Du bist nicht angemeldet.

wcf.user.register.welcome

41

Montag, 20. Januar 2014, 09:36

Bei Titania steht bei den Hörspielen dabei, wer mitspricht, aber leider nicht wen.

Ein Booklet als PDF kenne ich persönlich nur bei den Perry Rhodan Silber Edition Downloads. Habe ich aber nie benötigt und außerdem war es in s/w :lolz:

FreddyK

Profi

  • »FreddyK« ist männlich

Beiträge: 1 176

Registrierungsdatum: 8. November 2009

  • Private Nachricht senden

42

Montag, 20. Januar 2014, 09:59

Wir haben seit Folge 1 von "Mord in Serie" einen gesprochenen Abspann mit Sprecher- und Produktionsangaben. Eben genau aus dem Grund, damit Download-Käufer auch die Infos kriegen und CD-Käufer bequem sein dürfen und nicht das Booklet rausholen müssen. :)
(Natürlich auch, weil das zur filmartigen Inszenierung passt, inkl. der Szene nach dem Abspann.)

Interessanterweise gab es immer Rezensenten/Hörer, die genau das negativ gewatscht haben, quasi "Was soll'n der Mist? Machen andere doch auch nicht und ich hab doch ein Booklet" (usw. usw.)

Man kann es halt nicht jedem recht machen.

Thomas76

Meister

  • »Thomas76« ist männlich

Beiträge: 1 917

Registrierungsdatum: 10. Juli 2009

Wohnort: Ahrensburg

Beruf: IT-Irgendwas

  • Private Nachricht senden

43

Montag, 20. Januar 2014, 10:34

Nicht auf die Idee gekommen? :lolz: Was soll das denn bitte für eine Idee sein? Das ist keine Idee.
Das kann man auch anders nennen, aber da es offensichtlich kaum ein Label macht, kann man das auch als "Idee" bezeichnen.

Wie gesagt, wohl eher technische Gründe (kann Amazon das überhaupt anbieten?
Wie läuft denn sowas normalerweise ab, ich bin ja kein Downloadkäufer ? Aber wenn man es hinbekommt, eine Datei zum Download freizuschalten, sollte das doch wohl auch mit zwei Dateien funktionieren. Zur Not könnte man auch die Booklets zusätzlich auf der Labelseite zum freien Download anbieten.

Selbst wenn es momentan technisch nicht gehen sollte, könnte man das sicherlich anpassen, wenn denn der Bedarf da wäre. Und an dem wird es meiner Vermutung nach am ehesten mangeln. Die technischen Rahmenbedingungen hingegen wird man noch am ehesten korrigieren können, wenn man denn gewillt wäre.

...und dann letzteres bzw. wenn man ein Booklet will, dann sollte das was haptisches darstellen -> bitte die CD kaufen. Es heißt doch immer, dass einem das Hörspiel reicht.
Das ist ein weiterer, anderer Grund, den ich auch schon nannte. Ich denke auch, das der Wunsch von Downloadkäufern nach dem Booklet kaum existent ist, und sich deshalb kaum ein Label Gedanken dazu macht.
"Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 87 016

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

44

Montag, 20. Januar 2014, 10:45

Das kann man auch anders nennen, aber da es offensichtlich kaum ein Label macht, kann man das auch als "Idee" bezeichnen.


In Anführungszeichen vielleicht.

Zitat

Wie läuft denn sowas normalerweise ab, ich bin ja kein Downloadkäufer ? Aber wenn man es hinbekommt, eine Datei zum Download freizuschalten, sollte das doch wohl auch mit zwei Dateien funktionieren. Zur Not könnte man auch die Booklets zusätzlich auf der Labelseite zum freien Download anbieten.


Damit sich auch die Sauger brav bedienen können und man dann noch zusätzliche Server-/Traffickosten hat? Bestimmt nicht.

Zitat

Selbst wenn es momentan technisch nicht gehen sollte, könnte man das sicherlich anpassen, wenn denn der Bedarf da wäre. Und an dem wird es meiner Vermutung nach am ehesten mangeln. Die technischen Rahmenbedingungen hingegen wird man noch am ehesten korrigieren können, wenn man denn gewillt wäre.


Du tust so, als würde das an den Labels liegen. Ich rede hier von Amazon und Co. und die ändern sicherlich nicht mal kurz ihren kleinen Shop.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

Thomas76

Meister

  • »Thomas76« ist männlich

Beiträge: 1 917

Registrierungsdatum: 10. Juli 2009

Wohnort: Ahrensburg

Beruf: IT-Irgendwas

  • Private Nachricht senden

45

Montag, 20. Januar 2014, 11:05

Damit sich auch die Sauger brav bedienen können und man dann noch zusätzliche Server-/Traffickosten hat? Bestimmt nicht.
Kann man sicherlich auch mit einer Anmeldung verknüpfen. Am technisch machbaren wird's zumindest nicht scheitern. Wenn man das Seitens der Label bewußt nicht wollen würde, wäre das etwas anderes.

Zitat

Selbst wenn es momentan technisch nicht gehen sollte, könnte man das sicherlich anpassen, wenn denn der Bedarf da wäre. Und an dem wird es meiner Vermutung nach am ehesten mangeln. Die technischen Rahmenbedingungen hingegen wird man noch am ehesten korrigieren können, wenn man denn gewillt wäre.


Du tust so, als würde das an den Labels liegen. Ich rede hier von Amazon und Co. und die ändern sicherlich nicht mal kurz ihren kleinen Shop.

Wenn ausreichend Nachfrage da wäre, würde das auch gemacht werden. Dann würde die Nachfrage schon irgendwann bei Amazon&Co. ankommen, ob über den Umweg der Produzenten oder direkt durch die Käufer. Das Betrifft ja nicht nur Hörspiele, sondern auch Hörbücher, vieleicht sogar Musik oder Software.

Wie gesagt, das Problem wird die quasi nicht vorhandene Nachfrage sein, nicht das technisch machbare.
"Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 87 016

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 20. Januar 2014, 11:07

Das ist mit Aufwand verbunden, der sich wiederum nicht lohnt und ich bekam auch noch nie eine Anfrage, von daher peng. Es kann also durchaus am mangelnden Interesse liegen, aber einfach so stelle ich das nicht zur Verfügung. Service für Nicht-Kunden bzw. Diebe gibt es nicht.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

T-Rex

Meister

  • »T-Rex« ist männlich

Beiträge: 2 078

Registrierungsdatum: 6. Juni 2007

Wohnort: Senden

  • Private Nachricht senden

47

Montag, 20. Januar 2014, 11:42

Also ich denke auch, dass es am mangelnden Interesse liegt, dass so ein Service nicht angeboten wird. Allerdings denke ich, dass es kein Problem darstellen sollte, diesen Service in Form eines pdf-Dokuments anzubieten. So kann dann jeder Kaeufer fuer sich entscheiden ob er es denn braucht oder eben auch nicht.

Und das Argument, wer denn ein booklet braucht, der soll sich gefaelligst die CD kaufen und nicht den Download zieht nicht. Ich kann ja durchaus an den Informationen des booklets interessiert sein und mir aber nicht die CD kaufen wollen. Nach meiner Meinung, ist es da Pflicht der Produzenten auf die Kaeufer einzugehen, denn die sind der zahlende Kunde sei es nun per Download oder CD.
Gruss T-Rex

www.talker-lounge.de

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 87 016

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

48

Montag, 20. Januar 2014, 12:02

Und das Argument, wer denn ein booklet braucht, der soll sich gefaelligst die CD kaufen und nicht den Download zieht nicht. Ich kann ja durchaus an den Informationen des booklets interessiert sein und mir aber nicht die CD kaufen wollen. Nach meiner Meinung, ist es da Pflicht der Produzenten auf die Kaeufer einzugehen, denn die sind der zahlende Kunde sei es nun per Download oder CD.


Ah ja, weil kein Interesse da ist und kaum einer fragt, muss man das anbieten, weil zahlender Kunde. Aber genau von denen kommt kein Interesse. Und warum man das nicht per se anbietet schrieb ich auch. Den Saugern noch die Arbeit zu erleichtern, no sir, I don´t like it.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

Snow

Erleuchteter

  • »Snow« ist männlich

Beiträge: 13 858

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Rheinland

Beruf: Bücher

  • Private Nachricht senden

49

Montag, 20. Januar 2014, 12:15

Grundsätzlich stellt sich mir die Frage, ob der Verkaufspreis steigen würde, wenn Booklets usw. als pdf mit angeboten würden. Die Labels hätten dann mehr Arbeit und der Unterschied zur CD würde geringer werden. Wenn dem so wäre, würde der Kunde dann nicht meckern? Auf Preisanstiege folgen doch gerne Diskussionen.

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich

Beiträge: 87 016

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

50

Montag, 20. Januar 2014, 12:25

Grundsätzlich stellt sich mir die Frage, ob der Verkaufspreis steigen würde, wenn Booklets usw. als pdf mit angeboten würden. Die Labels hätten dann mehr Arbeit und der Unterschied zur CD würde geringer werden. Wenn dem so wäre, würde der Kunde dann nicht meckern? Auf Preisanstiege folgen doch gerne Diskussionen.


Das kommt auf jeden Fall noch dazu.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

Max Medusa

Finanzminister der Korporation

  • »Max Medusa« wurde gesperrt

Beiträge: 1 190

Registrierungsdatum: 5. Januar 2014

Wohnort: Chaoyang, Peking, China

  • Private Nachricht senden

51

Montag, 20. Januar 2014, 13:37

Grundsätzlich stellt sich mir die Frage, ob der Verkaufspreis steigen würde, wenn Booklets usw. als pdf mit angeboten würden.
Für die paar Minuten am Scanner ne Preiserhöhung 8o


Wie ich schon sagte, der Preisunterschied zur CD ist jetzt schon so gering, dass der Download einfach nur eine Option bei Schnäppchenangeboten ist. Kann mal mal DDF auf Google Play mitnehmen oder irgendeine Amazonaktion.

Thomas76

Meister

  • »Thomas76« ist männlich

Beiträge: 1 917

Registrierungsdatum: 10. Juli 2009

Wohnort: Ahrensburg

Beruf: IT-Irgendwas

  • Private Nachricht senden

52

Montag, 20. Januar 2014, 13:56

Grundsätzlich stellt sich mir die Frage, ob der Verkaufspreis steigen würde, wenn Booklets usw. als pdf mit angeboten würden. Die Labels hätten dann mehr Arbeit und der Unterschied zur CD würde geringer werden. Wenn dem so wäre, würde der Kunde dann nicht meckern? Auf Preisanstiege folgen doch gerne Diskussionen.

Ich glaube kaum, das das Bereitstellen einer Datei, die im Produktionsprozess ja sowieso irgendwo vorliegt, also nicht extra erstellt werden muß, den Aufwand großartig steigert. Wenn überhaupt ein gewisser Aufwand besteht, dann evtl. darin die Shops nachzurüsten, aber auch das wird überschaubar sein.

Aber um allen Leute gerecht zu werden könnten die Labels die Informationen aus dem Booklet ja auch einfach als Text auf ihren Seiten bereitstellen. Kein nennenswerter Aufwand, jeder kann sich die Informationen durchlesen, und den Saugern wird auch kein unerwünschter Vorteil gewährt.
"Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

T-Rex

Meister

  • »T-Rex« ist männlich

Beiträge: 2 078

Registrierungsdatum: 6. Juni 2007

Wohnort: Senden

  • Private Nachricht senden

53

Montag, 20. Januar 2014, 15:04

Und das Argument, wer denn ein booklet braucht, der soll sich gefaelligst die CD kaufen und nicht den Download zieht nicht. Ich kann ja durchaus an den Informationen des booklets interessiert sein und mir aber nicht die CD kaufen wollen. Nach meiner Meinung, ist es da Pflicht der Produzenten auf die Kaeufer einzugehen, denn die sind der zahlende Kunde sei es nun per Download oder CD.


Ah ja, weil kein Interesse da ist und kaum einer fragt, muss man das anbieten, weil zahlender Kunde. Aber genau von denen kommt kein Interesse. Und warum man das nicht per se anbietet schrieb ich auch. Den Saugern noch die Arbeit zu erleichtern, no sir, I don´t like it.


Das das Interesse gegeben ist kann man hier auch lesen. DRY schrieb dies und ich gehoere auch zu den Leuten. Und ja, weil die zahlenden Kunden dies wuenschen (natuerlich nur wenn die Nachfrage gross genug ist) muss man es anbieten. Und die Anzahl der "Sauger" wuerd wohl kaum steigen, nur weil es ploetzlich noch nen pdf-Dokument mit Hintergrundinfos gibt, welches ohnehin nur fuer Fans interessant ist.

Das mit dem Aufwand sehe ich wie Thomas.
Gruss T-Rex

www.talker-lounge.de

Thomas76

Meister

  • »Thomas76« ist männlich

Beiträge: 1 917

Registrierungsdatum: 10. Juli 2009

Wohnort: Ahrensburg

Beruf: IT-Irgendwas

  • Private Nachricht senden

54

Montag, 20. Januar 2014, 16:39

Das das Interesse gegeben ist kann man hier auch lesen. DRY schrieb dies und ich gehoere auch zu den Leuten. Und ja, weil die zahlenden Kunden dies wuenschen (natuerlich nur wenn die Nachfrage gross genug ist) muss man es anbieten.
Naja, nur schätze ich wie schon erwähnt, das das interesse bei weitem nicht groß genug ist, als das Labels&Co. sich diesbezüglich bewegen müssten. Wenn bei den Labels jeden Tag mehrere Anfragen von Download-Kunden eingehen würden, das man auch gerne das Booklet zum Download dazu hätte, wäre da sicherlich schon etwas passiert.

Und die Anzahl der "Sauger" wuerd wohl kaum steigen, nur weil es ploetzlich noch nen pdf-Dokument mit Hintergrundinfos gibt, welches ohnehin nur fuer Fans interessant ist.
Blitz meint vermutlich, das man den Saugern nicht auch noch für ihre gebrannten CD's die Cover zum Ausdrucken dazu liefern muß, womit er natürlich Recht hat. Allerdings, wie ich auch schon schrieb, ließe sich das sicherlich technisch regeln.

Was genau möchtest denn du z.B. mit den Booklet ? Geht es dir nur um die darin enthaltenen Infos, oder möchtest du gerne das tatsächliche Artwork zum sammeln, ausdrucken, etc. haben ? Wenn ersteres der Fall ist würde ich auf meinen Vorschlag verweisen, das die Label die Informationen aus dem Booklet einfach als Text auf ihren Homepages veröffentlichen, was ja auch viele bereits machen.
"Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."

DRY

hört Hörspiele beim Rasenmähen

  • »DRY« ist männlich

Beiträge: 16 324

Registrierungsdatum: 1. April 2006

  • Private Nachricht senden

55

Montag, 20. Januar 2014, 18:15

Es ist natürlich zweifellos möglich, dass die Nachfrage generell dafür nicht groß genug ist. Die meisten, die sich hier bisher geäußert haben, scheinen sich aber generell ohnehin nicht sonderlich für den Download zu interessieren. Von daher auch das vielleicht nicht unbedingt sonderlich repräsentativ (bin ich auch nicht).

Und T-Rex spricht in vielen Punkten, das aus, was ich auch denke:
nur weil ich zum Download greife und keine CD herumstehen haben möchte, heißt das nicht zwangsläufig, dass ich auf andere Sachen auch automatisch verzichten möchte.
Dass das beilegen des Booklets mehr Arbeit bedeuten würde, kann ich mir in der heutigen Zeit auch kaum vorstellen. Das liegt doch ohnehin schon in digitaler Form vor. Also eher unwahrscheinlich, dass dadurch die Preise in die Höhe schnellen, nur weil eine Datei mehr hochgeladen werden muss.
Dass die Shops z.T. diese Funktion nicht zur Verfügung stellen, ist natürlich nochmals ein Thema für sich. Das macht es für die Labels natürlich schwer. Aber dann sollte es zumindest möglich sein, Sprecherinfos auch entsprechend auf den eigenen Seiten bereitzustellen. Machen die meisten Labels ja durchaus, aber es gibt wie am Beispiel Titania erwähnt ja doch Ausnahmen. Sprecherinfos zu Batman Hörspielen habe ich leider auch nicht wirklich auf der Labelseite gefunden - um mal noch ein zweites Beispiel in den Raum zu werfen.

Und dass man mit dem Argument, man würde mit dem Beilegen der Booklets für zahlende(!) Kunden den Saugern in die Hand spielen, halte ich ehrlich gesagt auch nicht unbedingt für eine Sichtweise, mit der man auf potentielle Kunden zugehen sollte. Wenn man sagt, dafür gibt es kaum Nachfrage, lohnt den Aufwand nicht - ja, das kann ich schon eher nachvollziehen.
Manchmal aber beschleicht mich das Gefühl, dass die Labels lieber auf die Kunden schimpfen, dass sie nicht kaufen, statt sich mit den Möglichkeiten zu beschäftigen, wie man das Angebot für Kunden noch attraktiver machen könnte und die Hemmschwelle für einen Kauf so niedrig wie möglich ansetzt.

Tolkien

Der weise Hörspiel-König

  • »Tolkien« ist männlich

Beiträge: 5 931

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2007

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter Dentallabor

  • Private Nachricht senden

56

Montag, 20. Januar 2014, 18:51

Ich denke auch, daß das Interesse ziemlich gering ist. Ich z.B. gehe recht häufig ins Kino und bemerke da auch, daß fast jeder während des Abspanns rausläuft. Nur ich und einige weitere Nerds bleiben bis zum Schluss. Na ja, dafür durften wir schon oft einen kleinen Epilog bewundern, den die anderen dann verpasst haben. Die meisten interessiert einfach nicht, wer da mitgespielt bzw. mitgesprochen hat.

57

Montag, 20. Januar 2014, 19:50

Wie schon richtig bemerkt wurde, liegt das Booklet in digitaler Form bereits vor. Einfach ein PDF erstellen und gut ist. Bei claudio.de wird die o.g. Silber Edition von Perry Rhodan mit Booklet und Cover in einer ZIP-Datei ausgeliefert. Da weiß ich aber aus dem Perry Rhodan Forum, dass man als Fan wirklich nachfragen muss und kann, ob das gemacht wird. Denn wenn ich als Label nicht weiß, was gewünscht wird, kann ich es auch nicht anbieten! Also E-Mail an Titania & Co. und nachfragen.

Das mit dem Kinoabspann ist lustig. Ich bleib auch immer sitzen und muss mich den ungläubigen Blicken der herausstürmenden Massen aussetzen.

beli

Profi

  • »beli« ist weiblich

Beiträge: 773

Registrierungsdatum: 1. März 2013

Wohnort: bei Hannover

  • Private Nachricht senden

58

Montag, 20. Januar 2014, 22:59

Das mit dem Kinoabspann ist lustig. Ich bleib auch immer sitzen und muss mich den ungläubigen Blicken der herausstürmenden Massen aussetzen.
Nicht zu vergessen die ärgerlichen Blicke der "Saalordner", die lieber schon mit Kontrolle und Aufräumen beginnen würden...

Bei Kinofilmen mit normalem Abspann (also ohne Epilog) kann man aber üblicherweise im Nachhinein problemlos im Internet herausbekommen, wer wen gespielt oder synchronisiert hat. Da verpasst man also fast immer nicht wirklich etwas (außer der Musik - sofern das Kino den Nachspann nicht sowieso früh abwürgt, um schneller Platz für die nächste Vorstellung zu haben). Wenn der Film gut genug war, kauft man sich vielleicht die DVD/BluRay und kann dort in Ruhe nachsehen.

Falls ich wirklich mal anfange, neben CDs regelmäßig auch Hörspiel-Downloads zu kaufen, erwarte ich ein Coverbild (eingebettet in die Datei oder als Extradatei) und eine irgendwie zugänglich gemachte anständige Sprecherliste. Wenn diese ein nur den CD-Käufern zugängliches Geheimwissen ist, ist das für mich abschreckend. Ich sehe nicht ein, mit dem Kauf eines Downloads neben dem Recht auf Wiederverkauf bei Nichtgefallen auch noch auf jegliche Zusatzinformationen zu verzichten...

Max Medusa

Finanzminister der Korporation

  • »Max Medusa« wurde gesperrt

Beiträge: 1 190

Registrierungsdatum: 5. Januar 2014

Wohnort: Chaoyang, Peking, China

  • Private Nachricht senden

59

Dienstag, 21. Januar 2014, 03:45

Naja, nur schätze ich wie schon erwähnt, das das interesse bei weitem nicht groß genug ist, als das Labels&Co. sich diesbezüglich bewegen müssten. Wenn bei den Labels jeden Tag mehrere Anfragen von Download-Kunden eingehen würden, das man auch gerne das Booklet zum Download dazu hätte, wäre da sicherlich schon etwas passiert.
Die alte Sache, Holschuld oder Bringschuld. Sicher, man könnte nach jedem Download-Kauf das Label anschreiben, das ist aber nicht schön, dass ihr die Datei mit einem digitalen Wasserzeichen vergiftet habt und dass ihr das Booklet nicht mitgeliefert habt, bitte per Mail als PDF nachreichen :D
Blitz meint vermutlich, das man den Saugern nicht auch noch für ihre gebrannten CD's die Cover zum Ausdrucken dazu liefern muß, womit er natürlich Recht hat. Allerdings, wie ich auch schon schrieb, ließe sich das sicherlich technisch regeln.
OK, auf die Idee, dass heutzutage noch jemand CDs brennt, wäre ich jetzt nicht gekommen. Ich glaube das auch ehrlichgesagt nicht. Mal davon abgesehen, dass das nicht zur Archivierung taugt, wenn der selbstgebrannte Schrott im Gegensatz zu den CDs aus dem Presswerk nach ein paar Jahren kaputt ist, sieht es ja auch scheiße aus im Regel, ob mit ausgedrucktem Original-Cover oder nicht :D
Was genau möchtest denn du z.B. mit den Booklet ? Geht es dir nur um die darin enthaltenen Infos, oder möchtest du gerne das tatsächliche Artwork zum sammeln, ausdrucken, etc. haben ? Wenn ersteres der Fall ist würde ich auf meinen Vorschlag verweisen, das die Label die Informationen aus dem Booklet einfach als Text auf ihren Homepages veröffentlichen, was ja auch viele bereits machen.
Ich würde jetzt nicht auf die Idee kommen, das auszudrucken. Ein 08/15-"Booklet" wie bei DDF brauch ich auch überhaupt nicht, da reicht dann das Cover als Tag. Wenn es besser und aufwändiger gestaltet ist, dann hätte man es halt schon gern bei der Datei als PDF mit dabei. Wenn es die Label als PDF auf ihre Seite stellen, soll mir das auch Recht sein, nur das ist dann wirklich ein Service, der den Saugern die Arbeit erleichtert.

Thomas76

Meister

  • »Thomas76« ist männlich

Beiträge: 1 917

Registrierungsdatum: 10. Juli 2009

Wohnort: Ahrensburg

Beruf: IT-Irgendwas

  • Private Nachricht senden

60

Dienstag, 21. Januar 2014, 09:03

Naja, nur schätze ich wie schon erwähnt, das das interesse bei weitem nicht groß genug ist, als das Labels&Co. sich diesbezüglich bewegen müssten. Wenn bei den Labels jeden Tag mehrere Anfragen von Download-Kunden eingehen würden, das man auch gerne das Booklet zum Download dazu hätte, wäre da sicherlich schon etwas passiert.
Die alte Sache, Holschuld oder Bringschuld. Sicher, man könnte nach jedem Download-Kauf das Label anschreiben, das ist aber nicht schön, dass ihr die Datei mit einem digitalen Wasserzeichen vergiftet habt und dass ihr das Booklet nicht mitgeliefert habt, bitte per Mail als PDF nachreichen :D

Naja, irgenwie müsste man den Herstellern ja nahe bringen, das da überhaupt Interesse vorhanden ist (wenn es denn so wäre). Und das würde wohl nur über ausreichendes Feedback gehen. Wobei ich damit nicht meine, das man jedes Booklet einzeln einfordern soll, sondern das bei vielfacher Nachfrage die Labels dann von sich aus merken würden, das der Bedarf da ist und das ganze möglicherweise zukünftig immer gleich mit bereitstellen.
Nur, wie gesagt, sehe ich den Bedarf nicht wirklich. Ich habe auch noch nie von großartigen Fan-Aufschreien gelesen, nach dem Massen von Download-Kunden ihre Booklets vermissen ;)
"Glaub nicht, ich sei verrückt, Eliot – viele haben merkwürdigere Abneigungen als diese."