Du bist nicht angemeldet.

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich
  • »Captain Blitz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75 155

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 26. Dezember 2011, 21:09

Das Audio-Jahr 2011

Das Jahr ist fast rum, was waren eure Tops und Flops? Dabei geht es mir gar nicht mal gezielt um irgendwelche Produktionen, sondern generell um das Hörjahr 2011 an sich, was hat auch gefreut, was weniger.

Dann immer her mit euren Meinungen.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook

MMB16

Fortgeschrittener

  • »MMB16« ist männlich

Beiträge: 488

Registrierungsdatum: 5. Juli 2009

Wohnort: Rostock (M-V)

Beruf: Kinderpfleger

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 26. Dezember 2011, 22:19

Im Grunde muss ich sagen, dass das Jahr 2011 aus Hörspielsicht eher mau war. Vieles hat mich nicht angesprochen oder wird stetigem Fortbestand immer langweiliger. Lichtblicke in diesem Jahr waren ganz klar folgende 6 Reihen/Serien:
- Gruselkabinett
- Dragonbound
- Mindnapping
- Sherlock Holmes (Maritim)
- Die Winterprinzessin
- Sonderberg & Co.

Weiteres höre ich im Moment einfach weiter und hoffe, dass es 2012 besser bzw. in mir wieder neuen Hörspielspaß entfacht. Wie z.b. Die Drei ???, Point Whitmark, Lady Bedfort, John Sinclair, Jack Slaughter, Mimi Rutherfurt...

Mr. Murphy

Hörspielhörer

  • »Mr. Murphy« ist männlich

Beiträge: 5 629

Registrierungsdatum: 28. November 2010

Wohnort: Freiburg

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 26. Dezember 2011, 23:01

Meine Highlights des Jahres waren =

- Böses Ende von Sven Stricker

- Sonderberg & Co.

- Mindnapping - Die Serie

- Dass Maritim die Sherlock Holmes Serie beendet hat (obwohl mich nicht alle der letzten 6 Folgen überzeugen konnten)

- Die drei ??? (der namenlose Gegner und die Geisterbucht-Trilogie)

- Die Lesung "Ein Traum von einem Schiff" von Herbst

- das Radiohörspiel "Serjosha und Schultz - Frauensache" (die Erstsendung lief in 2011)

- sowie das Lebenszeichen von Peter Lundt (Tränen der Elefanten)

Fazit: Es gab in der Vergangenheit bessere Jahre, aber auch schlechtere Jahre. Insgesamt bin ich zufrieden.
Wer täglich eine Stunde Joggen geht, lebt etwa zwei Jahre länger.

Blöd nur, dass man dann drei Jahre seines Leben joggen war.



www.tkkg-site.de

Snow

Erleuchteter

  • »Snow« ist männlich

Beiträge: 9 393

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Rheinland

Beruf: Bücher

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 27. Dezember 2011, 13:26

Ich fand das Hörspieljahr 2011 eher mau, einige gute Serien leben weiter, aber bei den Veröffentlichungen von Einzelhörspielen und Radiohörspielen auf CD sieht es nicht so gut aus. Da kam wenig und fürs nächste Jahr sieht auch nicht so gut aus. Insgesamt finde ich es auch frustierend, dass überwiegend seichte Kost (und dann meist auch noch aus dem Gruselgenre) veröffentlicht wurde. Ich brauche da eher eine gute Mischung und die fehlte mir dieses Jahr.
Schade finde ich auch, dass es im Kinder- und Jugendbereich kaum was interessantes gibt. Die drei Fragezeichen dümpeln so vor sich hin, Point Whitmark reisst auch keine Bäume aus und sonst ist leider keine Alternative in Sicht.
Auf der einen Seite positiv, auf der anderen Seite negativ, fand ich die Veröffentlichung einiger Klassiker. Da fällt mir die Schatztruhe der Abenteuer oder Mopsy Mops ein. Negativ daran ist für mich, dass es nur so wenige Veröffentlichungen dieser Art sind. Europa hat so viele tolle Sachen in den Archiven und lässt die Hörspile dort weiter liegen und wenn kommt es höchstens mal zu einer Veröffentlichung als Download.

Bei den Serien waren meine Highlights:
Detektei Sonderberg & Co.
Dorian Hunter
Faust Jr.
John Sinclair
Lego City
Mark Brandis
MindNapping
Morland
Ordensschwester Amélie
Prof.Sigmund Freud

Bei den Einzelhörspielen waren meine Highlights:
Bartimäus - Das Amulett von Samarkand
Böses Ende
Karl May - Winnetou
Nichts. Was im Leben wichtig ist
Stieg Larsson - Vergebung
Die Winterprinzessin
Tana French - Grabesgrün

Für 2012 hoffe ich vorallem wieder auf bessere Qualität bei den Hörspielen. Europa z.B. veröffentlicht eine ganze Menge und wenn ich die Rezensionen lese, ist das nicht gerade das Beste. Ich sehe/höre das selber an Hui Buh und hoffe, dass sich Europa wieder auf alte Stärken besinnt und bessere Geschichten präsentiert.
Auch um Peter Lundt steht es nicht gut. Gerade mal eine Folge wurde 2011 veröffentlicht. Hoffentlich geht es mit mehr Hörspielen 2012 weiter. Bei den Serien von Tobias Graf-Carl ("Junior Detektei Jammerthal" und "Mein Name ist Sergel") hoffe ich auch auf einen höhren Output - von dem Wahnsinn kombiniert mit guten Geschichten, kann ich einfach nicht oft genug hören.

Mr. Murphy

Hörspielhörer

  • »Mr. Murphy« ist männlich

Beiträge: 5 629

Registrierungsdatum: 28. November 2010

Wohnort: Freiburg

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 27. Dezember 2011, 13:38

Asche auf mein Haupt: Die Serie "Dr. Freud" von STIL und die "Schatztruhe der Abenteuer - Box" von Membran hab ich doch glatt bei den Highlights vergessen! Die gehören natürlich auch dazu.

Was mir nicht gefällt, ist, dass Dr. Freud nach Folge 8 schon wieder eingestellt wurde.

Ferner gefällt mir der Veröffentlichungsrytmus einiger mittlerer und kleinerer Labels nicht. Der ist oft schlecht. Ausgerechnet das neue Label Audionarchie ist da eine der positiven Ausnahmen. Sechs Hörspiele innerhalb eines Jahres schaffen die wenigsten...
Wer täglich eine Stunde Joggen geht, lebt etwa zwei Jahre länger.

Blöd nur, dass man dann drei Jahre seines Leben joggen war.



www.tkkg-site.de

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich
  • »Captain Blitz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75 155

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 27. Dezember 2011, 13:47

Ferner gefällt mir der Veröffentlichungsrytmus einiger mittlerer und kleinerer Labels nicht. Der ist oft schlecht. Ausgerechnet das neue Label Audionarchie ist da eine der positiven Ausnahmen. Sechs Hörspiele innerhalb eines Jahres schaffen die wenigsten...


Ausgerechnet Audionarchie, das böse Label. ;)

Naja, jetzt kommt die Zeit, in der die Reihe auch ordentlich gekauft werden muss, damit so ein VÖ-Rythmus beibehalten werden muss. Ewig kann man sowas sonst nicht aufrecht erhalten, ist doch klar. Von daher: kaufen, kaufen, kaufen, dann gibt es auch jedes Jahr 5-6 Hörspiele, vielleicht auch mehr, mal schauen. ;)

Was das eigentliche Thema betrifft, so möchte ich mich gar nicht auf einzelne Produktionen stürzen, sondern eher sagen, dass es aus Fansicht eher enttäuschend war und 2012 wohl nicht sonderlich besser wird. :(
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook

Detlef

Meister

  • »Detlef« ist männlich

Beiträge: 2 483

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2007

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 27. Dezember 2011, 15:38

Das Jahr 2011 war wirklich mau. Ich hatte am Anfang des Jahres - rein aus Verzweifelung - eher alte Hörspiele besprochen, statt neue zu ordern. Es gab nur wenige Lichtblicke. Richtig gut unterhalten hab ich mich bei "Mark Brandis" gefühlt, wo ich auch jede Folge entgegenfieberte, was ich kaum noch mache, weil fast alle Serien zum Einheitsbrei mutieren. Danach folgt wohl "John Sinclair", wobei da - wegen des Inhalts - ein auf und ab der Begeisterung stattfindet. Tja....was waren meine Highlights mal schauen:

- Mark Brandis
- John Sinclair
- Gruselkabinett
- Sherlock Holmes 58 (sehr ergreifend wie Peter Groeger den "tot" von Holmes beschreibt...sehr schöne Umsetzung)
- Die drei ??? (gefühlt jede 3. Folge...)

Hörbücher:

- Perry Rhodan Silbereditionen
- Perry Rhodan NEO (endlich wird Rhodan mal engl. ausgesprochen, klingt gleich 1052525x besser)
- Kathy Reichs "Fahr zur Hölle" (Bones - Das Original!)

Bei MindNapping bin ich mir noch unschlüssig. Solide Produziert, aber manchmal ist die Umgangsprache zu aufgezwungen im Script. Aber dat wir schon. Die Besetzung ist immer gut und jede Folge ist anders, was mir langsam aber sich auch zusagt. Aufjedenfall ist da auch ein "Vorfreude"-Potenzial langsam aber sicher am Aufsteigen 8)
Meine private Infosite zum Thema Hörspiel & Hörbuch:
www.hoernews.de

DeLorca

von Flausch

  • »DeLorca« ist männlich

Beiträge: 2 267

Registrierungsdatum: 1. Juni 2006

Wohnort: BT

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 27. Dezember 2011, 16:37

Ein Highlight-Jahr war 2011 auch aus meiner Sicht nicht. Sehr schade fand ich auch das etablierte Serien ihre Qualität nicht halten konnten oder sehr starke Schwankungen habe.

Im Jugendbereich z.B. die von mir nur noch passiv verfolgten ??? oder Point Whitmark die auch nach dem Vertriebswechsel immer noch nicht zur Stärke der ersten 12 zurückgefunden haben. Schade fand ich auch, dass trotz anderslautender Versprechungen das Team Undercover dieses Jahr nicht zurückgekehrt ist.

Im Gruselbereich nehmen sich die Geister-Schocker viel zu ernst, hier sollte viel eher die Trash-Karte gespielt werden wie man an der Folge 20 sieht. Für ernsten Grusel sind die Geschichten entweder zu banal oder zu verworren. John Sinclair und Dorian Hunter führen das Gerne weiterhin mit großem Abstand an, auch wenn hier inhaltlich manchmal etwas mehr geboten werden dürfte. Das Gruselkabinett, das zwar manchmal mehr Drama als Grusel hatte dieses Jahr zwar keinen echten Knaller zu bieten, Flops blieben aber aus auch wenn die Jubiläumsfolge 50 nicht sehr glücklich gewählt war.

Die Krimisparte zeigte sich beim kommerziellen Hörspiel dieses Jahr auch etwas zurückhaltent. Sherlock Holmes von Maritim wurde beendet aber es bleibt ein bischen der Beigeschmack, dass man mehr aus den Geschichten hätte machen können. Sigmund Freud war gut. "War" muss man leider sagen, denn der sympathische Professor aus Wien wird wohl nicht mehr in Hörspielform weiterermitteln. Peter Lundt wurde ja schon erwähnt: Eine Folge, Zukunft ungewiss. Das "Krimilabel" Hörplanet hällt sich weiterhin mit Lady Bedfort über Wasser. Der Ausflug nach Frankreich wurde mittlweile auch beendet. Schön zumindest, das Van Dusen bei folgenreich fortgesetzt wird auch wenn die Pause zwischen 4 und 5 sehr lang war.

Fantasy ist auch mehr schlecht als recht vorhanden. Die Hoffnung auf eine Drizzt-Fortsetzung hat sich zerschlagen, die letzten Helden pausieren oder ruhen sich auf ihrem Erfolg aus (Ansichtssache), die Elfen kenne ich noch nicht, scheinen aber auch weniger euphorisch anzukommen. Dragonbound geht langsam aber sich dem ersten Final entgegen. Leas Abenteuer dürften etwas ernster klingen, aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden und hoffe auf eine Fortsetzung nach der 10. Folge in 2012.

SciFi ist eigentlich nur Mark Brandis, sowohl inhaltlich wie auch vom Umfang. Selbst Takimo, der noch nie berühmt für Quantität war, hat mit nur einer Folge in 2011 einen Tiefpunkt erreicht und so müssen die Fans noch einige Zeit auf das versprochene kleine Finale warten.

Was bleibt ist ein ordentliches Jahr. Kein Highlight aber schlecht sicher auch nicht. Positive Ansätze für 2012 sind vorhanden und vielleicht wartet ja die eine oder andere Überraschung auf uns, die es auch dieses Jahr durchaus gab. An dieser Stelle ist dann auch Platz für die Reihe MindNapping die mit den Folgen 1-3 ordentlich startete, sich mit 4 und 5 aber noch steigern konnte. Bleibt der Trend, verspricht das ein gutes Jahr 2012. Und vielleicht kommen ja auch lange vermisste Kandidaten wie Gabriel Burns wieder und wir bekommen Klassiker wie Scotland Yard oder Locke & Tom endlich auf CD.
Auch die Termintreue mancher Produzenten lässt sich sicherlich noch steigern. Wenn Transparenz bedeutet, das man einen Termin 10-Mal verschieben muss, weil viel zu früh etwas angekündigt wurde, kann ich auf diese Transparenz gut verzichten.

Maltin

Peterle will Fanta!

  • »Maltin« ist männlich

Beiträge: 8 222

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Kiel

Beruf: Heinz von B1

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 09:48

In Kürze: ein durchwachsenes Jahr, aber dann doch mit einigen Knallern, die hängen bleiben...

Highlights waren für mich im Bereich Serien/Reihen die aktuellen Sinclairs,
"Sigmund Freud", die Brandisse, Sonderberg, MindNapping (Flutnacht),
Teil 2 von Morland und das Wiederhören mit Mopsy Mops.

Bei den Einzelhörspielen überragt eine Produktion einfach alles...
"Nichts. Was im Leben wichtig ist"

So... jetzt hab ich bestimmt die Hälfte vergessen...
im anstehenden OhrCast-Special wollen wir nochmal ne Revuepassage starten...

Der Verstand ist mir ausgeblutet... haltet mir das Hirn fest!
(Gesellschaft für religiöse Gründungen)

http://www.martinstelzle.wordpress.com


Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich
  • »Captain Blitz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 75 155

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 09:57

Bei den Einzelhörspielen überragt eine Produktion einfach alles...
"Nichts. Was im Leben wichtig ist"


Und das tat sie für mich dann doch nicht. Es kann auch sein, dass ihr, Olaf und Du, nicht so ganz unschuldig daran seid. Ich habe da jetzt DAS Hörspiel erwartet, mich auf das Hörspiel des Jahres eingestellt und dann...war es nur gut.

Handwerklich top, keine Frage, wobei da stellenweise mal wieder zu sehr auf Kunst gemacht wurde, weniger ist da auch mal mehr. Aber die Story war nicht neu, leider.

Ansonsten stimme ich dir zu, es war mau, aber auch die Highlights sehe ich teilweise nicht als solche an. :( Im Vergleich zu vorherigen Jahren wären die Dinger wohl auch "nur" gut, mehr aber auch nicht.

Für meinen Geschmack hat die Gesamtqualität irgendwie abgenommen oder sehe ich das falsch?
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook

philipp616

Meister aller Klassen

  • »philipp616« ist männlich

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 16. November 2006

Wohnort: Osnabrück / Würzburg

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 14:52

Ich fand, dass da auch in diesem Jahr wieder einige Knaller dabei waren.

Vieles ist hier auch bereits genannt worden.

- "Nichts. Was im Leben wichtig ist" fand ich absolut großartig. Auch nicht zu sehr auf Kunst getrimmt für meine Verhältnisse. Die Machart hat super dazu gepasst meiner Meinung nach.
- "Übernacht" fand ich ebenfalls grandios. Tolle ruhige Geschichte über eine Silvesternacht in Berlin. Für mich ein echtes Highlight. Ein Hörspiel, dass nicht auf ausgetretenen Pfaden wandelt... Dazu mit grandiosen Sprechern und toller Untermalung.
- "Böses Ende" Knallerhörspiel von Sven Stricker. Bitte mehr davon. Hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen.
- "Prof. Sigmund Freud" hat mir Spaß gemacht, auch wenn es nicht an andere Stil Produktionen rankommt. Das lag aber auch eher an den Storys, die mich zum Teil nich so 100%ig fesseln konnten. Hoffe einfach mal auf weitere tolle Stil Produktionen dieses Jahr.
- "Mind Napping" Bisher sehr schöne neue Reihe mit viel Potential. Ich bin gespannt und hoffe, dass die Macher genug verkaufen damit es weiter gehen kann.
- "Perry Rhodan Sternenozean" Doch noch den Abschluss geschafft, der meiner Meinung nach auch durchaus gelungen war. Auch wenn die Serie zwischendurch n paar Hänger hatte. Vielleicht sollte ich die Folgen nochmal alle der Reihe nach hören
- "Die Winterprinzessin" Nicht ganz so gut, wie die erste Geschichte um die Gebrüder Grimm, aber immer noch sehr gelungen und überdurchschnittlich. Gut gemacht Herr Göllner.
- "Gruselkabinett" Wieder vermehrt starke Folgen in denen auch der Grusel nicht zu kurz kommt wie zuletzt des Öfteren.
- "Mark Brandis" Die Serie geht stark weiter und ich freu mich auf viele weitere Hörspiele
- "Dorian Hunter" Auch hier bin ich weiterhin sehr überzeugt. Im Gegensatz zu einigen Kritikern haben mir die neuen Folgen allesamt ziemlich gut gefallen.
- "Geisterjäger John Sinclair" Döring hat sich mit einigen echt starken Folgen verabschiedet. Ich freu mich auf die Folgen vom neuen Team.

blackmail82

Der Zug am Ende des Tunnels

  • »blackmail82« ist männlich

Beiträge: 17 333

Registrierungsdatum: 9. September 2007

Wohnort: bei Koblenz

Beruf: Grafik-Designer

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 15:07

Da ich bei den VÖs der letzten Jahre einfach gnadenlos hinterher hinke höre ich querbeet ältere und neuere Sachen. Zu der tatsächlichen Qualität der in diesem Jahr erschienenen Hörspiele kann ich tatsächlich wenig sagen, daher hier mein persönlich empfundenes Hörspieljahr:

- Die Audionarchie hält mich gut auf Trab. Immer wieder eine Herausforderung passende Motive zu finden und Fotoideen zu realisieren. Zumal das Ergebnis in Hörspielform mir auch wirklich sehr gut gefällt!
- Benjamin Blümchens Weihanchts-Doppel-LP hab ich in den letzten Wochen unzählige Male wieder gehört mit meiner Tochter. Schön die Erinnerung an damals mit heute verknüpfen zu können!
- Abenteuer-Schatztruhe von Membran. AST!
- Dreamland liegt auf Eis. Auch wenn ich mit den Produktionen und dem Genre wohl nicht mehr warm werde tut es mir persönlich für die Macher Leid, dass sie nicht mehr Ihrer Berufung nachgehen.
- Was Zauberstern/R&B da an Meldungen an die Öffentlichkeit getragen hat finde ich nicht mehr feierlich. Offiziell, Fanpage, Labelzugehörigkeit, Termine, Facebook Kommentare, Forenbeiträge, daraus wird kein Mensch mehr schlau. Sorry, aber damit hat man sich selber keinen Gefallen und sich (mit mir) mindestens einen Kunden vergrault.
- Keine Hörspiel, damit einhergehend die Aufgabe von Lausch....Schade, Schade, Schade. Ich wünsche mir nach wie vor einen würdigen Abschluss für die schwarze Sonne.
- Hey, ich hab ein Zoom H2n gewonnen! :D
- Jan Tenner und Funkfüchse hab ich auf MC komplett gemacht, ansonsten dieses Jahr eher weniger Flohmarktschnapper als die beiden Jahre davor.

Soweit was mir spontan einfällt. :)

Snow

Erleuchteter

  • »Snow« ist männlich

Beiträge: 9 393

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2007

Wohnort: Rheinland

Beruf: Bücher

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 18:26

Bei den Einzelhörspielen überragt eine Produktion einfach alles...
"Nichts. Was im Leben wichtig ist"


Und das tat sie für mich dann doch nicht. Es kann auch sein, dass ihr, Olaf und Du, nicht so ganz unschuldig daran seid. Ich habe da jetzt DAS Hörspiel erwartet, mich auf das Hörspiel des Jahres eingestellt und dann...war es nur gut.

Handwerklich top, keine Frage, wobei da stellenweise mal wieder zu sehr auf Kunst gemacht wurde, weniger ist da auch mal mehr. Aber die Story war nicht neu, leider.

Ich fand das Hörspiel sehr gut. Das war mal eines der wenigen Hörspiele, das mich richtig packt und mitnimmt. Das war schon sehr packend und verstörend beim Hören.


Für meinen Geschmack hat die Gesamtqualität irgendwie abgenommen oder sehe ich das falsch?

Ich sehe das etwas anders, es gibt wenig Ausreißer nach unten - also echte Gurken. Im Bereich Mittelmaß und Gut gibt es mittlerweile sehr viele Hörspiele, dafür fehlt dann ganz oben etwas. Kann sein, dass ich mich da etwas täusche, aber bei der Menge an Veröffentlichungen fehlt mir eine bestimme Anzahl an richtig guten Hörspielen. Da stimmt das Verhältnis nicht so ganz. Vielleicht gibt man sich bei der Produktion mit einem gewissen Standard zufrieden und will nicht das letzte Quäntchen Qualität rausquetschen.


- Was Zauberstern/R&B da an Meldungen an die Öffentlichkeit getragen hat finde ich nicht mehr feierlich. Offiziell, Fanpage, Labelzugehörigkeit, Termine, Facebook Kommentare, Forenbeiträge, daraus wird kein Mensch mehr schlau. Sorry, aber damit hat man sich selber keinen Gefallen und sich (mit mir) mindestens einen Kunden vergrault.
- Keine Hörspiel, damit einhergehend die Aufgabe von Lausch....Schade, Schade, Schade. Ich wünsche mir nach wie vor einen würdigen Abschluss für die schwarze Sonne.

Das hätte ich doch glatt bei den negativen Dingen vergessen, danke. :)

philipp616

Meister aller Klassen

  • »philipp616« ist männlich

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 16. November 2006

Wohnort: Osnabrück / Würzburg

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 18:50

Jo... die negativen Dinge sind bei mir auf jeden Fall weiterhin die Qualität der "Drei ???" und der Rückzug von Lausch.

Auch negativ, für mich aber nicht weiter schlimm, ist das unprofessionelle Auftreten von R&B/Zauberstern (da soll noch wer durchsteigen) oder Holysoft (das ständige Verschieben und Ändern der VÖ-Strategien). Leider konnte mich keine Produktion dieser Labels bisher überzeugen.

Schade ist noch der Rückzug von Dreamland. Aber auch da konnten mich die Produktionen nicht überzeugen. Abgesehen von Andi Meisfeld.

Die "Geister-Schocker" habe ich für mich auch erstmal ad acta gelegt. Die letzten Folgen waren überwiegend schwach und ich bin daher eigentlich auch ganz froh, dass die Sinclair Classics nun nicht vom gleichen Autoren kommen.

Ähnliche Themen