Du bist nicht angemeldet.

wcf.user.register.welcome

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich
  • »Captain Blitz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 87 003

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 23. April 2011, 14:24

Die Hörspiel - wie geht es weiter?

Hier können alle Diskussionen und Vorschläge rein, die sich um die Messe drehen.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

DarkWriter

unregistriert

2

Samstag, 23. April 2011, 15:12

Ich hab da mal ne vielleicht ketzerische Frage - auch, weil ich nicht auf der Messe war:
Wie sinnvoll ist eine Hörspielmesse?
Tummeln sich da nicht ohnehin all jene, die sich mit der Materie beschäftigen? So viele Besucher waren es imho nicht, oder? Irgendwo um die 5000?
Ist es nicht sinnvoller, Kraft und Energie auf die Buchmesse in Leipzig zu richten - oder auch Frankfurt - und dort Menschen zu erreichen, die sich eben nicht mit der Materie beschäftigen?

Wie gesagt - nur mal so, was mir bei dem Thema durch den Kopf geht.

TheBite

Profi

Beiträge: 600

Registrierungsdatum: 7. April 2008

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 23. April 2011, 16:59

Hat nicht jede Art von Messe einmal klein angefangen? Bin aber auch der Meinung man muss andere neue Wege gehen um das Medium zu verbreiten. Für viele ist Hörspiel immer noch 3?? und die Märchenfolgen aus Kindheitstagen. Die wenigsten wissen überhaupt das es dermaßen hochwertige Hörspiele für Erwachsenen gibt. Es bringt aber in meinen Augen wenig nur Buchmessen und eine Hörspielmesse zu beackern und ansonsten untätig zu bleiben. Nahezu jedes Magazin (ob nun Musik/Konsolen ect) verfügt heutzutage über CD und Mutimediabeilagen. Auch auf solche Medien gehören Hörproben und Appetizer um der breiteren Masse vorstellig zu werden. Nun mag der ein oder andere sagen" was soll eine Hörprobe auf einem Konsolenmagazin"?, was aber sollen z. B Party - und oder Veranstaltungsflyer beim Bäcker auf der Theke? Jede Art von Werbung muss heutzutage genuzt werden.
FFM-Rock.de

DarkWriter

unregistriert

4

Samstag, 23. April 2011, 17:03

Hallo,

ja, da stimme ich dir absolut zu. Es gibt viele Möglichkeiten und nur Messern bringen gar nichts. Man könnte zum Beispiel einen Download-Code für ein Hörspiel bei verschiedenen Magazinen unterbringen. Vor allem jene Hörspiele, die Computerspiele oder Filme etc. als Thema haben,

Ich schrieb es ja schon in dem anderen Thread. Vielleicht sollte ein Lable, das mit Absatzzahlen kämpft, einen Experten in Sachen Verkauf engagieren. Das kostet zwar Geld, aber das kommt wieder rein - und zwar nachhaltig. Das ist x-fach klüger, als Geld irgendwelchen Anwälten wegen den ach so schlimmen Raubkopierern in den Rachen zu schmeißen. Aber hey - ich kann mir auch eine Banane holen und mich in die Mitte des Forums stellen, um das zu sagen. Ich schrieb es schon oft - geändert hat sich nix.

Sheepy

I’ll get you for that!

  • »Sheepy« ist weiblich

Beiträge: 750

Registrierungsdatum: 8. März 2009

Wohnort: Kiel

Beruf: Verwaltungsfachangestellte

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 23. April 2011, 17:27

Also ich bin auf der Hörspiel in HH gewesen und es war einfach saugeil :thumbup:
Wäre ich dieses Jahr sofort wieder dabei gewesen. Es ärgert mich direkt, dass es nix geworden ist.

Und es tummeln sich da nicht nur die, die sich mit der Materie beschäftigen (Labels).
Es war voll mit Fans/Interessierten. Mir hats Spaß gemacht mit den Betreibern und Sprechern zu quatschen :thumbsup:
Wann kann man das schon?

Für die Labels wars glaube ich auch mal ganz nett in Sachen „Marktforschung“. Da konnte der Käufer mal direkt sagen was vllt. ganz anders gemacht werden müsste etc.



DRY

hört Hörspiele beim Rasenmähen

  • »DRY« ist männlich

Beiträge: 16 324

Registrierungsdatum: 1. April 2006

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 23. April 2011, 17:37

Tummeln sich da nicht ohnehin all jene, die sich mit der Materie beschäftigen?


Das ist ja auch irgendwie der Schluss zu dem Lausch in dem Interview kommt.
Die Messe hat zwar sicherlich allen Beteiligten Spaß gemacht. Aber der Aufwand hat sich nachher einfach nicht in einem Mehr an Abverkäufen niedergeschlagen.

Sheepy

I’ll get you for that!

  • »Sheepy« ist weiblich

Beiträge: 750

Registrierungsdatum: 8. März 2009

Wohnort: Kiel

Beruf: Verwaltungsfachangestellte

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 23. April 2011, 18:07

Schwieriges Thema.

Da stelle ich mal die Gegenfrage: Sind die Label dann vllt. nicht mit falschen Erwartungen oder Versprechungen (Vorsicht: reine Spekulation) zur Messe gefahren?

Danach als Krösus in Rente gehen zu können war doch nicht zu erwarten, oder?

Die Messe verstehe ich selbst als reine Werbung und als Option auch noch nebenbei neue Kunden durch Abverkäufe vor Ort zu gewinnen. Der „Kampf“ ums liebe Geld wird nicht auf Messen geschlagen.



Detlef

Meister

  • »Detlef« ist männlich

Beiträge: 2 775

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2007

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 23. April 2011, 18:47

Die Messe hat sich von ersten Jahr zum zweiten Jahr gesteigert, von den Besucherzahlen her, also dürfte es klar sein, das sie sich auch etablieren kann, wenn nur genug mitziehen. Als "Randerscheinung" auf der Buchmesse ist es einfach zu wenig. Das Besonders an der Hörspiel war eben das gute Programm und das wirklich fast alle Labels vorhanden waren. Es gab alles: LESUNGEN und HÖRSPIELE und TALKs. - Es ist eine großartige Marketingaktion, die - wenn durchgehalten wird - mehr bringt, als Plakate oder andere kleine Aktionen.

Die großen Verlagshäuser müßten einfach mal mitziehen und ein wenig Geld ausgeben. Man könnte auch ködern und ein wenig stärker die Synchronbranche einbeziehen, da es ja teilweise eh die gleichen Sprecher sind. Eine "Synchron- Hörspielmesse" mit Gaststars, die auch andere Neugierig machen "Die Stimme von ... treffen", der dann etwas zum Besten gibt. Was bei den ersten beiden noch nicht vorhanden war: Exklusivität: Also ein Hörspiel das direkt zur Messe erscheint, oder halt ein besondere Angebote, das nur zur Messe vorhanden ist (was Pop.de z. B. auch gemacht hat). Im Grunde muß nur alles gut vorbereitet werden, dann gehts auch mit dem Medium bergauf. Aber das Hauptproblem ist wohl, dass die Großen nicht daran glauben etwas ändern zu können und lieber nichts ausprobieren.

Das muß her
- Finanzierung durch alle Labels, je nach Kraft
- Gute Gaststars
- Mischung aus Lesung, Synchron und Hörspiel-Einblicke
- Vielleicht sogar mal eine Hörspielaufnahme "zeigen" und wenn nur 10 min. aufgenommen werden
- Geräumige Location für Bühne und Aussteller
- Kombination mit "OHRKANUS" als Höhepunkt wäre evtl. auch genial

Der Ansatz "Och, das interessiert niemanden", ist falsch. Es sagt sich ja auch kein Entertainmentunternehmen wie Sony und Panasonic: Och wir gehen nicht zur Elektronik-Messe in Las Vegas und Hannover, die Leute kaufen doch sowieso und zur Messe kommen nur die echten Fans. Warum? ES SCHAFT AUFMERKSAMKEIT

Liebe Hörspielschaffenden: Ihr wollt mehr Abverkäufe? Ihr wollt noch mehr Aufmerksamkeit? DANN MACHT ALLE ZUSAMMEN DIESE MESSE !!!
Meine privaten Infosites:
www.hoernews.de (Hörspiel & Hörbuch)
www.kurtz-check.de (Unterhaltungsmedien)

DarkWriter

unregistriert

9

Samstag, 23. April 2011, 19:48

Hallo,


Der Ansatz "Och, das interessiert niemanden", ist falsch. Es sagt sich ja auch kein Entertainmentunternehmen wie Sony und Panasonic: Och wir gehen nicht zur Elektronik-Messe in Las Vegas und Hannover, die Leute kaufen doch sowieso und zur Messe kommen nur die echten Fans. Warum? ES SCHAFT AUFMERKSAMKEIT

Liebe Hörspielschaffenden: Ihr wollt mehr Abverkäufe? Ihr wollt noch mehr Aufmerksamkeit? DANN MACHT ALLE ZUSAMMEN DIESE MESSE !!!
Nachdem die Games Convention umzog und den Namen änderte, wurde daraus in Leipzig die Games Convention Online. Die ist nun abgesagt, weil nicht genug Aussteller kommen. Auch die CeBIT Home endete nach zwei Veranstaltungen mangels Interesse seitens der Aussteller. Auf anderen Messen sind auch einige Aussteller schon lange nicht mehr vertreten, weil der zu erwartende Gewinn nicht Relation zu den Kosten und dem Aufwand steht. Wenn nun Lausch sagt, dass es sich nicht lohnt, dann glaube ich das.
Wie gesagt - wen lockt man mit all den Dingen, die aufgezählt hast, in die Halle? Doch überwiegend jene, die ohnehin interessiert sind. Und die kaufen schon. Rechne mal, wie viele Hörspiele mehr verkauft werden müssen, damit sich die Ausgaben lohnen. Ich weiß nicht, was ein Stand kostet. Aber teile die Kosten durch den Preis eines Hörspiels und überlege dann, ob sich das wirklich lohnt. Das, was du schreibst, tritt eben nicht ein - es gibt offenbar kein lohnenswertes MEHR an Abverkäufen.
Natürlich ist eine Messe nett, man hat Spaß, la. Und ich glaube, dass man als Besucher der Messe gerne möchte, dass sie wieder stattfindet, weil es schön ist. Aber es muss sich lohnen für die Macher.
Daher denke ich, dass man mehr Aufmerksamkeit generieren könnte, wenn sich die Labels zusammentun und auf der Leipziger Buchmesse etwas auf die Beine stellen. Oder wenn sie ihr Event mit anderen Sparten verknüpfen, um Synergien zu nutzen.

Aufmerksamkeit auf Hörspiele und Produkte würde ich bevorzugt am POS erregen, denn da kommen die Leute ohnehin hin, ohne Eintritt zahlen zu müssen.

Detlef

Meister

  • »Detlef« ist männlich

Beiträge: 2 775

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2007

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 23. April 2011, 20:06

Warum du die Verknüpfung Buchmesse + Stände so genial findest, weiß ich nicht. Hörbücher wurden schon immer dort präsentiert, geändert hat sich dadurch auch nicht die Käuferschaft. Der Effekt ist der Gleiche, nur das ich mich durch 2 oder 3 volle Hallen quälen muß, um in die gewünschte Ecke zu kommen... 8o - Nö, eine Extra Messe ist die bessere Wahl und für EINEN lohnt sich die Messe nicht, d. h. wenn mehrere zusammen arbeiten würden, könnten jedes Jahr eine gestemmt werden und der Nutzen stellt sich ein, denn es ist ein Irrglaube das nur Fans eine solche Messe besuchen, es kommt immer auf die Vermarktung an...
Meine privaten Infosites:
www.hoernews.de (Hörspiel & Hörbuch)
www.kurtz-check.de (Unterhaltungsmedien)

DarkWriter

unregistriert

11

Samstag, 23. April 2011, 20:45

Wenn die Hörspielmacher in einer Halle an einer Stelle konzentriert sind und dort ihr Programm abziehen, lockt das sehr viel mehr Leute an, die ohnehin auf der Messe sind, als eine Messe in Hamburg, die nur für Hörspielinteressierte interessant sind. Ich spreche hier nicht von vielen kleinen Ständen, bei der jeder etwas macht, sondern von einem konzentrierten Auftritt.
Auf die Buchmesse gehen sehr viele Leute. Sie schauen sich um, kommen dann zu den Hörspielen und halten inne, wenn sie eine Stimme hören, die sie aus TV und Kino kennen.

Hier wurde beklagt, dass sehr viele Leute glauben, Hörspiele seien was für Kinder. Das ändert man aber nicht, indem man eine Hörspielmesse macht, denn wer das glaubt, der fährt da nicht hin und zahlt Eintritt. Wer denkt, das ist Kinderkram, nimmt nicht die Fahrt und das Geld auf sich, das dabei fällig wir - nicht nur Eintritt, sondern Fahrtkosten, ggf. Übernachtung etc.

Ein echt gut gemachter, gemeinsamer Auftritt auf der Buchmesse hingegen hat die Chance, die ohnehin vorhandenen Besucher anzulocken.

Darum bin ich überzeugt, dass eine Hörspielmesse scheitern muss!

Detlef

Meister

  • »Detlef« ist männlich

Beiträge: 2 775

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2007

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 23. April 2011, 21:00

Darum bin ich überzeugt, dass eine Hörspielmesse scheitern muss!
Tut sie aber nicht, sie war kein Flopp,es wurden keine Miese gemacht und das obwohl sie noch gar nicht so bekannt ist. Hier liegt es einzig an der fehlenden Werbung, um noch besser zu werden. Allerdings dürfte in der Tat der Weg über die Buchmesse einfacher sein,dennoch glaub ich nicht das dort deutlich mehr Erfolg zu verzeichnen wäre.
Meine privaten Infosites:
www.hoernews.de (Hörspiel & Hörbuch)
www.kurtz-check.de (Unterhaltungsmedien)

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich
  • »Captain Blitz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 87 003

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 23. April 2011, 21:15

tWir vom Ohrkanus bieten auch weiterhin unsere Koop an.
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

Civok

Drück mein Bäuchlein!

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2010

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 23. April 2011, 21:31

Die "Hörspiel" war eine sehr gelungene Veranstaltung, wie ich finde. Hat irrsinnig Spaß gemacht, allerdings hatte ich eher den Eindruck eines Szenetreffens. Zumindest schien es mir so, als ob die Besucher ohnehin schon dem Medium verbunden sind. Falls ich mich irre, bitte hauen.

Was das Hörspiel braucht, wären aber neue Käuferschichten und was liegt da näher, als sich auf den Buchmessen zu zeigen? Über 160.000 Besucher auf der Leipzige Buchmesse, knapp 300.000 Besucher in Frankfurt letztes Jahr. Das sind doch irrsinnig viele Leute, von denen man auch einen Haufen direkt auf der Messe ansprechen könnte, deswegen bin ich da ganz bei DarkWriter, obwohl ich seine Abneigung gegen eine reine Hörspielmesse nicht ganz teilen kann.

Mein persönliches, aber höchstwahrscheinlich unfinanzierbares und nicht zu organisierendes Wunschszenario: Eine Gemeinschaftspräsentation wie die "Hörspielarena" in Leipzig, Frankfurt und evtl. auch Wien. Dazu eine jährliche Hörspielmesse über ein ganzes Wochenende, mit angeschlossenem Festival (inkl. Live-Veranstaltungen über den ganzen Austragungsort verteilt) und großer, eleganter, abendgarderobenmäßiger Preisverleihung als krönendem Abschluss.

Hach... das wär' schee...

Medooza

Anfänger

  • »Medooza« ist weiblich

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 18. April 2011

Wohnort: Duisburg

Beruf: Tonträgerschubser

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 25. April 2011, 10:19

ich arbeite selber in einem führenden elektroladen. leider betrifft dieses thema allgemein den "musikmarkt"... hab mich in erster linie auf die hörspiele/hörbücher gestürzt, da die meisten kollegen eh weder lust (und wir haben leider auch dank des drucks von oben) noch zeit haben, sich darum "zu kümmern"...

gebe euch recht: mir ist auch aufgefallen, dass die meisten kunden bei hörspielen automatisch "nur" an bibi blocksberg und co. denken. die meisten wissen einfach auch nicht, dass es hörspiele für erwachsene gibt. (hab schon so einen oder anderen vom hörbuch zum hörspiel umgepolt :uglylol: )
leider ist das, wie gesagt so (m)ein kleiner kampf gegen windmühlen. schließlich downloaden immer mehr menschen und vor allem bestellen auch immer mehr im internet... (das zum thema umsatz im laden, hat die folge einer kleineren auswahl... irgendwann "schwupps" weg: im schwarzen loch verschwunden :gruebel: )

mein männe & ich waren letztes jahr auch auf der hörspiel... fand die super! einfach genial, unsere "helden" auch mal live auf der bühne zu sehen... neuheiten haben wir auch ein zwei entdecken können (mehr unbekanntere wären toll gewesen)!
haben auch was gekauft, aber da ich selber "an der quelle" arbeite, haben uns die second hand stände mehr interessiert!!!!!!

bin immer offen für neues, finde es aber auch einfach schade, dass man, wenn man für etwas alt bewährtes kämpft, anscheinend hier in deutschland schnell alleine da steht!
ich weiß, dass ich in dem laden jeden tag stehe, der mir selber den traumjob vonnem kleinen cd-lädchen kaputt gemacht hat (schlimm genug).... aber auch ich bin nicht william wallace und muss meine brötchen backen.

größtes problem ist ja eh immer: wer übernimmt die orga....der finanzielle ablauf...da kann man sich ja mal schlau machen. locations gibt es doch genug!? denke jetzt nur mal an eine ähnliche location wie die markthalle z.b. das pulp in duisburg.... ?!

finde es nur sehr schade, dass ich dank der arbeit keine zeit habe und leider nur ein gesundes halbwissen besitze....
aber gibt es nicht wirklich ein paar peoples hier, die auf ne hörspiel im pott bock haben?????

ich würd mit meinem männe und freunden auf jeden fall eintritt dafür zahlen!!
...werbung dafür mach ich auch!!!

in diesem sinne: rock n rööööhl!!!!

schönen ostermontag noch...

y.b.

JTaxidriver

Erleuchteter

  • »JTaxidriver« ist männlich

Beiträge: 6 205

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 25. April 2011, 21:42

ich danke dir für den schweren Kampf gegen die Windmühlen. Ich treffe in den Elektroläden hier leider keinen Hörspielmitarbeiter ;)

Captain Blitz

Audionarchie

  • »Captain Blitz« ist männlich
  • »Captain Blitz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 87 003

Registrierungsdatum: 1. April 2006

Wohnort: Hamburg

Beruf: Künstler

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 25. April 2011, 21:46

größtes problem ist ja eh immer: wer übernimmt die orga....der finanzielle ablauf...da kann man sich ja mal schlau machen. locations gibt es doch genug!? denke jetzt nur mal an eine ähnliche location wie die markthalle z.b. das pulp in duisburg.... ?!


Das Pulp wäre schon eine coole Location, ohne Frage. Das Problem ist leider immer, dass hier in NRW zwar die meisten Hörspielfans sitzen, aber die wenigsten Verlage und Label. :( Doofe Sache und ein zweischneidiges Schwert.

Und auch ich danke für den Kampf gegen die Windmühlen. ;)
Ihr wollt Psychothriller? Ihr kriegt sie!



Die Audionarchie auf Facebook


Dark Trace, Gespenster-Krimi, Giallo, MindNapping, Das Schwarze Auge - Audionarchie 2018

Medooza

Anfänger

  • »Medooza« ist weiblich

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 18. April 2011

Wohnort: Duisburg

Beruf: Tonträgerschubser

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 26. April 2011, 09:31

mh.... aber wenn hier so viele fans sind, dann lohnt sich das doch vielleicht, mit dem equipment und den connections, die man hat, eine vielleicht auch am anfang kleinere geschichte zu starten?!
:gruebel:

reid

You're offended. Well so fucking what?

Beiträge: 2 023

Registrierungsdatum: 27. August 2008

Wohnort: Münster

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 26. April 2011, 09:45

gebe euch recht: mir ist auch aufgefallen, dass die meisten kunden bei hörspielen automatisch "nur" an bibi blocksberg und co. denken. die meisten wissen einfach auch nicht, dass es hörspiele für erwachsene gibt.
habe am samstag in einem bekannten elektrogroßladen gestaunt: da gibt es die kinderwelt, und mittendrin zwischen elfen helfen und 30 kinderlieder zum selberbasteln stehen dann sinclair, gk und gruselschocker. ungelogen. wen will man denn damit erreichen?
The gods have never bothered much about judging the souls of the dead, and so people only go to hell if that's where they believe, in their deepest heart, that they deserve to go. Which they won't do if they don't know about it. This explains why it is so important to shoot missionaries on sight.

Medooza

Anfänger

  • »Medooza« ist weiblich

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 18. April 2011

Wohnort: Duisburg

Beruf: Tonträgerschubser

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 26. April 2011, 10:14

das ist mir in anderen märkten leider auch schon
häufig aufgefallen. aber da muss ich "meine kollegen" in schutz nehmen:
vor 10 jahren zählte noch die qualität eines cd-sortiments, heute zählen
nur noch die zahlen... so dass man sich tatsächlich als ettikettierer
betiteln lassen muss. wir sind überwiegend damit beschäftigt, preise
rauf und runter zeichnen zu müssen, zu retournieren und rechnungen zu schreiben........ leider! darunter leidet dann häufig die zeit und die freude an der materie selbst!




übrigens: habe hörspiele für erwachsene NICHT in der kinderwelt stehen, sondern feini feini neben den hörbüchern in einem anderen träger!!!