionen und fertig ist ein weiteres aufregendes Abenteuer der altklugen Hörspielgurke. Mit Michael Eickhorsts Vorlage kann die gesamte Hörerschaft mal wieder mehr als zufrieden sein, denn die Gratwanderung zwischen lehrreichem Reisehörspiel und einer gewissen Comedy, bleibt uns erhalten.

Die starke Besetzung der letzten beiden Folgen konnte beibehalten werden. In den Hauptrollen agieren wieder Barbara Ratthey, Santiago Ziesmer und Dennis Rohling und durch die Handlung führt erneut Helmut Krauss als Erzähler, der einen sehr guten Job macht. Natürlich wird auch in den Nebenrollen ordentlich was geboten und es kommen bekannte Namen wie Ursula Sieg, Robert Missler, Dietmar Wunder und weitere zum Einsatz. Mit fast allen Sprechern und Sprecherinnen bin ich auch zufrieden gewesen, lediglich Andreas Eickhorst hatte so seine Momenten, da wirkte er nicht wirklich souverän, was auch für Hendrik Riehemann gilt, der zwar eine sehr markante Stimme hat, gelegentlich aber auch mal hölzern rüberkommt. Ansonsten gibt es hier herzlich wenig zu kritisieren, da wurde erneut sehr ordentlich gearbeitet.

Musikalisch legt Dennis Rohling noch mal eine Schüppe drauf und die Untermalung kommt noch druckvoller und opulenter rüber. Gerade der arabische Raum bietet ja eine gänzlich andere Richtung und Rohling nimmt dieses Angebot gerne an und setzt es sehr gut um. Es sollte jedem Hörer leicht fallen in die Exotik der Türkei einzutauchen. Bei den Geräuschen und Effekte wurde ebenfalls grundsolide Arbeit geleistet und in diesem Bereich brennt also rein gar nichts an.

Die Serie ist und bleibt qualitativ top und diese Art der Unterhaltung gab es bisher einfach nicht. Sicher, Reisehörspiele sind nicht neu, aber dazu auch noch das erwachsene Publikum bedienen und mit einem bissigen Humor zu versorgen, dass muss erstmal geschafft werden. Den Machern vom Hörplaneten gelingt dies erneut und ich kann die dritte Folgen ebenfalls nur empfehlen!
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook