Du bist nicht angemeldet.

wcf.user.register.welcome

Tolkien

Der weise Hörspiel-König

  • »Tolkien« ist männlich

Beiträge: 5 930

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2007

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter Dentallabor

  • Private Nachricht senden

18 821

Donnerstag, 9. November 2017, 19:10

-Harmoniac - Gute Folge. Luisas Wietzoreks Leistung als Drogensüchtige war grossartig. Aber es war bestimmt kein Zufall, daß sie Chloe hieß, oder? ;)

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 86 999

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

18 822

Donnerstag, 9. November 2017, 19:30

-Harmoniac - Gute Folge. Luisas Wietzoreks Leistung als Drogensüchtige war grossartig. Aber es war bestimmt kein Zufall, daß sie Chloe hieß, oder? ;)


Nö, stand ja so im Skript. :lolz: Im Prinzip aber schon, da sie auch Frau Moretz spricht, aber sie war in der Session halt die jüngste Frauenstimme und wurde deshalb auf die Rolle besetzt. Netter Zufall/Nebeneffekt halt. ;)
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

Goldfinger

ex Delta Kurfürst 7

  • »Goldfinger« ist männlich

Beiträge: 20 037

Registrierungsdatum: 11. Juli 2006

Wohnort: Fontainebleau

  • Private Nachricht senden

18 823

Donnerstag, 9. November 2017, 20:55

Kolumbus & Sohn Folge 2 : Marken, Blüten und zwei schräge Vögel

blackmail82

Der Zug am Ende des Tunnels

  • »blackmail82« ist männlich

Beiträge: 18 464

Registrierungsdatum: 9. September 2007

Wohnort: bei Koblenz

Beruf: Grafik-Designer

  • Private Nachricht senden

18 824

Montag, 13. November 2017, 11:28

Kurz und knackig: mit den Plejaden bin ich fast am Ende (Mitte Folge 9) und werde nach wie vor super unterhalten.

Im Radio (glaube es war der SRF) habe ich Insider gehört, dass sehr düster war und mich weniger gepackt hat. Miese Atmosphäre von Hinterziehungen und falschen Spielen. Ein ganz anderes Stück war Der Tag an dem es 449 Franz Klammers regnete. Wei, wat bescheuert...Ski-Ass Franz fährt irgendwie in eine Art Jenseits und von da in der Zeit zurück und verändert die Geschichte dahingehend, dass nie das Christentum entsteht. Überall bringt er da einiges durcheinander, dabei will er doch nur schöne Berge und Schnee haben und Ski fahren. Keine Ahnung, was mir das sagen soll, aber teilweise war das echt witzig. :D Die Gemeinschaft des geteilten Rades hab ich dagegen zwar gehört, aber weniger verstanden was das alles soll. Werde mich jetzt erst mal wieder mit handfesteren Geschichten beschäftigen. ;)

18 825

Montag, 13. November 2017, 14:32

Gruselkabinett - Folge 128: Charles Dickens – Der Streckenwärter

Eine sehr schöne, klassische Gruselkabinett-Folge. Mir war dieses Geschichte von Charles Dickens bis dahin gänzlich unbekannt. Titania brachte sie mir näher. Mir gefiel besonders der sozialkritische Subtext.

blackmail82

Der Zug am Ende des Tunnels

  • »blackmail82« ist männlich

Beiträge: 18 464

Registrierungsdatum: 9. September 2007

Wohnort: bei Koblenz

Beruf: Grafik-Designer

  • Private Nachricht senden

18 826

Dienstag, 14. November 2017, 12:03

Ich habs endlich geschafft den neusten Traber zu hören, der da heisst Paradise Revisited. Wieder mal eine sehr schöne Ausgangslage...man verfrachtet 5 Leute in eine Containerwelt für ein Jahr abgeschottet von der Wirklichkeit mit der Hoffnung auf viel Geld. Teil des Spiels ist es aber auch, dass die "Insassen" von außen nichts mitbekommen. Als dann ein Zeitungsartikel in einer Nahrungslieferung auftaucht, in dem von Atomschlägen die Rede ist, werden erste Zweifel wach. Tibt draußen ein Weltkrieg? Andere Anzeichen, Geräusche von außen oder der vermeintliche Umzug des Containers schüren die Angst. Schrödingers Katze als Menschen-Experiment. Genial! Bleibt die Frage, ob man das Fehlen von Petra Feldhoff als Regisseurin spürt. Ich finde am Anfang schon, da wirken ein paar Szenen etwas aufgesetzt. Später ist mir soetwas aber nicht mehr aufgefallen. Das Hörspiel ist vielleicht anders, aber in Summe immer noch sehr überzeugend. Wieder mal ein absoluter Tipp!

marc50

Stärker des Tobacks

  • »marc50« ist männlich

Beiträge: 4 025

Registrierungsdatum: 3. April 2006

Wohnort: Düsseldorf

  • Private Nachricht senden

18 827

Dienstag, 14. November 2017, 14:42

Ich habs endlich geschafft den neusten Traber zu hören, der da heisst Paradise Revisited. Wieder mal eine sehr schöne Ausgangslage...man verfrachtet 5 Leute in eine Containerwelt für ein Jahr abgeschottet von der Wirklichkeit mit der Hoffnung auf viel Geld. Teil des Spiels ist es aber auch, dass die "Insassen" von außen nichts mitbekommen. Als dann ein Zeitungsartikel in einer Nahrungslieferung auftaucht, in dem von Atomschlägen die Rede ist, werden erste Zweifel wach. Tibt draußen ein Weltkrieg? Andere Anzeichen, Geräusche von außen oder der vermeintliche Umzug des Containers schüren die Angst. Schrödingers Katze als Menschen-Experiment. Genial! Bleibt die Frage, ob man das Fehlen von Petra Feldhoff als Regisseurin spürt. Ich finde am Anfang schon, da wirken ein paar Szenen etwas aufgesetzt. Später ist mir soetwas aber nicht mehr aufgefallen. Das Hörspiel ist vielleicht anders, aber in Summe immer noch sehr überzeugend. Wieder mal ein absoluter Tipp!


Für mich ist dies so ziemlich das schwächste Traber-Produkt bislang. Das liegt aber nicht an der Inszenierung, die fand ich stabil, sondern am Script selber. Mir fehlte da das Innovative, das Trabers Arbeiten sonst ausmacht. Als Psychothriller hat es nicht funktioniert, weil ich keinerlei emotionale Beziehung zu den Charakteren aufbauen konnte. Als Satire hätte es pointierter sein müssen. Und so weiter. Das Hörspiel hat viele interessante Idee, viele gute Momente aber das Ergebnis ist mE nicht stimmig. Also alles in allem keine schlechte Nummer, aber von einem Traber hätte ich mehr erwartet.
Wait! What?

blackmail82

Der Zug am Ende des Tunnels

  • »blackmail82« ist männlich

Beiträge: 18 464

Registrierungsdatum: 9. September 2007

Wohnort: bei Koblenz

Beruf: Grafik-Designer

  • Private Nachricht senden

18 828

Donnerstag, 16. November 2017, 11:36

Ich habs endlich geschafft den neusten Traber zu hören, der da heisst Paradise Revisited. Wieder mal eine sehr schöne Ausgangslage...man verfrachtet 5 Leute in eine Containerwelt für ein Jahr abgeschottet von der Wirklichkeit mit der Hoffnung auf viel Geld. Teil des Spiels ist es aber auch, dass die "Insassen" von außen nichts mitbekommen. Als dann ein Zeitungsartikel in einer Nahrungslieferung auftaucht, in dem von Atomschlägen die Rede ist, werden erste Zweifel wach. Tibt draußen ein Weltkrieg? Andere Anzeichen, Geräusche von außen oder der vermeintliche Umzug des Containers schüren die Angst. Schrödingers Katze als Menschen-Experiment. Genial! Bleibt die Frage, ob man das Fehlen von Petra Feldhoff als Regisseurin spürt. Ich finde am Anfang schon, da wirken ein paar Szenen etwas aufgesetzt. Später ist mir soetwas aber nicht mehr aufgefallen. Das Hörspiel ist vielleicht anders, aber in Summe immer noch sehr überzeugend. Wieder mal ein absoluter Tipp!


Für mich ist dies so ziemlich das schwächste Traber-Produkt bislang. Das liegt aber nicht an der Inszenierung, die fand ich stabil, sondern am Script selber. Mir fehlte da das Innovative, das Trabers Arbeiten sonst ausmacht. Als Psychothriller hat es nicht funktioniert, weil ich keinerlei emotionale Beziehung zu den Charakteren aufbauen konnte. Als Satire hätte es pointierter sein müssen. Und so weiter. Das Hörspiel hat viele interessante Idee, viele gute Momente aber das Ergebnis ist mE nicht stimmig. Also alles in allem keine schlechte Nummer, aber von einem Traber hätte ich mehr erwartet.


Für mich hats als Thriller dann doch funktioniert. Als Satire überhaupt nicht, nur der Anfang war wohl (bewusst) überdreht, um dieses Real-Life-Doku-Big-Brother-Feeling einzufangen und das hat dann auch geklappt. Beziehung zu den Personen aufbauen....stimmt wohl, aber das kann ich bei Traber eh selten, da überschlägt sich doch eher alles (zB Nachtexpress). Das fand ich hier nicht weniger und mehr ausgeprägt als anderswo bei ihm (mal dieses Schiff-Überlebens-Kammerspiel ausgeblendet, aber das schlägt eh etwas aus der Reihe finde ich). Wo ich Dir Recht geben muss, es ist vielleicht nicht so etwas großes Neues wie sonst, das Innovative das Du ansprichst. Hab ich hier aber ehrlich gesagt auch nicht vermisst, da es für mich auch so funktionierte. :)


Just zu Ende gehört, Hunde die bellen beißen oder so...könnten auch bellende beißende Hunde gewesen sein. :D Rechtsextremismus in Frankreich und ein Mord, dem jemand auf die Schliche kommt. Ganz guter Krimi, wenn auch nix herausragend besonderes.

Phycone

Hörspielsüchtig

  • »Phycone« ist männlich

Beiträge: 91

Registrierungsdatum: 2. Mai 2014

  • Private Nachricht senden

18 829

Donnerstag, 16. November 2017, 12:53

Hab auch den neuen Traber gehört. Und wie man hier eine Satire erkennen will erschließt sich mir auch überhaupt nicht. Kommt nicht an sein Meisterwerk "Nachtexpress" ran aber insgesamt sehr gelungen wie ich finde. Hat mich auch an 51 Grad West erinnert.

Es ist doch eine interessante Studie von Menschen in Isolation. Schon ein paar Details sind in der Lage die Menschen völlig aus dem Gleichgewicht zubringen und sie jede zivilisierte Verhaltensweise vergessen zu lassen. Nur nochmal zur Verdeutlichung: die Schrödinger Katze ist in diesem Fall ja die ganze Welt außerhalb der Kapsel und nicht die Menschen in der Kapsel. Der schnelle Schnitt gegen Ende hin hat mir gut gefallen und hat auch gut zum Szenario gepasst. Ich finde es bei Traber immer sehr schön, wie er es schafft mit kleinen Nebengeschichten immer so eine merkwürdige Stimmung zu erzeugen, so schön disharmonisch irgendwie. Der gute Mann baut sich da schon ein schönes Gesamtwerk auf! Ich hoffe es kommen noch viele Werke hinzu!

Wie sieht es bei euch mit dem Ende aus, eindeutig oder nicht?
Und das war noch nicht der Abschlusslacher...!

Phycone

Hörspielsüchtig

  • »Phycone« ist männlich

Beiträge: 91

Registrierungsdatum: 2. Mai 2014

  • Private Nachricht senden

18 830

Donnerstag, 16. November 2017, 13:06

Ich hab mal bei YT ein paar Kommentare zu Trabers Nachtexpress gelesen... "Müll", "Sorry, aber ich hab mal so gar nix verstanden ... ???"...viele Dislikes.... das ist schon sehr traurig. Was ich "mal so gar nicht verstehe", dass viele Leute, das was sie nicht sofort verstehen recht schnell als "Müll" abstempeln aus Angst vorm Nachdenken, könnte ja wehtun :D
Und das war noch nicht der Abschlusslacher...!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Phycone« (16. November 2017, 13:29)


Phycone

Hörspielsüchtig

  • »Phycone« ist männlich

Beiträge: 91

Registrierungsdatum: 2. Mai 2014

  • Private Nachricht senden

18 831

Donnerstag, 16. November 2017, 13:09

Der gute alte Triplepost, ich spamme hier ja sonst auch nicht so viel, da darf ich das!

On Topic: erste Hälfte von Monster 1983, hat für mich nicht so stark angefangen, aber es steigert sich so kanns weitergehen bin auf das Ende gespannt wie ein Flitzebogen, obwohl ich ahne was kommen wird.
Und das war noch nicht der Abschlusslacher...!

blackmail82

Der Zug am Ende des Tunnels

  • »blackmail82« ist männlich

Beiträge: 18 464

Registrierungsdatum: 9. September 2007

Wohnort: bei Koblenz

Beruf: Grafik-Designer

  • Private Nachricht senden

18 832

Donnerstag, 16. November 2017, 13:22

@Phycone: ganz eindeutig finde ich es nicht, also nein :D

Mich hat es an "51° West" und "Nach Sonneruntergang" erinnert, welche ja auch irgendwo ähnliche Personengruppen-Konstellationen und Ausgangslagen haben.

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 86 999

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

18 833

Donnerstag, 16. November 2017, 13:37

Aber sowas kennt man doch, dass etwas komplexere Geschichten nicht gemocht werden, weil man mal die Rübe benutzen muss und nicht drei Detektive einem alles vorkauen. :D
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018